Kleine Rauferei-Habe ich falsch reagiert?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 22.04.10 - 12:18 Uhr

Letztens in der Spielgruppe passierte folgendes:

Die Kinder hüpften auf einer dicken Turnmatte rum. Alle hatten Spaß und lachten. Plötzlich wurde einer der Jungen etwas übermütig und stürzte sich auf meinen Sohn. Er umarmte ihn, drückte ihn und wollte ihn abknutschen. Simon fand das nicht so toll und drückte den Jungen immer weg. Der kam aber immer wieder und so entwickelte sich eine kleine Rauferei.
Die Mutter und ich standen nebeneinander und guckten zu. Sie entschuldigte sich direkt bei mir und sagte, dass ihr Sohn so seine Zuneigung zeigen würde. Er umarmt wohl gerne andere Kinder, auch wenn die das nicht so wollen. ;-)

Irgendwann haben sie voneinander gelassen und haben weiter gespielt.
Am Ende der Stunde kam eine andere Mutter zu mir und fragte mich, warum ich denn nicht, dazwischen gegangen wäre, wenn ich doch merken würde, dass meinem Sohn das ganze nicht so gefällt.

Ich sagte ihr, dass ich keinen Grund gesehen habe. Simon muss ja auch lernen sich durchzusetzen und wenn ich gesehen hätte, dass einer der beiden haut, beißt, schuppst oder so, wäre ich auf jeden Fall dazwischen gegangen, aber der andere Junge war wesentlich kleiner wie Simon und ich weiß, welche Kraft mein Sohn eigentlich hat. ;-)

Eigentlich war ich der Meinung, ich hätte richtig reagiert, aber wie immer lasse ich mich von anderen verunsichern. #augen Daher wollte ich doch mal fragen, wie ihr das seht.

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre und 3 Monate)

Beitrag von dany2410 22.04.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

also keine Ahnung, Leon hat in der Turnstunde beim letzten mal auch einen anderen (kleineren) jungen umarmt,... aber nicht auf einer Matte sondern am Boden... ich habe Leon direkt weggezogen,... bzw beide sind auf die Matte geplumbst weil ich einfach verhindern wollte dass er den Kleinen umhaut (vorlauter drücken) und er mit dem kopf am boden kracht...
der kleine ist sehr schmächtig und blumst dauernt irgendwie auf dem boden...

naja,... beide kids haben gelacht aber diskutiert wird aus so einem grund bei uns müttern nicht?!

lg Dany

Beitrag von ohnezucker 22.04.10 - 12:24 Uhr

Ich hätte die Mutter gefragt ob Sie immer bei Ihren Kindern ist wenn die mal Hilfe brauchen.

Da die Mutter von dem Kind bei dir entschuldigt hat, hättest Du gar nicht eingreifen müssen selbst wenn das Kind mehr gemacht hätte.
Die Mutter würde mit 100% Sicherheit selber das eigene Kind zurechtweisen.

Beitrag von pechawa 22.04.10 - 12:34 Uhr

#pro hast du richtig gemacht!
Eingreifen nur, wenn es ernst wird und ein Kind sich nicht mehr zu helfen weiß, oder wenn ein Kind anfängt, richtig weh zu tun, z.B. zu beißen

LG

Beitrag von agrokate 22.04.10 - 12:46 Uhr

Hallo Melanie,

ich habe auch so eine übereifrige kleine Madam zu Hause, die auch sehr gern andere knuddelt:-p!
Bis jetzt hat sich noch keine Mutter deswegen eingemischt oder beschwert#schwitz!
Ich finde, Du hast Dich richtig verhalten, Du kannst Deinen kleinen Mann nicht vor allem und jeden schützen!
Bis jetzt haben sich unsere "Opfer" immer sehr gut zu wehren gewußt, wenn sie es nicht toll fanden!

GLG,agrokate!

Beitrag von kathrincat 22.04.10 - 13:02 Uhr

hast du auch, die kleinen müssen sich ja durchsetzen können.

Beitrag von kruemlschen 22.04.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

ich hätte genauso gehandelt wie Du.

Solange keine Tränen fließen und niemand übermäßig aggressiv ist würde ich auch nicht einschreiten.

LG Krüml

Beitrag von emilia72 22.04.10 - 14:18 Uhr

Hi,

ich hab hier den Typ "Geknuddelt-Werden" als Nachwuchs. 2 unserer Freunde haben gleichaltrige Kids, die für ihr Leben gern knuddeln. Unser Junior hasst allerdings geknuddelt werden. Wenn ihm einer zu Nahe rückt, steht ihm regelrecht die Panik in den Augen. Da hole ich ihn selbstverständlich aus der Situation raus.

Klar müssen die Kleinen lernen, sich selbst zu helfen. Ich werde aber nicht daneben stehen, wenn mein Kleiner sich hilflos fühlt und zusehen, was er aus der Situation macht. Schließlich sind sie echt noch klein und vertrauen noch 100 % auf die Sicherheit Mama.

Wenn ich also sehe, dass er z.B. keine Chance hat zum davongehen oder laufen, nehme ich ihn hoch und "rette" ihn aus der Lage.

(Letztens war er von drei "Knuddlern" in eine Ecke geknutscht worden und hatte ne regelrechte Panikattacke).

Kann man also nicht für jedes Kind gleich sagen...

Beitrag von sunflower2008 22.04.10 - 19:55 Uhr

hi,

so mache ich das auch immer...
wenn ich weiß, dass meine Kleine damit fertig wird, greife ich nicht ein.
wenn sie der "bösewicht" ist, gucke ich ob die andere Mutter was macht, bzw. in wie Weit sich das andere Kind durchsetzen kann...


lg
Sunny