Gibt es hier jemanden, der vor EG-Bezug über BBG verdient hat?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mini-sumsum 22.04.10 - 12:24 Uhr

Hallo zusammen,

ich liege derzeit mit meinem Gehalt über der Beitragsbemessungsgrenze (für KV + PV); bin also "freiwillig gesetzlich versichert".

Da mir meine Krankenkasse nichts dazu sagen konnte, hier meine Frage an euch:

Wie sieht es aus, wenn ich (in einigen Monaten) Elterngeld beziehe? Wie bin ich dann versichert?

Immer noch zum vollen Beitrag freiwillig gesetzlich? Das würde heißen, ich müsste vom Elterngeld noch die KV zahlen (dann voll? oder nur meinen Anteil?).

Oder gibt es während der Elternzeit einen verringerten Beitrag? Oder vielleicht sogar die Möglichkeit der Familienversicherung (mein Mann ist gesetzlich pflichtversichert).

Die Sachebarbeiterin bei meiner KK sagte am Telefon nur, es kann sein, dass ich alles zahlen muss, oder aber auch gar nichts - Aussage: Muss man dann sehen, wenn es soweit ist ???

Kann doch so nicht angehen. Es macht schon einen riesen Unterschied, ob ich vom Elterngeld noch über 700 Euro, oder 350 Euro eignene Anteil, oder 0 Euro weil familienversichert zahlen muss.

Ich hoffe es gibt hier jemanden, der mir weiterhelfen kann.

LG
mini-sumsum

Beitrag von tusnelda20 22.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo,
meine Krankenkasse hat mir damals gesagt das ich beitragsfrei während der Zeit versichert bin in der ich das EG beziehe.
Wenn ihr verheiratet seit würde das mit der familienversicherung gehen.

Beitrag von sandrinchen85 22.04.10 - 14:03 Uhr

mhmmm...also ich bin noch familienversichert über meinen vater...ab 21.6. muss ich mich selber versichern,da ich dann 25 werde..und ich bin dann auch noch in der elternzeit und beziehe elterngeld.
ich muss dann knapp 64 euro jeden monat zahlen(also KV und PV)..bin aber auch studentin.
ich denke schon,dass du in die familienversicherung kannst über deinen mann...so hätten wir das auch gemacht wenn wir verheiratet wären.
wenn das ne andere kk ist als die,bei der du jetzt bist,dann ruft doch da mal an und frag nach?!
lg

sandra

Beitrag von earthscookie 22.04.10 - 14:42 Uhr

Was für ein Armutszeugnis für deine Krankenkasse. Wer soll es denn dann definitiv wissen, wenn nicht die?
Bist wohl an den falschen SB geraten?
Ich würde es einfach nochmal dort probieren. Ggfs. persönlich.

LG und viel Glück.

P.S. Ansonsten ist es schon so wie ... geschrieben hat. In der Zeit, wo du EG beziehst bist du beitragsfrei überall versichert.

Beitrag von frierschaf 22.04.10 - 16:17 Uhr

Hallo,

ich habe das gerade durch - allerdings als Beamtin. Das Problem ist, dass bei der ganzen Gesetzgebung mal wieder die freiwillig gesetzlich Versicherten vergessen wurden. So ist die Lage etwas kompliziert. Als meine Elternzeit im letzten Mai begonnen hat, wurde mir von meiner KK gesagt, dass Elterngeld nicht als Einkommen gewertet wird und ich weiterhin den gesetzlichen Minimalbeitrag zahlen muss (ca. 130 €). Jetzt hat sich meine KK wieder gemeldet und teilte mir mit, dass ich für die letzten 2 Monate beitragsfrei gestellt werden kann, weil mein Mann ebenfalls freiwillig in der GKV ist - auch Beamter. Er nimmt jetzt auch Elternzeit und seite KK wusste von dieser Regelung nichts und nimmt wieder an, dass er die Minimalbeitrag zahlen muss.

Du solltest dann auf jeden Fall deinen Elterngeldbescheid bei deiner KK einreichen. Du musst auf jeden Fall nicht den gleichen Beitrag wie jetzt zahlen. Das währe ja noch schöner. Und weil du ja offensichtlich keine Beamtin bist, müsste es eigentlich ja so sein, dass du beitragsfrei gestellt wirst in dieser Zeit, denn du bist ja nicht - wie ich - beihilfeberechtigt.

LG und alles Gute für die Geburt
frierschaf