Fernreise in die USA

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wuffi06 22.04.10 - 14:25 Uhr

Hallo!
Hat es jemand von euch schon mal gewagt, mit Kleinkind eine Rundreise zu machen? Wie waren eure Erfahrungen und was würdet ihr nicht mehr machen oder anders machen.

Danke euch schonmal für die Tipps...#blume

Isabell

Beitrag von n-elke 22.04.10 - 15:49 Uhr

Hallo,

also mit einem Kleinkind eine USA Rundreise zu machen finde ich mutig aber möglich. Wenn Ihr selbst mit dem Auto unterwegs seit und alles recht locker sieht und einen nicht zu enden Zeitplan habt wird es schon klappen.
Wir haben so was noch nicht gemacht aber wir haben schon mal drüber nachgedacht.

LG
Elke

Beitrag von rhodes0204 22.04.10 - 17:45 Uhr

da mein mann aus der usa kommt waren wir das erste mal mit kind als sie 6 monate war dort und jetzt bin ich wieder in texas. das erste mal haben die leute hinter uns zu uns gesagt als wir gelandet sind die wussten garnicht dass wir ein kind dabei haben. also sie war noch so klein und war brav auf dem schoss und hat gepennt. ausserdem ist es einfacher wenn man zu zweit aufs kind aufpassen kann.
so vor 2 monaten bin ich dann mit ihr wieder geflogen um meinen mann zu besuchen. mittlerweile ist sie 18 monate. nun ist sie aktiver, will nicht lange still sitzen und sie ist gewohnt in ihrem bett zu schlafen und wollte nicht auf dem schoss einschlafen. war sehr anstrengend.- daher ist meine freundin mit mir hin geflogen, dann gings einigermassen. aber auf dem rückweg in 2 wochen fliege ich mit der kleinen alleine. meine freundin ist schon zurück und mein mann kommt erst 2 monate später nach. und ich muss sagen ich hab jetzt schon schiss wenn ich dran denke mit ihr alleine zu fliegen.
ach ich dachte ich nehm hippgläschen mit zum aufwärmen. die haben keine mikrowelle im flieger also musste sie das kalt essen:-(
der hinweg ist schlimmer weil man da ja bei einer zwischenlandung das gepäck erst holen muss und durch den zoll und dann zum nächsten flieger. dafür ist der jetleg auf dem weg in die usa einfach zu bewältigen. beim rückweg ist es einfacher was den flug betrifft, da wurde mein gepäck direkt in die nächste maschine gebracht. dafür hat es 2 wochen gedauert bis meine kleine den jetleg zurück nach deutschland überstanden hatte.

möglich ist es aber nicht einfach.
wünsche euch eine schöne zeit!

lg verena
also fazit für mich: je jünger desto einfacher, mit partner besser als alleine!

Beitrag von wuffi06 22.04.10 - 21:50 Uhr

Hallo verena!
Wir fliegen im September für 3 Wochen. Vanessa ist dann 20 Monate. Allerdings sind wir 5 Erwachsene, somit wird das Fliegen etwas einfacher wie bei dir und wir haben einen Direktflug nach Denver.
Ich bin gespannt und freue mich drauf. Trotzdem hab ich auch ein wenig Angst.
Danke dir für deine Tipps!
LG

Beitrag von rhodes0204 22.04.10 - 23:35 Uhr

kein thema :-) wenn dir noch ne frage zum fliegen einfällt kannst du mich gern über meine vk kontaktieren. ich hatte nämlich eine millionen fragen als ich geflogen bin.
den buggy kannst du ja direkt bis zum flieger mitnehmen. das macht auch einiges einfacher;-) und wenn ihr sowieso mehrere erwachsene seit die sich mit deinem wurm abwechselnd beschäftigen dann klappt das schon! ach ja was mir noch einfällt..essen und trinken darf man ja normalerweise nicht mitnehmen aber wenn es für das kind ist kannst du damit durch die kontrollen!!!

Beitrag von mimibite 22.04.10 - 16:10 Uhr

Hallo Isabell,

ja wir haben so etwas "verrücktes" gemacht...wirklich jeder hielt uns für bescheuert, aber es war eine wirklich tolle Zeit.
Unser Sohn war damals 21 Monate alt. Von daher war die Kraxe unentbehrlich! Er hat darin gegessen, geschlafen, sich die Welt angeschaut und ist natürlich auch gelaufen!
Vor allem solltet ihr genau planen wann ihr wo und wie lange ihr bleiben wollt und überall mehr Zeit als üblich einplanen und Museen und so etwas streichen! Es ist toll einfach mal einen Tag im Central Park zu verbringen oder auf einer kleinen Mini-Insel vor Boston die Seele baumeln lassen....
Wir waren knapp vier Wochen unterwegs und sind teilweise mit dem Auto gefahren (da unbedingt einen Kindersitz dort kaufen oder selbst mitbringen - nicht mieten) und teilweise geflogen.
Las Vegas kann man sich sparen und die Niagara Falls auf jeden Fall von der kanadischen Seite angucken (Durchreise reicht, wobei morgens um 7 sehen sie auch toll aus).
Kannst mich gerne noch mehr fragen! Ich würde es jeder Zeit wieder machen!

LG
mimi

Beitrag von wuffi06 22.04.10 - 21:46 Uhr

Hallo!
Uns haben auch schon einige Leute für "Verrückt" gehalten, aber eher im negativen Sinn. Wie man sowas nur so kleinen Kindern antun kann etc...

Habe dir über VK noch mehr geschrieben.
LG

Beitrag von sastneluni 22.04.10 - 16:24 Uhr

Hallo Isabell,

Wir haben noch zwei Wochen und dann geht es los. Wir fliegen nach Atlanta von dort geht es mit dem Auto weiter. Erst Birmingham, Alabama dann weiter ans Meer und über Florida zurück. Die einzelnen Etappen sind nicht weit und wir werden, ausser in Atlanta, immer länger als eine Nacht bleiben.
Maximilian ist dann 20 Monate und ich bin mal gespannt wie er alles so mitmacht. Auch wie er mit der Sprache zurecht kommt und dem essen. Wir haben selbst von 2004 bis 2006 in Alabama gelebt und somit kennen wir dort Menschen (haben Freunde) die uns, sollte etwas sein, helfen können.

Wann soll es den bei euch los gehen? Und was stellt ihr euch so vor?

Wenn du möchtest schreib ich dir wenn wir wieder da sind wie alles funktioniert hat.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von italyelfchen 22.04.10 - 22:27 Uhr

Huhu,

wir haben zwar keine Rundreise gemacht, aber viele Reisen und Umzüge! Kinder sind so viel flexibler, als viele immer denken!

Schönen Urlaub,
Elfchen