Frage zum Thema Spargel

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von sunshine_dani 22.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

Ich möchte jetzt zum ersten mal Spargel kochen, hab allerdings ein paar fragen.

Brauche ich dafür so einen extra Spargeltopf oder tut es ein normaler Topf auch??

Wo kauft ihr den Spargel immer?? Auf dem Gemüsemarkt oder in ganz normalen Supermärkten wie Aldi ect.

Achtet ihr darauf aus welchem Land der Spargel kommt?? Oder ist das völlig egal?? Von meiner Mama weiß ich das sie nur deutschen Spargel kauft.

Danke schon mal,
LG

Beitrag von swety.k 22.04.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

der Spargel sollte ganz mit Wasser bedeckt sein, deshalb brauchst Du einen Topf, der groß genug ist. Oder Du schneidest den Spargel klein. Ich koche ihn z.B. immer in einer kleinen Schmorpfanne mit Deckel.

Ich kaufe Spargel immer auf dem Markt oder bei "fliegenden Händlern", die extra zur Spargelzeit ihre Stände aufbauen.

Ich kaufe auch lieber deutschen Spargel und wenn's geht, auch aus einem bestimmten Anbaugebiet. Wir wohnen bei Berlin und da gibt's Beelitzer Spargel, der sehr gut schmeckt. Ist zwar teuer, aber das leisten wir uns.

Billiger Spargel ist oft holzig und bitter. Du solltest schon was gutes kaufen, finde ich.

Fröhliche Grüße von Swety

PS: Ins Kochwasser gehören übrigens außer Salz noch etwas Zucker und Butter. #mampf

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 14:19 Uhr

Hallo,

wenn ich mal wieder vergessen habe den Spargeltopf aus dem Keller zu holen *hust*, dann nehme ich den Bräter. Wichtig ist halt das die Stangen ohne Druck hineinpassen.

Ich kaufe Spargel NUR beim Spargelbauern, aber davon haben wir auch jede Menge hier in der Gegend ( wohne nähe Selfkant...extreeeeme Spargelgegend *g*).

Bei mir kommt nur deutscher oder niederländischer Spargel in den Topf, eventuell noch Belgischer, aber die ein bis zwei belgischen Spargelbauern die ich kenne leben auch direkt AUF der Grenze *g* ist also der selbe Boden.

Alles andere finde ich indiskutabel, schmeckt meißt nicht und widerspricht meiner Einstellung zu Lebensmitteln und Umweltschutz etc.

lg

Andrea

Beitrag von ladykracher68 22.04.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

Ich kaufe den Spargel generell bei den Spargelhäuschen die bei uns jetzt aufgestellt sind weil da kannst du sicher sein das der auch frisch ist. Der ist zwar teurer als im Supermarkt aber wenn ich welchen mache da gibt es eh nur Spargel,Kartoffeln und Hollondais.

LG
Martina#koch

Beitrag von accent 22.04.10 - 16:18 Uhr

Hallo,
Spargel von Aldi & Co. verwende ich nur für Suppe oder einen Spargelsalat.
Da wir in Bayern wohnen, nehme ich ansonsten Spargel aus den relativ nahen Anbaugebieten Schrobenhausen oder Franken. Der ist zwar teurer, aber da die Spargelsaison relativ kurz ist, gönne ich mir das.
Frischen Spargel erkennt man daran, dass er quietscht, wenn man die Stangen aneinanderreibt.
Wichtig ist, dass man die Enden etwa 2 cm abschneidet.

Beitrag von goldtaube 22.04.10 - 17:33 Uhr

Ein normaler Topf geht auch. Er sollte nur groß genug sein. Ich koche den Spargel grundsätzlich in meinem großen Suppentopf.

Ich kaufe Spargel nur auf dem Wochenmarkt und immer am selben Stand. Die Frau die ihn verkauft baut ihn selber an und der ist echt klasse.
Es ist natürlich deutscher Spargel.

Pro Kilo bezahle ich zwischen 3 und 4 Euro. Der ist also gar nicht so teuer auf unserem Wochenmarkt.

Beitrag von .roter.kussmund 22.04.10 - 19:09 Uhr

"Pro Kilo bezahle ich zwischen 3 und 4 Euro."

#schock SOOO billig??? habt ihr es gut.

Beitrag von freyjasmami 22.04.10 - 18:32 Uhr

Tja, ich wohne quasi direkt an der Quelle:

Wohne ca. 15min. von Beelitz entfernt und der Spargel gilt als der Beste.(wird sogar in die USA exportiert in Feinschmeckerlokale usw.)

Aber der Boden hier ist relativ ähnlich und ich fahre nach Siethen. Dort ist der Spargel zum halben Preis erhältlich und ich zahle in der Hochsaison teilweise nur 90ct/kg für Suppenspargel oder Bruch.
Den dicken Spargel mag ich gar nicht, deshalb nur der dünne Suppenspargel.

Ich koche ihn immer in einer großen Pfanne. Bissel Salz und Zucker dazu.
Ich friere ihn mir auch fertig geschält, aber roh portionsweise ein.

LG,Linda

Beitrag von .roter.kussmund 22.04.10 - 19:12 Uhr

"Den dicken Spargel mag ich gar nicht"

ich auch nicht.. wenn du glück hast, ist der nämlich innen hohl.

Beitrag von freyjasmami 22.04.10 - 20:13 Uhr

Deshalb nicht. Ich mag es nicht auf den dicken Spargelstangen rumzukauen. Krieg da irgendwie nen Würgereiz.
Der dünne ist zarter und mit einem Biss durch. Und meist auch weniger holzig.

Beitrag von sunshine_dani 22.04.10 - 19:59 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!! Dann werde ich mal am Samstag auf den Gemüsemarkt fahren und schauen ob es dort schon Spargel gibt und was mich da preislich erwartet...