Taufe

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabuscha 23.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo an alle,

bin jetzt in der 38. ssw, da haben wir über eine Taufe nachgedacht. Habe gerade mit unserem "Wunsch-Pfarrer" gesprochen, er meinte wir dürfen das Kind bei ihm nicht taufen lassen, da wir nicht zur seiner Pfarrei gehören.:-[ Bin jetzt total enttäuscht, die Pfarrer in unserer Pfarrei sind zum einschlafen. Die sind einfach zu alt und Vertrauen habe ich zu denen auch nicht:-(... Habe plötzlich keine Lust mehr auf Taufe. Typisch katholisch??

Hat jemand auch solche Erfahrung gemacht?

Beitrag von stelo79 23.04.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

ja ja die katholische Kirche. Wir haben auch wegen der Taufe Ärger damit. Wir lassen aber jetzt wegen unseres Wunschpfarrers in einer anderen Pfarrei taufen und das ist kein Problem.

Dürfte denn Euer Wunschpfarrer nicht in Eurer Pfarrei taufen? Normalerweise ist das doch kein Problem, nur halt bei uns. ;-)

LG Stelo

Beitrag von sabuscha 23.04.10 - 13:05 Uhr

Unser Wuschpfarrer muss sich an irgendwelche Richtlinien halten und wir wüssen das Kind von den Pfarrer in unserer Gemeinde taufen lassen. :-[ Es hieß das Kind soll sich an die Geminde schon mal gewöhnen #schmoll... Und was machen die wenn wir noch vor der Firmung des Kindes umziehen?? #rofl

Beitrag von yale 23.04.10 - 12:58 Uhr

Also wie muss ich das jetzt verstehen?

Du warst in einer anderen Pfarrei und die lehenen euch ab weil ich dort nicht in die Kirche geht?

Katholisch ist doch Katholisch oder?

Ich hab mit Kirche nichts am Hut daher frag ich nach.

Beitrag von sabuscha 23.04.10 - 13:12 Uhr

Wir gehören zur der Pfarrei X, wollen das Kind in der Pfarrei Y taufen lassen (wir haben hier auch geheiratet). Die Pfarrei Y lehnt uns mit der Taufe aber ab, da wir zur X gehören und das Kind sich schon mal an diese Gemeinde gewöhnen soll. In die Kirche X bei uns gehen wir nicht, da die Messen dort einfach zu früh statt finden und langweilig sind.

Beitrag von wir3inrom 23.04.10 - 12:59 Uhr

Schmarrn, du musst dir nur von deiner Heimatgemeinde ein Schreiben ausstellen lassen, dass du dein Kind auch woanders taufen lassen kannst.

Mein Sohn und ich sind in einer Gemeinde in Deutschland gemeldet, haben ihn aber hier in Italien taufen lassen.
Das war alles gar kein Problem.

Beitrag von skbochum 23.04.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

ich finde das ehrlich gesagt ganz normal, dass das Kind in der "Heimatgemeinde" getauft wird. Zu dieser Gemeinde wird es dann ja auch gehören :-)

Typisch katholisch ist das auf jeden Fall ;-)
Wenn dich das allerdings von der Taufe abhält, wäre es schade, denn es geht ja um die Taufe und nicht um den Pfarrer.

GrussGruss

Beitrag von sabuscha 23.04.10 - 13:18 Uhr

Muss mich dann auch die "Heimatgemeinde" gewöhnen. Wollte die Taufe einfach in der Kirche haben in die wir auch öfftes gehen#schmoll. Was bring es dem Kind die Taufe in der "Heimatgemeinde" zu haben wenn wir in die andere Kirche gehen?#kratz Habe mir das alles einfacher vorgestellt...

Beitrag von skbochum 23.04.10 - 13:23 Uhr

Kann ich gut verstehen #liebdrueck

Bei unserem Großen hätte ich auch gerne einen anderene Pfarrer gehabt und habe ihn letztendlich hier taufen lassen.
Andererseits denke ich, da wir hier ein Haus haben und höchstwahrscheinlich auch nicht umziehen, ist es ganz gut, dass er hier an die Gemeinde "gebunden" ist.

Nicht die Freude verderben lassen, die Taufe wird bestimmt auch so gaaaaaaaaanz schön

Beitrag von knubbel2007 23.04.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

lass dich damit mal nicht aus der Ruhe bringen. Ich habe so langsam das Gefühl, dass sie das erst mal sagen müssen um sich zumindest ein wenig an die Regeln zu halten.
Fakt ist aber: du kannst es dir raussuchen.

Bei uns war es noch komplizierter.
Wir hatten Taufe & Hochzeit zusammen, aber nicht am Wohnort. Und den Pfarrer an dem Ort wo es stattfinden sollte wollte ich nicht. Also habe ich quasi einen "einfliegen" lassen. Er hatte auch erst mal Bedenken - weil er will ja seinen Kollegen nicht ins Handwerkpfuschen usw. Gemacht hat er es trotzdem. Der andere Pfarrer war beleidigt, aber damit konnte ich leben.

Ich würde vorschlagen, dass du ihm einfach noch einmal in aller Ruhe deine Wünsche und Gründe schilderst, dann wird das schon!

LG
Knubbel

Beitrag von lieke 23.04.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

bei mir war es auch so. Hat wohl auch damit zu tun, dass der "Wunschpfarrer" dem "Heimatpfarrer" nicht die Schäfchen wegnehmen will.

Wir haben es dann so gemacht, mit Wunschpfarrer in der Heimatgemeinde zu taufen. Für mich war der Taufort weniger wichtig als der richtige Pfarrer.

Fand es ok so. Vielleicht wäre das ein Kompromiß? Wenn ihr dann selber entscheidet, doch weiter in eine andere Kirche zu gehen, kann das ja dem Wunschpfarrer nicht vorgeworfen werden.

LG,
Lieke

Beitrag von pantherd 23.04.10 - 16:01 Uhr

Hallo!

Das Problem kenne ich - aber es ist kein wirkliches Problem. Geh zum Pfarramt zu dem du gehörst, besorg dir dort die Genehmigung, dass du dein Kind auch woanders taufen lassen kannst. Mit der Genehmigung gehst du dann zu deinem Wunschpfarrer. Verweigern kann dir weder dein "Heimatpfarrer" noch dein "Wunschpfarrer" die Taufe nicht - wenn doch einer Probleme macht (wahrscheinlich am ehesten der "Heimatpfarrer"'), dann wende dich ans Bistum - habe ich damals dann auch gemacht - und habe von denen die Genehmigung bekommen.

VG
pantherd (36. SSW)