Blasto TF

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von antonio72 22.04.10 - 13:53 Uhr

Mein Arzt will kein Blasto TF machen ,da er der Meinung ist die EZ sind in der GB besser aufgehoben als im Reagenzglas.
Da ich schon 5 negative Versuche hatte und schon 40 bin wollte ich mal fragen, ob ich auf einen Blasto TF bestehen kann, und was ihr für Erfahrungen mit Blastos gemacht habt .
Und kann man Blastos auch bei Kryo bekommen?
L.G

Beitrag von waschmaus 22.04.10 - 14:08 Uhr

:-) komisch das hat meiner auch gesagt ..
ich hab mich gefreut das sie das auch machen , aber es kam wieder mal ganz anderes ..
als wir es nochmal angesprochen haben das wir blasto haben wollen sagte er nur das entscheidet nicht er sondern die biologen :-(
ich hatte dan am einem donnerstag punktion und am samstag haben sie sie wieder eingesetzt ....
hatte noch versucht es zu verschieben nix :-(
naja sie sahen für zwei tagen super aus damit hatte ich nicht gerechnet ..
aber eigentlich kann man doch selber sagen ob ja oder nein oder ...

sorry das ich dir leider sonst nicht weiter helfen kann

buussii waschmaus

Beitrag von julimond28 22.04.10 - 14:19 Uhr

Hallo,
unsere klinik sieht das genauso!
Hatten bis jetzt eine negative IVF und drei negative kryos!
Wollte eigentlich auch mal fragen wegen blastos! Hab aber schon oft aus gesprächen mit anderen gehört das sie auch sagt der beste Brutschrank ist der körper der frau!
Muss morgen zum ersten US, mal sehen was sie sagt!
lg julimond

Beitrag von pedas 22.04.10 - 15:44 Uhr

Das stimmt zwar, aber auch nicht so ganz.

Es ist so, dass die GM immer besser als der Brutkasten ist, aber bei Blastozysten hast du aber auch andere Vorteile, man kann das nicht so festmachen (z.B. schließt du damit schon alle anderen aus, die es erst gar nicht in so ein weites Stadium schaffen)...

Ich an deiner Stelle würde es schon versuchen, wenn du die Möglichkeit hast.

In Österreich ist der Blastozystentransfer falls er überhaupt aufgrund der EZ-Qualität möglich ist, die Regel Ich wurde sogar beim 2 Versuch damit schwanger :-) (leider FG in der 8 Woche :-(...).

Ich denke aber, dass Blastozysten nicht ausschlaggebend sind, da hier schon so viele mit 2-Zellern/4-Zellern etc. schwanger geworden sind, also man kann es einfach nicht pauschalieren. Grundsätzlich ist es aber schon so, dass sie beim Blastozystentransfer einiges ausschließen können. Dafür bleibt aber auch in den seltesten Fällen etwas zum Einfrieren über, da ja Tag für Tag Embryonen im Labor sterben. Es hat alles seine Vor- und Nachteile.

Ich würde dir raten, wenn du genug EZ hast, den Blastozystentransfer zu fordern, eine Chance ist es auf jeden Fall und du hast ohnehin schon genug mitgemacht.

Lg, P

Beitrag von jucky11 22.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo!

Kann nur folgende Erfahrung beisteuern, bei einer ICSI mit 2 zurückgegebenen guten Embrios (normal an 3) hats funktioniert.
4 Jahre später(und natürlich auch älter) habe ich mir alles zum Blasto-Transfer angeeignet und wollte es unbedingt machen.
Das Ergebnis:
Es waren 11 Eizellen, die befruchtet werden konnten. An Tag 3 (normalerweise Rückgabe) waren es noch 5, die sich gut weiterentwickelt hatten.
Also auf zum Blastotransfer (meine Klinik macht ihn nicht, wenn nicht bei Tag 3 wenigstens 4-5 übrig sind..).
An Tag fünf war nur eine gute Blastozyste übrig und eine, die einen Tag "zurückhing".
Das Ergebnis: BT: negativ.
Hader immer noch mir mir, warum ich es nicht, wie zuvor "normal" an Tag 3 mit 3 Embrionen versucht habe!!
Vielleicht hätte auch das nicht geklappt, wer weiß?!
Und das ist das Problem: Es weiß keiner!
Ich kann Dir nichts raten, nur meine "Erfahrung" zur Verfügung stellen.
Ich werde nur noch "normale" ICSI machen, der Rest, wie es ausgeht, entscheidet. wie immer, ein anderer!
Alles Liebe!!

Beitrag von antonio72 22.04.10 - 22:12 Uhr

Hi, ob es nach 3 Tagen geklappt hätte weiß niemand,aber auf der anderen Seite denke ich, ich hatte 9 befruchtete EZ .Bekam 3 zurück nach 3 Tagen die nichts waren und hab jetzt noch 6 auf Eis.Hätte ich einen Blasto TF gemacht hätte ich vielleicht nur eine die übrig ist aber so hab ich jetzt 6 auf Eis und wer weiß, kann sein das die alle nichts werden.
Ich hab mal nee IVF abgebrochen da ich nur 2 EZ hatte.Und jetzt denke ich seit einem Jahr warum hab ich abgebrochen?Vielleicht wären sie das gewesen.
Wie man es macht ,macht man es falsch.

L.G
Anja

Beitrag von chez11 22.04.10 - 20:46 Uhr

huhu

bei uns ist es genauso, hatte diesmal auch nach Blasto TF gefragt aber er meinte in der gebärmutter sind sie besser aufgehoben, und er meinte das ein A mehrzeller eh schon beste chancen hat wieso dann also noch 2 tage länger kultivieren, wir haben immer an Tag 3 TF.

bisher hatte ich immer A embryos bis auf einen einzigen B embryo

lg