Jede Nacht ist jetzt Theater... bitte helft mal!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von billche 23.04.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

folgendes Problem haben wir seit einigen Nächten.

Unser Kleiner (14 Monate) geht so gegen 8 oder 9 ins Bett schläft dann so bis 12 und dann heult er, ich geb ihm dann seinen Nucki und immer wenn ich dann aus dem Zimmer gehe fängt das Gebrüll an. Ich nehme ihn dann raus und beruhige ihn im Schaukelstuhl, versuche ich ihn wieder ins Bett zu legen, gleiches Theater. Dann nehme ich in mit in unser Wasserbett, wo er sich in seinem Schlafsack aber nicht so drehen kann wie er will und quengelt wieder.

Heute Nacht hab ich ihm dann nur einen Schlafanzug angezogen und in mit in unser Bett genommen, das hat ihm wohl gefallen und er schlief auch und konnte sich drehen.

Nur ich hab dann nicht geschlafen, ich kann irgendwie nicht einschlafen, weil ich denke mein Mann legt sich evtl. auf ihn drauf, er hat einen festen Schlaf. Dann schnarcht mein Mann wieder, dann dreht sich der Kleine wieder etc. Es klappt einfach nicht, ich kann mich auch nicht so legen wie ich sonst immer einschlafe. Ich hab da halt ein Problem mit, also war ich bis halb vier heute morgen wach.

Eine Flasche hat er übrigens verweigert, also keinen Hunger.

Als er dann so gegen halb vier fest am schlafen war, hab ich noch einen Versuch gewagt und ihn im Schlafanzug in sein Bettchen zurückgebracht mit ner dünnen Decke. Er hat weitergeschlafen.

Wir hatten sogar sein Reisebett, welches wir unten als Laufstall nutzen, hochgeholt und versucht ihn da zum Schlafen reinzulegen, neben meine Bettseite, da gabs wieder Gebrüll.

Tagsüber macht er sowas nicht, auch nicht bei seinem Mittagsschlaf. Essen tut er fast so wie immer, nur im Moment nicht sooo viel von seinem Mittagessen und Abendbrot.

Vielleicht zahnt er ja. Aber sowas hat er noch nie gemacht. Vor 2 Wochen war er krank, kann das damit zusammenhängen? Hat mir eine Freundin erzählt, dass die dann davon aus ihrem Rhythmus kommen würden.

Jetzt noch ne kleine Frage: Hab mir aus der Apo Viburcol Zäpfchen gekauft. Wann gebt ihr die dann? Wenn er nachts brüllt und nicht schlafen will oder schon vorher beim Bettfertig machen? Also als "Vorsorge" damit er gar nicht erst anfängt? Bringen die Zäpfchen was?

Bitte helft mir mal, kennt ihr das auch?

Hab auch gelesen, dass die im Alter von 13-15 Monaten ihr Schlafverhalten ändern und dadurch sowas machen, stimmt das?

LG
billche + Bennet

Beitrag von littlecat 23.04.10 - 12:37 Uhr

Hi,

erstmal vorweg: Die Virbucol-Zäpfchen habe ich beim Extrem-Zahnen gegeben. Das sah so aus, dass unsere Maus zwar zu ihrer gewohnten Zeit eingeschlafen ist, aber sehr unruhig und "wühlig" war und ohne Zäpfchen ca. 5 - 7 x die Nacht weinend aufgewacht ist. Das hat dann auch ganz gut geholfen. Aber vorbeugend würde ich die nicht geben, zumal Du Dir ja auch nicht sicher bist, ob er überhaupt zahnt.

Aber so mit ca. 14 Monaten hat unsere Maus angefangen, ihren Schlafsack zu verweigern. Da sie sich nachts schon immer recht viel bewegt hat, war ich davon nicht so sehr begeistert, aber es hat mit Decke erstaunlich gut geklappt. Probier es doch weiter aus, wie es bei Euch funktioniert.

Und dass die Zwerge ihr Schlafverhalten ändern, kann ich nur bestätigen. Wir hatten mit ca. 1,5 Jahren eine sehr anstrengende Phase mit oft unterbrochenen Nächten. Danach fing sie allerdings an, wirklich durchzuschlafen (bis dahin immer noch eine Nachtmahlzeit).

Ich drück Euch die Daumen, dass sich alles schnell einrenkt und ihr Euren Rhythmus findet.

LG
Littlecat

Beitrag von lexa8102 24.04.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

in unseren schlimmen Phasen habe ich auch Viburcol gegeben. Hatte aber nicht sonderlich den Eindruck, dass es hilft.

Gehst du gleich zurück, wenn er weint, wenn du aus dem Zimmer gehst oder gehst du erst raus, machst die Tür zu, zählst bis fünf und gehst dann zurück? Versuche letzteres mal.

Bei uns hat das mein Mann hingekriegt. Mein Mann geht auch nachts zu ihm, da beruhigt er sich schneller und schläft gleich wieder ein. Er hat jetzt mit 16 Monaten das erste mal durchgeschlafen.

Versuche, ihn in seinem Bett einschlafen zu lassen, dann ist die Umgebung nicht ungewohnt, wenn er dann mal aufwacht.

VG,
Lexa