Dringend Hilfe Weger versicherung im Ausland

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von trina86 23.04.10 - 15:58 Uhr

Hallo

Hoffe ich bin hier richtig ,
Ich habe ein großes problem
Ich bin seit oktober2008 in den niederlanden gemeldet
allerdings als 2 wohnsitz , ich habe erst wohnsitz in deutschland, bin nun seit dem oktober 2009 hier versichert , da ich bis 23jahre bei der familienversicherung bei meiner Mutter mitdabei war das war eben bis zum oktober2009,, so nun habe ich hier eine versicherung gemacht , nun wollen die von mir das ich für 1 jahr die versicherung nach zahlen soll, weil ich hier auch gemeldet bin , aber warum den ???
War ja in deutschland versichert ,
nun wollen die von mir 960euro haben:-[,
Abzocke?????
Was kann ich den nun tun ??

LG Trina

Beitrag von biene81 23.04.10 - 16:01 Uhr

Was sagt denn die Rechtssprechung?
Sagt diese, dass Du in den Niederlanden versichert sein musst, auch wenn Du nur 2-Wohnsitz hast?
Hast Du in den Niederlanden in der Zeit medizinische Versorgung in Anspruch genommen?
Ist es nicht auch so, dass man nach 3 Monaten in Deutschland versichert sein muss, auch wenn man anderweitig im Ausland versichert ist?


LG

Biene

Beitrag von biene81 23.04.10 - 16:14 Uhr

>>Wenn Sie in den Niederlanden leben oder dort Einkommenssteuern bezahlen, sind Sie verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen. <<

Quelle:

http://www.justlanded.com/deutsch/Niederlande/Landesfuehrer/Gesundheit/Krankenversicherung


Hat mich 30 Sekunden gekostet.

Beitrag von morjachka 23.04.10 - 16:44 Uhr

Hallo!

Ich hatte auch mal zwei Wohnsitze, einen in Italien und einen in Deutschland.
Fürs Studium und die Arbeit in Deutschland wurde meine italienische Krankenversicherung angenommen, damals noch mit E112 (oder ein anderer E-Schein), war ein Jahr gültig und konnte dann erneuert werden.

Soviel ich weiss, sind 2 gesetzliche Krankenversicherungen in Europa nicht legal, man ist in einem Land versichert und zeigt in den anderen das Kärtchen vor, die rechnen dann mit dem anderem Land ab. Die Information bekam ich von meiner KK in Italien, für Dt ist es aber ähnlich.

Mit anderen Worten, du hast Recht, dass ist Abzocke. Frage bei deiner dr Versicherung nach und suche auf den Seiten der UE.

Viele Grüsse von jemanden der in Russland Steuern bezahlt und gestern erfahren hat, das sie seit dem 1. Januar kein Recht mehr auf medizinische Versorgung hat.

Beitrag von biene81 23.04.10 - 16:49 Uhr

Ich glaube, das stimmt so nicht.
Wenn Du den von mir geposteten Link durchliest, wirst Du sehen, das es drauf ankommt.
Das einfachste ist, sich mit der deutschen Botschaft in den Niederlanden in Verbindung zu setzen, die helfen einem schnell und kompetent weiter.

Beitrag von morjachka 23.04.10 - 17:00 Uhr

Hallo!

Wenn sie Glück hat, kann sie das erste Jahr als "provisorisch" durchgehen lassen, aber das ist wohl eher eine Daumenregel.
Ich war vor ca. 8-9 Jahren in so einer Situation, da kann sich einiges geändert haben.

Beitrag von biene81 23.04.10 - 17:04 Uhr

Ich denke, seitdem hat sich einiges geaendert.
Ich lebe auch in GB und eine deutsche Krankenkasse haette mir hier nur geholfen, wenn ich nur ein paar Wochen/Monate hier gewesen waere.
Sobald man hier lebt, nuetzt die einem nichts mehr.

Beitrag von morjachka 23.04.10 - 17:32 Uhr

Eigentlich schade!
Aber wirtschaftlich vielleicht ganz sinnvoll...

Beitrag von biene81 23.04.10 - 17:48 Uhr

Ich finde es vollkommen in Ordnung so.
Klar, wenns Studenten sind oder es von vornherein eine absehbare Zeit ist, dann finde ich das ok.
Wenn sich aber jemand dazu entscheidet, dauerhaft in einem Land zu leben, dann sollte er dort auch wirklich"leben". Mit allem drum und dran.

Beitrag von siouxsqaw 23.04.10 - 18:40 Uhr

Hallo!

Bin aus Belgien, lebe da, arbeite in Deutschland.

Ich bezahle den gesetzlichen Anteil der deutschen KK (also vom Lohn ab)
und in Belgien ebenfalls einen Betrag, weil ich dort wohnhaft bin.

Allerdings gehe ich auch in Belgien zum Arzt und habe auch eine Zusatzversicherung.

SQ

Beitrag von trina86 23.04.10 - 22:02 Uhr

Danke Für die antworten leider ging mein internet nicht
Ich wwar hier noch nie beim arzt erst seit ich hier versichert bin , ich habe seit ich hier bin hier keine arbeit gehabt , also wird das nicht vom lohn abgezogen :) von was für einem auch :)

Beitrag von biene81 23.04.10 - 22:20 Uhr

Was machst Du dann in den Niederlanden? Studieren? Arbeitest Du in Deutschland, oder wie?
Das sind alles wichtige Angaben um Dir zu sagen, ob Du eine Versicherung haettest haben muessen.