kunstturnen - macht das hier jemand?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von engelchen28 23.04.10 - 13:41 Uhr

hallo ihr!

meine große ist fast 5 und macht seit fast 1,5 j. kindertanzen mit einem großteil ballettelementen. nun sprach mich die trainerin an und meinte, meine tochter wäre sehr begabt, die beste in der gruppe der 4-6jährigen, sie hätte eine super körperspannung, könne anweisungen sofort und dauernhaft umsetzen, sie würde ziemlich aus dem rahmen fallen. sophie geht dorthin, weil sie großen spaß hat und auch, weil sie dort kontakte zu kindern hat, die mit ihr eingeschult werden nächstes jahr (der kiga ist in einer anderen gemeinde).
die trainerin empfahl kunstturnen für sophie. macht eins eurer kinder kunstturnen und kann mir berichten? würdet ihr das kunstturnen dann zusätzlich machen (sophie hat bereits 1 x pro woche schwimmen + 1 x kindertanzen), damit sie die kontakte hält oder würdet ihr das kindertanzen durch das kunstturnen ersetzen?

natürlich gucken wir uns das ku-tu erst an und sehen dann, ob's sophie überhaupt gefällt.

lg
julia

Beitrag von knutschka 23.04.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich persönlich halte davon gar nichts. Beim Turnen wird der kindliche Körper viel zu stark beansprucht - es schadet also im Endeffekt meht, als es nutzt.

Wenn sie es aber möchte, dann geh mit ihr hin und schau dir die Trainingsbedingungen genau an und höre dann auf dein Herz.

LG Berna

Beitrag von olya76 23.04.10 - 14:06 Uhr

eir haben fast ein Jahr lang Kinderturnen mitgemacht, bis ich verstanden habe, dass es gar nichts bringt- reine Zeit- und Geldverschwendung. Viel zu viele Kinder, die sich ständig bei den Geräteübungen anstellen mussten und bis 10 Minuten lang warten mussten, bis sie dran kommen. Deswegen machen wir jetzt was anderes, was meinem Sohn Spass macht.

LG

Beitrag von olya76 23.04.10 - 14:09 Uhr

upps- habe kunst- und kinderturnen verwechselt! :-[

Beitrag von hanni2711 23.04.10 - 14:11 Uhr

Das klingt ehr nach Kinderturnen (wie du schon schreibst) als nach Kustturnen im eigentlichen Sinn. Ich glaub das läuft dann noch anders......

Beitrag von medes9870 23.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo Julia,

ich selbst habe mehr als 20 Jahre lang Kunstturnen gemacht. Ich habe Spaß daran gehabt und habe es dann auch "Leistungsmäßig" betrieben. Ich kann definitiv sagen, es schadet den Knochen und Gelenken, wenn man es "Leistungsmäßig" betreibt.
Wenn es um reines Turnen geht mag man es noch vertreten können.
Aber schau es Dir an und urteile dann.

Lg
Birgit

Beitrag von engelchen28 23.04.10 - 14:15 Uhr

hallo!

nein, ich habe selber kein interesse daran, mein kind mehrmals wöchentlich zum ku-tu zu karren, zu irgendwelchen wettkämpfen zu fahren und zu sehen, wie da druck entsteht. es soll SPAß machen und GESUND sein, mehr nicht. meine tochter ist von anfang an ein bewegungstalent gewesen. sie ist leicht, aber sehr muskulös, liebt bewegung - fast egal, welchert, nur tänzerisch sollte es ein. es käme für uns auch ballett in betracht, haben wir uns auch noch nicht angesehen.

lg & danke,
julia

Beitrag von binnurich 23.04.10 - 14:20 Uhr

was möchte Sophi denn?

ich bin auch eine Mutter, die vieles mit ihrem Kind macht, dabei richte ich mich aber schon auch nach den Wünschen meiner Tochter.
Ich finde immer Kinder sollten testen können.

Ich versuche aber zu verhinden, dass es jetzt schon eine Spezifizierung gibt. Grundlagenausdauer, Beweglichkeit, Rhytmusgefühl... solche Sachen sind mir dabei schon wichtig. Sie sollte, wenn sie ein wenig älter ist selbst enscheiden können, ob sie irgendwas leistungsmäßig machst.

Ich habe im Umfeld einige Leistungssportler, bzw. Menschen, die in der Kinder- und Jugendförderung waren. Leider gibt es manchmal zu schnell Drill und Leistungsanforderung.


Schaut es euch an... aber gerade Kunstturnen ist schon sehr ...einseitig und setzt mit leistungserwartungen schon sehr früh bei Kindern an

Beitrag von fascia 23.04.10 - 18:10 Uhr

Hallo Julia,

das ist alles sehr schwer miteinander zu vergleichen.

Kein Verein, kein Trainer ist wie der andere.
Anschauen kann natürlich nicht schaden.

Es ist aber wichtig, dass für dich von vornherein fest steht, in welchem Rahmen dein Tochterherz trainieren kann oder darf. Die Ansprüche von Vereinen und/oder Trainern sind unterschiedlich und bei einem Schnupperbesuch nicht erkennbar. Das muss man erfragen.
Es könnte z.B. ganz eindeutig als Freizeitsport gehandhabt werden.
Es könnte auch sein, dass der Trainingsaufwand mit der Zeit steigen soll, die Kinder sich Wettkämpfen stellen müssen/dürfen - also ein Leistungssportniveau angestrebt wird.
Das muss man schon wollen oder wenigstens "mitgehen können", wenn man sich so einen Verein aussucht.

Meine zwei sind "Sportakrobaten".
Als Vierjährige haben sie begonnen und es ist "ihr Leben".
Beide sind weit gekommen und haben viele sehr wertvolle Erfahrungen machen können. Viele Vorteile sehe ich in dieser Sportart. Der Trainingsaufwand (Leistungssport) hat ganz nebenbei den Effekt, dass meine Teenager hier (Junge und Mädel) zum "Abhängen" keine Gelegenheit haben. Und es ruhen immer viele Augen auf ihnen: Lehrer, Trainer, Mitsportler. Sie kommen in Deutschland und den Nachbarländern herum, wenngleich sie dort fast nur Turnhallen kennen...
Alkohol, Drogen, Rauchen haben keinen Platz. Sie sind sehr glücklich damit.

ABER: Jeder Sport hat als Leistungssport schwere Mängel.
Er bestimmt das ganze Leben.
Und belastet den Körper. Bei Manchem sicher auch die Seele.


Wenn Trainer begabte Kinder finden, versuchen sie sie weit zu bringen. Bei einem "Leistungsknick" geschieht es dann oft, dass diese Sportler "fallen gelassen werden".
Eine unschöne Erfahrung.


Deshalb ist es so wichtig, sich vorher genau zu erkundigen, ob einem Kind alles offen steht. Freizeitsport oder etwas mehr Engagement oder noch mehr..., v.a. aber nicht mehr, als eure Tochter und ihr es wünscht.


Kunstturnen vereint viele Qualitäten unserer Bewegungsmöglichkeiten. Dazu kommt die Ästhetik.
Feine Sache.

LG,
fascia.

Beitrag von engelchen28 24.04.10 - 18:39 Uhr

hallo fascia!

danke für deine ausführliche antwort! sophie ist begabt, ja, aber sie ist noch nichtmal 5. momentan suche ich eher einen freizeitsport für sie (also 1 x pro woche). wenn sie älter ist und sich herauskristallisieren sollte, dass sie selber mehr will und auch kann, dann werden wir es ihr ermöglichen. den ehrgeiz, an irgendwelchen wettkämpfen teilzunehmen, hat sie momentan nicht, weil sie sowas gar nicht kennt.

wir werden uns kunstturnen ansehen und dann entscheiden. belastet werden soll sophie in keinem fall, weder körperlich noch seelisch, das ist mir sehr wichtig. spaß sollte an erster stelle stehen.

lg

julia