Ex-Schwiegermutter terrorisiert unsere Familie wegen SS

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von saarbunny 22.04.10 - 21:52 Uhr

Hallo erstmal,



habe momentan wieder eine so beschissene Situation am Hals, die mir irgendwie so langsam wirklich die Freude an der SS nimmt.
Nachdem mein lieber Ex-Freund sich, nachdem seine Mutter von der SS wusste, aus dem Staub gemacht hat, läuft jetzt alles nur noch
über seine Mutter....sie schreibt meinen Eltern Briefe mit Inhalten, die sehr Personenbeleidigend sind und absolut nicht das Thema der Schwangerschaft betreffen.



Ich muss dazu sagen, dass ich seit 6 Wochen mit dem Kindsvater keinen Kontakt mehr habe ihn jedoch ständig versucht habe zu erreichen, da er am Anfang der SS als seine Mutter noch nichts wusste, sehr hilfsbereit war und die Sache mit mir meistern wollte. Aber jetzt ist wieder alles anders.



Nunja, er wickelt alles wieder über seine Mutter ab, hat Handynummern etc. gewechselt, dass mir keine Möglichkeit besteht ihn zu Kontaktieren. Das einzige was ich mache ist ihm regelmäßig die Ultraschallbilder unseres kleinen zu schicken. Doch nach diesen Briefen seiner Mutter, die wirklich alles andere als nett sind, sehe ich mich wohl in der Opferrolle, da kein Tag vergeht an dem nicht etwas Neues von dieser Seite aus zu hören ist.



DIe persönlichen Beleidigungen laufen jetzt sowieso schon auf Anwalt hin, da ich mir das nicht bieten lasse. Nur weiß ich auch, dass dann die Sache wegen dem Kind mit Sicherheit auch vor Gericht landen wird. Dabei möchte ich einfach nur meine Ruhe, ich habe mich bisweilen riesig auf den Kleinen gefreut und nicht wieder so einen Stress wenn der Wurm da ist. Er kümmert sich um nichts, hat nicht einmal nach unserem Wohlergehen gefragt, weiß nicht mal, dass es ein Junge wird. Ich finde es wirklich mehr als traurig.
Warum soll ich später so einem Mann, oder solch einer Familie mein Kind überlassen was ich über alles Liebe? Ich werde von der Mutter als "nicht fähig" eingestuft das Kind großzuziehen und hätte "gestörte Wahrnehmungen". Das ist zuviel des guten. Das Schlimme ist, dass sie auf dem Jugendamt arbeitet. Welche Möglichkeiten habe ich denn nun, dass der Kindsvater, sowohl auch die Familie das Kind auch nicht einmal zu Augen bekommt??

Ich will mit meiner Familie das Kind in einem glücklichen und sicheren Umfeld großziehen und nicht ständig durch diese Horror-Familie aus der Ruhe und dem Gleichgewicht gebracht werden.



Vielen Dank für Eure Antworten

Beitrag von sweetelchen 22.04.10 - 22:27 Uhr

ich kann dich verstehen , eine echt miese Situation.
Es war das beste, dich für dein kind zu entscheiden, denn keiner der welt darf dir vorschreiben ob du es darfst oder ob du fähig dazu bist es groß zu ziehen.Ich würde es genauso machen ---->zum Anwalt---> Zum Jugenamt damit der kindsvater zahlt----> Anwalt die GANZE geschichte erzählen!!

Bleib Stark!!!
lass dir sowas nicht von einem muttersöhnchen bieten!
tut mir leid wenn ich das so ausgedrückt habe jetzt aber seine familie im stich lassen sie beleidigen zu lassen nur weil mama das so will???

unterste schublade #klatsch

Beitrag von sunflower5 22.04.10 - 22:53 Uhr

Schlimm , das Ganze. Ganz schön eskaliert.
Ich sehe das, wie die Vorposterin.

Wg der Beleidigungen: Habt ihr diese Briefe noch? Geht damit zur Polizei und erstattet Anzeige.
Dann erhält sie einen Anhörungsbogen und es geht vor den Staatsanwalt.

DAs wird sie schon abschrecken.,

Und dann: Briefe, falls Absender drauf, zurückgehen lassen.

Oder, um sich nicht noch mehr zu ärgern, ungeöffnet wegpacken, aber nicht wegwerfen, vll für später aufheben.
Vll hat dein Kind, wenn es groß ist, mal Interesse an diesem Teil seiner Familie, denn diese wird es ihm nicht sagen.

Wünsche dir noch Kraft für deine SS, zieh einfach alles durch mit dem Unterhalt usw.
Lass dich nicht unterkriegen!

Beitrag von birkae 23.04.10 - 11:57 Uhr

Lasse dich lieber vorher anwaltlich beraten. Denn wenn die Gute wirklich beim Jugendamt arbeitet, kann sie dir ihre Kollegen doch öffter als gedacht wegen "Verdacht auf irgendwas" auf den Hals schicken. Deshalb ist es wohlüberlegt, welche rechtlichen Schritte du gegen diese Frau unternimmst.
Im Moment magst du damit vielleicht erreichen, dass sie ihre Briefe einstellt, aber wenn das Kind erst mal da ist, hat sie eben andere Karten - die sie vielleicht einsetzen wird. Und dann bereust du es, deinem Impuls nachgegeben zu haben.

Vielleicht ist es möglich, einen Brief an die "Ex-Schwiegermutter" zu schreiben, in dem du ihr schreibst, dass du ihren Sohn geliebt hast (ich nehme mal an, das Kind war kein Ergebnis eines ONS) und jetzt sehr betroffen über die derzeitige Situation bist und nicht verstehen kannst, wie es zu solchen Reaktionen ihrerseits kommen kann.
Du hast dich zusammen mit dem Kindsvater für das Baby entschieden und auch wenn der Kindsvater jetzt seine Ansicht geändert hat, möchtest du dieses Kind, dass du jetzt schon über alles liebst, nicht mehr hergeben. Schreibe ruhig, dass sie als Mutter diese Gefühle bestimmt nachvollziehen kann. Bitte sie um ihr Verständnis, und gleichzeitig darum, deine Schwangerschaft genießen zu dürfen. Wenn etwas neues über ihr zukünftiges Enkelkind herauskommt, wirst du sie gerne, sofern ihrerseits Interesse besteht, informieren.

Ich denke, auf diese Weise zeigst du mehr Größe, und sie fühlt sich beschämt. Sollte trotzdem diese Beleidigung ihrerseits weitergehen - dann erst würde ich zum Anwalt gehen. Aber bitte alles schön dukumentieren, damit du auch etwas in der Hand hast.

LG und schreib ruhig, wie es weitergeht!

LG
Birgit

Beitrag von djangoswelt 23.04.10 - 13:53 Uhr

Also zu der momentanen siutuation kann ich dir nur raten dir einen rechtsbeistand an deine seite holen,damit du und der kleine auch zur ruhe kommt!lasse alles was ihn und seine "familie 2betrifft nur über einen anwalt laufen.
was eine evt.spätere vaterschaftsklage betrifft wirst du das nicht verhindern können,aber ich denke das es da auch schlimmeres gibt.und wegen evt späteren besuchtskontakten kannst du das begleitet machen durch das jugendamt bzw eine in der stadt dafür zuständigen stelle zb kinderschutzbund.die haben dann immer schön ein auge dadrauf was geredet und gemacht wird, in gegenwart des kindes.so mußt du komplett weder dem kindesvater noch der familie gegenüber treten und dich evt persönlich beleidigen lassen.
lg mareike

Beitrag von saarbunny 24.04.10 - 21:20 Uhr

Hallo Ihr lieben,

danke für die netten und aufmunternden Worte, denn mit der Zeit beginnt man doch an sich selbst zu zweifeln :-(

Es hat sich nicht geändert, die Mutter terrorisiert mich und meine Familie weiter, nachdem ich einen Brief bekomme, bekommen meine Eltern diesen 2, 3 Stunden später als Kopie in den Briefkasten. Vom Kindsvater weiter keine Äußerungen. Habe ihm am Donnerstag per Post wieder die aktuellen Ultraschallbilder geschickt, sowie die anstehenden Termine bei der Hebamme, der Infoabend im Krankenhaus etc und habe ihn gebeten sich bei mir zu melden um diese Termine wahrzunehmen.
Er ignoriert alles komplett. Man merkt doch eindeutig dass er kein Interesse an dem gemeinsamen Kind zeigt.
Er trifft sich jeden Tag mit anderen Frauen, hatte, seit er von meiner SS weiß 2 Affären, teilte mir diese auch mit.
Denke nicht das er sich auch später in irgendwelcher Hinsicht verantwortlich zeigt.


Was mich auch noch interessieren würde, meine Situation aber momentan nicht betrifft:
Eine Bekannte von mir ist auch schwanger. Sie weiß jedoch nicht wer der Vater ist. es kommen 2 Männer in Frage. Sie hat beiden mitgeteilt, dass sie evtl. Vater werden. Nun reagiert einer der beiden wirklich extrem heftig, möchte einen Anwalt einschalten, wegen einer vorsätzlichen Schwangerschaft, versucht also alles irgendwie von sich zu schieben. Dieser Mann ist zurzeit wieder in einer neuen Beziehung, mit einer Frau die keine Kinder mehr bekommen kann. Da meine Freundin vor 2 Jahren psychisch sehr labil war und auch Selbstmordversuche hinter sich hat, möchte er vor Gericht nun erreichen, dass sie nicht fähig ist ein Kind großzuziehen und möchte den Wurm zu sich nehmen, wenn er auf der Welt ist. Meine Freundin ist fix und alle. Sie freut sich so auf das Kind, hat alles schon so schön hergerichtet. Kann er vor Gericht irgendetwas erreichen damit?

Beitrag von sunflower5 24.04.10 - 22:53 Uhr

Deine arme Freundin, ganz schön heavy. Gut, dass du ihr beistehst.
Am besten ist es, sie geht auch zu einem RA und lässt sich vertreten. Allein wird sie da nicht gegen an kommen.
Evt. könnte ein psych. Gutachten von ihr erstellt werden, es wäre gut, wenn sie zum Psych geht und vll in Therapie, dann hat sie jedenfalls gute Karten.

Sie soll sich ihre Freude auf das Kind und ihr Leben nicht von dem Mann zerstören lassen.
Sie muss sich auf Kampf einstellen und sich unterstützen lassen, sie kann dann auch das JA informieren.

Wünsche ihr alles Gute.