Wie werde ich eine bessere Hausfrau

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *wie* 22.04.10 - 18:25 Uhr

Hallo


Mir ist das sehr peinlich deswegen schreibe ich hier in schwarz.....


Undzwar ich habe dermassen Probleme mit meinem Haushalt. Ich hasse es und muss mir immer in den Arsch treten damit ich überhaupt was mache#augen#klatsch

Es können uns immer Menschen besuchen ohne das es mir Peinlich wäre, aber wie schaffe ich es mit mehr "Spaß" an das Putzen ranzugehen?


Ich hab hier noch 3Berge wäsche zum zusammen legen, kann mich aber gerade echt nicht überwinden. Was macht ihr damit euch die Haushaltssachen spaß machen?


Lg von *wie*

Beitrag von auisa 22.04.10 - 18:31 Uhr

Hmmmm... gute Frage, aber ich überwinde mich immer.
Bügelwäsche mache ich immer sofort, dann ist es nie so viel und man ist rasch fertig..
Ich versuche auch den Hausputz auf mehrere Tage aufzuteilen ;-)

LG auisa

Beitrag von *wie* 22.04.10 - 18:34 Uhr

Ja das mache ich ja auch. 1Tag das 1 Tag das. Aber wie gesagt ich drück mich immer rum und das nervt mich eigentlich.....#augen


Bügelwäsche gibt es bei uns nicht;-) Da wir keine Hemden haben;-) Und die T-shirts bügelt mein Freund selber(denn ich kann es nach seiner aussage sowieso nicht#augen):-p

Beitrag von witch71 22.04.10 - 18:38 Uhr

3 Berge Wäsche zusammen legen macht man.. vor dem Fernseher! Setz Dich ins Wohnzimmer, mit einem Kaffee bewaffnet, such Dir ein nettes Programm heraus und fang mit den grössten Wäschestücken an.

Was fertig ist wandert entweder direkt in den Schrank oder wird in einen freien Wäschekorb sortiert und dann gleich weggeräumt.

Und wenn Du das geschafft hast, darfst Du Dir ein Bonbon nehmen. *lächel* :-)

Beitrag von brianna123 22.04.10 - 18:40 Uhr

Hallöchen!

Spaß macht mir die Hausarbeit auch nicht!

Ich bin da aber sehr pingelig! Um mir den Haushaltskram zu versüßen, mache ich mir laut Musik an. Mein Sohn hilft mir auch ganz gern. #verliebt

Bügeln und Wäsche zusammenlegen mache ich abends vor dem Fernseher. Da ist man doch wenigstens etwas abgelenkt.

LG

Sabrina

Beitrag von nele27 22.04.10 - 19:14 Uhr

Entweder Du suchst Dir eine Putzfrau... oder Du legst gute Musik ein und rockst zur Hausarbeit voll ab :-) So mache ich es!!

Mein Mann macht die Hausarbeit immer mit unserem Sohn zusammen und macht ein Spiel draus... geht auch!

LG, Nele

Beitrag von october 22.04.10 - 19:14 Uhr

Hallo,

ich bin ich auch ne miserable Hausfrau. Aber ich werd langsam besser... *g*
Zum Thema Wäsche zusammen legen: Ich leg die Wäsche direkt nach beim Abhängen zusammen und dann wandert die auch gleich in den Schrank.
Nur die Bügelwäsche liegt länger... #schein
Ansonsten brauch ich Musik bei der Hausarbeit oder ich animier meine Tochter zum Mitmachen (klappt gut beim Auf- und Wegräumen oder Staubsaugen).

LG Annika

Beitrag von mantamama 23.04.10 - 15:45 Uhr

Hallo,

genauso mache ich das auch mit der wäsche. Von der Leine direkt zusammen legen und ab in die Schränke. :-) Viel viel einfacher und man packt die Dinge nur 1x an.

Sonst bin ich auch ein "Wäschemuffel". Dazu muss ich mich auch immer aufraffen. Aber noch haben wir alle frische Wäsche im Schrank #schein

LG Ramona

Beitrag von .roter.kussmund 22.04.10 - 19:23 Uhr

"aber wie schaffe ich es mit mehr "Spaß" an das Putzen ranzugehen?"

das frage ich mich seit 25 jahren und habs trotz schönster bunter, teurer putzlappen, 60-euro-wischeimer, schönen bunten plastikflaschen mit duftzeug nicht geschafft. #schein

entweder man putzt gerne oder eben nicht.

was deine wäscheberge betrifft.. du mußt die wäsche, so wie du sie abnimmst zusammenlegen und sofort in den schrank sortieren... garnicht erst liegenlassen... so werden die sachen knittrig.



Beitrag von laura30 22.04.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

vielleicht hilft Dir ja diese Seite weiter ;-):

http://freenet-homepage.de/Spuernasen/

Seit ich mich daran halte hab ich unseren Haushalt im Griff bzw. ist es wesentlich stressfreier #schein.

LG Laura

Beitrag von *wie* 22.04.10 - 20:14 Uhr

#pro danke für den Tip hab mir gleich den Plan ausgedruckt;-) Mal schauen wie es morgen wird:-)

Beitrag von laura30 22.04.10 - 21:19 Uhr

#bitte gern geschehen...!

LG Laura #sonne

Beitrag von lilibo 23.04.10 - 09:01 Uhr

Echt super die Seite! #pro

Beitrag von fruehchenomi 22.04.10 - 20:10 Uhr

Also wenn Dein Tisch nicht schmierig ist und keine Kaffeeränder hat und der Boden sauber ist, wenn keine Geschirrberge in der Spüle stehen oder die Fenster blind sind vor Dreck, oder sich die Mülltüten im Flur stapeln - dann bist Du wohl einfach eine normale Hausfrau....
Ich bin 55 Jahre alt und bin immer noch keine begeisterte Hausfrau :-( Ich war immer berufstätig und der Haushalt war eben so notgedrungen nötig.
Ich geh mal nicht davon aus, dass Du ein Messi bist, mach Dir mal einen Plan, was Du Mo Di Mi....machen möchtest/MUSST und zieh das durch, dann klappt es eigentlich auch. Nur vor sich herschieben ist Mist, wenn es zu oft vorkommt.
Und vom Boden essen können muss man nicht, wir haben alle Teller #schwitz
LG Moni

Beitrag von *wie* 22.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo Moni:-)


Jetzt wo du es schreibst die Fenster müssten mal wieder geputzt werden#schock#rofl Aber man kann ja noch durchschauen;-)

Ich hab mir immerwieder mal alles aufgeschrieben, aber da hat mein Mann immer rumgemeckert ob ich den zu blöd wäre Haushalt zu machen wenn ich alles aufschreiben muss#augen#klatsch


Ich werd mir jetzt täglich in den Arsch treten*G* Und wenn das schnell erledigt ist bin ich ja auch froh. Ohne Kind war alles innerhalb einer halben stunde durch aber mit Zwerg im Krabbelalter ist irgendwie echt alles anstrengender#schwitz


Lg *wie*

Beitrag von fruehchenomi 22.04.10 - 21:53 Uhr

Meckernde Männer - das liebe ich wie einen Widerhaken im Hintern ....
Mensch dann drück ihm doch einen Lappen in die Hand, soll er staubwischen, oder Fenster putzen oder sonstwas..... oder Wäsche zusammenlegen, dafür sind sich nämlich die meisten Männer zu schade.
Wozu machen sich Manager die dicksten Pläne und geben ihnen die tollsten (am besten englischen) Namen....
weil sie ZU BLÖD sind, alles im Kopf zu behalten ? Oder weil es einfach praktischer ist....
Mannnnnnn - Kerrrrle - meiner sagt nix mehr - in 30 Jahren lief er deshalb nämlich schon durch schwerste #wolke
LG Moni

Beitrag von *wie* 22.04.10 - 20:48 Uhr

#danke für die lieben und netten antworten:-D Da bin ich ja nicht alleine#schein

Und danke nochmal für den Link zur HP hab gleich damit angefangen;-)


Ich werde jetzt gleich die Wäsche zusammenlegen und dann ist die sache gegessen:-)


Euch noch einen ruhigen und netten Abend:-)


Lg von *wie*

Beitrag von maren04 22.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo "Wie"!

Früher habe ich den Fehler gemacht und am Freitag ALLES geputzt. Das hat genervt.
Seit ein paar Jahren habe ich aber eine Art Putzplan, damit klappts prima.
Ich habe auch Routinesachen, die fallen jeden Tag an:
Morgens lüften, Betten machen, evtl. Wäsche sortieren, Kamin reinigen (Winter), Tisch- und Küchenflächen abwischen, und durchsaugen. Alles wegräumen, was noch rumliegt. Dazu kommt:
Montags: Wischen (wir haben im Erdgeschoss nur Fliesen) sowie Bad und Gäste-WC reinigen.
Dienstags: Wäsche (legen,sortieren, bügeln) und einkaufen
Mittwochs und Donnerstags: immer Staub wischen, wenn nötig Betten beziehen, Kinderzimmer aufräumen, solche Sachen wie Kühlschrank säubern, Altpapier aussortieren, Schubladen aufräumen, Fenster putzen....halt alles so Sachen, die man nicht dauernd macht, sondern in größeren Abständen.
Freitags: Wischen, ggf. kurz das Bad und Gäste-WC säubern, einkaufen
Samstags: Der Tag ist meistens für die Gartenarbeit reserviert(geht ja wieder los) ansonsten mache ich da die Sachen, die evtl. liegen geblieben sind und die Wäsche.
Natürlich klappt das alles nicht immer. Aber grob kommt es immer hin. Täglich fallen natürlich noch mehr Dinge an. Wie Geschirrspüler ein- und ausräumen natürlich oder täglichen Essen kochen ect.
Ich habe festgestellt, dass ich vormittags am besten den Haushalt machen kann. Der Nachmittag ist oft mit Terminen voll. Was ich am vormittag nicht geschafft habe, schaffe ich den Tag dann auch nicht mehr.Aber großen Spaß macht es mir auch nicht, diese Hausarbeit. Aber das ist halt mein Job.

Seit ich mich so gut es geht an diesen Plan halte, habe ich viel mehr Freizeit als vorher.

Lg
Maren

Beitrag von clazwi 22.04.10 - 21:44 Uhr

Hallo *Wie*,

ich schreibe das nicht in "schwarz", weil ich ganz offen dazu stehe, dass ich eine suuuuperschlechte Hausfrau bin.

Ich mache den Haushalt nur, weil ich mir keine Haushälterin leisten kann.
Hätte ich alle Kohle dieser Welt: ich würde keinen Finger krumm machen. Weder mit dem Putzlappen, noch am Herd.

Ich führe meinen Haushalt rein systematisch, weil ich eben muss, aber bestimmt nicht, weil es mir Freude macht.

Ich bin alles andere, als die geborene Hausfrau...

LG
Claudia

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 23:14 Uhr

Huhu,

ich denke, ob das nun wirklich Spaß macht oder nicht, ist zum größten Teil Veranlagung.

was aber wunderbar helfen kann sind z.B. die Putzpläne von Casablitzblanca!

lg
Andrea

Beitrag von asimbonanga 22.04.10 - 23:54 Uhr

Hallo,
warum ist dir das peinlich? Es gibt nun mal Frauen denen geht der Haushalt leicht von der Hand, anderen weniger.
Was ist überhaupt eine gute Hausfrau? Sicherlich nicht die Übereifrige , die unbedingt alles selber machen will und dafür auch ständig Lob erwartet und vielleicht garnicht merkt, das keiner sich wirklich wohl fühlt.?Die ständig mit dem Feudel in der Hand Unruhe verbreitet und aufpasst, das die Kinder nur ja nichts schmutzig machen?

Haushalt ist eine Frage der Organisation-wer macht was, kann ich in der Zeit mit meiner Arbeit mehr Geld verdienen, sind die Arbeiten gerecht verteilt u.s.w.

Es ist ein Vorteil, wenn Frau ein Händchen für das Aufräumen hat, ein Geschick das Haus freundlich, halbwegs ordentlich und gemütlich zu halten,
schmackhafte Mahlzeiten zuzubereiten, leckere Kuchen zu backen u.s.w.

Allerdings ist das Putzen und Schrubben eine Notwendigkeit -Nichts wofür man auf Dauer Anerkennung bekommt.Spaß macht das wohl nur anfallsartig bzw. ab und an.

Ich erlaube mir schon seit vielen Jahren ,für besonders undankbare und von mir ungeliebte Putzarbeiten, eine Hilfe zu beschäftigen.

Ich behaupte trotzdem den Haushalt gut im Griff zu haben.
Manchmal macht Hausarbeit sogar Spaß-aber eben nur manchmal.

Kein Mann würde sich darum einen Kopf machen .

L.G.

Beitrag von manavgat 23.04.10 - 10:39 Uhr

Wer sagt, dass einem diese Sch...ßarbeit Spaß machen muss?

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Den Aufwand minimieren (frag Dich mal, was wirklich notwendig ist), weniger Sachen in der Bude!, ordentliche+gute Hilfsmittel anschaffen (z. B. Dampfbügelstation)

und/oder

Menschen die diese Arbeit für einen erledigen.

Also mehr von der Arbeit machen, die man mag und die man bezahlt bekommt und dann einem Menschen der sonst nix kann/keine andere Arbeit findet/Haushalt liebt (soll es geben, hab ich mal gehört) einen Arbeitsplatz bereitstellen und ihn bezahlen, angemeldet. Den Aufwand kannst Du übrigens in gewissen Beträgen von der Steuer absetzen.

Es lebe die Dienstleistung!

Gruß

Manavgat

Beitrag von Putzig.... 23.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo, ich kenne das Problem. Bin 12 Stunden am Tag berufstätig. Überall Profi, aber die eigene Hütte bekomme ich nur mühsam hin.
Mir hilft es nicht, wenn ich sehe, was ich alles machen muss, damit die Bude sauber ist. Das allein lässt mich schon aufgeben.

Ich habe mir ein anderes System zu eigen gemacht, was mir hilft, erstmal zu beginnen.
Es heißt "nimm 5". Ich nehme 5 Dinge, die ich wegräumen muss oder erledigen muss. Immer nur 5. Wenn die erledigt sind, kommen die nächsten 5 Sachen dran. Wenn ich dabei bin, machts auf einmal Spaß, vorallem wenn ich seh, dass sich das Chaos lichtet :-).

Versuchs mal und viel Glück
von einer Leidensgenossin

Beitrag von angelaangela 23.04.10 - 14:33 Uhr

Mein Trick Nummer 1 heißt weglassen!
1. Deko-Staubfänger fliegen raus
2. Ich bügle nicht, und das obwohl ich glatte Kleidung brauche. ich hab einen Blick für hochwertige, auch Baumwollsachen entwickelt, die das WIRKLICH!!! nicht brauchen. Und es hilft, alles etwas weniger zu schleudern, dann bleibt es lang genug feucht um sich auszuhängen.
3. Tischwäache nur im Ausnahmefall. Statt dessen ahb ich mir für den preis von 10 Tischdecken einen wunderschöenen Tisch gegönnt, der trotztdem kinderrobust ist.

Und zur Schonung von Figur und Rücken ist mein Hauptgetränk Wasser: Kistenschleppen fällt damit für mich weg; das Bier und der Saft sind Luxus, den mein Freund freundlicherweise be- und entsorgt, doch darauf zähle ich nicht.

Beitrag von gussymaus 27.04.10 - 11:25 Uhr

die frage kann ich verstehen.

ich bewundere auch die mamas, die mit drei kindern arbeiten und trotzdem eine gelckete wohnung haben. wo die kinder im schlafzimmer verstecken spielen dürfen (ich würde grad fremde nie in mein schlafzimmer lassen, das ist das seltenst aufgeräumte zimmer ;-))

bei mir hat auch noch nie einer was berechtigtes gesagt, aber mich selber nervt es schon, dass ich jedes mal stunden rotiere, wenn sich besuch ankündigt. denn so richtig "ausgehfein" ist es bei mir längst nicht immer...

wirklich spaß macht mir das geputze auch nicht, aber ich setzte mir pläne, ziele, je nach tagesform. also realistische. an tagen wo mich übelkeit und bleierne müdigkeit plagt reicht es dann einfach die küche sauber zu haben, an tagen wo es mir gut geht plane ich das bad zu putzen (also richtig) oder die kinderzimmer zu wischen... erst wenn das erledigt ist gönne ich mir meine schlickerpause, also nen cappu mit drei keksen oder so... und wenn ich ganz früh fertig bin (passiert ja auch hin und wieder ;-) kann ich vor dem kindergarten-abholen noch jemanden beuschen zum tee... das ist mir motivation genug. und ohne meine selbstgestellte aufgabe zu eröedigen geh ich dann auch nicht los, da hab ich dann ein schlechtes gewissen mir selbst gegenüber. und so hab ich dann jeden tag ein kleines erfolgserlebnis, das hebt die stimmung, und wenn die kinder nachmittags friedlich sind und mich kaum brauchen mach ich meist ganz von selber noch wasdazu.

bügeln und wäsche legen amche ich grundsätzlich nur vor dem fernseher, sonst ist mir das zu langweilig, und sonst hab ich auch gar keine zeit zum fern sehen... ich hab da meine serien die ich gucke, und da wasche ich dann extra vorher, damit ich dann was zu tun habe. einfach so wäre das auch für mich ne strafarbeit...