Einzug bei den Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von hugoxl 23.04.10 - 11:38 Uhr

Hallo!

Wir müssen aus beruflichen Gründen meines Mannes unser Reihenhaus verlassen und in ein anderes Bundesland ziehen.
Aus diesem Bundesland sind wir ürsprunglich her und da wir uns kein eigenes Haus leisten können, bietet sich nun an bei den Schwiegereltern auszubauen.
Wir hätten getrennte Wohneingänge, den Windfang müssten wir uns teilen, sowie auch die Kellerräume (um in diese zu gelangen, muss ich immer durch die Wohneinheit meiner Schwiegereltern) und den Garten.

Wir haben bereits einen Plan erstellt für den Ausbau.
Auch haben wir die Vorteile zusammengefasst (wir haben bereits 3 Kinder und waren bis jetzt auf uns alleine gestellt).
Langsam kommen mir aber Zweifel, ob es wirklich so eine gute Idee ist dort hinzuziehen.

Ich müsste einige Kompromisse eingehen.
Da mein Mann noch zwei Geschwister hat und diese am Wochenende sehr oft da sind, war es ein Anliegen meiner Schwiegereltern, dass wir einen Schlafplatz einplanen für Gäste.

Ich habe mich immer mit meinen Schwiegereltern gut verstanden und sie haben sich noch nie in unser Leben und in die Erziehung unserer Kinder eingemischt. Aber wird es dann auch noch so sein, wenn wir Tür an Tür wohnen?? #gruebel

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir vielleicht helfen?

Freue mich #freu auf eure Antworten

Beitrag von kathrincat 23.04.10 - 11:41 Uhr

ihr müsst ihre gäste bei euch schlafen lassen, fängt ja schon mal gut an! kann nur besser werden! einmischung in erziehung, vorschreiben wie du putzen musst. warum ihr dies oder das euch kauft,....

Beitrag von micke2412 23.04.10 - 11:44 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich, ich würde davon abraten zu den Schwiegereltern zu ziehen.
Ich spreche aus Erfahrung, lebe nämlich genau in so einer Situation und es gibt immer irgendwann Auseinandersetzungen, Meinungsverschiedenheiten usw.
Es mag zwar sein, daß es in manchen Familien funktioniert, aber auch nur, weil ständig Kompromisse eingegangen werden müssen, um den "Familienfrieden" zu gewährleisten.


Alles Gute für euch,

Grüßle,

micke

Beitrag von alpenbaby711 23.04.10 - 11:57 Uhr

Ich meine das du es eher nicht tun solltest. Denn wenn die Schwiegereltern euch jetzt schon bitten in eurem eignen Wohnung mehr Platz einzuplanen ( sind schließlich auch eure Kosten!°!!) für die Gäste von ihr finde ich das dolle. Gut, OK es sind Familienmitglieder und die Geschwister deines Mannes, aber trotzdem. Ich finde wenn sie zwischendurch mal kommen OK da hat man schließlich auch selbst gerne mal Gäste und genießt es auch hat aber weiterhin in der Regel seinen eignen Ablauf. Wenn es aber mehrere sind und fast jedes Wochenende dann welche hier sind finde ich es zuviel. Wir haben wenigstens ne FeWo ( unsere Anbauwohnung) wo jeder noch sein eignes Reich hat und somit kann jeder kommen und gehen wie er will. Aber bei euch ist jedes wochenende jemand, dann könnt ihr nicht richtig weg und außerdem auch nicht abschließen weil immer jemand bei euch rumdüst. Das dürfte auf Dauer für Ärger sorgen.
Lass es lieber.
Ela

Beitrag von juju277 23.04.10 - 12:02 Uhr

Hi,

ich habe keine Erfahrung damit, würde es aber nie machen. Habe zwar ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern und Schwiegereltern, aber so eng zusammen müsste ich das nicht haben.

In eurem Fall wäre mir das mit den Übernachtungsgästen der Schwiegis in EURER Wohnung schonmal viel zu arg, v.a. da es fast jedes WE sein soll.

Dann würde mir auch nicht passen, wenn ich immer durch die andere Wohnung müsste um in den Keller zu gelangen.

Nee, also das sind für mich keine getrennten Wohneinheiten, das wär für mich gar nix.

LG juju

Beitrag von milka2103 23.04.10 - 12:03 Uhr

Also ich persönlich würde es NIE tun... liegt aber auch an den SChwiegereltern ;-)

Meine Schwester wohnt hingegen mit ihrer Familie bei den Schwiegereltern bzw. haben sich alles zusammen ein Haus-im-Haus gekauft. Auch mit eigenem Eingang etc.
Sie meinte es nervt trotzdem weil du immer unter beobachtung stehst und sie benutzt mittlerweile den hintereingang zum Haus damit die Schwiegermama sie nicht immer "kurz" aufhalten kann.
Andererseits ist halt auch immer jemand da der mal schnell auf die Kleinen aufpassen kann....

Beitrag von enni12 23.04.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

ich kann dir davon aus aktuellem Anlass nur abraten:

Mein Schwager ist mit seiner Frau vor 5 Jahren zu seinen Eltern gezogen. Getrennte Wohnungen, gemeinsames Treppenhaus, gemeinsamer Keller, gemeinsamer Garten, also wie bei euch. Sie haben sich auch alle prima verstanden. Dann kamen die ersten Probleme... Dann kam ein Kind und die Probleme wurden größer... Dann kam Kind Nr. 2 und in ein paar Wochen ziehen sie dort wieder aus...

Überlegt es euch wirklich gut! Ich würde es nie machen

LG

Dani

Beitrag von scrollan01 23.04.10 - 13:16 Uhr

Tut es nicht!

Denn ihr baut NUR an! DIE leben aber schon länger da und auch wenn man sagt man geht Kompromiss ein, es wird immer wieder Streit oder ungute Stimmung geben!

Wir leben hier in 2 verschiedenen Häusern auf einem Grundstück. Leider wurde der Neubau meiner SE nicht gut durchdacht. Daher haben meine SE ihre Terrasse gut geschützt vor unseren Blickn quasi, aber wir sitzen auf dem Präsentierteller, weil sie alle Nase lang doch durch"unseren Gartenbereich" müssen mit den Rädern um auf die Straße zu kommen!

Wir müssn dulden, dass in unsrn kellerräumen iniges vom SV herumsteht obwohl die selber welche habn, wir müssen dulden, dass bei Gartenarbeit immer die Braune Tonne voll ist - und wir werden dann ermahnt, unseren Garten zu machen - nur wohin mit dem Müll, das fragt keiner!

Auch kommen immer wieder so Sachen wie: wie ihr hängt herum im Garten?! Macht auch mal etwas!
DASS mein Mann aber jeden Tag nicht vor 19h heimkommt und am WE selber die Uhrzeit bestimmt wann er was macht, dass versteht er nicht!
Wir sind ordentlich und alles, aber wann wir fegen oder Mähen ist unser Ding!

Also: macht es nicht!

Beitrag von litalia 23.04.10 - 13:17 Uhr

das käme für mich NIE in frage, für meinen mann übrigens auch nicht!

ihr hättet also dann fast jedes wochenende die geschwister (oder einen davon) bei euch zur übernachtung?
bist du ein hotel? willst du das?

DAS wäre mir schonmal zu viel des guten. ich will am wochenende meine RUHE mit meiner familie und keine schlafgäste!

ne, ich würde garnix ausbauen und mein ganzes erspartes da rein stecken!

Beitrag von anne53 23.04.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich rate davon ab. Wenn es doch anders geht, dann macht es anders.
Wir hatten damals auch die Möglichkeit, bei den Schwiegereltern auszubauen bzw. auf deren Grundstück noch mal zu bauen, aber wir haben es gelassen, was sich auch als sehr vernünftig rausgestellt hat, denn mittlerweile sind sie fast 90 und unerträglich.

Abgesehen davon wollte ich meine Kinder mit Familie auch nicht im selben Haus haben, dauernd !

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von jasahe 23.04.10 - 14:04 Uhr

Schwierige Frage. Ich verstehe mich mit meiner Schwiegermutter bestens. Wir telefonieren regelmäßig; sie hilft mir mit den Kindern, ich helfe ihr mit Technischem und Organisatorischem. Einmal waren wir zusammen mit den Kindern im Urlaub und nach vier Tagen hätte ich sie fast gefressen. Ich nehme an, sie mich auch. Ein anderes Beispiel: Wir hatten letztes Jahr ein Au pair Mädchen. Sie war sehr selbständig und hat sich um ihre eigenen Angelegenheiten gekümmert. Unser Verhältnis war gut, aber Zusammenleben (in einem Haus) ist einfach noch ein paar Ticks anstrengender und fordernder. Fazit: Außer mit meinem eigenen Partner würde ich mit niemandem Haus und Grund teilen; sogar mit diesem ist das Zusammenleben herausfordernd und manchmal anstrengend. Und den habe ich mir selbst ausgesucht. Ich würde also in niemandes Haus ziehen.

LG

Beitrag von nena20 23.04.10 - 14:06 Uhr

Hallo,
es wäre noch ganz interessant, ob Ihr beim Umbau einen Schlafplatz für die Geschwister Deines Mannes bei EUCH einplanen müsst, oder ob der Umbau auch die Wohnung Deiner SE umfasst und sie dort ein neues Zimmer für die Kinder haben möchten.
Solltet Ihr ein Gästezimmer bei Euch einplanen, dann würde ich davon ganz schnell die Finger lassen.
Klar...da ist ein Haus, das ist schon da und mit den SE klappts ja jetzt auch ganz gut...
Wo sollen sie sich denn aber jetzt auch groß bei Euch einmischen... sie sehen Euch ja wahrscheinlich nicht so häufig.
Wenn man sich aber jeden Tag über den Weg läuft...da sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
Also ich würde nie Hotel spielen und jedes oder jedes zweite Wochenende die "Sippschaft" beherbergen. Irgendwo ist es ja auch mal gut.
Mein Mann wollte auch gerne das Haus meiner SE umbauen...
"Nena..das wäre doch so praktisch, dann hätten wir immer jemanden für die Kinder..."
Ich wollte aber nicht ständig "beobachtet" werden, ich wollte auch nicht ständig mit meinen SE essen, nur weil sie gerade so viel eingekauft haben, ich wollte meine Wäsche auch mal im Trockner liegen lassen können, wenn ich keine Zeit zum ausräumen habe, ich wollte auch nicht, dass meine SM das macht, nur weil sie halt gerade Zeit hat (und dann die Wäsche womöglich auch noch bügelt...weil sie eben gerade Zeit hat).
Wir wohnen alleine, managen das mit den Kindern alleine und klar, manches ist mit SE im Haus einfacher, aber das wiegt für mich nicht die schon vorprogramierten Konflikte auf.
Bei Euch stellt sich ja auch noch die Frage: Überschreiben Deine SE Euch dann das Haus, wenn Ihr jetzt schon so viel Geld in einen Umbau investiert, oder kommen irgendwann dann mal noch Besitz -bzw. Erbansprüche der Geschwister Deines Mannes?

Das alles sollte wohl durchdacht werden.
Ich wünsche Euch viel Glück und einen fröhliche Zukunft,
nena

Beitrag von finchen85 23.04.10 - 14:52 Uhr

Ich würde es nicht machen...es ist egal wie gut euer Verhältniss momentan ist...lebt man unter einem Dach ist alles anders...das habe ich bei meinen Eltern und Großeltern gesehen!

Lg finchen

Beitrag von hugoxl 23.04.10 - 16:13 Uhr

Danke für die vielen Antworten!!!!!!!!!!!

lg

Beitrag von accent 23.04.10 - 17:43 Uhr

Hallo,
meine Freundin hat das vor etwa 8 Jahren auch so durchgezogen: Sie hat bei den Schwiegereltern angebaut und schon tausendmal bereut. Sie hat keinerlei Rechte, nur Pflichten. Der SV bestimmt, wie der Garten angelegt wird, scheucht die Kinder aus "seinem" gepflegten Rasen, duldet sowieso keine Freunde ihrer Kids auf dem Grundstück undundund....
Wenn sich meine Freundin mal erlaubt, mit einem Buch im Liegestuhl zu entspannen, kommt sofort die SM und jammert, was noch alles gemacht werden müßte.

Sie hatten vor dem Umbau alles haargenau und bis ins kleinste Detail besprochen - als sie erst mal eingezogen waren, wurde es schnell anders.

Ich bekomme fast täglich eine mail von ihr, in dem sie mir ihr Leid klagt. Sie und ihre Familie suchen schon länger eine bezahlbare Bleibe - hoffentlich klappt es noch, bevor alle total zerstritten sind.

Ich kann Dir nur raten: Lass die Finger davon.

Linda

Beitrag von flomie2006 23.04.10 - 21:45 Uhr

ganz ehrlich würde von abraten mir geht es wie dir nur wir wohnen schon hier

wir haben oben unser eigendes reich seit dem wir hier wohnen gehen sie mir nur nch auf die nerven die mischen sich in alles ein und so und meinen die sind die besten ich würde sowas nie wieder tun klar vorteile gibt es

redet vorher mit deinen schwiegereltern wie ihr es euch vorstellt was ihr nicht wollt und so

es kann so laufen wie bei uns aber muss es nicht jeder mensch ist anders

Beitrag von schwester..s 24.04.10 - 12:38 Uhr

hallo ,wir wohnen im Haus der Schw-eltern, ich rate davon ab. War nicht meine Idee ,aber jetzt wohnen wir hier.Würde gern wo anders wohnen, das sagt alles . Gruß SIMONE

Beitrag von hibbelliese 24.04.10 - 13:29 Uhr

Ich rate auch definitiv ab.

Beitrag von marie609 25.04.10 - 08:40 Uhr

Hallo,

wenn die 1. Forderung schon ist das ihr ein Gästezimmer braucht für ihre Gäste würde ich davon abraten dann habt ihr nämlich niemals mehr ruhe!
Das nächste ist dann dass sie ständig zu euch kommen und euch sagen wie ihr putzen sollt und ihr müsstet euch auch im klaren sein dass wenn ihr euch streitet die sich evtl. auch einmischen können was ich nicht toll finde!

Ich wohne bei meinen Schwiegereltern aber die mischen sich bei uns überhaupt nicht ein und ich muss auch nicht ihre Gäste bewirten! Seperater Eingang und schluss da ist nichts mit Gästezimmer! Es kann auch funktionieren aber wenn sie gleich schon Fordern würde ich es lassen!

Lg, Marie

Beitrag von sassi31 26.04.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich kenne deine Schwiegereltern nicht, aber so aus dem Stehgreif würde ich erstmal ablehnen.

Wobei es auch gut funktionieren kann. Eine Freundin von mir wohnt mit den Schwiegereltern im gleichen Haus. Aber es gibt da keine Erwartungshaltungen von beiden Seiten. Wird ein Babysitter gebraucht, sind die Schwiegereltern nicht die erste Wahl, nur weil sie ja im Haus wohnen und das soooo praktisch ist. Meine Freundin und ihre Mann akzeptieren, dass die Schwiegereltern ein eigenes Leben haben und umgedreht genauso. Besuchen sie sich gegenseitig, wird geklingelt und nicht einfach mit einem Schlüssel die Wohnungstür geöffnet. Man achtet also die Privatsphäre der Anderen.

Gruß
Sassi

Beitrag von leefu 27.04.10 - 13:30 Uhr

TU ES NICHT!

Ich weiß wovon ich spreche...