Erfahrung mit Osteopathen oder Chiropraktiker?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von twixgirl 22.04.10 - 18:55 Uhr

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrung mit oben genannte? Unsere Kleine leidet wohl sehr an Verdauungsstörungen, zumindest vermute ich das. Sie schreit neuerdings immer nach ihrer Flasche und schwups kommt die milch wieder raus. So als ob sie Schmerzen im Bauch hat.

Daher überlegen wir nun, ob wir nicht mal einen Osteopathen oder Chiropraktier aufsuchen sollten.

Was meint ihr?

LG twixi

Beitrag von jasmind25 22.04.10 - 19:48 Uhr

Hallo,
also als erste würde ich zum Kinderarzt gehen, vielleicht kann er euch helfen. Außerdem gibt es von Humana eine Milch die extra bei "Spuckkindern" gegeben wird. Kannst du ja eventuell auch mal probieren. Wir waren vor Jahren mal bei einem Osteopathen weil unser Sohn einfach nicht schlafen wollte. Er wurde nachts zwischen 10 und 17 mal wach und hat tagsüber auch kaum geschlafen. Der Kinderarzt konnte uns nicht helfen. Wir waren mit dem Ostepahten sehr zufrieden, Fabian ging es eindeutig besser auch wenn er danach noch lange nicht durchgeschlafen hat. Allerdings war der "Spaß" damals nicht ganz billig.
Lg Jasmin mit Fabian 5 Jahre und Luisa fast 9 Monate

Beitrag von satera 22.04.10 - 21:03 Uhr

Grüß Dich, Twixi,

wir haben uns auch einige Zeit mit Verstopfung und Blähungen rumgeschlagen, als unser Sohn geboren war. Irgendwann hörte ich doch auf meine Hebamme und ging mit ihm zum Osteopathen. Der hat ihn zweimal behandelt (Stunde 59 Euro in Oberbayern) - und seit dem flutscht es nur grad so. Einmal am Tag ist die Windel voll, es geht recht leicht oder jedenfalls normal und wir hatten fortan keine Probleme mehr.

Beim Chiropraktiker wäre ich etwas vorsichtiger - sind das nicht die, die die Wirbelsäule durchknacksen? Da hätte ich persönlich etwas Angst, auch wenn ichs selbst schon an mir hab machen lassen. Aber Babies können ja noch nicht so "mitarbeiten" wie es vielleicht notwendig ist.

Osteopath hingegen kann ich echt empfehlen.

Achja, mein Kinderarzt sagte damals übrigens: "Bei Babies in dem Alter ist bis zu 10 Tage ohne Stuhlgang ganz normal." #augen Klar, vor allem wenn sie vor Schmerzen schreien, oder? Ich hab gleich mal den Arzt gewechselt damals.

LG und alles Gute!
Satera

Beitrag von daisy80 22.04.10 - 21:45 Uhr

Wir waren auch zweimal beim Osteopathen.
Leo ist seitdem noch ausgeglichener, nachdem sie eine Blockade im Rücken beseitigt und seinen von der Saugglocke verformten Kopf behandelt hatte.

Bei uns kostete die Stunde 40 Euro und das Geld war gut angelegt.