Kind zeugen, aber wie, wenn der Mann nicht kann/will?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von nilhappehu 23.04.10 - 12:31 Uhr

Moin Moin,

also ein Paar Grund-Info´s vorweg: Ich bin 28, mein Mann 38 Jahre alt. Mein Mann hat starkes Übergewicht und raucht ca. 20 Zigaretten am Tag. Ich rauche auch (ca. 8-10) und habe auch nicht Optimalgewicht. Meine FÄin hat mir vor einem halben Jahr grünes Licht gegeben, was die Kinderplanung angeht, von meiner Seite aus ist alles in Ordnung. Mein Mann ließ vor ca. 8-9 Jahren mal seine #schwimmer untersuchen mit dem Ergebnis zu 99,99 % unfruchtbar. Mein Schwager hatte das gleiche Problem, hörte auf zu rauchen und nach einem Jahr waren er und seine Frau schwanger.
Mein Problem an sich ist nun, dass mein Mann (und ich natürlich auch) sich ein Kind wünscht. Er tut aber NICHTS dafür. Natürlich haben wir #sex, aber weder ändert er seine Essgewohnheiten, noch hört er auf zu rauchen, bzw. reduziert es. Spreche ich eben diese Themen an, speziell das Abnehmen, ist Stress und Streit vorprogrammiert, sodass ich es nur noch gaaaanz selten anspreche.
Auch meine Bitte, mal zum Arzt zu gehen, um sich und die kleinen #schwimmer noch einmal untersuchen zu lassen und nach Alternativen zu fragen, schiebt er immer vor sich her: "Der Job...keine Zeit" oder "Ja, da ruf ich morgen mal an und mach nen Termin für ..." was dann aber auch nicht passiert. Natürlich wird jeder Arzt sagen, er soll abnehmen und zu Rauchen aufhören, aber um auf gesunde Art und dauerhaft genug abzunehmen, bräuchte mein Mann wahrscheinlich 2 Jahre. Dann ist er 40, ich 30.

Nun meine Frage, was kann ich noch tun, welche Möglichkeiten habe ich (wir) um doch noch schwanger zu werden, bzw. wie kriege ich meinen Mann dazu, auch etwas zu tun?

Über hilfreiche und oder aufmunternde Antworten würde ich mich sehr freuen.

Beitrag von tella65 23.04.10 - 12:34 Uhr

Ähmmm, ganz ketzerisch, wenn bei ihm ein ausgeprägter Wunsch nach einem Kind vorhanden wäre, würde er von selbst was tun. So denke ich, dass ihr euch daran aufreiben werdet.

Beitrag von rotes-berlin 23.04.10 - 12:35 Uhr

Uff, das hört sich verwickt an!

Hört sich nicht so an, als würde er wirklich ein kind wollen. Sonst würde er ja auch was dafür tun :(

Tut mir leid.. aber da kann dir glaub ich keiner groß helfen.

Beitrag von roterapfel 23.04.10 - 12:48 Uhr

Leider kann man ihn nicht zwingen oder drängen, der wunsch muß von deinem MAnn kommen, sonst wird das nichts. Er muß selbst wollen, sein Gewicht und sein Lebenstil zu ändern. Es bringt nichts zu sagen ,,mach".
Auch wenn es sich hart anhört.
Gerade was das Thema essen angeht. Für viele ist es ein Lebensgefühl umsonst hat man nicht mehr auf den Rippen, es fällt sehr sehr schwer da die Kurve zu bekommen und zu sagen,, so will ich nicht weiter machen".

Beitrag von zuckerschnuppe 23.04.10 - 13:27 Uhr

Jetzt mal ganz krass:
Wenn Dein KiWu wirklich so groß ist und Dein Mann nichts zu tun bereit ist, dann konfrontiere ihn mit möglichen Konsequenzen: Dass Du auf Dauer nicht bereit bist, auf ein Kind zu verzichten und Du Dir dann evtl. einen anderen Partner suchst, auch wenn das hart klingt.

Vielleicht ist der wunsch nach einem Kind bei Deinem Mann gar nicht so groß, und er sagt es nur Dir zuliebe? Wenn er es sich wirklich wünschen würde, dann würde er auch etwas dafür tun, das ist meine Meinung. Denn es liegt ja ganz klar bei IHM und nicht bei Dir.

Ich wünsche Dir alles Liebe und ganz viel Glück!#herzlich

Beitrag von feerosalie 23.04.10 - 13:53 Uhr

Hey du!

Geh doch zu seinem Hausarzt, und lass dir eine Überweisung zur Urologie mit Diagnose: Kinderwunsch geben und dann mach ihm gleich einen Termin dazu aus.... Am besten, wenn er frei hat! Oder Urlaub! Das musst du in die Hand nehmen. Männer sind in der Hinsicht richtige Faulpelze. Sollte er sich weigern, gehst du unverbindlich zum Termin und fragst den Doc aus.

An den Essgewohnheiten musst du auch selber feilen! Du entscheidest was auf den Tisch kommt! Mein Hase, kukt zwar auch manchmal mürrisch, wenn ich wieder was "gesundes" auf den Tisch zaubere, aber er isst es doch. Das mit den Rauchen wird schwierig, dass muss schon von alleine kommen. Wüsste auch kein Schlüsselerlebniss-Mittelchen, die ihn aufwachen lassen!

Finde ich schade das dein Menecke da auch Durchzug schaltet. Er wird (verzeih bitte) auch nicht jünger!



Lg Fee

Beitrag von nilhappehu 25.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo Fee,

das einzig tatsächlich praktikable wäre dein erster Tipp. Dafür aber sehr herzlichen Dank. Das ist nämlich auch so´n Problemchen für mich, ich weiß nicht genau, was ich tun kann, wo ich mich schlau machen kann was künstliche Befruchtung angehnt usw.
Was das Essen angeht, kann ich nicht wirlich Einfluss nehmen, da wir beide kochen, je nach dem wer eher zu Hause ist.
Das Rauchen ... tja, den Schalter, der sich umlegt, den suche ich ja auch noch. Aber das wäre glaube ich tatsächlich das geringste Problem.

Naja, ich denke, es wird noch einige viele Gespräche und Diskussionen geben.
Eine Trennung wird es für mich aber definitiv nicht geben. Ich liebe meinen Mann über alles. Wir haben schon wirklich viel zusammen durchgestanden, gerade in den letzten zwei, drei Jahren (gesundheitliche Dinge bei mir), wo ich sonst echt verzweifelt wäre, wenn ER nicht gewesen wäre.

Euch anderen auch lieben Dank für eure Antworten.

LG Nilhappehu