Milch wird nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marzena1978 23.04.10 - 14:59 Uhr

Hallo zusammen!:-D

Ich möchte so gerne voll stillen aber meine Milch wird einfach nicht mehr....bei 40 ml ist Schluss.:-(
Ich hab schon alles probiert, Stilltees, Globullis von der Hebamme, Karamalz, natürlich viel trinken usw. aber geholfen hat nicht wirklich etwas.:-[
Muss noch dazu schreiben, mein Kleiner war die ersten 10 Tage auf Intensiv und ich konnte nicht von Anfang an anlegen aber jetzt sind 4 Wochen rum und die Milch wird immer noch nicht mehr.#schmoll
Was kann ich noch machen oder bliebt es jetzt so? Ich stille immer noch bei jeder Mahlzeit und danach bekommt er die Flasche, aber gebracht hat es nichts......

Danke für eure Vorschläge!#liebdrueck

Marzena+Tobias#baby

Beitrag von kasad 23.04.10 - 15:07 Uhr

Dein kleiner soll doch satt werden, dann nehme es doch so an, und gebe ihm voll die Flasche!
Klar ist dies ein wenig hart, aber fast jedes Kind ist auch mit Flasche groß geworden und eine intensive Beziehung bekommst du auch ohne Flasche hin.

Da bin ich mir sicher.

Alles Gute.

Beitrag von marzena1978 23.04.10 - 15:26 Uhr

Danke für deine Antwort, aber ans Aufgeben denke ich noch nicht.;-) Klar werden die mit der Flasche auch gross aber ich möchte trotzdem gerne stillen und suche nach Ursachen warum bei mir die Milch so wenig ist und was ich dagegen machen kann.

LG#herzlich

Beitrag von nashivadespina 23.04.10 - 16:42 Uhr

ehm...keine ahnung vom stillen aber dann sowas #kratz

Beitrag von rmwib 23.04.10 - 20:53 Uhr

Wird er doch so auch, von HUNGERN LASSEN war ja hier nicht die Rede #aerger

Beitrag von mike-marie 23.04.10 - 15:42 Uhr

Ich würde mal sagen, lass die Flasche weg und leg ihn immer wieder an. Milchproduktion regelt sich von alleine durch angebot und nachfrage. Woher soll dein Körper wissen das er zusätzlich Milch produzieren soll wenn du mit Flasche zufütterst #kratz Für ihn ist da kein defizit.

Lg

Beitrag von janene 23.04.10 - 16:08 Uhr

Hallo...

also bei mir hat immer geholfen

1. alkfreies Weizen,
2. Ovomaltine oder Carokaffee und
3. immer wieder anlegen... wir hatten ein paar Stillprobleme im 19 Wochenschub da hab ich ziemlich regelmäßig über den Tag,so alle zwei Stunden angelegt.


dann regelt sich das schon....

viel Erfolg...

Janene mit heute etwas motzigen Stillkind Willem (5 Mon.)

Beitrag von marlene95128 23.04.10 - 16:11 Uhr

deine milch wird nur mehr, wenn du die flasche komplett weglässt. Tobias wird dann einige Tage ständig an deiner brust trinken wollen, wenn du das zulässt, merkt dein körper, dass jetzt mehr bedarf an milch besteht und produziert mehr und gehaltvollere milch. solange du zufütterst, trinkt tobias ja nicht mehr und dein körper glaubt, dass der bedarf gedeckt ist!

LG Marlene

Beitrag von nashivadespina 23.04.10 - 16:41 Uhr

Ehm..woher weißt du dass dein Baby 40ml abbekommt und dann ist Schluss? Hast du einen Messbecher an der Brust? ;-)

Ich schätze mal dass du nebenbei noch abpumpst?

Da liegt dann wahrscheinlich auch das Problem.
Eine Pumpe saugt niemals so effektiv wie dein Baby..du bekommst mit einer Pumpe niemals so viel heraus wie dein Baby. Hinzu kommt, dass du durchs Pumpen auch noch die reservierte Milch deines Babys "klaust". DU irritierst durchs abpumpen die Milchproduktion und die Milch ist so deinem Baby nicht mehr angepasst.

Lass also bitte das Abpumpen weg...und natürlich auch die Flasche (da riskierst du sogar noch eine Saugverwieeung) ...lege dich mit deinem Kind 2-3 Tage nur ins Bett..lass es trinken wann immer es will (guck nicht auf die Uhr) und stille danach auch nach Bedarf-wann immer das Kind es möchte!!
Nur so ist die Versorgung alleine über die Muttermilch sichergestellt.

Solange dein Baby gut zunimmt..ausreichend nasse windeln hat/gut gedeiht..bekommt es auch genug ab!

wenn du weiter zufüütterst oder abpumpst wird sich die Milch nie anpassen!

milchfördernd ist ruhe, malzbier..ausreichend und augewogene ernährung..

milchhemmend ist: zufüttern, abpumpen, salbei-pffefferminztee...stress..sich nicht vernünftig ernähren, medikamente.

am besten fragst auch nochmal kostenlos eine stillberaterin da dir scheinbar das grundwissen fehlt:

www.lalecheliga.de

Beitrag von lumani 23.04.10 - 20:00 Uhr

Hi

Woher weißt du dass du nur 40ml produzierst??? Beim Abpumpen bekommen die Frauen deutlich weniger rauß als das Baby durch das saugen!!!

Wenn du WIRKLICH voll stillen willst dann würde ich dir raten dich ein Wochenende lang mit Baby ins Schlafzimmer zu verkrümmeln und dann anlegen, anlegen, anlegen...ruhig auch in einem ganz engen Rhytmus (1-2 stdl.) ...Schlafzimmer deshalb weil du Ruhe braucht, keine Ablenkung und vorallem keinen Streß...lass ich ruhig von deinem Mann verwöhnenn...

...und LASS DIE FLASCHE WEG...nur wenn die Brust den "wirklichen Bedarf" kenn kann sie dementsprechend Milch produzieren...wenn du nach dem Stillen Fläschchen gibst signalisierst du deiner Brust das die getrunkenen Menge reicht...

LG Katja

P.S. wenn du wirklich willst denke ich dass es mit dem Vollstillen auch klappen wird!!!

Beitrag von doz301 23.04.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

versuche mindestens 6 Wochen durchzuhalten. So lange braucht es mindestens, bis sich das Stillen eingepegelt hat.

Wie schon gesagt wurde: Angebot und Nachfrage regeln die Milchmengen. Kannst du dein Kind oefter anlegen? Oder Wechselstillen?

Und: isst DU genug? Das war naemlich bei mir das Problem...

Ich musste auch erst zufuettern, weil meine Kleine 700g nach der Geburt abgenommen hat. Dann habe ich Milch abgepumpt (ungefaehr so viel wie du beschreibst) und dann trank sie nicht mehr aus der Flasche. Dann hab ich ausschliesslich gestillt und nach ca. 8 Wochen hatte es sich eingepegelt.

Alles Gute, doz