Pflegestufe...warum einfach wenns schwer geht...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jessie86 22.04.10 - 16:10 Uhr

Hallo!

Eben kam die Post und genau wie ich befürchtet hab bekommen wir keine Pflegestufe.

>>Der Zeitaufwand für die Grundpflege und die Hauswirtschaftliche Versorgung muss in der Pflegestufe 1 mindestens 90 Minuten tgl. betragen(Wochendurchschnitt)Hierbei müssen auf die Grundpflege mehr als 45minuten entfallen.<<

Weiter steht da das wir ein täglicher Hilfebedarf von 13Minuten haben!!!

Wie bitte kommen die denn auf diese Zahl??!!!Langt es nicht das Can immer noch seine 6-7Flaschen trinkt die er nicht alleine halten kann?Oder die 30minuten KG am Tag??Nur so als beispiel..

Hab angerufen und niemand mehr erreicht also werd ich morgen anrufen.

Wie soll ich denn jetzt weiter machen?

Ach und die empfehlen mir vom Sozialamt prüfen zu lassen ob mir wegen erhöhter Aufwendungen Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetz gewährt werden würden#kratz

danke für tipps und antworten!

lg jessie

Beitrag von charli81 22.04.10 - 18:33 Uhr

boah, da geht einem ja echt die hutschnur:-[
und mir machts nicht gerade mut:-(bin ja auch bald dran.

13 minuten mehraufwand?die haben doch nen knall.

schau doch bitte mal in die pflegefiebel,die ich dir geschickt hatte.da ist ganz zum schluss auch eine erklaerung und ein formular zum widerspruch.du kannst auf jeden fall dagegen widerspruch einlegen!!!

schau dir nochmal ganz genau dein pflegetagebuch an.und reich das unbedingt mit ein.

lg anna

Beitrag von fruehchenomi 22.04.10 - 19:30 Uhr

Hast Du das Pflegetagebuch eingereicht !!! Oder hat der MDK das bloß mal überflogen und garnicht mitgenommen ? Wir haben unseren damals gezwungen, das mitzunehmen ! Die Tante, die Leonie begutachtet hat, hatte vorher so ein Gips-Kind noch gar nie gesehen ! Ich hab sie extra gefragt ! War auch gut, dass wir zu zweit waren - später für den Einspruch, da konnten wir einiges zerpflücken, was die behauptet hat.
Anrufen ist vollkommen für die Katz, die wimmeln da nur ab, Einspruch nur schriftlich und am besten vielleicht mit jemandem von einem Sozialdienst zusammen ? Die kennen sich am besten aus mit den Formulierungen !
Viel Erfolg.
LG Moni

Beitrag von jessie86 22.04.10 - 20:01 Uhr

Danke euch für die antworten!

Sie hat den Tagebuch nur überflogen und nicht mitgenommen.
Ich hatte gestern versucht bei der KK anzurufen um zu fragen wegen ner Kopie das ich die einschicken könnte aber von der Pflegekasse war niemand da.

So...ich war ja allein bei dem Termin und die Gute hat ja nicht viel geredet.

An wen muss ich mich da wenden Moni?also jmd der es mit mir zusammen durchgeht?

Meint ihr das unser Mehrbedarf "nichts" ist für die?
Weil die erreichen genau das was sie wollen denn ich bin ein wenig "überfragt" bzw unsicher...toll#aerger

Beitrag von fruehchenomi 22.04.10 - 20:04 Uhr

Frag die ansässigen Pflegedienste am Ort, wer Dir helfen kann. Und das Pflegetagebuch legst Du zu dem Einspruch dazu mit dem Vermerk, dass das zu berücksichtigen ist, dafür wurde es nämlich geführt.
Ich kenn das, die nehmen das Pflegetagebuch nicht mit und können dann behaupten, alles sei nicht so schlimm....Also ruf mal morgen einen Pflegedienst an, da kann Dir sicher jemand helfen.
Unsicher werden darfst Du nicht, Du wirst noch vieles kämpfen müssen. D a hilft nur informieren, informieren und nochmal informieren - leider.
LG Moni

Beitrag von jessie86 22.04.10 - 20:09 Uhr

#danke

alles klar!

ich frag sicher noch öfters;-)

Beitrag von charli81 22.04.10 - 20:08 Uhr

naja, du braeuchtest einen mehrbedarf in der grundpflege von mind. 45 min. und da sind 13 minuten ein nichts.

fuer ein gesundes baby in dem alter berechnen die ca 222 min pro tag.du brauchst also ein mehrbedarf von mind.267min pro tag.

ich wuerde beim amt einfach mal anrufen und dein anliegen schildern.vielleicht koennen die dich weiterleiten.
aber moni weiss das bestimmt besser.

druecke dir fest die daumen.

lg anna

Beitrag von jessie86 22.04.10 - 20:11 Uhr

haha wie lustig.hab eben nachgeschaut und ich habe ein insgesamt bedarf von 267,8minuten!
habs so gemacht wie in diesem fibel...


so muss los.kind drängelt#zitter

Beitrag von minkabilly 22.04.10 - 20:06 Uhr

wie sollst du weiter machen:
forder das Gutachten an und versuch Widerspruch einzulegen,
aber ob es was bringt ist fraglich

wir bekamen auch eine Absage und nur 3 Minuten "Mehrbedarf" fürs Zähneputzen (Grundpflege)...
mein Sohn ist Autist und braucht ständige Anleitung und Hilfe durch Übernahme

Beitrag von charli81 22.04.10 - 20:10 Uhr

was echt#schock
gerade mal 3 min angerechnet?!
boah,jetzt krieg ich aber angst.da ist ja echt ne frechheit.

Beitrag von minkabilly 22.04.10 - 20:16 Uhr

beim Widerspruch sind wir dann auf 13 Minuten Mehrbedarf in der Grundpflege gekommen...
ich habs aufgegeben (vorerst) und warte 1-2 J. ab; dann ist mein Sohn ca. 8 J.;
wenn sich am Betreuungsbedarf nichts ändert werd ich es nochmal probieren, denn je älter die Kinder werden, desto weniger wird abgezogen
es ist halt so, daß man ihm seine "Behinderung" nicht ansieht und er vom Kopf her fit ist

Beitrag von charli81 22.04.10 - 20:20 Uhr

ja,das erschwert natuerlich die sache,das man ihm seine authismus nicht ansieht.

leider haben die vom mdk ja auch nicht immer viel ahnung von den krankheitsbildern und beurteilen gerne falsch.

Beitrag von kati543 22.04.10 - 20:18 Uhr

Hallo Jessie,
ich kann dir nur empfehlen entweder in eurem SPZ oder bei der Lebenshilfe mal einen Sozialarbeiter zu sprechen und deinen Fall mit ihm ganz genau durchzugehen. Ich habe das gestern gemacht und nun weiß ich auch, auf was es ankommt und wie man die Minuten genehmigt bekommt. Aber auf so etwas kommt kein normal gebildeter Mensch ohne Hilfe. Aber wichtig ist natürlich als erstes, dass du in Widerspruch gehst.

Beitrag von icewoman82de 22.04.10 - 20:48 Uhr

hi jessie,


dein bam-bam ist ja nun schon 13 monate und da werden noch recht viele minuten zur grundpflege abgerechnet.

es werden auch nur die hin und rück fahrt zur therapie angerechnt, die therapie selber aber nicht.

mach doch mal neben den pflegetagebuch noch eine eigene liste mit pups genauer auflistung

zum beispiel:

7:22 flasche gemacht 2 minuten
7:25 flasche gefüttert 37 minuten
8:17 cenley hat erbrochen
8:19 kind umgezogen, bett gereinigt 15 minuten

und so weiter und so fort.

und das ganze ebenfalls über 7. tage.
diese auflistung ist viel detailierter als das pflegetagebuch.

wenn du die 7 tage voll hast, dann schick es mit einem dicken widerspruch an den mdk.

das wird euch helfen wenigstens die ps 1 zu bekommen.



liebee grüsse aus dem kh

Beitrag von charli81 22.04.10 - 20:59 Uhr

"es werden auch nur die hin und rück fahrt zur therapie angerechnt, die therapie selber aber nicht. "

das ist so nicht richtig.bei kleinen kindern wird auch die theapiezeit mit angerechnet.hier ein auszug aus der pflegefiebel:

Zusätzlich zu den Fahrzeiten sind die zwangsläufig anfallenden Warte- und Begleitzeiten
der Begleitperson anzurechnen, wenn sie dadurch zeitlich und örtlich gebunden ist. Dies
umfasst auch die Unterstützung beim Ein- oder Aussteigen in den bzw. aus dem PKW,
Festschnallen am Kindersitz, Sicherheitsgurt etc..

----Bei Kindern kann die Notwendigkeit der Begleitung zum Arzt zur Durchführung
therapeutischer Zwecke oder der Begleitung zur Inanspruchnahme vertragsärztlich
verordneter Therapien vorausgesetzt und einschließlich der Wartezeit als Hilfebedarf
berücksichtigt werden. ----

Beitrag von icewoman82de 24.04.10 - 11:14 Uhr

Ich kann nur aus erfahrung sprechen ...

bei yasmin wurden nur die fahrtzeiten und nicht die therapie zeiten angerechnet

Beitrag von mama3kinder 22.04.10 - 21:12 Uhr

Nabend, darf ich mal fragen warum man das braucht??
Nicht böse gemeint aber das alles mache ich bei einem normal geborenen kind auch.

7:22 flasche gemacht 2 minuten
7:25 flasche gefüttert 37 minuten
8:17 cenley hat erbrochen (meine maus heißt gina :-P)
8:19 kind umgezogen, bett gereinigt 15 minuten

das sind doch alles sachen die man so oder so macht. Meine Maus ist die ganze!! Nacht am schreien und muss dauernt Inhaliert(Astmatische Bronchitis oder sowas in der art wurde uns gesagt) werden,bis zu 5 mal am Tag noch dazu ganz schlimme Neurodermitis was auch des Öfteren eingeschmiert werden muss am Tag, da kann ich doch auch nicht einfach eine Pflegestufe beantragen. Ich versteh es nicht so ganz wie man das Handhaben soll. Darf man das nur wenn man Mami eines Frühchen ist ??
Es soll kein Angriff sein einfach nur eine Frage. Weil ich davon keine Ahnung habe und mich das mal Interessiert.

Liebe Grüße






Beitrag von fruehchenomi 22.04.10 - 22:08 Uhr

"...einfach eine Pflegestufe beantragen....."

das tut NIEMAND - dafür ist es viel zu viel Affentheater, Schreibkrieg und Aufwand !
Ich kenne nun nicht alle Krankheitsbilder der Kinder hier, deren Mütter sich durchringen, eine Pflegestufe zu beantragen, aber es hat ganz sicher immer einen Grund, der weit ÜBER dem normalen Pflegeaufwand eines Babys liegt, und das meist erheblich.
Meine Enkelin war fast 2 Jahre ein Hüftgipse- und Schienenkind, da war NICHTS "normal" und sie bekam die Pflegestufe 1 auch nur mit Hängen und Würgen und Widerspruch. Sie hatte einen GdB von 100 - auch das hatte seine Berechtigung. Ihre Pflege ging an die Grenze der Belastbarkeit der Mama - weil zu den Operationen/Gipsen usw war sie auch noch Monitorkind. Auch das sind hier viele.
Und so gehe ich davon aus, dass das bei den anderen Kindern auch so ist.
"Nur allein mit Frühchen" hat das sicher nichts zu tun.
Ich glaube, die Mamas hätten lieber ein gesundes Kind, als sich durch diese Formularberge zu wühlen und dann noch dämliche Fragen vom med. Dienst zu beantworten, die einem klar machen, dass deren Meinung eh meist vorgefertigt ist.
LG Moni

Beitrag von yumah 22.04.10 - 22:14 Uhr

Liebe Moni,
das was Du hier von deiner Enkelmaus Leonie schreibst kenne ich von meine Zwillis in ähnlicher Form. Das sind nach meinem Empfinden aber andere Kaliber wie "die Flasche bei den MZ halten" oder am Tag 30 Minuten KG turnen.....
Liebe Grüße
Yumah

Beitrag von jessie86 22.04.10 - 22:37 Uhr

Liebe Yumah.

Ich glaube doch das ich geschrieben habe das es beispiele sind.#kratz

Wie gesagt warum soll ich was unversucht lassen??

Beitrag von mama3kinder 23.04.10 - 20:58 Uhr

Hallo, es sollte kein Angriff sein, ich wollte nur mal wissen wie das ablaufen tut und ob ihr Früchen Mamis das nur beantragen dürfen, oder auch andere deren Kinder Krank sind. Im übrigen finde ich seid ihr als Frühchen Mamis und Papis echt stark ich würde so manches nicht einfach so schafen, werde schon wahnsinig wenn meine Kids mal wieder zweg Erkältung oder irgendwas umliegen. Die höhen und tiefen eurer Kleinen zwerge würden mich verrückt machen. Ihr seid echt stark.

Es war wirklich kein Angriff ich wollte einfach nur etwas darüber wissen weil es mich interessiert hat.


Liebe Grüße Janine

Beitrag von jessie86 23.04.10 - 21:03 Uhr

Hey Janine!

Ich denke das es alle machen dürfen deren Kinder eben mehraufwand haben.
Frag doch einfach nach bei der KK.
Mehr wie nein sagen können sie nicht so wie auch in meinem Fall.
Ich kam durch Urbia und unseren alten Pflegedienst drauf es zu versuchen.

lg jessie

Beitrag von mama3kinder 23.04.10 - 21:07 Uhr

Versuchen möchte ich es nicht, ich gehe nebenbei Arbeiten und meine Mama kümmert sich dann um die Kleinste, es ist ja in dem Sinne kein Mehraufwand. Da ich ja meine tätigkeit ausüben kann. Wenn ich falsch liege berichtige mich bitte. Ich wollte einfach nur mal wissen was und wie. Weil es interessehalber war.

Liebe Grüße

Beitrag von jessie86 23.04.10 - 21:11 Uhr

wow hast du es gut.
ich würde auch so gern wieder arbeiten gehen...naja.

Ich weiss nicht genau wie das dann ist.#kratz

Deswegen sag ich jetzt auch lieber nichts falsches#zitter

lg

Beitrag von mama3kinder 23.04.10 - 21:15 Uhr

:-) ist ok.

Ich bin nachdem meine kleinste 3,5 Monate alt war wieder gegangen da wir uns vorgenommen haben das wir auch mit einem dritten Kind gut alleine klar kommen und das ging nicht wenn ich daheim bleib. Ab und an bin ich schon traurig aber ich kann meine Kleinste auch mitnehmen zur Arbeit, wenn ich keinen hab der Aufpasst. Das ist natürlich toll dann. Morgen kommt sie auch wieder mit und die ganze nächste Woche auch. Da geht es dann wieder.

Liebe Grüße