U8 - sehr schlechtes Ergebnis beim Sehtest

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen7778 22.04.10 - 14:45 Uhr

Hallo,

mein Großer hatte heute morgen die U8. Alles war in Ordnung#schein, nur beim Sehtest meinte die Arzthelferin, dass sie so ein schlechtes Ergebnis noch selten erlebt hat#schock.

Die Arzthelferin hatte so ein Ringbuch, in dem immer wieder Herz, Karo, Kreis und Haus abgebildet waren, immer in verschiedenen Größen. Erst saß mein Großer direkt vor ihr und sollte die Bilder benennen (sie hatte immer drei abgedeckt und eines sichtbar), dann hatte sie größere Abbildungen, die er aus ca. 3-4m mit einem zugehaltenen Auge benennen sollte. Als er noch vor ihr saß, ist er mit dem Kopf noch näher zu ihr und hat die Augen zusammengekniffen. Als er weiter weg saß, konnte er wenig bis gar nichts benennen#schock. Die Arzthelferin hat mir dann erklärt, dass im Normalfall bei dieser Übung Werte um die "1,0" erreicht werden (wie auch immer das ermittelt wird). "0,8" wäre auch noch ok. Mein Großer würde bei gerade mal "0,3" liegen#heul.
Als der Kinderarzt dann dabei war, hat er auch nochmal bestätigt, dass das ein ziemlich schlechtes Ergebnis ist, dass wir dringend zum Augenarzt müssen und es sehr wahrscheinlich ist, dass er eine Brille braucht#heul.

Ich frag' mich jetzt die ganze Zeit, warum mir selbst nie etwas aufgefallen ist. Meinem Mann auch nicht. Morgen werd' ich gleich mal die Erzieherinnen darauf ansprechen. Wir hatten vor zwei Jahren mal das Gefühl, dass er mit der Nase nah an seine Bilderbücher rangeht. Daraufhin waren wir beim Augenarzt und alles war in Ordnung. Seitdem ist uns nichts mehr aufgefallen. Er kneift seine Augen nicht zusammen. Er sieht jede kleinste Kleinigkeit in seinen Büchern, auf seinen Puzzles etc. Wenn wir unterwegs sind, erkennt er im hintersten Eck einen Traktor, sieht irgendwo am Himmel ein Mini-Flugzeug o.ä.
Ich glaube aber auch nicht, dass er uns bei dem Sehtest angeflunkert hat. Er hat alles so toll ohne jegliche Zicken mitgemacht, dass das nicht passen würde, wenn er ausgerechnet da uns was vorgespielt hätte. Ich denke auch mal, dass ich ihm das angemerkt hätte.
Er war heute morgen eh' etwas matschig, hat länger wie normal geschlafen, hatte kaum Appetit etc. Kann sich so etwas auf die Augen auswirken???

Hatte jemand von Euch so ein Ergebnis bei der U8? Was kam dann letztlich dabei raus? Wir haben den Augenarzttermin leider erst Ende Mai bekommen. Bis dahin häng' ich leider ziemlich in der Luft. Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als die nächsten Wochen immer wieder drauf zu achten, wie er was anguckt#schmoll...

So, jetzt werd' ich mich mal mit Hausarbeit ablenken. Sonst mach' ich mich hier noch ganz kirre, weil mir selbst nie etwas aufgefallen ist#heul.

LG, Sandra.

Beitrag von schneuzel83 22.04.10 - 14:49 Uhr

Hallo Sandra,

wir waren zwar noch nicht bei der U8 aber wir haben die U7a hinter uns und schon einen Augenarzttermin - sogar zwei.

Also meine Tochter hält immer wenig bis gar nichts davon bei Untersuchungen mitzumachen. Sie ist einfach zu schüchtern und weigert sich mit dem Arzt zu sprechen. Wir wurden dann auf mein Bitten bei der U7a nochmals zum Augenarzt überwiesen.
Ich trage selbst Brille und in meiner Familie tragen mein Vater, Mutter und Schwester Brille deswegen war wir auch schon im Alter von sechs Monaten beim Augenarzt inkl. Tropfen und allem.

Das haben wir nun erneut hinter uns und es ist alles bestens. Meine Tochter wollte zuerst auch nichts zu den verschiedenen Zeichen sagen, aber die Ärztin hat das wirklich gut mit uns gemacht.

Was ich dir damit sagen will, versuch dich nicht so kirre zu machen und warte ruhig den Augenarzttermin ab. Vllt war dein Kleiner einfach nur schlecht drauf und wollte bei der Untersuchung nicht mehr richtig, sowas kann soviele Ursachen haben und muß nicht zwingend an den Augen liegen. Der Augenarzt wird das dann klären.

Gruß

Beitrag von girl08041983 22.04.10 - 15:29 Uhr

Huhu,

erstmal runter kommen und nicht weiter drüber nachdenken, du hast einen Termin bei einem Augenarzt und mehr kannst du im Moment nicht machen.

Mein Sohn hatte einen Bera-Hörtest und einen Hörtest beim Kinderarzt, knapp 3 Wochen nach dem Hörtest beim Kinderarzt, wollte mir jemand vom Gesundheitsamt weiß machen, mein Sohn könne nicht gut hören (Beratest war normal) und das obwohl die Dame den Schrieb auf den Tisch liegen hatte, wo drin steht dass er nen guten Beratest hatte.

Lg

Beitrag von tascha3577 22.04.10 - 15:48 Uhr

Hallo,
so wie es dir ergangen ist ging es auch mir. Ich sass im Auto und hab Rotz und Wasser geheult ! Wir waren mit Nico beim Augenarzt/Orthoptistin da war er knapp 1 Jahr und es war alles ok. Es hieß er schiele ein wenig aber das würde noch weggehen wir sollen kommen wenn er 3 ist. Ich rief an da war er 2 1/2 es waren keine Termine frei ich soll in einem halben Jahr nochmal anrufen. Dann rief ich an als er 3 war nochmal das desselbe. MIt knapp 4 bekamen wir dann endlich den Termin und es wurde gesagt er würde schielen, seine Augen wären sehr schlecht er braucht eine Brille !

Die Kinderärztin war sehr unfreundlich ! Wir riefen dann in einer anderen Kinderarztpraxis an mit Sehschule. Die prüften dann auch nochmal seine Augen, das sehen mit der neuen Brille usw.

Es stimmt, das er ne Brille braucht aber es ist jetzt nicht so schlimm wie die andre Ärztin zuvor gesagt hat. SChielen tut er auch nicht, er hat ne Hautfalte zwischen Auge und Nase und da verschwindet das Auge dahinter.

Nico liebt seine Brille, ist megastolz hat ja nicht jeder.
Wir müssen im Juni wieder zur Kontrolle, haben jetzt die beste Praxis der Welt gefunden und die Leute sind suuuperlieb !

Mir wurde erklärt das gerade die Kinder ihre Augen so anstrengen können das sie den Sehfehler ausgleichen.
Was bei uns sehr anstrengend wäre, bekommen die Kinder ohne Probleme hin. Deshalb sei nicht traurig,
ich würde mir die Meinung eines sehr guten Augenarztes der auf Kinder spezialisiert ist (Orthoptist/in) einholen und mir anhören was er zu sagen hat. Wenn er eine Brille braucht macht das beste draus, lass sie ihn selbst aussuchen ich sag ja mein Sohn liebt sie :-)

glg und Kopfhoch ich dachte auch erst die Welt geht unter aber wenn ich sehe wie süss er damit umgeht usw !!!

ciao

Beitrag von kati543 22.04.10 - 15:58 Uhr

1. Mach dich mal nicht verrückt. Das ist erst einmal nur so ein proforma Sehtest. Beim Augenarzt KANN etwas ganz anderes herauskommen.
2. Die Kinder kennen es nicht anders, wenn sie schlecht sehen und daher lernen sie, damit umzugehen. Mein Jüngster ist auf einem Auge fast blind. Er kann daher nicht räumlich sehen. Er hat gelernt mit Hilfe der Schatten räumlich zu sehen. Wenn du ihn sehen würdest und siehst, wie er sich bewegt, würdest du nie auf den Gedanken kommen, dass er mit links nichts sehen kann.
3. Eine Brille ist kein Weltuntergang. Viele Kinder und Erwachsene haben eine. Das ist heutzutage durchaus normal. Sei froh, dass man es so früh bemerkt hat und danke der U-Untersuchung dafür.
4. Wurdet ihr nicht darauf hingewiesen bei der Geburt, dass man spätestens bis zum 3. Geburtstag beim Augenarzt gewesen sein sollte?

Beitrag von sternchen7778 22.04.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

ich seh' die Brille ja auch nicht als Weltuntergang. Wir haben alle eine. Aber in dem Alter find' ich's doch irgendwie doof. Ist ja beim Toben gerne mal im Weg, bei Regen hängen die Spritzer drauf etc.

Wir waren ja schon beim Augenarzt. Da war aber alles in Ordnung. Naja, das ist auch schon wieder 1 1/2 Jahre her. Da kann sich ja doch einiges geändert haben.

Seit heute nachmittag hat er nun aber auch eine Bindehautentzündung. Ich vermute fast, dass da heute morgen schon was in den Augen war (Schleier o.ä.) und das das ganze Ergebnis verfälscht hat. Er sagt ja selbst, dass er bei seinen Puzzles etc. noch nie so Probleme hatte wie heute morgen...

LG und #danke für Deine Antwort,

Sandra.

Beitrag von gaeltarra 22.04.10 - 16:58 Uhr

Hi,

warum machst du dich eigentlich jetzt verrückt? Ist es, weil du nicht früher mit deinem Sohn zum Augenarzt gegangen bist (einfach vorsorglich, jedes Jahr ab dem 1. LJ)? DANN ist dein Problem nicht die Fehlsichtigkeit, sondern dass du dir selbst Vorwürfe machst!

Oder aber bist du fertig, weil er evtl. eine Brille braucht? Da solltest du dich fragen, was daran schlimm ist? Viele Kinder tragen Brillen, und es gibt für jedes Kind die passende!

Im Grunde ist dein Problem keines, wenn du es ganz genau betrachtest. Was du bisher versäumt hast, kannst du doch nicht mehr ändern, oder? ABER: JETZT wird etwas dagegen oder besser gesagt dafür gemacht - obs sofort oder erst im Mai ist, darauf kommt es doch nicht mehr an, oder?

Sehe es so: Dein Kind ist soweit gesund, Fehlsichtigkeit kann ausgeglichen werden, was versäumt wurde kann man nicht ändern wird aber auch nicht sooooo schlimme Folgen nach sich ziehen.

Und zum Auffallen, dass ein Kind schlecht sieht: das fällt jedem anderen eher auf als den Eltern, welche das Kind jeden Tag erleben und es als "normal" empfinden. Es gibt zudem verschiedene Arten der Fehlsichtigkeit. Und wenn die Fehlsichtigkeit langsam angeschlichen kam, hat dein Sohn damit gelernt zu leben und somit wenig Auffälligkeiten gezeigt, die euch darauf aufmerksam gemacht hätten!

Hör auf, darüber nachzudenken, es nützt dir absolut nichts! Und wie gesagt, es ist nichts Dramatisches, wenn es sich durch eine Brille beheben lässt.

Wir wurden übrigens von meinem Augenarzt, als ich schwanger war, darauf hingewiesen, dass ich unsere Maus möglichst bald vorstellen sollte, damit von Anfang an eine Fehlsichtigkeit ausgeschlossen werden kann (ich bin stark Kurzsichtig mit allen daraus resultierenden Problemen). Somit waren wir mit unserer Maus beim Augenarzt, als sie 1 Jahr alt war und gehen jedes Jahr zur Kontrolle. Ebenso mit ihrer Schwester. Wir haben beim Kinderarzt gar nicht erst gefragt, OB wir zum Augenarzt gehen sollten - wir sind einfach gegangen. Genauso wie Zahnarzttermin alle 6 Monate Pflicht ist.

LG
Gael

Beitrag von fragole 22.04.10 - 17:27 Uhr

hallo sandra,

wir waren auch bei der u8 und sind beim sehtest fast durchgefallen, obwohl "mein kleines adlerauge"sonst das kleinste fussel sieht.
du hast einen termin beim augenarzt gemacht und damit einen schritt in die richtige richtung. da werden sie es abklären. mehr kannst du im moment leider nicht tun. #liebdrueck

ich war im märz beim augenarzt und habe für david gleich einen termin ausgemacht (leider auch erst ende mai einen bekommen), denn mir wurde da bescheinigt, dass ich auf einem auge nur noch 50% sehkraft habe. die ärztin meinte, dass das angeboren wäre und es hätte bis zum 6. lebensjahr mit einer brille korrigiert werden müssen. leider wurde in meinem kiga damals (ddr) erst ein augentest zur vorschuluntersuchung gemacht und so bekam ich meine brille erst mit 6 jahren. was ich damit sagen will ist, dass mein gesundes auge alles ausgeglichen hat, denn weder meine eltern noch die kindergärtnerin damals haben etwas bemerkt. und wenn das bei david auch so ist, dann möchte ich das abklären lassen. ich hoffe ja, dass er die guten augen seines papas geerbt hat...die augenfarbe hat er ja schon von ihm. ich wünsch euch alles gute und nicht den mut verlieren...es gibt heute wunderschöne brillengestelle für kinder...das wichtigste ist doch, dass unseren kleinen geholfen wird im ernstfall.

lg astrid

Beitrag von maybelle 22.04.10 - 17:49 Uhr

Hallo!

Wir hatten im Dezember die U9 und Alice hatte auch plötzlich Probleme bei dem Sehtest beim Kinderarzt. Sie haben mir dort schon gesagt, dass sie wohl eine Brille brauchen wird. Wir sind zum Augenarzt gegangen und dort hat sie den Augentest Top bestanden. Es war gar nichts.
Ich weiß nicht, warum sie beim Kinderarzt so schlecht war, mir kam es nicht so vor, als wenn sie geschauspielert hätte oder keine Lust hatte. Ich kann es mir nicht recht erklären.
Also geh erstmal zum Augenarzt und warte das Ergebnis ab und eine Brille ist doch auch nichts Schlimmes.
Das Du nichts gemerkt hast, kann daran liegen, dass er entweder nichts hat oder dass er, wie es für Kinder typisch ist, alles ausgleicht. Er kennt es ja nicht anders und die Augen auch nicht, also hat er sich damit so arrangiert, dass es normal für ihn ist.
Bei Alice war ich allerdings schon etwas erstaunt, dass nichts rauskam, da sie manchmal Kopfschmerzen hat und Dinge in der Ferne erst nach längeren hinsehen erkennt, aber das ist tagesformabhängig. Nächstes Jahr ist ja noch die Einschulungsuntersuchung und da werde ich mit ihr sicherheitshalber nochmal zum Augenarzt gehen.

LG Yvonne

Beitrag von onetta 22.04.10 - 19:34 Uhr

Hallo Sandra,

so war das bei uns auch. Der Sehtest bei der U8 war auffällig, wir waren beim Augenarzt und nun hat unsere große eine Brille. Nie im Leben wäre ich darauf gekommen, dass sie nicht gut sehen kann. Sie ist weitsichtig, braucht also beim Lesen ihre Brille. Wir haben schon immer viele Bücher mit ihr angeguckt, aber uns ist nichts aufgefallen. Der Augenarzt meinte auch, dass das häufig so ist, schließlich wissen die Kinder ja gar nicht, dass die Bilder eigentlich anders aussehen, als sie es sehen.
Als meine Süße ihre Brille beim Optiker aufsetzte war sie ganz erstaunt und rief:"Oh, alles anders!"
Was mir jetzt auffällt ist, dass sie nun Bilder besser ausmalen kann. Vorher dachte ich einfach, dass man mit 4Jahren, das eben noch nicht können muss, und habe mir da keine Gedanken darüber gemacht.
Im Kindergarten haben dann einige Kinder gefragt, warum sie eine Brille braucht, aber das war auch schon alles. Nur ein Mädchen hat gesagt, dass sie meine Tochter nun nicht mehr hübsch findet. Da war sie natürlich traurig, aber nach ein paar Tagen war wieder alles Ok.

Also mache dich nicht verrückt, eine Brille ist kein Weltuntergang. Meine Tochter sieht zuckersüß und unglaublich schlau mit ihrer Brille aus und trägt sie auch freiwillig. Nur beim Turnen legt sie sie oft beiseite.


Viele Grüße Onetta

Beitrag von any1978 22.04.10 - 19:44 Uhr

Hallo,
bei meiner Großen war es damals auch so,ich hätte darauf gewettet das mein Kind gut sieht aber nix war.
als sie mit beiden Augen gucken durfte ging alles super als das Rechte Auge zugehalten wurde ging gar nichts mehr!!
Ich bin aus allen Wolken gefallen weil ich das nicht bemerkt habe.
Beim Augenarzt kam dann raus das sie auf dem Linken Auge nur 2 % Sehkraft hatte#schock also quasi blind das rechte Auge war viel besser aber auch nicht Optimal.
Sie mußte dann jeden Tag das rechte Auge abkleben um das linke zu trainiren,mitlerweile hat sie knapp 30% sehkraft und viel mehr wirds wohl auch nicht werden ,3 dimensionales sehen hat sie gar nicht !
Damit sowas meinen kleinen nicht passiert gehen sie alle 6 monate zum Augenarzt .
Als meine Tochter mitbekommen hat das sie eine Brille bekommt war sie super sauer so nach dem Motto ich trag die nicht ich sehe ja alles aber als das gute stück dann fertig war und sie sie das erste mal auf hatte hat sie gestrahlt da wurde ihr erstmal bewusst was alles sehen heißt;-)

Beitrag von lysann 22.04.10 - 20:05 Uhr

Hallo Sandra,

Ich kann gut nachempfinden, wie es Dir geht. Mein Sohn und ich waren heute auch bei der U - allerdings bei der U7a, und uns wurde auch gleich mit dem Augenarzt gedroht - allerdings hat mein Sohn nicht mitgemacht, weil er einfach einen BOCK hatte und das wahrscheinlich nach 8 Stunden Kindergarten nachmittags 16 Uhr nicht wirklich zu verübeln ist...:-[ Egal, ich konnte mir dann anhören, daß ich ihn nicht im Griff hätte und daß ich mal nicht zu nett zu den Kind sein soll, weil ich ihn mehrmals gebeten habe, den Test mitzumachen. Ich sollte härter und konsequenter sein...das alles konnte sie nach 19 Minuten feststellen, jaja. Gerade die, die den ganzen Tag mit Kindern arbeitet, müßte das wissen, daß in dem Alter mal nicht alles auf Komando läuft,,,komisch!
So, jetzt sind wir vom Thema weg, also ich finde es toll, daß Dein Sohn mitgemacht hat und so ein genaues Ergebnis erzielt werden konnte, welches jetzt noch durch den FA kontrolliert wird.
Und selbst wenn er eine Brille bekommt, ist das kein Weltuntergang, es gibt heute doch nicht mehr die Modelle wie zu meiner Kindheit vor 25 Jahren. Und vielleicht kann das oder die Augen trainiert werden und er braucht später keine Brille mehr???
Und Vorwürfe brauchst Du Dir auch nicht machen, viele Eltern in meinem Bekanntenkreis haben das bei ihren Kindern nicht erkannt bis zu dieser U8, weil die Kinder keine Probleme zeigen, sie kennen ja ihre Umwelt nicht anders, also könnte ich mir vorstellen.
Es wäre eher verwerflich, wenn Du Dich gegen einen Augenarzt sträuben würdest...und sicher läßt Du alles abklären. Also Kopf hoch, ich drück euch die Daumen, daß alles gut wird...wir werden sehen, ob mein Sohn nächste Woche beim wiederholten Sehtest Lust hat, mitzumachen.
Sorry, habe mich auch eben etwas ausgekotzt...

Liebe Grüße, Lysann mit Justus

Beitrag von lysann 22.04.10 - 20:07 Uhr

:::Ich meine nicht 19 Minuten, sondern 10 Minuten:::

Was man so nicht alles falsch schreibt in der Aufregung...#augen

Beitrag von sonja_paris 22.04.10 - 21:23 Uhr

Hallo Sandra

Du hast ja schon ganz viele positive Antworten bekommen :-)

Ist doch alles nicht so schlimm. Unsere Tochter (2, 5 Jahre damals) hat auch eine Brille, mir ist auch nie aufgefallen, dass sie schlecht sieht, aber beim Augenarzt habe ich selber sehr schnell gemerkt, dass sie auf dem einen Auge nichts sah. Sie hat eine Brille, die ganz toll ist und die sie auch sofort und immer aufsetzt - von morgens bis abends.

Die Kinder können das so gut kompensieren, dass es uns Erwachsenen nicht auffallen muss, dass sie nicht sehen.

Fühl Dich gedrückt, geh zu einem netten Augenarzt (mit viel Geduld) und lass dich nicht stressen, ist alles halb so wild.

Und sonst: Ich habe mit 12 Jahren meine ersten Kontaktlinsen bekommen und trage sie noch immer ohne Probleme :-)

Sonja.

Beitrag von a79 22.04.10 - 23:11 Uhr

Hallo Sandra,

geh bald einen Augenarzttermin machen. Wie ist es denn mit dem beidäugigen Sehen gewesen bei der U8? Normalerweise bekommen die lütten da so eine Karte mit schwarzweißen Punkten vorgehalten und müssen darauf Figuren (Katze, Auto, Stern) erkennen. Wenn er die erkannt hat, MUSS die Sehschärfe bei mindestens 0,5 liegen (das sind 50%), da sonst die Figuren nicht erkennbar wären. Wenn er sie nicht erkennt, ist entweder die Sehschärfe wirklich so schlecht, weil er eine Brille braucht oder er hat ein kleinwinkliges Schielen, welches bisher noch nicht ekannt wurde, weil es für den Laien von außen nicht sichtbar ist.
Wurde denn damals beim Augenarzt schonmal getropft, um zu prüfen, ob er eine Brille braucht?
Wir haben das letztes Jahr bei meiner ehemaligen Chefin machen lassen und zum Glück ist er nur gering weitsichtig, schielt nicht und braucht keine Brille...

Du wirst wohl abwarten müssen, was der Augenarzt sagt...halt mich auf dem Laufenden und wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, schreib mir, bin ja vom Fach ;-)

LG

Andrea