Es ist passiert....ich schäme mich so

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ohne name 23.04.10 - 08:39 Uhr

Guten morgen,

dass ich in diesem Forum nicht richtig bin, weiß ich, aber ich schäme mich so und möchte daher lieber unerkannt bleiben.

Gestern abend, nach einem sehr langen stressigen Tag in der Arbeit und mein Sohn (3,5 Jahre) plötzlich so sehr das bocken und toben angefangen und ist dabei mit seinem Kopf so gegen meinen Mund gestossen, dass meine Lippe aufgeplatzt ist. Vor Schreck und Schmerzen hab ich ihm dann eine Ohrfeige gegeben #heul Es war das erste Mal, dass ich meinem Süßen weh getan habe und ich habe mich so über mich selbst erschrocken, dass es passiert ist.... Ich liebe ihn doch so sehr!!

Wir waren dann beide so geschockt und haben gemeinsam geweint...er mit geröteter Wange und ich mit blutiger Lippe...ich hab mich sofort bei ihm entschuldigt und er sich bei mir, haben uns dann in den Armen gelegen und später, nach einem gemeinsamen Bad,uns in mein Bett gekuschelt und ein Märchen gelesen.

Ich habe die ganze Nacht deswegen schlecht geschlafen...frage mich ständig, wie das passieren konnte und habe Angst dass es wieder passiert.

Ich musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben...

Traurige Grüße
S.

Beitrag von scrollan01 23.04.10 - 08:47 Uhr

Ist sicher nicht schön - aber was will man nun machen!

Ihr habt beide gweint, euch entschuldigt und versöhnt und gekuschelt!

Mehr hätte man nun auch nicht machen können!

Für das nächste mal weißt Du bescheid: wenn ein Kind bockt, dann halte möglichst dein Gesicht fern!

Ich weiß selber genau, wie schnell einem dann die Nase auch bluten kann!

#schwitz

Beitrag von ohne namen 23.04.10 - 08:56 Uhr

Hallo,

ja sicher weiß ich das nun, aber auch wenn es jetzt "nur" ein Mal war....es ist strafbar. Ich überlege, ob ich mich nun selbst anzeige. Wenn mich jemand schlagen würde, ich würde das tun. Aber mein Sohn ist noch zu klein, um sich selbst zu schützen...dafür bin ich doch eigentlich da #schmoll

Verstehst du was ich meine?

Beitrag von hezna 23.04.10 - 08:59 Uhr

Nun laß mal die Kirche im Dorf.

Meine Güte, dir werden noch mehr Fehler im Leben unterlaufen. Willst du dich jedes Mal gleich selbst anzeigen?

Es ist passiert, war keine Glanzleistung, aber nachvollziehbar.

Entspann dich. Dein Sohn hat es sicher längst vergessen.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von fraz 23.04.10 - 09:04 Uhr

Hallo!

Du bist auch nur ein Mensch, es war eine Extremsituation.
Bitte bleib auf dem Boden, ehrlich.

Was bringt dir denn eine Selbstanzeige?

Du hast dich entschuldigt, was willst du mehr? Überleg dir lieber, wie du ein anderes Mal reagieren willst, denn stressige Situationen wird es noch mehrere geben....

Beitrag von .roter.kussmund 23.04.10 - 09:07 Uhr

affekthandlung = strafmildernder umstand ;-)

Beitrag von ohne name 23.04.10 - 09:16 Uhr

Ja, eine Stresssituation war es wirklich. Nicht unsere erste, aber die erste, die so endete.

Sonst gehe ich damit auch ganz anders.

Vergessen hatte mein Zwerg es heute früh nicht...er fragte mich, ob es mir noch weh tut #schmoll

Danke für eure Antworten...

Beitrag von jurbs 23.04.10 - 09:19 Uhr

das ist blöd - aber es ist passiert! Meine Mutter hat heute noch ein schlechtes Gewissen, dass sie mir mit 3 oder 4 eine Ohrfeige gegeben hab, als ich ohne zu gucken und ohne auf sie zu hören über ner 4 spurige Kreuzung gerannt bin - es ist das einzige Mal geblieben in meinem Leben und es mir nicht geschadet und wenn sie es mir nicht mal erzählt hätte, wüsste ich davon nichts mehr und wir haben einfach ein tolles Verhältnis - ohne unterbewusste Macken oder so! #liebdrueck

Beitrag von ohne name 23.04.10 - 09:25 Uhr

#liebdrueck

danke!

Beitrag von mucki35 23.04.10 - 09:30 Uhr

Hey Du, ganz ehrlich: Obwohl ich mir auch fest vorgenommen habe, meinem Sohn (2 1/4) nie eine Ohrfeige o.Ä. zu geben, kann das im Affekt mal passieren. Wir sind nur Menschen, man kann mal nicht mehr. Du hast genau richtig gehandelt, indem Du ihm gezeigt hast, dass das jetzt der falsche Weg war und wie leid Dir das tut. Eine Mutter, die vor lauter Stress heulend vor ihrem Kind zusammenbricht, richtet vermutlich mehr Schaden an (das ist mir passiert und mein Sohn war völlig verunsichert und unter Schock).
Lass Dich drücken und vergib es Dir selbst - Dein Sohn hat das längst getan!
Liebe Grüße
Dani

Beitrag von stormkite 23.04.10 - 10:25 Uhr

Auch dein Sohn muss lernen, das seine Mutter nur ein Mensch ist. Und das auch er aufpassen muss, das er dir nicht weh tut. Und er muss auch lernen, das Menschen mit so einem Verhalten, wie er es gezeigt hat, dann auch mal überfordert sind.

Nein, ich plädiere nicht dafür, Kinder mit Schlägen zu erziehen. Aber eine (tatsächlich) ausgerutschte Hand wenn das Kind einem im Tobsuchtsanfall alle Grenzen des Gegenübers verletzt kann durchaus eine ganz heilsame Wirkung für das Kind haben.


Kite

Beitrag von summie18 23.04.10 - 10:31 Uhr

Ich frage mich grade was das in Partnerschaft zu suchen hat #augen

Beitrag von WerLesenKann... 23.04.10 - 10:42 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil:

____________
dass ich in diesem Forum nicht richtig bin, weiß ich, aber ich schäme mich so und möchte daher lieber unerkannt bleiben.
-----------------

Beitrag von frieda05 23.04.10 - 10:49 Uhr

Diese saublöde Begründung macht es allerdings nicht wesentlich besser. Wenn sie nicht dazu stehen kann, daß sie "nur" eine Mutter ist, dann besser Fresse halten. Nicht umsonst gibt es nämlich genau darum nur in Partnerschaft oder Liebesleben (da dürfen wir ja froh sein, daß es nicht da gelandet ist, wer weiß was die da auf einem Freitag draus gemacht hätten #rofl) die Möglichkeit "schwarz" zu schreiben. Demnächst wird hier jede Affenkram geschrieben #augen - also echtjetzt.

GzG
Irmi

Beitrag von hm 25.04.10 - 00:47 Uhr

na sowas! kenne ja gar nicht solche unhöflichen töne von dir.

ich finde es nicht sehr schön, wie du hier mit Beleidigungen umherwirfst! zb. "besser Fresse halten" oder "saublöde Begründung"

lass dich nicht so gehen, passt nicht zu dir.

Beitrag von juniorette 23.04.10 - 11:17 Uhr

So ein Quatsch.

Es hat sie doch keiner gezwungen, hier bei Urbia von ihrer Untat zu berichten.

Und wenn sie schon das Bedürfnis hat, dieses zu tun, dann gefälligst im richtigen Forum.

Wenn hier jeder schreiben würde, nur weil man "unerkannt" bleiben will, wäre es hier ganz schön unübersichtlich.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, einen Zweitnick anzulegen und unter dem "unerkannt" zu schreiben.

Beitrag von chicle 23.04.10 - 13:45 Uhr

...aber dann ne selbstanzeige bei der polizei machen wollen...#augen

Beitrag von frieda05 23.04.10 - 10:44 Uhr

Also, das geht ja garnicht. Wie kannst Du so die Beherrschung verlieren #schock. Selbst der Tatbestand des Affektes oder der Notwehr kann diese Tat unmöglich entschuldigen #augen.

Besorge Dir dringend Hilfe. Entweder bei der Gemeinde (da gibt es Familienhelfer) oder beim Jugendamt. Wer weiß, was Du nächstes Mal anstellst #wolke.

Ein Kind zu schlagen... - also - ich bin weit über das rational fassbare hinaus entsetzt. Und dann es noch in ein Forum zu stellen (auch noch ins Falsche - nebenbei bemerkt) und anonym dazu #augen

#rofl#rofl#rofl

GzG
Irmi

Beitrag von juniorette 23.04.10 - 11:04 Uhr

Ich bin ja der Meinung, sie sollte ihr Kind am besten gleich zu Pflegeeltern geben #cool

Schließlich ist offensichtlich, dass das Kind überall besser aufgehoben ist als bei ihr #aha

(Achtung: das war Ironie!)

Beitrag von mirja 24.04.10 - 10:33 Uhr

"Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein"

Beitrag von tabi 24.04.10 - 10:43 Uhr

#schock
Na wie bist du denn drauf?
Also ich finde es nicht schön und es tut dem Kind weh und der Mutter erst recht, aber wir sind alle nur Menschen sowas kann passieren.
Sie fühlt sich schon schlecht genug. Sie braucht sicher keine profesionelle Hilfe nur weil ihr einmal die Hand ausgerutscht ist.
Ich kenne erhlich keine Mutter der das im Affekt nicht schonmal passiert ist.
Wir sind Menschen keine Maschinen!
Aber dir ist das bestimmt noch nie passiert, du hast deine Kinder auch bestimmt noch nie angeschrien. Vielleicht stimmt das sogar, aber dafür bist du vll nicht menschlich...
Also erhlich deine Antwort ist echt total übertireben.
Selbst wenn sie sich ans JA wendenw ürde, glaub ich eher, dass die sagen werden: "Ja das ist echt sch*** gelaufen, aber sowas kann passieren. Mach Sie sich keinen Kopf, sie haben sich ja wieder versöhnt und auch Mütter sind nur Menschen"

Beitrag von leo42 24.04.10 - 11:36 Uhr

Ironie ist, wenn man was sagt und dass ironisch meint...;-)

Beitrag von juniorette 25.04.10 - 14:49 Uhr

Was Ironie ist, weißt du aber schon? #aha

http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie

Beitrag von .doctor-avalanche. 23.04.10 - 10:50 Uhr

Ab und zu brauchen die kleine Racker auch mal was vor die Backen....

Das bringt sie nicht um aber fördert die Durchblutung!

Beitrag von .roter.kussmund 23.04.10 - 10:55 Uhr

mein mathelehrer meinte immer.. ein schlag auf den hinterkopf, fördere das denkvermögen... und bums hatte man einen leichten sitzen. :-)

  • 1
  • 2