Umfrage :-)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 87katja 22.04.10 - 15:07 Uhr

Huhu...

ICh weiß passt hier vielleicht nicht so rein ... (nicht böse sein)

unzwar steht es für uns fest das wir uns dieses jahr noch nen mitbewohner holen wollten. Ich find das einfach schön wenn kinder mit tieren aufwachsen #verliebt jetzt ist bei uns gerade die frage HUND oder KATZE #gruebel
Mein freund möchte lieber nen hund (schäferhund am liebsten, also keinen kleinen) und ich wäre eher für einen stubentiger #augen

Jetzt wollt ich mal fragen wie so eure erfahrungen so sind gerade weil wir nachwuchs erwarten ...
mein freund hat mehr bedenken bei einer katze und unseren zwerg als bei nen hund.

LG und danke schonmal fürs antworten :-)

Beitrag von liv79 22.04.10 - 15:12 Uhr

Also ich würde mir jetzt in der ersten Zeit weder noch zulegen!!!
Vor allem ein junger #hund braucht am Anfang viel Aufmerksamkeit und Zuwendung, der würde doch zu kurz kommen, wenn ein Baby im Haus ist!
Wartet 2 Jahre und holt euch dann einen Hund, dann hat auch euer Kind schon mehr davon!

Zu Katzen kann ich nichts sagen, ich bin totaler Hundefan! Fänd's jetzt halt nur zum jetzigen Zeitpunkt dem Hund gegenüber echt nicht fair, denn er würde garantiert zu kurz kommen!!! Also bitte nicht...

Beitrag von hustigirl 22.04.10 - 15:16 Uhr

hallöchen,
hab selbst einen Hund un erwarte nachwuchs mein wuff is aber bereits auch schon 1 1/2 jahre und weiss was auf ihn zu kommt durch na freundin als er alles mitbekam!
Also katze wäre jetz nich so der bringer finde ich da die ganz gerne auch mal im kinderbett hocken und das auch angeblich nich so gut sein soll wegen dem katzenklo und so !
Vielleicht einen Hund der sich mit kinder versteht und der schon etwas älter is also so ab 3 oder so, denn wenn das kind mal meint an dem schwanz ziehen zu müssen kennt man ja grins
überlegt euch das gut oder wie obene schon jemand sagte lieber was abwarten=)

Lg Anja

Beitrag von lilly-joe 22.04.10 - 15:12 Uhr

ich denke, das muss jeder für sich selbst entscheiden. wir z.B. haben einen hund. hatten aber sehr bedenken, ob er unseren kleinen akzeptiert, da er bisher immer die nummer 1 war und sehr auf mich fixiert. er hat am anfang etwas komisch geschaut, aber nur ca. 1 tag, ab da verteidigt er ihn und hat ihn als "höher gestellten menschen" akzeptiert. allerdings ist unser hund nur von mittlerer größe.

ich würde euch allerdings empfehlen, bis nach der geburt des kindes zu warten, denn dann war das kind schon da und er wird einfach so in Eure familie integriert.

bei katze kann ich nicht so mitreden, meine mama hat eine, die nimmt immer reissaus, wenn die jungs da sind und um sie rumtoben.


LG
alex

Beitrag von xanadoo 22.04.10 - 15:12 Uhr

Wie wäre es mit Hund UND Katze :-p
Ich bin jetzt wieder schwanger und wir haben 6 Hunde, auch große dabei... Mit den Katzen gabs auch keine Probleme ;-)

LG, Katharina 37.SSW

Beitrag von -trine- 22.04.10 - 15:14 Uhr

Wir haben zwei Katzen, die jetzt 4 Jahre alt sind.

Also neues Haustier und Baby ist bestimmt zu viel auf einmal, könnte ich mir vorstellen...

Beide machen Arbeit und brauchen Erziehung. Und sie kosten Geld ;-)

Ob Hund oder Katze ist schwierig. Mir ist immer wichtig, das Katzen Freigänger sein können, wenn das nicht möglich wäre, würde ich auf eine Mietze verzichten. Die Lebensqualitätist einfach eine andere und Mietzen wollen raus.

Liebe Grüße Trine

Beitrag von hopsdrops 22.04.10 - 15:15 Uhr

ich würde mir jetzt auch weder eine katze noch einen hund anschaffen.

ich habe mir vor über einem jahr zwei kleine kitten zugelegt und die haben schon meine volle aufmerksamkeit gebraucht. wenn ich mir vorstelle, ich wäre da schwanger hinterher gehüpft, hätte mich das ganz schön fertig gemacht (kommt aber auch immer drauf an wie pingelig man mit möbeln und co ist) und ein junger hund, der dir vielleicht erstmal freudig in die ecken macht?? ich weiß ja nicht...

außerdem solltest du vielleicht bedenken, dass du dir damit direkt schon das erste eifersuchtsdrama ins haus holen kannst, wenn du dir das tier vor dem kind noch anschaffst... ich würde das ganz klar andersrum machen ;-)

Beitrag von 87katja 22.04.10 - 15:18 Uhr

Oh oh merke gerade das ich mich vielleicht falsch ausgedrückt hab :-p
Also jetzt wo ich noch schwanger bin wollen wir noch keinen holen. also wirklich erst wenn das baby da ist ;-) und ob es noch genau dieses jahr wird wissen wir auch noch nicht ... wir denken nur schonmal nach ;-)

Beitrag von sweetycrazy 22.04.10 - 15:21 Uhr

Hallo,
also wir haben einen Hund,weil mit katzen kann mein mann nicht ganz so!Unser hund hat jetzt auch welpen erst bekommen,weden dann auch noch höchstens 1-2 wochen da bleiben,wenn das baby geboren ist,finde das nicht so schlimm,werden aber auch von dem wurf keinen behalten,weil ich ne tochter mit 7 jahren habe und dann das baby und wir haben eine hundedame schon,wenn dann erst beim 2. wurf,weil es zu streßig wird,ist aber jedem selber zu entscheiden!Wie gesagt kleine tiere sind schon schön und so,aber sie brauchen auch zeit und zuwendung,wie ein baby genauso!

LG Manu

Beitrag von -trine- 22.04.10 - 15:21 Uhr

Was ich vergessen habe....

Katzenbabys sind mega anstrengend. Sie toben, hängen in den Vorhängen, reißen dir alles runter, zerkratzen die Couch usw.

Du bist wirklich nur am hinterherrennen und das geht ca 4 Monate so, bis sie mal anfangen zu verstehen und das verspiele etwas verschwindet.

Es ist nicht zu unterschätzen. Tu dir das noch nicht an, mit einem kleinen Baby :-)

Beitrag von blinki.bill 22.04.10 - 15:22 Uhr


hallo du,

also ich kann nur sagen das wir zwei hunde haben einen mischling etwa kniehoch udn einen pinscher...

und beide sind zu kindern super...klar kann man nicht genau sagen wie se reagieren wenns e merken das, das kleine net nur 2tage oder sod a ist, aberd as werdenw ir sehen...

generll sollte man hall warten bis das kidnda ist und danach ein tier anschaffen am besten natürlich ein tierbaby auch...was ihr euch da jetzt anschafft, mhh..ist euch überlassen..

aber ich hätte bei eienr katze auch mehr angst die ist hall recht schnell ma im kinderbett unbemerkt udn legt sich evtl.noch auf da sgesicht vom babay...

aber jeder muss es selber wissen....

liebe grüße

Beitrag von roterapfel 22.04.10 - 15:25 Uhr

eine katze braucht nicht ganz so viel aufmerksamkeit wie ein Hund, nicht falsch verstehen, aber ein Hund, gerade ein großer Hund braucht seinen Auslauf, mehrmals am Tag, kann man dem gerecht werden mit Baby???
Vielleicht sollte man für den Anfang eine katze nehmen (natürlich nur wenn sie Freigang bekommen könnte) und wenn dann alles gut klappt, Baby aus dem gröbsten raus ist, kann man immernoch ein Wauzi dazu nehmen oder?

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 15:27 Uhr

Hallo,

mit Baby würde ich mir keines von beiden anschaffen. Gerade dann nicht wenn ihr ein Jungtier wollt.

Ich hätte zu große bedenken da ich entweder dem Baby oder dem Tier nicht zu 100% gerecht werden kann.

Wenn ich daran denke das z.B. die meisten Welpen mindestens alle 2 Stunden raus müssen, dazu ganztägig beaufsichtigt werden müssen, erzogen werden müssen und so weiter und so fort und dazu ein Säugling, das wäre nichts für mich.

Ansonsten gilt für mich das man genauestens wissen sollte was man für ein Tier möchte und das sich darin ALLE Beteiligten einig sein müssen.

Bedenken hätte ansonsten ich weder bei Katzen noch bei Hunden.

lg

Andrea

Beitrag von roterapfel 22.04.10 - 15:29 Uhr

ich würde in dem Fall auch an das Tier denken, was wäre für euch und für das Tier das beste.???

Beitrag von lilaluise 22.04.10 - 15:30 Uhr

hallo
ich bin froh dass wir keine Katze mehr haben (hat mein Ex mitgenommen) als Paula klein war, hatte sie überall die katzenhaare...bäh nee..an den klamotten im gesicht überall...baby und haustier- ne lieber nicht!

Beitrag von lilly7686 22.04.10 - 15:48 Uhr

Hallo!

Wir haben zwei Katzen. Sind suuuper lieb! Kuschlen gern und wehren sich gegen Kinderattacken nicht allzu gefährlich (heißt, meine Große hat ab und zu mal Kratzer weil sie die Mietzen ärgert, mehr aber nicht).

Hunde kann ich persönlcih nicht ausstehen. Meine Nachbarin hatte einen großen Hund. Hat ihn jetzt weil sie schwanger ist weggegben weils ihr zu anstrengend wurde, drei mal täglich raus. Hat sich aber gleich nen neuen zugelegt, wobei ich der Meinung bin, das ist kein Hund. Sogar meine Katzen sind größer als das Vieh.

Ich persönlich würde zu Katzen tendieren. Wenn das Kind nen Hund ärgert, kann der schon mal zuschnappen. Und wir kennen ja mittlerweile die Meldungen, die dann in den Nachrichten kommen... Kind zu Tode gebissen usw. Klar, man muss einen Hund schon richtig erziehen, dann kommt das nicht vor. Aber Kinder sind nun mal grob! Ein Hund versteht das meist nicht und fühlt sich angegriffen. Eine Katze auch, ja. Aber ne Katze kratzt oder beißt ein wenig. Aber ich hab noch nie gehört, dass ne Katze ein Kind getötet hätte. Im Gegensatz zu Hunden.

Man muss sich mit einem Hund seeeeeehr intensiv beschäftigen, damit der ein Kind nicht anfällt, wenn es ihn ärgert.

ABER: es gibt genug Familien mit Hunden, wo noch nie was vorgefallen ist. Also man kann sicher nicht alle über einen Kamm scheren.
Dennoch wär mir ein Hund nicht nur zu gefährlich, ich kann sie auch nicht leiden. Mein LG hätte wahnsinnig gern einen Hund. Aber der ist ja auch die ganze Woche auf Montage und nur am WE daheim. Also sicher nicht!

Alles Liebe!

Beitrag von lunamaus82 22.04.10 - 15:49 Uhr

Hallo Katja,

wir selber haben 2 Katzen und ich hab die Erfahrung gemacht, dass Katzen und Kleinkinder (meine Neffen) nicht gut miteinander können... Hab aber bei mehreren Bekannten erlebt, dass Kinder, die von Anfang an Katzen um sich haben doch sehr gut auf sie eingehen können und umgekehrt... Bin gespannt wie das bei uns wird #gruebel
Von einer jungen Katze und einem Baby würde ich abraten. Eine Babykatze nimmt dir die ganze Wohnung auseinander :-p
Mit Hunden ist es ähnlich...
Warum nehmt ihr nicht ein erwachsenes Tier aus dem Tierheim o.ä.
Da kann man sich vorher schon beschnuppern und sehen, ob Hund bzw. Katze sich auch mit dem Baby vertragen oder sogar verstehen.

Oder ihr wartet noch etwas länger und lasst euren Zwerg dann entscheiden ob Hund oder Katze ;-)

Lg
Luna 31.SSW

Beitrag von juju277 22.04.10 - 19:51 Uhr

Hi,

ich bin schon als Baby mit Katzen aufgewachsen und wir hatten jetzt auch schon eine Katze bevor unser 1. Sohn kam.
Hat von Anfang an super geklappt, er genießt bei ihr totalen Welpenschutz.
Ein Haarproblem hatten wir nie obwohl unsere Katze einen mega Pelz hat. Man muss halt im Fellwechsel öfter mal saugen.
Die Katze hat sich auch nie ins Bettchen oder so gelegt und mein Bruder und ich haben unsere Katzen auch sehr gut überlebt.
Entspannend an ner Katze ist eben die Selbständigkeit udn Unabhängigkeit, man muss nicht immer spazieren gehen usw.
Einen Hund wollen wir erst, wenn die Kinder größer sind.

LG juju