Frage zu Mieterhöhung und ARGE

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bettlbauzl 22.04.10 - 23:58 Uhr

Hallo,

mein Mann ist Vermieter einer Wohnung ca. 140 qm, 6 Zimmer, Küche Bad, 2-stöckig.
In der Wohnung leben 1 Mutter + 6 Kinder und die Wohnung ist schon seeehr gezeichnet :-[ (Löcher in den Wänden usw.)

Nun ist die Mieterin im November 2010 dann 3 Jahre in dieser Wohnung und mein Mann hat heute ein Schreiben zwecks Mieterhöhung 20 % rausgeschickt ab Nov. 2010 - das wären dann von 430 Euro auf 510 Euro kalt :-).

So, nun bekommt mein Mann die Miete direkt von der ARGE überwiesen. Kennt sich jemand damit aus, wie diese Bedarfssätze sind und ob die ARGE das evtl. ablehnen könnte?

Region: Hof,Saale (Oberfranken, Bayern)

Danke für Eure Infos,

LG
Bettina
#blume

Beitrag von grafzahl 23.04.10 - 08:23 Uhr

Hallo Bettina,

zunächst wird zu prüfen sein, ob die erhöhte Miete sich im ortsüblichen Rahmen bewegt. Gibt es einen Mietenspiegel für die Gegend?

Wenn die Mieterhöhung gerechtfertigt ist und die ARGE lehnt die Zahlung der erhöhten Miete ab, muss sie die Mieter "umsiedeln". Dann muss dein Mann sehen, ob er die Wohnung auch für 510 € kalt anderweitig vermietet bekommt.

Warum hat er die Wohnung vor 3 Jahren eigentlich so billig vermietet?

Beitrag von bettlbauzl 23.04.10 - 21:28 Uhr

Hi,

tja, das fragt er sich heute auch, warum er sie damals so billig vermietet hat. Habe im Thread nochmal geantwortet.

Danke für deine Antwort :-)

LG
Bettina

Beitrag von piep1988 23.04.10 - 10:40 Uhr

Löcher in den Wänden, diese nicht stopfen, aber die Miete erhöhen ?

Auch nicht schlecht, habt Ihr noch eine Wohnung frei, wollte schon immer mal auf einer Baustelle übernachten ?

Beitrag von grafzahl 23.04.10 - 10:46 Uhr

Ich habe das so gelesen, als ob die derzeitigen Mieter die Wohnung durchlöchert haben.

Beitrag von xbienchenx 23.04.10 - 11:22 Uhr

Das hat doch die Mieterin selbst verursacht!

Beitrag von piep1988 23.04.10 - 11:56 Uhr

Steht wo ?

Habt wohl alle eine Glaskugel ?

Beitrag von shasmata 23.04.10 - 12:13 Uhr

"In der Wohnung leben 1 Mutter + 6 Kinder und die Wohnung ist schon seeehr gezeichnet (Löcher in den Wänden usw.) "

Meiner Meinung nach und der Meinung einiger anderer nach wohl auch ist dies so zu interpretieren.

Beitrag von grafzahl 23.04.10 - 12:46 Uhr

Ich frage mich wirklich, wie man davon ausgehen kann, dass da jemand eine durchlöcherte Wohnung an eine Mutti vermietet hat.

Auch ohne Glaskugel.

Aber vielleicht werden wir noch von der TE persönlich aufgeklärt... ;-)



Beitrag von bettlbauzl 23.04.10 - 20:04 Uhr

Sag mal gehts noch? Lies Dir mal den Thread genau durch, bevor Du solche bekloppten Sätze vom Stapel lässt...........
:-p

Beitrag von bettlbauzl 23.04.10 - 13:54 Uhr

Hallo,

also: ja, es gibt einen Mietspiegel und mit der Mieterhöhung liegen wir immer noch im Durchschnitt.

So, und nun zu den Löchern:
Die Löcher haben NICHT wir verursacht, sondern die Mieterin, bzw. die Kinder, sowie Haus von außen angesprüht, Glaswohnungstür schon 2x kaputt gemacht usw.

Also, mal den Ball flach halten.............glaub, man konnte das mit den Löchern auch ohne Glaskugeln interpretieren, wenn man NICHT immer alles negativ sieht, wie manche hier, die jedem alles schlecht machen wollen.

LG
Bettina
:-D