Helft mir bitte, ich bin langsam ratlos??!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 19:54 Uhr

hallo.

seit januar haben wir das problem, dass keanu den stuhlgang aufhält, bis er bauchweh hat und bis er fest wird. wir haben den lactulose-sirup vom doc bekommen und für notfälle dann noch nen einlauf. nun hält mein kind seit gestern wieder dermaßen auf. er kann kaum laufen vor bauchweh. ich hab den sirup einmal vergessen und durch sein aufgehalte, war der stuhl dann gestern wieder härter und es tat weh beim drücke, sodass er nun nicht mehr aufs klo will. vorher wars schon ne prozedur, aber seit gestern hats die spitze erreicht. er hängt dann an mir dran und hat schmerzen. ich hab ihm dann daraufhin heute nen einlauf gegeben. auch den hat er aufgehalten. der erste war am vormittag. auf nachfrage beim kinderarzt, sollte ich dann, sofern er sich nicht entleert hat, gegen nachmittag noch einen geben. das hab ich auch getan. auch den hat er wieder aufgehalten. er hat dann nur noch geweint vor bauchweh und immer und immer wieder gesagt, dass er die kacka nicht rausdrücken will. auf nachfrage beim kinderarzt, habe ich dann gegen abend noch einen geben müssen. er hing dann an mir dran, hat gejammert und getan und versucht, aufzuhalten, aber da gings nich mehr so ganz. ein wenig ist dann in die windel gelaufen. ich hab ihn dann auf die toilette gesetzt und gesagt, dass das ja eben in die windel nicht wehtat und er jetzt getrost drücken könne. hat er auch gemacht. es kam dann noch etwas. natürlich durchfallartig. und das kann mein sohn ebenso nicht ab. und er hielt wieder auf! er ist total kaputt vom extremen aufhalten, dass ich ihn soeben ins bett gelegt habe. ich hab mit dem kinderarzt gesprochen und der meinte, cih soll den lactulose-sirup vermehrt geben, sodass er keine chance hat, zum aufhalten. das muss doch mal besser werden.. ich hab schon alles versucht: gut zureden, singen auf m klo, schimpfen, belohnungen.. es is nix zu machen. er WILL einfach nicht kacken :-(

hat jemand nen tipp für mich. mich macht es fix und fertig mein kind so leiden zu sehen. zumal er diese schmerzen nicht haben müsste, wenn er doch einfach nur auf die toilette gehen würde!

Beitrag von lumincat 22.04.10 - 20:14 Uhr

Hi,

ja das ist genau dieselbe Situation, die ich mit meiner Tochter durchmachen musste!

Und das über ein Jahr sogar!

Ich habe ihr auch Lactulose gegeben, hat sie aufgehalten!
Ich habe Einläufe gemacht, hat sie aufgehalten!

Ich habe alles was stopft nicht mehr zu essen gegeben...also keine Schokolade, kein Kakao, keine Möhren, keine Bananen usw.

Habe ihr gesagt, wenn sie freiwillig macht, bekommt sie eine Belohnung...
Hat damals alles nichts genützt. Der Rekord lag bei 10 Tagen, die sie aufgehalten hat trotz Medikation...also ab ins Krankenhaus!
Dort wurde ein grosser Einlauf gemacht, der tagelang dafür sorgte das es unentwegt lief und davor hat sie sich so geekelt, das sie, als alles raus war, wieder von neuem damit begann...

Es war zum Verzweifeln!

Erst als ich anfing ihr die Pampers auszulassen und sie aufs Klo gesetzt habe ging es mit und mit immer besser.

Der Auslöser war wohl das der Stuhl irgendwann mal hart war und ihr das wehtat und sie wohl Angst hatte es würde immer wieder wehtun...

Du könntest ihm vielleicht mal Pflaumensaft unterjubeln...meine mochte es nicht trinken aber der Kinderarzt hat es mir damals empfohlen.
Oder auf nüchternen Magen kalten Aprikosensaft, soll auch abführend wirken...
Vollkornbrot und Gemüse das bläht sind auch gut.

Das kannst du alles probieren, aber bei uns (und wir haben wirklich alles probiert) wurde es erst besser als ich sie immer wieder auf die Toilette gesetzt habe. Da kann der harte stuhl nicht gegen die Pampers drücken und ist direkt weg vom Po.
Ich hab immer gemerkt wenn sie sich bemühte mal wieder alles zu verkneifen, hab sie dann gepackt, Hose runter, auf der Toilette festgehalten und dann kam es, als sie mit und mit merkte das es garnicht weh tut, hörte es auf.

Viel Erfolg und starke Nerven!#klee

Gruss

Lumincat

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 20:21 Uhr

ja, und das is es. er sagte mir ja heute auch, dass er angst habe, weil es weh tut.. ich habe natürlich immer und immer wieder auf ihn eingeredet, dass es nicht weh tut und wenn doch, dann doch nur gaaaaaanz kurz. dafür sind doch aber die bauchweh weg. hab ihm auch gesagt, dass es ja nur weh tut, weil er eben aufhält. würde er dies nicht machen, wär es nicht. einläufe sind bei uns uach n schuss nach hinte, da auch er sich total vor durchfall ekelt! ich hoff, morgen passiert dann was und er geht. keanu hat normal keine windel mehr dran. ich hab sie ihm heut drum gemacht, wegen der drei einläufe. ich setze ihn auch immer drauf und sage, er muss jetzt machen. manchmal wirkts, manchmal nicht. ich weiß auch nicht. es macht mich kaputt, es macht ihn kaputt.. er ist total geschlaucht von der ganzen sache.

ich weiß, dass ich ihm nur dauerhaft beweisen muss, dass kacken nicht weh tut.. aber wie, wenn er dauernd aufhält???!!!

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 20:26 Uhr

und nun liegt er drüben undweint ständig :-( vor bauchweh! :-(

Beitrag von lumincat 22.04.10 - 20:34 Uhr

das ist ein Teufelskreis...

so brutal es sich anhört, ich hab damals einfach meine Tochter gepackt, als ich merkte sie verdrückt, hab sie auf die Toilette gesetzt und da konnte sie nicht wegdrücken, es tat natürlich weh als es kam, kann ich auch gut nachempfinden, bei DEN PORTIONEN!!

Aber um so öfter ich das mit ihr gemacht hab, und es tat mir leid, wirklich...denn sie hatte voll Panik, wurde der Stuhl weicher und es tat nix mehr weh.

Erst als sie das erkannt hat, hat sie angefangen es alleine zu machen.

Sie war damals übrigens gerade 3 Jahre alt.

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 20:57 Uhr

ja, das hab ichauch eben wieder gemacht mit ihm. der kleine bock hält aber trotzdem auf!!! er schreit auf der toilette, als wenns um leben und tot geht :-(
aber jammert auch wegen bauchweh! dabei müsst er doch NUR mal kacken!!!

Beitrag von ivonne-83 22.04.10 - 20:32 Uhr

Hallo,
bin neu hier im Forum, verfolge aber schon eine zeitlang die Beiträge von euch.

Da ich dieses Thema von meiner Freundin kenne möchte ich kurz einen Tip geben:
Sie hat mit ihrer Tochter genau das selbe durch. Alles gut zureden und schimpfen hat nix gebracht, auch Nahrungsumstellung und Medikamente nicht. Sie ging auf Mutterkindkur und das Klo-Problem war gelöst - zumindest während des Kuraufenthaltes. Daheim zurück, begann das gleiche Spiel von neuem. Es stellte sich heraus, dass ihr Kind sehr empfindlich auf einen "gestörten Tagesrythmus" reagiert.

Wenn sie frei hatte, hat sie die kleine oft mal später zum KIGA gebracht oder früher abgeholt. Mal gab es einen kleinen Imbiss auf dem Spielplatz, ein ander mal hat man an der Bratwurstbude gegessen. Mal ging es nachmittag zum Spielen, mal abends.

Seit sie den Rat befolgt und ihrer Tochter einen sturen Tagesablauf bietet, klappt die Sache mit dem Klo wieder. Hierzu gehören feste Essenszeiten, Schlafenszeiten, Spiel- und Ruhezeiten.

Vielleicht ist es bei euch ähnlich???

Gruß

Ivonne



Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 20:59 Uhr

leider ist bei uns alles strukturiert und immer gleich. daran kann es wohl nicht liegen :-(
abre trotzdem danke.

Beitrag von lumincat 22.04.10 - 21:04 Uhr

Lecicarbon Zäpfchen fallen mir noch ein...die bilden Gase und er pupst sich quasi alles raus...

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 21:08 Uhr

zäpfchen.. oh gott.. da stirbt er mir bei...

ich sitz grad hier und heul.. mein mann sagt immer: ich soll ihm mehr davon und davon geben.. und dann is er fertig.. klar, er macht sich auch sorgen, aber wohln icht in dem maße, wie die mama.. :-( wieso kackt er nicht????!!!! was, wenn er morgen auch weiter aufhält??? was kann da passieren??? was, wenn wir ins kh müssen???? der dreht mir schon allein bei der ansage, dass wir dahin müssen, wenn er so weitermacht, frei!!! ich bin momentan maßlos übefordert mit der situation!! hört sich für jemanden, der dieses problem nicht kennt, sicher lächerlich an. aber du wirst wissen, wie es mir geht!!!

jetzt schläft er grad..

vielleicht geht was im schlaf ab??!!

morgen zum kinderarzt... mal sehen ,was der wieder sagt: hach frau ... mehr, als den stuhl weich machen, können wir nich.. toll.. fertig!!

Beitrag von lumincat 22.04.10 - 23:16 Uhr

Ich weiss das es dir an den Nerven zehrt...#liebdrueck

Wenn dir nur der Weg zum KH bleibt um es herauszubekommen dann ist das leider so...

Also erstmal muss es raus, aber danach muss eine Lösung gefunden werden...

Vielleicht ist es nicht mal übel wenn er dieses ekelhafte Erlebnis im KH hat, wenn du ihm erklärst das er das nicht mehr durchmachen muss wenn er von alleine aufs Klo geht.

Vielleicht gibts irgendwas was ihn locken könnte?
Bestimmte Süssigkeit die er nur selten bekommt, die er als Belohnung bekäme?
Oder irgendeine Überraschung als Anreiz?

Es ist schwierig.

Männer machen sich da meist nicht ganz so viele Gedanken wie die Mamas..kommt mir auch bekannt vor. Mama regelt das schon#schwitz

Eine Mama in meinem Freundeskreis hat dieses Problem auch schon ewig. Der Kinderarzt hat ihr Movicol verschrieben...fragwürdig, weil das Medikament eigentlich für ältere Kinder bestimmt ist (Sohn ist 3) und er ohne das Zeugs mittlerweile garnicht mehr kann, das sollte ja auch nicht der Sinn sein.

Also vielleicht hilft das Schreckenserlebnis im KH oder ein Verbot von Schokolade (die lieben die Kids ja oft, aber das sie stopft erklären...so lange es nicht klappt gibts halt keine mehr)
Aber Verweigerung von Lebensmitteln auch nur dann wenn man sicher ist das es wirklich trotz ist und er mit Absicht wegklemmt.

Schonmal durchchecken lassen ob er Darmschlingen hat? Will dich nicht verängstigen aber kann ja theoretisch sein...

#klee
Alles Gute auf jeden Fall...

Beitrag von maryalex 22.04.10 - 21:26 Uhr

Hallo!
Was ist denn seit Januar, dass er damit angefangen hat? Windel weg? Wenn ja, mach sie wieder dran und versuch es später nochmal mit dem sauber sauber werden. Ansonsten würde ich ihm immer Sachen zu essen geben, die die Verdauung anregen, z.B. Trockenpflaumen oder jeden Morgen ein Glas Pflaumensaft. Ich schätze mal, dass er n Machtspiel draus gemacht hat. DU willst, dass er großes Geschäft macht und er zeigt dir mit dem anhalten, dass das seine Sache ist. Ich würde ihm die Windel wieder anziehen auch wenn das eigentlich total schade ist, da sie ja eigentlich schon weg ist und ihm kein Zäpfchen oder ähnliches mehr geben etc. Dann kann er sich selbst aussuchen, wann er machen will.
LG Mary

Beitrag von cherry19.. 22.04.10 - 21:27 Uhr

nee, es hat mal beim stuhlgang wehgetan. seitdem haben wir dieses problem :-(

es wurde dann etwas besser und vor ein paar tagen, da tats wieder weh. und nun ists vollends aus bei ihm,

mit machtspiel hat es glaub ich rein gar nichts zu tun. er schreit und weint auf dem klo und sagt, er hat angst davor, dass es weh tut. :-( jegliche erklärungen prallen jedoch an ihm ab :-(

Beitrag von angelinchen 23.04.10 - 14:47 Uhr

hallo
das Problem hat mein Sohn auch, auch seit er etwa 2,5 Jahre alt ist...er hielt auch teilweise 6 Tage an, hatte Bauchweh ohne Ende etc... wir haben auch ALLES versucht, nix hat geholfen. Irgendwann wurde es dann soweit besser, dass er zwar angehalten hat 1-2 Tage, aber dann aufs Klo ging. Und dann wurde es vor kurzem wieder so, dass er nicht mehr aufs Klo ging, tagelang! Und dauernd eine verschmierte Unterhose hatte :-[ Unser Kia hat uns Movicol verschrieben, vor einiger Zeit eigentlich schon, mich haben bisher die Nebenwirkungen zu sehr abgeschreckt, aber so kann es ja nicht weitergehen. Jetzt kriegt er jeden Tag 1 Päckchen Movicol, und war seit Beginn bis auf 1 Tag jeden Tag auf dem Klo... ich führe das jetzt fort, bis es sich so eingespielt hat, dass er zumindest alle 2 Tage geht.
Das schlimme ist ja, dass sich der Darm irgendwann so "ausleiert", und dann bekommt man das Problem nimmer hin...

Ich wünsch euch alles Gute!
Anja mit Arian (5) und Adelina (2,5)