Bleibt euer Kind ein Einzelkind?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meritene 22.04.10 - 19:49 Uhr

Hallo zusammen,
also ich weiß auch nicht was im Moment mit mir los ist, ich bin total hin- und hergerissen.
Unser Sohn wird im Mai 2 Jahre alt. Er ist ein sensibler, fordernder kleiner Kerl - auch jetzt noch. In die Kita geht er noch nicht, weil ich es nicht übers Herz bringe ihn weinen zu lassen und denke, dass er einfach noch nicht so weit ist. Somit werde ich weiterhin nachts arbeiten bis er drei ist, damit er nicht gehen muss.
Eigentlich wollte ich gern mindestens zwei Kinder, am liebsten mit Abstand von drei Jahren. Würde heißen, dass ich im Sommer wieder schwanger werden müsste.

Mal sehe ich sehnsüchtig auf Babybäuche und wünsche es wäre schon so weit. Sehe die süßen kleinen Würmchen in den Tragetüchern und erinnere mich daran wie schön es war ihn da so klein und zart an mich gekuschelt rumzutragen.
Dann bin ich wieder sooo froh, dass er nun schon älter wird, er verständiger ist, wir richtig mit ihm kommunizieren können.
Nochmal von vorn das ganze? Und wie soll das erst mit zwei Kindern werden? Das eine ist schon anstrengend, weil wie gesagt super anspruchsvoll.
Dann denke ich, dass ich unbedingt ein Geschwisterchen auch um unseres Sohnes Willen möchte.
Im nächsten Moment zweifle ich, ob ich beiden gleich viel Aufmerksamkeit und Liebe geben werde können?
Oder doch später schwanger werden und einen längeren Abstand dazwischen?
Oder doch ein Einzelkind?

Meine Gedanken und Gefühle fahren Achterbahn als wäre ich bereits schwanger... #augen

Wie war das bei Euch?

Dani

Beitrag von babylove05 22.04.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

nee unsere Schwester kommt in ca. 6 wochen . Darian freut sich schon und erzeahlt als vom Baby .

Er ist aber auch absoult der Soziale , je mehr um ihm rum desto besser... wer weint wenn er wieder andere Kinder gehen lassen muss....

Lg Martina

Beitrag von lulu06 22.04.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

du bist echt hin und her gerissen. Für stand das immer fest, dass es kein Einzelkind gibt. Natürlich hat es viele Vorteile, wenn die Kleinen immer größer und selbstständiger werden, aber das hat für mich nicht gezählt.

Ich wollte auch immer, dass mein erstes Kind nicht alleine ist, wenn mal was mit den Eltern ist. Außerdem bin ich auch mit einem Bruder aufgewachsen und der hat mich sehr geprägt (im positiven Sinne).

Außerdem glaube ich, dass es für Kinder auch eine gute Erfahrung ist, wenn sie sich die Eltern mal teilen müssen und nicht die ganze Aufmerksamkeit bekommen.

LG lulu & Leni (2,5 Jahre) & (38. ssw)

Beitrag von gela80 22.04.10 - 20:00 Uhr

Hallo

Mir ging es genauso. Mein Sohn wird im Juli 2 und ist total aufgeweckt und fordernd ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das ich noch ein 2. hätte dem ich auch
Aufmerksamkeit geben kann usw. Alle meine Freundinnen um mich rum werden wieder schwanger oder haben sogar schon das zweite , deren Kinder sind so alt wie mein Sohn. Ich war lange hin und hergerissen ob ich das mit zweien schaffe aber für mich steht fest erstmal nicht. Der Kleine wird ab Mai in die Krippe gehen und ich Teilzeit arbeiten. Ich kann mir momentan einfach nicht vorstellen das alles nochmal mitzumachen, wie du schon sagtest jetzt sind sie älter, sie können viel und es wird einfacher.
Er ist ja auch nie alleine, wir gehen oft zu anderen spielen und in der Krippe hat er dann auch viele Kinder.

Ich lass mal alles auf mich zukommen, entweder bleibt er alleine oder es folgt irgendwann noch ein zweites wenn ich soweit bin aber ich denke das dauert noch mind. 3 Jahre.

Ich denk mal die Gedanken die du hast haben viele, aber es geht immer es spielt sich ja alles ein , man muss
es nur wollen. Du wirst schon merken ob du dazu bereit bist oder nicht.

LG
Angela


Beitrag von cludevb 22.04.10 - 20:02 Uhr

Hi!

Wir wollten von Anfang an 2 Kinder und mit meinem "gewünschten" Abstand hats auch fast perfekt geklappt... ;-)

Und was soll ich sagen: war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben ;-)

Da es ja einen Altersunterschied gibt, braucht jeder von beiden andere Aufmerksamkeiten und "andere" Liebe... der Kleine eher kuscheln und grundlegende Beschäftigungsarten, der Grosse dann eher Zeit mit Mama zum basteln, puzzlen und "allein" schwimmen gehen... kuscheln langsam eher weniger.
ist super zu schaffen!

Meinem Grossen hat es auch super gut getan, er wurde ja dann plötzlich "grosser Bruder" und hat "neue" Verantwortungen bekommen worauf er super stolz war und ist;-) und seit Michel krabbelt ist er (fast) überhaupt nicht mehr so anstrengend wie als Einzelkind: er hat einfach einen zum "spielen" ausser mich und der Kleine findet das natürlich auch wundervoll :-p:-p
Das 2. Kind ist dementsprechend pflegeleichter... muss von Anfang an lernen dass es kurze Wartezeiten gibt, Mama nicht sofort springen kann, Mama geht sicherer mit ihm um als mit 1-Kind und somit ist es selbst sicherer, schaut sich viel vom Grossen ab... usw usw usw

Klar gibts mal scheiss Zeiten dazwischen dass man die Minuten bis zum Sandmännchen zählt um alles ins Bett stecken zu können oder wo beide mal gleichzeitig die grosse Kotzerei haben...

Aber das überwiegt bei Weitem nicht.

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von emmy06 22.04.10 - 20:02 Uhr

Huhu Dani...

Du sprichst aus, was ich ab Ende 2008 mit mir ausgemacht habe, unser Sohn war da knapp 1 Jahr und ich wollte einerseits erneut schwanger sein, andererseits auch wieder nicht. Es war ein Wechselbad der Gefühle...
Ok, ich war dann im Dez. 08 schwanger, leider endete es mit einer Not-Op am 21.12.08 aufgrund eines ruptierten Eileiters, es war eine ELSS.
Danach war der Wunsch erneut schwanger zu werden größer denn je und im Feb. 09 war der Test erneut positiv :-) Leider nahm auch diese Schwangerschaft keinen guten Verlauf und endete mit einer FG Mitte März 09.

Danach war für mich das Thema 2. Kind absolut tabu, da ich einfach nur Angst hatte... pure - nackte Angst :-( Habe alle Kindersachen verkauft, verschenkt und wollte mit dem Thema Schwangerschaft nichts mehr zu tun haben. Unser Sohn sollte ein Einzelkind bleiben - meiner Meinung nach.

Etwa im Oktober begann mein Mann das Thema wieder auf ein zweites Kind zu lenken. Ich war immer noch recht zögerlich und abweisend.
Ende des Jahres (um Silvester herum) passierte uns dann eine Verhütungspanne und nun ist das Geschwisterchen völlig ungeplant - aber willkommen unterwegs....



LG

Beitrag von sabati 22.04.10 - 20:04 Uhr

Hi, also ich bin wohl eine der wenigen die ein Einzelkind wollten...
Ich bin froh, dankbar und glücklich so wie es jetzt ist!

Grüße :-)

Beitrag von gisele 22.04.10 - 20:10 Uhr

hallo.
ich habe 2 kinder,die grosse wird 5,dann ist die kleine 1 1/2 jahre.
die grosse war schon immer anstrengend,das hat sich auch nicht geändert#zitter
ich hege schon den wunsch nach einem 3.kind,obwohl ich manchmal schon mit den beiden zicken nervlich fertig bin#schock
mir hats ein arzt so erklärt,wir sind halt frauen und die meisten haben den wunsch nach kindern weil es die hormone sind;-)
aber ich warte mit nummer 3 auf jeden fall noch,ich möchte vielleicht mal ein jahr ruhe vom stillen und tragen haben#schwitz
lieben gruss,nadine

Beitrag von loeckchen_2004 22.04.10 - 20:23 Uhr

Genau so gehts mir auch, außer das bei uns die zweite das anstrengender Baby war. Lennya wurde die ersten Monate nur im Tuch getragen weil sie sonst alles zusammen geschrien hat, Nachts schlief sie nur auf meinem Bauch und wir hatten Tage da bin ich aus dem Stillen nicht rausgekommen... Da hab ich gesagt "Nie mehr, es gibt kein drittes" Heute sind die Erinnerung daran zwar noch wach aber der Gedanke dreht sich doch öfter mal um ein drittes.....
Aber mein Mann will keins mehr......

Beitrag von gisele 22.04.10 - 21:05 Uhr

meiner momentan auch nicht:-p
aber in 3 jahren bestimmt nochmal,so lange warten wir auf jeden fall,es sei es es passiert aus versehen vorher;-),was ich nicht glaube bei der wenigen freizeit die wir haben#heul:-p
l.g

Beitrag von steppi75 22.04.10 - 20:16 Uhr

hallo...dein beitrag könnte von mir sein...mir geht es ähnlich. leonie ( 2,5j) ist sehr anhänglich und brauchte vom ersten tag an bis jetzt immer sehr viel nähe, seit januar ist sie in der krippe und leider seitdem dauerkrank. ich weiß gar nicht,wann ich zuletzt mal so richtig durchgeschlafen habe. und ich frag mich,wie soll ich das schaffen,wenn auch noch ein säugling da ist!?
ich wünsche mir schon sehr ein 2. kind ( arbeite in einer gyn.praxis und bin somit ständig umgeben von dicken bäuchen ;-) ) dazu kommt noch, dass mein mann eher nicht noch ein 2. kind wollen würde....aaahhh...es ist echt doof...die entscheidung für leonie damals war wesentlich einfacher!#schmoll
lg steffi

Beitrag von sastneluni 22.04.10 - 20:18 Uhr

hallo Dani,

wir haben auch ein Einzelkind und er wird eins bleiben.
Ich hatte vor ihm vier Fehlgeburten und bin nun froh, doch noch einen gesunden kleinen Mann in meinem Leben zu haben. Da ich auch nicht mehr die Jüngste bin, ist die Entscheidung zu einem Einzelkind, gefallen als wir beschlossen hatten es überhaupt noch mal zu probieren.

In deinem Alter hätte ich wahrscheinlich auch 2 gewollt.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von helly1 22.04.10 - 20:19 Uhr

Hallo Dani,

ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen.
Meine Tochter ist 2,5 J. und ich kann mir momentan nicht vorstellen wieder schwanger zu werden.
Klar denke ich öfters daran, wie schön es war, als sie noch ein Baby war, aber das wäre mit Nr. 2 ja irgendwann genauso, oder!? Auch wenn sie momentan anstrengend ist, es ist auch herrlich anzusehen, wie sie wächst, spielt, sich unterhält ...
Ich hab einen Bruder, mein Mann ist Einzelkind. Er kann sich momentan auch kein 2. vorstellen.
Ich freue mich, bald wieder arbeiten zu können, noch Mal 3 Jahre warten, fänd ich nicht so doll. Aber was Nr. 1 hatte, sollte Nr. 2 ja auch bekommen, zumal wir keine Kinderbetreuung vorher hätten.
Ich bin der Meinung, wenn man sich zu einem Kind entschließt, dann aus vollem Herzen raus, nicht weil es für das 1. Kind besser wäre oder so. Einzelkinder und Geschwisterkinder, beides hat seine Vor- und Nachteile.
"Sag niemals nie", aber momentan bleibt unser Kind ein Einzelkind und das ist gut so. Auch wenn unsere Gründe egoistisch sind. Was in ein paar Jahren ist, werden wir sehen; ich bin noch jung und kann mich noch entscheiden. :-p

LG helly

Beitrag von gluecklich1980 22.04.10 - 20:32 Uhr

mein sohn wird ein einzelkind bleiben!!! wir sind uns einig das wir keine weiteren kinder mehr möchten.

lg

Beitrag von pinklady666 22.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo Dani

Für uns stand schon immer fest, wir werden mal 3 Kinder haben.
Nummer eins wird im Juni 3 Jahre alt. Eigentlich sollte Nummer 2 kommen, wenn Marie gerade mal 2 Jahre alt ist. Das hat dann leider doch nicht so geklappt, da ich immer noch auf meinen Festvertrag warte. Jetzt planen wir 2011 unser nächstes Kind. Obs klappt weiß ich noch nicht, aber so ganz weit entfernt ist der Festvertrag jetzt nicht mehr #huepf.
Beim dritten wirds dann aber keinen so großen Altersunterschied mehr geben.
Ich kann dir irgendwie nachfühlen. Auch wenns bei uns ja wirklich immer schon feststand. Aber jetzt, wo ich immer noch hier sitze und nicht weiß wie es mit der Arbeit weiter geht werde ich auch manchmal wehmütig. Ich denke dann "machs einfach!". Aber das wäre ehrlich gesagt mega dämlich und das weiß ich natürlich auch. Trotzdem bin ich immer hin und her gerissen. Gerade jetzt, wo meine Freundin ihr zweites ganz frisch bekommen hat. Die Große ist so stolz und die Kleine so niedlich. Aber auch unsere Zeit wird kommen ;-)

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von klimperklumperelfe 22.04.10 - 20:56 Uhr

Mit großer Wahrscheinlichkeit bleibt mein Henry (seit gestern 2) ein Einzelkind. Ich finde Babys niedlich aber ich erinner mich sehr gut zurück wie stressig alles wa als Henry eins war. Er schließ bespielsweise erst mit etwa 20 Monaten ab und an mal durch und dann die Problememit den Zähnen und und und...nee nee. Ich fühle mich einem zweiten Kind nicht gewachsen und hätte Angst meinen Henrymann zu vernachlässigen. Man müsste dann auch wieder umziehen, die Uni bleibt liegen, wieder dick werden, zuhause bleiben, nachts aufstehen...ich möchte das nicht mehr! Vielleicht wenns in 10 Jahren mal versehentlich passiert aber in absehbarer Zeit nicht. Wenn ich ein pflegeleichtes Kind hätte wäre es was anderes aber Henry fordert einen sehr. Ich liebe ihn und er ist mir das Wichtigste aber ich hätte keine Nerven für ein zweites Kind.

Jana

Beitrag von bea-christa 22.04.10 - 21:00 Uhr

Hallo Dani,

unsere Nina (22 Mon.) wird auch ein Einzelkind bleiben. Wir wurden damals von der SS überrascht, haben uns aber sehr darüber gefreut, vorallem daß sie gesund ist. Ich bin jetzt 44 Jahre, der Papa 47 Jahre. Unsere Maus ist - genau wie Dein Zwerg - ein sehr anstrengendes Kind und ich habe genügend Vergleichsmöglichkeiten im Bekanntenkreis...
Sie schläft nach wie vor nicht durch. Ich möchte u.a. nicht nochmal 2 Jahre lang auf ein gewisses Quantum Schlaf am Stück verzichten. Vielleicht würde es ein ruhiges Geschwisterchen werden - allein mir fehlt der Glaube! Lieber konzentrieren wir uns jetzt auf unser einziges Kind gut, als auf zwei Kinder in Stress. Kontakte hat sie genügend: wenn alles klappt wird Nina ab 09.2010 für paar Stunden in der Woche in die KiTa gehen.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von malix81 22.04.10 - 21:05 Uhr

Hallo!
Einen ähnlichen Thread habe ich auch etwa im Dez, Januar aufgemacht! Ich habe auch immer gesagt, wenn überhaupt, dann erst wenn der KLeine 6 ist oder so, einfach um beiden gerecht werden zu können! Tja, im Januar haben wir uns dann "durchgerungen" und gesagt, ok wir bekommen ein 2. Kind, unser Sohn soll mit Geschwistern aufwachsen. Ich selber habe drei und möchte sie niemals missen! Also habe ich dann die Pille abgesetzt und habe aber kurz darauf doch wieder ZWeifel bekommen und wollte im nächsten Zyklus die Pille wieder nehmen #augen Tja, und dazu wars schon zu spät...war bereits schwanger ;-) Und nun kommt der Hammer!!Es werden Zwillinge!!!!!!!!!!!!!!#schock so soll es wohl sein! Aber auch das schaffen wir uns bleibt ja auch nichts anderes übrig! Und mitlerweile freue ich mich auch auf die beiden :-D

Gruss Malix

Beitrag von agrokate 22.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo Dani,

also bei uns sieht es auch so aus, als würde meine Prinzessin (2 Jahre) eine Alleinerbin bleiben#schmoll!
Mein Mann möchte im Moment kein zweites Kind und da zum Kinder bekommen zwei dazu gehören, muß ich meinen Herzenswunsch hinten an stellen#heul!
Obwohl ab und zu (z.B. bei Verhütungspannen#schwitz)ertappe ich mich dabei, daß ich wohl auch noch nicht 100% bereit fürs nächste bin;-).

GLG,agrokate!

Beitrag von aeternum 22.04.10 - 21:19 Uhr

Aloha Dani,

auch eine Maikäfermama .. ;-)

Ich bin auch immer hin- und hergerissen bei dem Gedanken, ob Aeneas ein Einzelkind bleiben wird - und das amüsanterweise, obwohl ich mich schon vor fast einem Jahr von seinem Vater getrennt habe #schein

Immer wenn ich neugeborene, oder zumindest noch so kleine Winzlinge sehe denke ich.. es war so wunderschön mit Aeneas, als er so klein war. Zauberhaft, der Blick in seine Babyaugen..

Zauberhaft ist es auch jetzt, aber eben vieeel realer zauberhaft - er ist ein herrliches Kind, ich könnte mir sofort ein zweites vorstellen.

ABER.. alles hat sich so gut eingespielt mit ihm, ich werde im Herbst wieder arbeiten, er hat einen (ganz tollen) KITA-Platz, er schläft mittlerweile sehr oft durch #freu - jetzt wieder stillen, immer auslaufen, nachts alle zwei Stunden wach sein, und dazu noch meinen wilden Goldfasan? #zitter

Ganz ehrlich - ich ganz persönlich bin dafür momentan nicht bereit, und das hat nichts damit zu tun, dass ich erst ganz frisch eine neue Beziehung habe und sowieso kein Kind bekommen würde nun.

Irgendwann, denke ich.. möchte ich evtl noch ein Kind, vielleicht sogar mit diesem Mann (verliebt.. sehr #verliebt - und ich weiß, er wird Kinder haben wollen - wenngleich ich mir auch vorstellen kann, ebenso glücklich mit meinem Einzelkind zu bleiben). Aber im Moment definitiv nicht, ich stelle es mir einfach zu fordernd vor für mich.

Ich wünsche Dir alles Gute bei der Entscheidungsfindung!

Ae mit ihrem Goldfasan

Beitrag von muffy83 22.04.10 - 21:30 Uhr

Huhu,

bis jetzt bleibt unsere kleiner ein einzelkind.
Mal schauen was die zukunft so bringt.

lg

Beitrag von cori0815 22.04.10 - 21:39 Uhr

hi Dani!
EIN Kind ist KEIN Kind. Mal ehrlich: hast du schon mal jemanden fragen hören "Und du, hast du EIN Kind?" Jeder fragt "Und du, hast du KindER?"

Ich finde immer, ein Paar mit einem Kind ist ein Paar mit einem Kind. Ein Paar mit zwei (oder mehr) Kindern ist für mich eine Familie.

Ich weiß, jetzt werden die Verfechterinnen des Einzelkinds gleich Amok laufen, aber es ist nunmal meine Meinung.

Wenn ich unsere Nachbarn erzählen höre, wie oft und wie lange sie jeden Tag mit ihrer Tochter spielen müssen (ja sie müssen sich sogar teilweise daneben setzten, damit sie überhaupt mal spielt und nicht nur nervt)...

Komisch, das hatte ich NIE. Meine Kinder sind 18 Mon. auseinander. Schon als mein kleines Kind 6 Mon. alt war, hat mein großes Kind es ins Spiel integriert. Sie spielen den ganzen Tag miteinander - ich bin ein äußerst ungefragter Spielkamerad.

Ich will hier nicht behaupten, dass nicht auch mal die Fetzen fliegen. Und meine beiden sind im Streiten wirklich kleine Meister. Aber gut: das schult fürs Leben. Ich behaupte mal, niemand kann sich so gut streiten wie Kinder aus kinderreichen Familien.

Mach dir keine Gedanken darüber, wie du deine Aufmerksamkeit und Liebe aufteilen kannst: jede Mutter hat nach jeder Geburt auf einmal einfach ein Komplett-Kontingent von allem mehr zur Verfügung :-) Ich bin mir sicher, ich könnte noch 10 Kinder mehr genau so lieben wie ich diese beiden lieben könnte. Und ich bin mir auch sicher, dass für jedes einzelne genügend Aufmerksamkeit da wäre.

Wenn ich manchmal ein Kind zwischen seinen Eltern gehen sehe und es niemanden hat, der mit ihm "auf einer Höhe" ist, dann finde ich es immer sooo gemein dem Kind gegenüber, es aus irgendwelchen (oft egoistischen) Gründen zur "Einzelhaft" zu zwingen. Und jetzt komm mir nicht mit Kindergarten und nachmittäglichem Kinderbesuch und Sportverein: das alles ersetzt kein Geschwisterkind.

Also: weg mit der Pille und ab ins Bett, Mission Geschwisterchen! ;-)

LG
cori

PS: oh oh, nun habe ich mir mal wieder den Zorn sämtlicher Einzelkindmütter aufgehalst.

Beitrag von jeremiaskilian 22.04.10 - 21:58 Uhr

Hi!

Ich sehe es wie du!

Mit 2 Kindern ist vieles (bis auf die Wäsche) einfach viel leichter. Man ist nicht mehr so auf das eine konzentriert, sieht alles etwas lockerer. Die Kinder beschäftigen sich gerne zusammen oder sind froh wenn sie mal ihre Ruhe haben alleine!

Jetzt kommt unser Drittes...wie es dann wohl aussieht!?#kratz Mal sehen!

Habe auch nichts gegen Einzelkinderfamilien, aber irgendwo sehe ich, dass in den Familien meist eher die Karriere im Vordergrung steht, als das richtige "Familienleben"! Für mich gehören zu einer Familie eben auch mindestens 2 Kinder! Da macht doch alles auch viel mehr Spass! Zoo, Urlaub ...

LG Nadine

Beitrag von cori0815 23.04.10 - 10:50 Uhr

hi Nadine!
Ich kenne viele Familien mit 3 Kindern (auch gern mit kleinen Abständen) und alle sind echt zufrieden mit der Situation.
Ich glaube, da habt ihr alles richtig gemacht. Wenn bei mir nicht die Zeit langsam knapp würde und mein Mann die Woche über nicht komplett Montag bis Freita (auch über Nacht) außerhäusig wäre, würde ich sofort ein drittes Kind haben wollen.
Hmm, wer weiß, vielleicht kommt es ja auch ungeplanterweise ;-)

LG
cori

Beitrag von jeremiaskilian 23.04.10 - 11:09 Uhr

Hi!

DANKE! Ja, das Dritte war auch völlig ungeplant! Normal wollt ich auch erstmal wieder arbeiten gehen und dann so in 5 Jahren noch eins bekommen. Jetzt denke ich doch, dass es so am besten ist! Hab ich es hinter mir. Zudem wer weiß ob ich in 5 Jahren überhaupt noch Lust gehabt hätte. Vielleicht hätt ich dann nen super Job, den ich nicht hergeben möchte! Und da es 3!! sein sollten , ist der Plan Familie wenigstens schon mal abgeschlossen! Arbeiten, Karriere oder sonst was kann ich dann noch machen! Meine Mum hat 5 Kinder und erst mit 35 studiert! Da geht sie jetzt total drin auf! ;-)

Bei euch klappt es doch vielleicht auch noch! 37 ist bestimmt nicht zu alt!!:-D Egal wie man was wann macht! Jeder hat sein eigenes Drehbuch!

LG nadine

  • 1
  • 2