Ballett - Erfahrungen gesucht

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine3002 23.04.10 - 08:37 Uhr

Meine Tochter wird im Juli 4. In ihrem Kindergarten sind viele Ballett-Mädels, die alle in die gleiche Ballettschule gehen und im Kindergarten manchmal was vorführen. Nun möchte Java auch zum Ballett.

Ich hatte für sie schon tanzen "vorgesehen", allerdings in einer Tanzschule und erst mit 4. Meine Freundin unterrichtet dort Kindertanzen. Als Java vor einigen Monaten das erste Mal sagte, dass sie Ballett machen möchte, waren wir mal zum Schnuppern in der Tanzschule. Ich dachte, dass sie das vielleicht als Ersatz akzeptiert. Ihr hat es auch gefallen, sie hat auch schon (mit mir zusammen) mitgemacht und es wirklich gut hin bekommen, alleine traute sie sich aber noch nicht.

Sie will aber doch lieber zum Ballett, wo sie noch nie war, uns aber schon immer begeistert das Plié zeigt. Ich habe aber Bedenken bzw. Vorurteile (???):
1. für mich hat Ballett irgendwie was mit Drill zu tun
2. man macht sich da die Knochen kaputt
3. es sieht für mich wenig spaßig aus
4. unsere ganze Familie ist eher grobmotorisch, wir haben zwar den "Groove", aber mit nem Spagat sieht es echt schlecht aus. Ich möchte einfach nicht, dass sie sich als grobmotorischer Tanzbär fühlt (so wie ich damals beim Voltigieren), aber wer weiß... vielleicht ist sie ja die erste Prima Ballerina in unserer Familie. Ich denke, sie wäre besser beim Kindertanzen aufgehoben, wo es eher um Rhythmus und Choreographie geht.

Beitrag von keksiundbussi04 23.04.10 - 08:53 Uhr

Hallo,

unsere Sophie geht jetzt ein gutes Jahr, ins Moderne Kinderballet! Da sind sie viel flotter unterwegs, als im Klassischen.;-)
Das Klassische, mag ich nicht.
Ihr gefällts so gut. Kann es nur empfehlen.#pro
Sie würde gerne noch Jazz-Dance dazu nehmen.



Karin#sonne

Beitrag von scrollan01 23.04.10 - 08:55 Uhr

Meine Kleine hat über ein halbes Jahr nur davon geredet! Ich mußte ihr zum Geburtstag (4.) ein Ballett - Trikot schenken mit Leggins für drunter und Haarreifen!
Und sie geht tatsächlich zum Ballett!

Sie liebt es abgöttisch und ist da wirklich mit Herz und Seele bei!

DRILL ist es absolut nicht! Da läuft alles spielerisch ab, mit vertonten Märchen etc. pp. Gerade gestern hab ich "gelünkert" und fand es sooo süß!

Meine Große fand Ballett von sich aus immer grausam und ist auch eher unbeholfen in so "feineren" Dingen!
Sie macht Jiu - Jiutsu!

Tipp von mir: lass deine Kline 3-4x am Ballett teilnehmen - das war bei uns so! Dann kannst sie sich entscheiden ob sie es so will oder lieber nicht. Erst dann kannst Du sie anmelden!

Und nur weil DU oder der Rest der Familie nicht so seid muss es doch nicht auch bei ihr so sein, oder?
Mein Mann ist Handballer, ich war Volleyballerin, meine Große macht s.o. und die Kleine ist eben unsere Ballerina! ;-))

Beitrag von bine3002 23.04.10 - 09:01 Uhr

"Und nur weil DU oder der Rest der Familie nicht so seid muss es doch nicht auch bei ihr so sein, oder?"

Nein, natürlich nicht. Ich wenn ich sie so sehe, dann denke ich halt auch, dass sie beim Tanzen besser aufgehoben wäre. Sie hat ein gutes Körpergefühl und ist auch akrobatisch, aber die ganz feinen Bewegungen sind nicht so ihre...

Beitrag von tauchmaus01 23.04.10 - 08:57 Uhr

Tine geht auch ins Ballett. Ab 4 nennt man das dort tänzerische Früherziehung und bei uns hat es echt NICHTS mit Drill zu tun.
Sie tanzen, lachen, lernen nebenher ein paar Grundstellungen, alles spielerisch. Fast immer bringt ein Kind irgendeine CD mit (meist Lilliyfee) und dann tanzen sie frei zu dieser Musik.
Spagat haben sie gar nicht gemacht.

Sind die Kinder dann etwas älter wechseln sie erst in die Kinderballettklasse für Anfänger. Dort ist etwas mehr Disziplin gefragt, wer dann nicht mehr mag verläßt die Ballettschule und hat in der Zeit dort wenigstens eine Menge Spaß gehabt.

SIe war auch beim Kindertanz und das war auch nett, aber nicht so abwechslungsreich wie das Ballett.

Mona

Beitrag von h-m 23.04.10 - 09:15 Uhr

Meine Tochter hat kurz nach dem 3. Geburtstag schon mit Ballett angefangen.

Drill gab es überhaupt nicht. Es ist eher eine spielerische Vorbereitung auf richtigen Ballettunterricht gewesen, da hat sich mit Sicherheit auch kein Kind die Knochen kaputt gemacht. Sie haben die Grundpositionen gelernt und ein paar einfache Tänze einstudiert (und dann natürlich vorgeführt). Zweimal hatten sie sogar Auftritte im Stadttheater. Klar, war dabei nicht alles perfekt... es gab von unterschiedlichen Kindern immer wieder ein paar Patzer, aber bei den Kleinen ist das doch noch süß.

Zum Ende letzten Jahres hat meine Tochter dann wieder mit Ballett aufgehört, die ganze rosa-und-Prinzessinnen-Phase lässt so langsam nach. Sie ist jetzt 6. Stattdessen hat sie jetzt mit Fußball angefangen. Wir dachten auch, das wäre nichts für sie - aber sie ist jetzt seit 2 Monaten begeistert dabei. Mal sehen, wie lange das anhält. Und ich hab mit Fußball nichts am Hut, trotzdem darf sie natürlich da hin - sie soll ja ihre eigenen Interessen entwickeln.

Lass Deine Tochter doch erst mal ein paar Probestunden beim Ballett machen.

Beitrag von bine3002 23.04.10 - 09:19 Uhr

"Und ich hab mit Fußball nichts am Hut, trotzdem darf sie natürlich da hin - sie soll ja ihre eigenen Interessen entwickeln."

Ja von mir aus kann sie auch machen was sie möchte. Ich muss aber gestehen, dass mir einige Aktivitäten lieber wären als andere. Wenn ich mir überlege, dass ich mir vielleicht jeden Samstag ein Fußballspiel angucken und dann auch noch begeistert sein muss... da gehe ich doch lieber ins Theater.

Beitrag von h-m 23.04.10 - 15:24 Uhr

Das geht wohl allen Eltern so, dass ihnen einige Kinder-Aktivitäten lieber wären als andere. Das ist ja auch normal, hat ja jeder unterschiedliche Interessen.

Meine Tochter hat mit dem Ballett ganz freiwillig wieder aufgehört, bevor es irgendwie mit Leistungsdruck/Drill o.ä. losgeht... falls es damit überhaupt losgeht... man kann es ja auch als "Breitensport" betreiben. Drill und Leistungsdruck kann aber ebenso wie im Ballett oder Eiskunstlauf auch bei allen anderen Sportarten aufgebaut werden. Die Differenzierung zwischen Breiten- und Leistungssport gibt es doch überall. Und ja, im Leistungssport macht man sich wahrscheinlich in fast allen Sportarten "die Knochen kaputt. Vielleicht mit der Ausnahme Schach. ;-)

Und ich denke, so wie meiner Tochter geht es vielen kleinen Mädels - die Prinzessin-Fee-Elfe-Ballerina-rosa-glitzer-Phase geht vorbei und die Kids wollen "cool" sein.

Die Tanzauftritte waren nicht so häufig, zwischendurch war monatelang Pause... Ja, Fußballspiele sind fast jedes Wochenende. Oder es kommt noch schlimmer, und es ist gleich ein Turnier... da hängt man dann den ganzen Tag rum. Aber was tut man nicht alles für die lieben Kleinen. :-D

Beitrag von raena 23.04.10 - 09:52 Uhr

Lass es sie doch selbst ausprobieren!

Mach ein paar Probestunden und wenn sie sich gut fühlt dort und es ihr Spaß macht, dann lass sie Balett machen.

Zum Thema Grobmotorik.......
..... wenn sie ein gutes Körpergefühl hat, und den Groove, dann sind das doch die besten Voraussetzungen für das Tanzen.

Die feinen Bewegungen im Balett kommen nicht weil man genetisch dafür vorgesehen ist, sondern vom üben.

Wenn sie einen Draht zum Tanzen hat, dann ist es in dem Alter völlig egal was sie tanzt, da kommt es viel mehr auf die spielerische Übung an, wie gut der Trainer auf die Kinder eingehen kann und das die Bewegungen kindgerecht gestaltet werden. Ob das jetzt Kinderballet ist, Kindertanz, Jazztanz für Kinder oder wie auch immer das dann heißt ist völlig egal.

Lass es sie probieren, vielleicht wird sie auch die erste Primaballerina in der Familie, .... aber vielleicht findet sie auch nächstes Jahr Fussball toll und in 20 Jahren wird sie dann bei der WM (wenn die dann grad ist) zur Torkönigin ..... ;-)


LG
Tanja

Beitrag von bine3002 23.04.10 - 10:04 Uhr

"aber vielleicht findet sie auch nächstes Jahr Fussball toll und in 20 Jahren wird sie dann bei der WM (wenn die dann grad ist) zur Torkönigin ..... "

Oh nein bitte nicht... ich hasse Fussball. Is mir echt egal was sie macht, aber bitte nichts mit Bällen.

Aber da Kinder ja immer das Gegenteil von dem machen, was ihre Eltern sich vorstellen, wird es bestimmt so werden, dass sie auf Bälle steht.

Beitrag von bine3002 23.04.10 - 10:06 Uhr

Danke Euch allen. Ich habe gerade 4 Schnupperstunden vereinbahrt. Der Kurs, in dem ihre Kindergartenfreundinnen sind, ist zwar schon voll, aber wenn es ihr gefällt, dann macht die Chefin eine Ausnahme und nimmt sie noch mit auf. Freu mich schon, meiner Tochter das mitzuteilen. Die wird sich bestimmt freuen....