Neuwagenkauf im Internet:Vorteile und Nachteile?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 17:58 Uhr

Hallo,

vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen gesammelt und kann mir weiterhelfen!?
Und zwar möchten wir uns einen Neuwagen zulegen und haben uns ein paar Angebote eingeholt, direkt vom Händler unserer Wahl und auch von Internethändlern. Na gut, nachdem es genau ein einziger direkter Händler geschafft hat, uns überhaupt ein Angebot zu machen, blieben nur noch die Internethändler übrig, die wirklich gute Angebote gemacht haben (bis 15% unter dem Listenpreis!).
Allerdings habe ich irgendwie Bedenken beim Kauf im Internet, ich gehe lieber in ein Geschäft, um mir etwas zu kaufen ;-)! Andererseits haben es die Autohäuser anscheinend nicht mehr nötig, Autos zu verkaufen #kratz!?

Vielleicht kann mir jemand vor allem die Risiken erklären beim Kauf übers Internet, und warum die direkten Händler so wenig Intersse haben am Verkauf ihrer eigentlich teuren Autos (oder nur bestimmte Automarkenhändler?)?

LG, andalucia #sonne

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 18:33 Uhr

Vermutlich wird ein "Direkthändler" eine "Preisschlacht" gegen Internethändler nicht gewinnen können. Und in eine Schlacht, die man nicht gewinnen kann, zieht man gar nicht erst.

Ich habe mein Auto über einen Vermittler gekauft. Der hat mich an einen ganz normalen Händler in Chemnitz vermittelt und dafür eine Provision kassiert.

Ich musste dann zur Abholung des Autos von Hamburg nach Chemnitz fahren, um den Wagen abzuholen. Fand ich aber nicht schlimm, weil ich so die Kiste einfahren konnte.

Der Händler in Chemnitz ist allerdings inzwischen in die Insolvenz marschiert. Hatte wohl die Preise nicht gut kalkuliert...

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 18:47 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Die direkten Händler wussten doch gar nix von den anderen Angeboten #kratz! Ich finde es eben sehr seltsam von den Autohäusern, wie wenig Interesse sie zeigen, da tut es mir auch eigentlich nicht leid, Alternativen zu suchen! Grundsätzlich würde ich auch gerne etwas mehr zahlen, wenn ich im Autohaus meinen Neuwagen kaufe, allerdings bekomme ich keine wirkliche Chance, da kein Angebot gemacht wird:-[!? Finde ich persönlich etwas seltsam und denke, dass bestimmte Automarken wahrscheinlich nicht vom Autoverkauf leben, zumindest nicht bei Privatkunden!

Habe ich beim Internetkauf irgendwelche Risiken, die ich beim Direktkauf nicht habe? Abholung wäre im Werk!

LG, andalucia

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 19:11 Uhr

Hallo andalucia,

> Habe ich beim Internetkauf irgendwelche Risiken, die ich beim Direktkauf nicht habe? Abholung wäre im Werk!

Kommt wahrscheinlich darauf an, wann du das Auto bezahlst.

Ich habe damals das Geld am Dienstag überwiesen und am darauf folgenden Sonnabend das Auto abgeholt.

Wenn zwischen Überweisung und Abholung der Händler ´ne Insolvenz hinlegt, habe ich wohl ein Problem.

Ich habe auch schon von Re-Importeuren gelesen, die ´ne gigantische Betrugsmasche aufgezogen haben.

Ich hatte auch ganz leichte Befürchtungen, dass mich die örtliche Mazda-Vertragswerkstatt nicht so gerne sieht, wenn ich mit einem Mazda aus Chemnitz vorfahre. Aber da gab es 0,0 Probleme. Wahrscheinlich werde ich nun bei der jährlichen Inspektion gnadenlos über den Tisch gezogen... ;-)

Ich würde es - auch bei dem von mir geschilderten Risiko - wieder so machen.

LG
Christian

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 19:20 Uhr

Na gut, das Risiko einer Insolvenz geht man ein, allerdings habe ich das so verstanden, dass wir an einen VW-Händler vermittelt werden, der uns das Angebot macht, und das Geld auf ein "Unterkonto" kommt, damit sollte das Risiko minimiert sein, hoffe ich!?

Hast du das Auto von einem freien Händler oder von einem Mazda-Händler in Chemnitz?

LG, andalucia #sonne

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 19:36 Uhr

Hallo andalucia,

das mit dem Unterkonto klingt o.k. Inwieweit das insolvenzsicher ist, weiß ich natürlich nicht.

Ich habe das Auto bei einem Mazda-Vertragshändler gekauft.

Ist dein Internetvermittler meinauto.de?

LG
Christian (seit drei Jahren sehr zufriedener Mazda5-Fahrer)

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 19:52 Uhr

Wir haben Angebote von meinauto.de und neuwagenexperten.de, die ungefähr identisch sind. Der VW-Händler, der sich die Mühe überhaupt gemacht hat möchte 2000 Euro mehr haben, was ich persönlich o.k. finde!

LG, andalucia #sonne(die immer noch gerne VW fährt, obwohl es nicht immer einfach ist, dort seine Wünsche erfüllt zu bekommen als Kunde;-)!)

Beitrag von annelie.77 22.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo,

viele Händler vor Ort kümmern sich nicht um solche Massenanfragen, weil sie wissen, dass man x Angebote einholt und dann eben zum vermeintlich günstigsten rennt.

Wir haben es auch nicht gemacht, es gibt immer jemanden, der einen unterbietet und dann war die Arbeit für Nüsse ;-)

Aber dann bitte nicht wundern, wenn der Händler vor Ort, zu dem man in die Werkstatt wollte, nicht mehr da ist.

Viel Erfolg

Anne

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

welche Massenanfrage meinst du denn?

LG, andalucia#sonne

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 19:15 Uhr

Falls ich doch noch eine Antwort bekommen sollte, dann wäre eine Anleitung toll, wie man am Besten einen Neuwagen seiner Wahl in einem (VW-)Autohaus kauft! Ist mir auch mit gutem Willen bis jetzt noch nicht gelungen! Allerdings möchte ich mich bei diesen Preisen auch noch als Kunde fühlen und wahrgenommen werden:-(!

LG, andalucia #sonne(die immer noch gerne wissen würde, mit was die Autohäuser sonst ihr Geld verdienen?)

Beitrag von annelie.77 22.04.10 - 20:51 Uhr

Es gibt Kunden, die schicken echt so ne Art Kettenbrief an Autohäuser ;-) Also ich kenne mich nur mit Audi aus und da hat es letztes Jahr noch sehr gut geklappt ein Auto zu kaufen. Vielleicht einfach mal hingehen, das hilft manchmal ;-)

LG

Anne

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 21:11 Uhr

Vielen Dank für den Tipp! Ich weiss nicht wieviel Tage ich schon in VW-Autohäusern verbracht habe um ein Fahrzeug meiner Wünsche zu kaufen! Rausgekommen bin ich meistens mit Angeboten, die ich eigentlich gar nicht haben wollte und Preisen, die ich in meinen kühnsten Träumen mir nicht vorstellen konnte!
Das bezieht sich allerdings nur auf Neuwagen! Bei den Werkswagen und Tageszulassungen habe ich immer einen zufriedenstellenden Service gehabt! Müsste es eigentlich nicht umgekehrt sein?

LG, andalucia #sonne

Beitrag von annelie.77 22.04.10 - 21:36 Uhr

Ach hör auf, im Ernst? Habe nicht in deine VK geschaut, aus welcher Gegend kommst du denn? Also bei uns im Ruhrgebiet läuft das super, ich liebe Autos kaufen fast genauso sehr wie Schuhe kaufen #schein

LG

Anne

Beitrag von andalucia05 22.04.10 - 21:51 Uhr

Nee, ist mein voller Ernst (leider)! Eigentlich mag ich "Autokaufen" auch sehr gern, werde dann aber auf den Boden der Tatsachen gebracht, wenn es zum Äussersten kommt ;-)! Bei Schuhen ist es anders, da brauche ich ewig, bis ich die perfekten gefunden habe , und kaufen ist dann nicht mehr das Problem(egal, wieviel sie kosten#schein!).
Allerdings komme ich aus einer anderen Ecke aus Deutschland,mehr nordöstlich, aus einer großen Stadt, in der die meisten Autos gestohlen werden, leider auch immer unsere#schock!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von annelie.77 22.04.10 - 22:25 Uhr

Du Arme, dann drücke ich Dir die Daumen, dass Du bald das passende Auto findest bzw in deinem Fall eher den passenden Händler ;-)

LG

Anne

Beitrag von andalucia05 23.04.10 - 16:21 Uhr

Vielen Dank!
Wir haben uns schon für den Direkthändler entschieden, der uns wenigstens ein Angebot gemacht hat!

Eigentlich sollte das Kaufen eines Autos Spass machen, aber irgendwie ist das bei uns nicht wirklich möglich!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von anja676 23.04.10 - 08:19 Uhr

Hallo,

man geht in ein VW-Autohaus seiner Wahl und lässt sich beraten. Im Moment tobt dort eine Preisschlacht. Wenn die Verkäufer von vornherein wissen (und glaub mir, sie haben inzwischen Erfahrung), dass man sich zig Angebote machen lässt, um das preiswerteste herauszusuchen, haben sich verständlicherweise keine Lust dazu. Sie verdienen ihr Geld mit dem Verkauf von Autos und nicht mit dem Erstellen von Angeboten und stundenlangen Beratungen, bei denen nichts herauskommt. Die Anmerkung, dass man sich nicht wundern muss, wenn man das preiswerteste Angebot aus dem Internet wahrnimmt, danach aber schon einige Probleme hat, im örtlichen Autohaus ernst genommen zu werden, treffen tatsächlich zu. Vor allem wird es dann in naher Zukunft kaum noch örtlich ansässige Händler geben, weil sich diesen Preiskampf keiner leisten kann, zumindest nicht lange.

LG Anja

Beitrag von andalucia05 23.04.10 - 15:59 Uhr

Hallo,

naja, von der Preisschlacht habe ich noch nix mitbekommen! Angebote einholen dürfte ja eigentlich bei den Summen normal sein!? Wir haben eben mit einigen VW-Autohäusern vor Ort schlechte Erfahrungen gesammelt, die uns schon zum Überlegen gebracht haben, ob wir vielleicht doch auf ein anderes Fabrikat umsteigen sollten, wie schon geschrieben, trifft das nur auf Neuwagen zu! VW wollte uns immer ein anderes Auto verkaufen, als wir genannt haben und zwar immer ein schon fertiges, sie haben sich fast schon geweigert, es zu bestellen #kratz? Das habe ich nicht verstanden und werde es auch nicht verstehen.
Inzwischen haben wir uns für ein Auto von einem dirkten Händler entschieden, nämlich von dem einzigen, der überhaupt ein Angebot gemacht hat!

LG, andalucia#sonne

Beitrag von windsbraut69 23.04.10 - 08:38 Uhr

Hinfahren, reinmarschieren und einen der Verkäufer (die Provision bekommen) direkt ansprechen, sollte er es nicht von sich aus tun.

Gruß,

W

Beitrag von andalucia05 23.04.10 - 16:26 Uhr

Vielen Dank für die kompetente Antwort. Falls du dir die gesamte Diskussion durchgelesen hast, dann hast du vielleicht mitbekommen, dass wir schon viele Stunden in VW-Autohäusern verbracht haben, um Angebote zu bekommen, die wir gar nicht haben wollten #kratz! Ich persönlich glaube jedenfalls nicht mehr daran, dass alle Autohäuser ihr Geld mit dem Verkauf von Autos an den Normalverbraucher verdienen!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von windsbraut69 23.04.10 - 08:36 Uhr

Wie hast Du denn bei den lokalen Händlern angefragt, per E-Mail oder warst Du dort und es hat niemand mit Dir gesprochen?

Ist mir bislang noch nie passiert, dass man mir nichts angeboten hätte im Autohaus, ganz im Gegenteil!

LG

Beitrag von lilly_lilly 23.04.10 - 11:15 Uhr

Hallo!

Ich habe mehrere Jahre bei so einem Internet-Autohändler gearbeitet. Unsere Firma war seriös, da gab es keine Probleme.

Aber natürlich gibt's auch schwarze Schafe - wie in jeder Branche.

Jetzt arbeite ich in der Möbelbranche und kann dir auch aus Erfahrung sagen, dass wir auf Anfragen per Email zwar höflich antworten, aber keine Angebote unterbreiten. Erfahrungsgemäß sende "solche" kunden Anfragen an zig Firmen - da ist die Zeit für das Angebot verlorene Zeit.

Wenn du noch Fragen hast - gerne per KM.

LG, Lilly

Beitrag von andalucia05 23.04.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

na da bist du ja die richtige! Mit Möbeln ist uns das auch schon passiert! Wir sind in Möbelgeschäfte unserer Wahl gegangen und wollten dekadenterweise einen Hülsta-Schrank erwerben! Das ist uns wirklich nicht gelungen. Eine Verkäuferin fragte uns nur, ob wir wüssten, wieviel der denn kosten würde und rannte zum nächsten Kunden#kratz! Eine andere Verkäuferin fragte uns, ob es unbedingt Hülsta sein müsse!? Ist das die Kundenorientiertheit, die wir in Deutschland haben sollten?

LG, andalucia#sonne

Beitrag von jeannylie 23.04.10 - 14:50 Uhr

Hi,
na ja, was soll da groß der Unterschied sein?
Du wirst mit denen so oder so einen ganz normalen KV machen. Ich kann mir schwer vorstellen dass Du Dich auf "Internetübliche" Zahlungsweisen á la Vorkasse einläßt.
Ergo wirst Du ja auch irgendwo in Deutschland bei einem Händler aufschlagen und unterschreiben/ bezahlen müssen.... das wird ja nicht wie eine Bestellung bei Amazon ablaufen.

Wir haben unser Auto als EU-Import auch im Internet "bestellt" was natürlich quatsch war, denn letztenendes bekamen wir alle Unterlagen zugeschickt mußten unterschreiben und bei der Abholung bares oder einen Scheck mitbringen. Anders geht´s ja gar nicht.

LG
Jeannylie