magen- darmspiegelung, wer kann mir berichten?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von blumenfee40 23.04.10 - 12:54 Uhr

hallo!

im dezember ging es mir ziemlich schlecht, ständig müde und kraftlos. hatte da über 2 monate sehr starken husten. meine ärztin machte einen bluttest und stellte akuten eisenmangel fest. seitdem war ich des öfteren zur kontrolle. erst bekam ich eisentabletten und die werte besserten sich. die letzten 8 wochen nahm ich keine mehr und es geht wieder etwas abwärts. meine ärztin möchte unbedingt eine magen- darmspiegelung machen. ich habe aber extreme angst davor und möchte das gar nicht, weil ich der meinung bin, das die werte im grünen bereich liegen. im dezember hatte ich einen hb wert von 9, dann 10,3, dann 13,9 und jetzt 13,8. normal sind 12,8 bis 16,8. meine frage würdet ihr das machen lassen?
und meine nächste frage: wer hat das schon gemacht und erzählt mir wie es war?

lg und schon mal danke, andrea!

Beitrag von janaina-87 23.04.10 - 14:11 Uhr

hallo andrea

erstmal eine gegenfrage von mir: wieso musst du denn zur magen- und darmspiegelung? hast du denn beschwerden in diesen bereichen? denn dein hb ist doch völlig in ordnung und nur weil man einen niedrigen hb hat muss man doch nicht zur spiegelung....also an deiner stelle würde ich mir eine 2. meinung einholen.

ich hatte beides schon. 4 magenspiegelungen und 2 darmspiegelungen.
ich muss sagen, dass ich ne magenspiegelung finde ich definitv unangenehmer. du bekommst aber eine leichte scheiß egal spritze und ein betäubungsspray in den hals, damit der würgereiz abgestellt ist. aber es ist ein merkwürdiges gefühl, wenn der schlauch in der speiseröhre hoch und runter geht. die untersuchung dauert maximal 10-15 minuten.

bei der darmspiegelung ist die vorbereitung heftiger. ein tag vorher musst du nämlich tabletten und flüssigkeiten zu dir nehmen und abführen, dein kompletter darm wird entleert. und man darf nichts essen und bist die ganze zeit nur am rennen. an dem morgen der darmspiegelung muss man dann nochmal innerhalb von 2 stunden son komisches salzwasservanillezeugs trinken und das ist mir ab und an echt hoch gekommen, weil es so ekelig schmeckt. die eigentliche darmspieglung...naja schön ist was anderes. du kannst dir wieder eine scheiß-egal-spritze geben lassen, aber man bekommt dennoch was mit....hört sich jetzt doof an, aber je dünner man ist, desto unangenehmer ist die spiegelung. denn der arzt muss im darm durch die schlingen und kurven und bei sehr dünnen personen sind die enger und dann muss ne arzthelferin dir ab und an mal aufm bauh rumdrücken und das tut schon etwas weh. aber ansonsten ist das auch halb so wild. es gibt definitiv schlimmeres.

ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
#liebdrueck
jana ina

Beitrag von bobb 23.04.10 - 14:23 Uhr

Ich denk mal,daß der Arzt innere Blutungen ausschließen möchte,daher die Spiegelungen.
Ich hatte das auch vor etlichen Jahren mit ganz akutem Eisenmangel und da wurde das aus diesen Gründen gemacht.
Allerdings ist der Wert ja jetzt wirklich in Ordnung bei ihr.

Beitrag von blumenfee40 22.06.10 - 10:29 Uhr

hallo janaina!

sorry, dass ich mich erst jetzt bedanke! du hattest mir ende april auf meine frage wegen magen- darmspiegelung geantwortet.

hatte gestern jetzt endlich meinen termin. solange habe ich mich mit meiner angst gequält!

die spiegelungen waren mit kurzzeeitnarkose überhaupt nicht schlimm! da habe ich nichts von gemerkt! sehr unangenehm war die vorbereitung, wo ich gar keine bedenken hatte! diese salslösung ist ja sowas von ekelig! und danach, wenn es einem wirklich kotzübel ist, 3 liter zu trinken war die hölle!

aber jetzt habe ich alles überstanden! ergebnisse waren alle in ordnung. das hat nichts mit meinen blutwerten zu tun gehabt. hab ich doch von anfang an gesagt!

lg und nochmal verspäteten dank, andrea!

Beitrag von die-ohne-name 23.04.10 - 20:44 Uhr

Hallo,

also ich habe schon seit ewigen Zeiten mit einer Anämie zu kämpfen,nehm ich Eisen sind meine Werte so bei 9, ohne Eisen bis zu 5 Hb.

Eine Darmspiegelung wird da auch gern gemacht weil man nur im Darm eine Probe entnehmen kann um festzustellen das eine bestimmte Erkrankung die Ursache ist, natürlich auch um Blutungen im Magentrakt auszuschließen, also ansich sehr sinnvoll.

Deine Werte sind jedoch die letzten Male tatsächlich gut, darum würd ich da doch noch abwarten.

Ich hab mich 2 Jahre um die Untersuchungen gedrückt, und es war garnich schlimm, habe auch eine Sedierung bekommen und nix mitgekriegt!

Lg

Beitrag von blumenfee40 22.06.10 - 10:30 Uhr

hallo du ohne namen!

sorry, dass ich mich erst jetzt bedanke! du hattest mir ende april auf meine frage wegen magen- darmspiegelung geantwortet.

hatte gestern jetzt endlich meinen termin. solange habe ich mich mit meiner angst gequält!

die spiegelungen waren mit kurzzeeitnarkose überhaupt nicht schlimm! da habe ich nichts von gemerkt! sehr unangenehm war die vorbereitung, wo ich gar keine bedenken hatte! diese salslösung ist ja sowas von ekelig! und danach, wenn es einem wirklich kotzübel ist, 3 liter zu trinken war die hölle!

aber jetzt habe ich alles überstanden! ergebnisse waren alle in ordnung. das hat nichts mit meinen blutwerten zu tun gehabt. hab ich doch von anfang an gesagt!

lg und nochmal verspäteten dank, andrea!

Beitrag von annab1971 23.04.10 - 21:41 Uhr

HAllo,

ich hatte gerade einen Darmspiegelung..Hatte sooo Angst und wenn ich vorher gewußt hätte wie es ist hätte ich mir das sparen können...DAs war wirklich total harmlos..Ich musste mich angezogen auf eine Liege legen, der Arzt und eine Anästesistin erklärten mir alles und dabei beikam ich die Sedierung..Wir erzählten noch, mir wurde düsig und müde und plötzlich wars vorbei:-)..HAbe mich dann mit anderen PAtienten im Erholungsraum(man muss noch 20 Min liegen) unterhalten und die hatten zum Teil auch MAgen und DArm.Denen ging es wie mir!Alle waren total fröhlich und erleichtert und empfanden die Untersuchungen sehr angenehm.Vorher hatte ich Angst vor der Kurznarkose (Propofol), mir wurde aber erklärt das es für diesen kurzen Eingriff kaum ein Risiko gibt und wenn ja kann man sie sofort beenden...

ich würde es nie ohne Sedierung machen..Ich denke beides ist sehr unangenehm..DArmspiegelung soll schmezhaft sein und MAgen sehr eklig und unangenehm..

Das Einzige was ich unangenehm fand war der Saft den ich zum Abführen trinken musste (schmeckt zum k...) und 3 TAge Diät und 24 h nulldiät. DAs war hart, aber eine DArmsanierung. Du bist total entleert und wiegst gleich 2 Kilo weniger..;-)

Beitrag von blumenfee40 22.06.10 - 10:31 Uhr

hallo annab!

sorry, dass ich mich erst jetzt bedanke! du hattest mir ende april auf meine frage wegen magen- darmspiegelung geantwortet.

hatte gestern jetzt endlich meinen termin. solange habe ich mich mit meiner angst gequält!

die spiegelungen waren mit kurzzeeitnarkose überhaupt nicht schlimm! da habe ich nichts von gemerkt! sehr unangenehm war die vorbereitung, wo ich gar keine bedenken hatte! diese salslösung ist ja sowas von ekelig! und danach, wenn es einem wirklich kotzübel ist, 3 liter zu trinken war die hölle!

aber jetzt habe ich alles überstanden! ergebnisse waren alle in ordnung. das hat nichts mit meinen blutwerten zu tun gehabt. hab ich doch von anfang an gesagt!

lg und nochmal verspäteten dank, andrea!