Unsere schüchterne Katze!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sora76 23.04.10 - 11:24 Uhr

Hallo!

Hatte ja mehrfach berichtet, das wir vor 2 Wochen eine schüchterne Katze ( 8 Monate) aus dem Tierheim geholt haben. Wir haben noch eine andere Katze (10 Monate), die auch wieder etwas Gesellschaft brauchte.
Beide sind Freigänger (die Schüchterne natürlich noch nicht, kann aber später auch raus).

Die erste Zeit war es nicht einfach. Unsere Emily hat 2 Tage nichts gefressen und später auch sehr wenig. Wir machten uns große Sorgen. Annährungsversuche brachten keinen Erfolg. Die kleine hat ja auch ihre Geschwister verloren und ihre Bezugsperson im Tierheim. Ihre Trauer ist also verständlich.
Wir benutzen Feliwey und Globolis (oder wie die Dinge auch immer heißen mögen) um es ihr einfacher zu machen.

Diese Woche hat sich einiges getan. Sie kommt Abends wenn es ruhig wird raus. Ich kann auch sogar mit ihr spielen, auch wenn sie sehr Schreckhaft ist. Ich darf mich da nicht groß bewegen, dann ist sie wieder hinter der Couch. Das Einzige waas sie bewegen darf ist das Katzenspielzeug.

Mein Mann hält sich da erstmal raus, auch meine Tochter sagt nur wenn sie die Kleine sieht: Hallo Emily. Sie wird also mehr oder weniger nur von mir hin und wieder 'belästigt'. Ich versuche eben einen Kontakt herzustellen.
Tagsüber versteckt sie sich lieber. Mal oben im Büro unter dem Gästebett (wie gerade im Moment) oder eben hinter der Couch im Wohnzimmer.
Sie lässt sich noch nicht streicheln.

Das Fressen steht immer hinter der Couch und da geht sie jetzt auch tagsüber dran. Vorher hat sie nur Nachts gefressen. Man hört das Schmatzen wenn man auf der Couch sitzt. :-)
Denke nächste Woche werd ichs einfach mal in die Küche stellen, was meint ihr?!

Die Kleine hat gestern die ganze Zeit versucht meine andere Katze zum Spielen zu animieren. Nur will die eben nicht. Die ist überhaupt keine Spielekatze, aber sie nimmt es entspannt. Sie verstehen sich gut, keine Spannung zu bemerken.
Die Kleine Maus legt sie auch auf den Teppich und dreht sich enspannt auf den Rücken. Solange ich mich nicht bewege ist für sie alles okay. Jedes Geräusch lässt sie aufhorchen.
Gestern Abend habe ich mich auf den Teppich im Schneidersitz gesetzt und sie immer wieder versucht zu locken. Sie kam auch, lief aber immer wieder weg bevor meine Finger ihren Kopf berühren konnten.

Abends und Nachts wenn wir im Schlafzimmer liegen, schaut sie auch vorbei. Solange wir uns nicht bewegen bewegt sie sich entspannt (Teppch legen, sich rollen....).

Sie rennt auch nicht mehr direkt komplett weg, sondern nur ein Stück und schaut sich wieder um. Wenn sie sieht das wir sie nicht 'verfolgen' kommt sie meist auch wieder ein Stück zurück.

Katzenklo wird auch genutzt, aber das wohl nur Abends, Nachts und Morgens.

Sie ist so verspielt und süß. Am liebsten würde ich sie knuddeln. Tagsüber hab ich auch das Gefühl das sie richtig Müde ist. Sie liegt entspannt in ihrem Versteck. Kein Wunder wenn man die ganze Nacht auf den Beinen ist.
Hier gibts ja auch viel zu entdecken.

Eine Zeitlang dachten wir, wir müßten sie wieder abgeben, weil sich gar nicht getan hat. Gerade weil sie erst gar nichts gefressen hat. Sie hat mir nur so unendlich Leid getan. Gott sei Dank haben wir das nicht gemacht. :-)
Es wird jetzt immer besser und ich bin guter Hoffnung das sie nächste Woche noch zutraulicher wird.

Wenn sie mich 'ranlässt' hoffe ich, das sie dann offener zu meinem Mann und meiner Tochter wird.
Solange sich mein Mann dann nicht bewegt, ist sie auch recht entspannt. Spielen geht aber noch nicht.
Hört sie aber meine Tochter ist sie weg.
Denk mal das liegt daran, das Kinder ja schon lauter sind und sich 'schneller' bewegen.
Das ist für sie wohl noch etwas viel.

So werde ich weiterhin Abends mit ihr spielen und hoffen das sie bald das nötig Vertrauen hat.

Wenn ihr schüchterne Katzen habt: Wie ist das bei euch mit den anderen Familienmitgliedern gewesen?!

LG Sonja

Beitrag von kimchayenne 23.04.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
das ist doch schön das die Kleine sich so langsam eingewöhnt.Wir hatten mal einen Kater bei dem war essehr ähnlich ,hat sich immer versteckt usw.Es hat 8 Wochen gedauert bis er mich soweit an sich rangelassen hat das ich ihn anfassen konnte.Nach und nach hat er auch zum Rest der Familie vertrauen gefasst,wobei er vor den KIndern oft in Deckung gegangen ist,aber hier tobten damals auch zwischen 4 udn 6 Kindern durchs Haus.Er hat sich später auch von allen streicheln lassen,aber halt nur wenn die Kinder auch recht ruhig waren.Wird schon werden und jeder Fortschritt ist gut auch wenn er noch so klein ist.
LG kImchayenne

Beitrag von sora76 23.04.10 - 14:39 Uhr

Hallo!

4-6 Kinder ist ja für so eine Katze schon heftig. Das kann ich mir gut vorstellen.
Meine Tochter hat ja auch Besuch und die sind dann auch nicht gerade leise.
Die Kleine versteckt sich meist hinter der Couch und ich achte darauf das die Kinder eben nicht im Wohnzimmer sind oder hinter die Couch schauen. Sie sollen sie komplett in Ruhe lassen.
Später ist das ja egal, aber jetzt möchte ich ihr keinen zusätzlichen Streß machen. Das klappt auch ganz gut so. :-)
Meine Tochter ist da auch seeeeehhrrr Fürsorglich. ;-)

LG Sonja

Beitrag von kimchayenne 23.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo,
ja 4 eigene und dann halt teilweise noch besuchskinder,sie haben ihn auch in ruhe gelassen aber er hat sich auch immer gleich versteckt wenn es lauter wurde.Viel Spaß mit der Kleinen.
LG KImchayenne

Beitrag von shiningstar 23.04.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

das klingt doch super!
Ich finde es klasse, dass Du Dir viel Zeit für die Kleine nimmst.

Wir hatten schon unsere beiden Großen und als wir Stadtwohnung gegen Haus auf dem Land getauscht haben, wollten wir noch eine dritte Katze (haben dann aber zwei genommen). Die Großen haben es den Kleinen nicht leicht gemacht, es hat fast 12 Monate gedauert bis alle vier zusammen essen können (natürlich hat jede Katze ihren eigenen Napf usw., aber eben alle zusammen in einem Raum).

Anderes Beispiel: Als ich mit den beiden Großen damals zu meinem Freund (jetzt Mann) gezogen bin, hatte gerade die Katze mega Angst vor ihm, seiner Wohnung -war tagelang nur unter dem Bett / Couch. Inzwischen liegt sie abends lieber bei ihm als bei mir ;o)

Gut Ding will eben Weile haben ;o)

Alles Gute euch weiterhin!

Beitrag von sora76 23.04.10 - 14:33 Uhr

Hallo!

Alternativ meinte die vom Tierheim auch, das wir noch eine Katze (eben ein Geschwisterchen) nehmen könnten. Das würde der Kleinen dann wohl leichter fallen.
Aber ich möchte nur 2 Katzen haben. Ist halt blöd, da wir am Anfang 1 Hund und 1 Katze hatten. Wir haben da nur eine Katze genommen, weil der Hund nicht mehr der Jüngste war. Katze war damals 5 Monate alt.
Als der Hund gestorben ist, haben wir uns eine 2 Katze geholt. Hat alles super geklappt. Dann ist leider meine 'alte' gestorben ( ist leider nur 2 Jahre geworden) und die eine war alleine. Daher jetzt die Kleine Emily.

Drei Katzen halte ich auch für ungünstig. Wir haben zwar ein Haus und sie können auch raus, aber ich möchte da keinen Streß unter den Tieren haben. So haben sie genug Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen, wenn sie sich nicht leiden können. Daher kommt eine 3. Katze für mich nicht in Frage.
Hätten wir noch keine Katze gehabt, hätte ich 2 Katzen genommen.

Zeit nehm ich mir, weil ich sie zum Glück auch habe.
Damals hab ich mir Zeit für den Hund genommen, der nicht alleine bleiben konnte. Hat alles geklappt.
Eine schüchterne Katze ist für mich Neuland. Meine anderen waren immer sehr........Mutig. ;-)

Ich würde es mir nicht verziehen wenn ich nicht alles versucht hätte.
Langsam gehts vorwärts und das ist wichtig. Ob sie jetzt noch 3 Monate brauch oder so ist egal, Hauptsache sie frisst und hat Interesse. Alles Andere ergibt sich ja dann hoffentlich von selbst. :-)

Die vom Tierheim meinte auch, das - wenn man sie 'geknackt' hat - sie ein treues und liebes Tier ist. Das glaub ich ihr auch, weil man das so schon merkt. Sie ist verspielt und offen anderen Katzen gegenüber. Sie ist gar nicht Aggressiv.
Sie passt zu uns und ich bin froh das wir sie haben. :-)

LG Sonja