Wie Bewerten? Portobereicherung.

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von knuddel24688. 22.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo!

Ich habe eine Jeans für mich ersteigert für 1€ plus 4,30€ Hermes Versand, der ja versichert ist.

Nun kam (wie die VK das auch immer geschafft hat) die Hose in einem zerissenen Umschlag an. #aerger Nun gut an der Hose ist nichts dran aber sie sieht es auch nicht ein, das zu viel gezahlte Porto zurückzuerstatten, "weil ich die Hose ja so günstig bekommen hätte und ich solle mich doch nicht aufführen wie der Papst".

1. Habe ich versichert bezahlt
2. 2,10€ Mehrporto finde ich schon dreist
3. Finde ich es einfach nur umverschämt von ihr in welchem Ton die VK mich anschreibt

Wie würdet ihr bewerten???

GLG
Vanessa

Beitrag von miss-bennett 22.04.10 - 17:35 Uhr

Hallo!

Definitiv negativ, mit dem Hinweis "Portoabzocke". Du hast für versicherten Versand bezahlt und sie hat das ganz anders gemacht, abgesehen von dem Preisunterschied. Die Ware hätte verloren gehen oder beschädigt werden können! Und dass keiner mitgeboten hat ist nicht Deine Schuld. Sie kann die Ware mit höherem Preis anbieten und eben mehr Gebühr bezahlen, statt so abzuzocken.

Tja, ihr Ton verdient dieselbe Bewertung!

LG

Beitrag von lahme-ente 22.04.10 - 17:37 Uhr

Negativ, oder zumindest neutral.

Ich hatte so einen Fall bei Hood mal. Hatte 2 Teile bei der Verkäuferin gekauft und sie sagte, sie schicke beide Teile per Hermes. Ein paar Tage später bekam ich eine Warensenung mit den Sachen. Ich habe auch mehr als 2 Euro zuviel bezahlt damals.

Hat mich sehr geärgert, dass ich nicht das bekommen habe, wofür ich bezahlt habe, auch wenn die Sachen ok waren.

Beitrag von sanne2209 22.04.10 - 17:42 Uhr

Sowas finde ich auch schrecklich...

Wenn sie geschrieben hätte 5 EUR Warensendung, dann hättest du es vorher gewusst und gut..

ICH schreibe in so einem Fall nach ungefähr 19 Tagen den VK an und frage mal höflich nach, wo denn meine Ware bleibt, bitte um die Sendungsnummer usw... der VK kommt schnell in erklärungsnot und ich warte ab, was er sich einfallen lässt.

Wenn er ganz dumm macht, dann behaupte ich, es sei nichts angekommen und verlange mein Geld zurück

LG
Sanne

Beitrag von icebeary 22.04.10 - 17:47 Uhr

Hey!

Hatte dies auch schon und habe auch versucht ne Einigung zu erzielen....nix da! #aerger Dafür gabs von mir dann negativ und gross geschrieben PORTOABZOCKE! Als Antwortkommi kam von ihr ....sie müsse auch Umschläge blabla kaufen.....meine Antwort daraufhin war nur: Der Umschlag war schon benutzt! und das DIN A 4 Blatt hätte nie und nimmer 3€ gekostet! Sie konnte dann ein weiteres Mal nicht mehr kommentieren. #cool


Ich habe auch schon mal zuviel Porto stehen gehabt in der Auktion und habe dies später bemerkt und habe dann das zuvielgezahlte Porto mit der Bitte um Entschuldigung in einem Umschlag ins Päckchen getan. Finde das fair und richtig. Und bin nie falsch damit gefahren.


Lg ice:-)

Beitrag von nightwitch 22.04.10 - 18:28 Uhr

Hallo.

auch negativ.

Ich habe letztens sogar ALLE meine Käufer, die einen Maxibrief bezahlt haben angeschrieben, dass die Ware ausversehen als WS rausgegangen ist. Es waren nur 50 Cent, aber ich wollte mich nicht bereichern.

Wenn ich sowas lese (oder die Story mit dem Rucksack) dann frage ich mich ernsthaft, wieso ich mir den Arsch aufreisse um fair und ehrlich zu sein und mir Ebay dann zum Dank ne Email schreibt, dass meine Bewertungssterne bei Versandkosten und Versandzeit bei 4.5 und 4.3 liegen und es bald nur noch "unterdurchschnittlich" ist.#aerger

Gruß
Sandra

Beitrag von bia.k 22.04.10 - 23:47 Uhr

Hallo,

mir geht´s genauso. Ich geb mir auch total Mühe alles "richtig" zu machen. Jetzt wurde ich von ebay abgemahnt weil im der Betreff-Zeile beim Verkauf zu Bama Schuhen das Wort Reno stand und als irreführend gewertet wird. In meinem Verkäufer Cockpit steht jetzt bei Einhaltung der Grundsätze FETT ROT - sehr niedrig und das noch bis Juli. Da bin ich echt stick sauer drüber und frage mich ob alle (hab mal geguckt ob´s noch andere gibt) so abgemahnt werden.

Gerade heute kam ein Brief verschickt als Warensendung beim mir an. Bezahlt habe ich 3,90 für ein Päckchen, bin sticksauer darüber und habe die Verkäuferin jetzt erstmal angeschrieben. Da sie mich schon positiv bewertet hat wollte ich gern eine Einigung versuchen.

Naja, wohl eher ein Frustposting.
bia

Beitrag von katja.philipp 24.04.10 - 17:30 Uhr

Wo steht bei Dir denn das Rote? Ich hab auch bei keinem Stern volle 5, obwohl ich immer sofort (!) verschicke, in der Auktion aber angebe, innerhalb von 3 Werktagen (falls mal was dazwischenkommt). ich antworte IMMER sofort auf Nachrichten, die aber eher selten kommen. Wieso vergibt man dafür weniger Sterne? Deshalb finde ich diese Sterne lächerlich. Darauf achte ich auch nicht. Trotzdem: Was fett Rotes bei Dir hinzuschreiben bei 4,5?? Würde ich ja bei 3 Sternen verstehen, aber so??

Beitrag von knuddel24688. 22.04.10 - 18:29 Uhr

#danke euch allen!

Werde negativ bewerten.


GLG
Vanessa

Beitrag von gaeltarra 22.04.10 - 21:46 Uhr

Hi,

halte uns mal auf dem Laufenden - was die Dame dann als Kommentar schreibt usw. :-)

LG
Gael

Beitrag von fleckchen73 22.04.10 - 22:17 Uhr

pfffffffffffffffffffffft

ich würde kackfrech behaupten,dass ich die hose nicht bekommen hätte!

soll sie dir doch mal die sendungsnummer zuschicken,die es ja NICHT gibt!

leute gibt es....


LG;-)

Beitrag von arite78 22.04.10 - 19:50 Uhr

Hallo

also bei mir wäre auch nix angekommen #schein

LG Arite

Beitrag von cinderella2008 23.04.10 - 07:43 Uhr

Ich würde positiv bewertern und in den Sternchen eben den Abzug für das Porto geben.

Cinderella

Beitrag von binnurich 23.04.10 - 09:42 Uhr

Man, ihr konnt euch schon anstellen#klatsch


ich würde sie drauf hinweisen, dass du nett warst und nicht gesagt hast, dass die Hose nicht angekommen ist.
ANsonsten würde ich nur einen Stern bei den Portokostn angeben


eine negative Bewertung rechtfertigt das mE keinesfalls
Außerdem wußtest du vorher, wie hoch die Portokosten sind.
und 2,10 als Abzocke zu bezeichnen finde ich.... naja, wenn man nix anderes zu tun hat, als sich über sowas aufzuregen

Beitrag von bezzi 23.04.10 - 10:56 Uhr

Genau dafür gibt es das Feld mit den Portokosten.

Eine negative Bewertung ist keinesfalls angemessen !
Die gibt es, wenn der Verkäufer trotz Zahlung NICHT liefert oder die Ware völlig unbrauchbar ist und er/sie nicht auf mails reagiert u.s.w..

Hier ist das Geschäft ordentlich abgewickelt worden, lediglich die Versandkosten waren effektiv geringer als anfangs angegeben. Du hast sie mit Deinem Gebot aber akzeptiert, also kannst Du Dich später nicht beklagen.

Beitrag von gaeltarra 23.04.10 - 11:14 Uhr

Hi,

die beiden sind einen Kaufvertrag eingegangen, bei dem die Käuferin VERSICHERTEN Versand akzeptiert hat, und keine Warensendung!

Die VERkäuferin hat ihren Teil des Kaufvertrages somit NICHT erfüllt! Das ist genauso, als wenn sie ihren Kaufvertrag wegen fehlender Zahlung etc. etc. nicht erfüllen würde.

Somit ist ein Negativ durchaus berechtigt! Denn wenn ich schon mehr Geld zahle, weil ich versichert (!!!) per Hermes oder Post zugesandt haben will, hat sich die Verkäuferin daran zu halten! Sonst wären die Porto/Versandangaben für die Katz und jeder könnte schalten und walten wie er will. Wenn ich will, dass die Sendung verlorengeht oder ich kein Geld erstattet bekomme, bei Verlust, kann ich Warensendung oder normalen Brief/normales Päckchen wählen. Denn ab Versand geht das Risiko auf den Käufer über!!! Und das Risiko, dass ein Päckchen über Hermes oder Post (in dem Fall versichert 4,90 bis 25 Euro) verloren geht und man ohne etwas da steht, ist sehr viel geringer als bei Warensendung, mal davon abgesehen, dass der Verlust erstattet wird.

Das Problem in dem Fall ist somit nicht die Höhe der Versandkosten, sondern die Versandart!

Solchen Leuten wie der Verkäuferin gehört, davon abgesehen, mal ordentlich eines vor den Latz geknallt - und das funktioniert nicht mit läppischem Sternchenabzug!

Ich hätte ebenfalls negativ bewertet bzw. die Ware wäre erst einmal sehr, sehr lange nicht angekommen! Sicher hätte ich sie nicht unterschlagen, aber ich hätte die liebe Frau zappeln lassen und vor allem den zuviel gezahlen Betrag rigoros zurückgefordert!

Beitrag von bezzi 23.04.10 - 15:25 Uhr

Die Verkäuferin hat die einwandfreie Ware geliefert.
Die Käuferin hat die einwandfreie Ware bekommen.

Der Vertrag ist erfüllt worden, eine negative Bewertung also definitiv nicht angemessen.

Die Käuferin hat versicherten Versand bezahlt und hätte beim Verlust der Sendung einen Rückerstattungsanspruch. Notfalls von der Verkäuferin.

Das steht hier aber gar nicht zur Debatte.

Beitrag von gaeltarra 23.04.10 - 15:43 Uhr

Doch, genau DAS steht zur Debatte!

Beitrag von carrie23 24.04.10 - 12:09 Uhr

Wenn ich etwas kaufe möchte ich genau dass wofür ich bezahlt habe.
In diesem Fall hat die Käuferin nicht genau dass bekommen wofür sie bezahlt hat was eine negative rechtfertigt.
Du magst das anders sehen, dann sei froh dass du nicht der Verkäufer bist und fertig.

Beitrag von icebeary 23.04.10 - 11:16 Uhr

Wenn ich aber für ein Paket bezahle und dann kommt nur ein Briefumschlag(welcher vorher schon genutzt wurde) .....wie verhält sich deiner Meinung dann? Ich habe dies schon erlebt und wurde für meine Nachfrage dumm angemacht! Und ich meine das dann eine Negativ-Bewertung gerechtfertigt ist! Denn dies ist nun mal Portoabzocke! Akzeptiert wurde etwas ganz anders wie hinterher geliefert wurde!

Beitrag von carrie23 23.04.10 - 12:49 Uhr

Seh ich anders denn sie hat mit ihrem Gebot versicherten Versand akzeptiert.

Beitrag von nightwitch 23.04.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

nein das Geschäft ist NICHT ordentlich abgewickelt worden.

Und da man mit seiner Bewertung immer den GANZEN Verkaufsvorgang bewertet, gäbe es für mich auch nur ein Negativ.

Ich mache meine Bewertung immer von 3 Faktoren (1. Zustand der Ware, 2. Einhaltung der Vertragsbedingungen wie Beschreibung der Ware, Versandart und 3. Kommunikation mit dem Verkäufer) abhängig 2 von 3 Faktoren waren bei der Verkäuferin negativ - für mich daher definitiv ein Grund für eine negative Bewertung.

Gruß
Sandra