Ich hatte gestern eine Diskussion über Utrogest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ddchen 23.04.10 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,

Ich nehme ja derzeit 6 Utrogest pro Tag und mir gehts auch so gar nicht gut, übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit...

Ich habe meinen Partner vor ner weile schon erklärt wofür dieses Utrogest ist, eben um den erhalt der SS zu unterstützen, und das Frauen halt ohne Gelbkörper schwer oder gar nicht schwanger werden können, dieses Hormon also sehr wichtig ist.

Ich hatte schon 4 FG und dieses ist meine erste ss in der ich das zeug nehme.

Mein Partner steht diesem nun mehr negativ gegenüber, denn er fragt sich natürlich nun, wird durch Utrogest vielleicht eine nicht intakte ss gezwungenermassen aufrecht erhalten die ohne vielleicht nicht lange bestehen würde.
Und wenn das Medikament doch solch Nebenwirkungen bei mir auslöst wie kann das gut sein fürs Baby.

Mich hat das schon etwas nachdenklich gemacht aber ich konnte nichts finden, auch nicht das Utrogest eine nicht intakte schwangerschaft aufrecht erhalten würde, aber beruhigen konnte ich meinen Partner damit dann doch nicht :(

Ich bin froh das ich es nehmen kann, und bis jetzt schaut auch alles super aus, ich hoffe heut auch das Herzchen schlagen sehen zu können, und ihn damit auch etwas beruhigen zu können...

Lg
Andrea

Beitrag von tinaschatzi 23.04.10 - 08:18 Uhr

Hallo Andrea,

mach dir da keine Gedanken.

Ich nehme auch Utrogest (noch 3x2, aber ich schleiche langsam aus), hatte auch 4 FG (+ ELSS) bisher.

Die Nebenwirkungen sind recht normal.

Das Utrogest ist einfach nur Progesteron. Der schwangere Körper produziert auch Progesteron, um eben die ss zu erhalten.

Aber dass Utrogest eine nicht intakte ss erhält, kann ich nicht bestätigen.

Ich habe die letzten beiden ss auch Utro genommen und hatte trotzdem SB und FG. Also, wenn etwas nicht stimmt, kann Utro nichts falsch machen. Im Übrigen gibt es auch verhaltene FG, da erhält der Körper von selbst die SS, die Frau bemerkt es nicht und dann wird festgestellt, dass die SS nicht intakt ist.

Gestern meinte mein FA auch, dass Utro nicht schadet, aber es natürlich auch geteilte Meinungen gibt, ob es was bringt. Er meinte dann nur: wenn man mehrere FG hatte, kann man alles machen, was den Körper und dem Baby nicht schadet, auch wenn umstritten ist, on es einen positiven Effekt hat.

Ich nehme (noch) Utrogest, spritze Heparin und nehme noch mein Metformin ist. Alles recht umstritten wegen der Wirkung, aber ich tue zumindest etwas.

Lass dich nicht durcheinander bringen. Die Nebenwirkungen lassen mit der Zeit nach. Zur Not nimmst deinen Partner mit zum FA, der kann ihm das alles erklären.

Mann, das ist lang geworden, sorry,

Viel Glück#klee

LG
Tina

Beitrag von mimi411 23.04.10 - 08:19 Uhr

Hallo Andrea,
ich habe während der ersten 12 Wochen meiner SS auch Utrogest eingenommen, da ich in der / Woche Blutungen hatte und das eben auf eine Gelbkörperschwäche hinweist.
Meine erste Schwangerschaft ging in der 8./9. Woche zu Ende und ich hatte fast im selben Zeitraum Blutungen.

Eine nicht intakte Schwangerschaft kan nicht aufrecht erhalten werden mit Utrogest, wenn das Krümelchen nicht lebensfähig ist, dann bringt auch das Utrogest nichts.

Wenn du aber eine Gelbkörperschwäche hast, dann unterstützt das Utrogest das Kleine beim Wachsen, solange es vom Gelbkörper ernährt wird. Später übernimmt diese Funktion die Plazenta. Ich musste damals zum Utrogest hoch dosiertes Magnesium nehmen, da Utrogest Kontraktionen auslösen kann (aber nicht muss). So wie ich es hier aufgeschrieben habe, hat meine FÄ es mir erklärt und ich finde es klingt plausibel.

Nimmst du das Utrogest ein oder nimmst du es vaginal? Wenn du es vaginal einnimmst, dann sollen die Nebenwirkungen geringer sein, frag mal deinen FA danach!

Ich drücke dir die Daumen, dass dei Baby der bem nächsten Ultraschall ein kräftig bubberndes Herzchen präsentiert, damit die eine unbeschwerte Schwangerschaft genießen kannst.

Übrigens ist mein Utrogest- Baby;-) schon 9 Monate alt und putzmunter und das obwohl es am Anfang gar nicht danach aussah, dass es bleiben will.

Alles Gute für dich#klee.

Beitrag von minkabilly 23.04.10 - 08:20 Uhr

ich bekam auch Utrogest 6x am Tag; fing in der 8.SSW an, da ich SB hatte und mußte es bis zur 12.SSW nehmen
ich hatte aber keine Probleme mit Übelkeit oder Kopfschmerzen....müde war ich anfangs auch (ist normal in der ss)

ich kann mir nicht vorstellen, daß eine nicht intakte ss durch Utrogest bestehen bleibt

Beitrag von 4kids. 23.04.10 - 08:24 Uhr

Tagchen.

Meine Cousine nahm in ihren 2 SS auch Utrogest und hat 2 Behinderte Kinder.

Ich kann über Utrogest nichts sagen ich kenne mich damit nicht aus.
Aber bei uns in der Familie gab es auchgespräche darüber ob die Kinder ohne Utrogest vielleicht nicht doch als FG abgegangen wären.

Sorry, wirklich helfen konnte ich dir jetzt wohl nicht.
Nur so war es bei uns in der Familie.

LG

Beitrag von herrminchen 23.04.10 - 10:05 Uhr

Hey,

mannnn, hab hier grad mega lang geschrieben und dann ist mein pc abgestürzt... grrr.

Hier also nochmal die Kurzfassung.

Utrogest ist Progesteron was du eh produzierst.
Um eventuelle Schwankungen des Progesterons zu vermeiden nimmt man es. Schwankungen müssen nicht sein und deswegen ist doch toll wenn man etwas dagegen machen kann.
In keinem Fall wird Utrogest eine Schwangerschaft aufrechterhalten die sonst abgegangen wäre!

Die "Nebenwirkungen" die du beschreibst hatte ich auch. Habs meinem Arzt erzählt und der hat gelacht und gesagt, dass kommt von der Schwangerschaft.
Die bringt ja bekannterweise auch so die eine oder andere Nebenwirkung mit sich :-)

Also, macht euch keine Sorgen über so nen Quatsch sondern freut euch, dass ihr schwanger seid und es hoffentlich auch bleibt!!

Noch eine Frage:
Nimmst du es vaginal oder oral ein?
Bei vaginal: Könnte es sein, dass dein Partner das Utrogest beim Sex stört???
Bei oral: Vielleicht auf vaginal umsteigen da da weniger Nebenwirkungen auftreten und das Zeug direkt am Ort des geschehens wirkt!

Alles Gute,

Herrminchen 25+6

Beitrag von bensu1 23.04.10 - 17:53 Uhr

hallo,

ich schließe mich meiner vorschreiberin an :-D

bei meinen beiden habe ich (durch icsi) auch bis zur 13. ssw utrogest genommen. ich hatte aber keinerlei beschwerden dadurch, vielleicht auch, weils mein körper vaginal verabreicht bekam. mein fa meinte, dass die nebenwirkungen (wie müdigkeit etc.) dadurch minimal sein würden.

lg
karin