Mein großer fordert sein Babyspielzeug von seinem Bruder zurück...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 16:40 Uhr

...dabei könnte es so ein schöner Tag sein! Die Sonne scheint immerhin!

Hallo zusammen :-)

Es fing alles heute morgen an, als mein mittlerer (3 3/4 Jahre) seelenruhig mit einigen Sachen von Playmobil 1,2,3 spielte - einige Sachen gehören ihm, einige Sachen meinem großen (6 Jahre), aber das war bis jetzt eigentlich nie Thema.
Mein großer hat sich eingemischt und versucht das Ruder an sich zu reißen, aber das fand der kleinere nicht gut und weil die beiden sich nicht einigen konnten, habe ich mich eingeschaltet und gesagt, dass J. die Sachen zurerst hatte und Finn mitspielen könne oder sich etwas anderes suchen muss.
Dann ging es los. F. meinte das wären seine Sachen, er wäre als erster aus meinem Bauch gekommen und die Sachen gehörten immer noch ihm. Dann habe ich ihm erklärt, dass manche Sachen auch J. geschenkt bekommen hat.
Seitdem sortiert F. alles aus und holt sich seine alten Sachen aus J.s Zimmer, die er mal bekommen hat, die aber irgendwann in J.s Zimmer landeten, weil F. nicht mehr damit spielen wollte und einfach zu alt war.
Ich kann auch nix dagegen machen, er meint es ernst - er will seine Sachen.

Kauf ich jetzt alles doppelt?
Wie läuft es bei euch?
Ich dachte es sei normal, dass auch Spielzeug weiter vererbt wird (insbesondere Sachen mit denen ein 6-jähriger nix mehr anfangen kann - Steckpuzzle oder Puzzle mit wenigen Teilen usw.).
Habe versucht das ganze zum Ende zu bringen, indem ich meinte, dass in F.s Zimmer kein Platz für neue Sachen ist, wenn er nie irgendwas aussortiert.
Ich verlange auch nicht, dass besondere Dinge an denen das Herz hängt abgegeben werden sollen - die wurden von Anfang an behalten und landen irgendwann in der Erinnerungskiste...

Welche Argumente könnten ihn überzeugen? Oder hat er recht?

Liebe Grüße,
Sana.

Beitrag von eiramenna 23.04.10 - 16:45 Uhr

mein Großer hatte neue "altersgemäße" Spielsachen bekommen, weil er nicht mehr mit den Babyspielsachen spielen wollte.

Aber wir hatten selten Spielsachen einem Kind zugeordnet, es waren immer unsere, für die ganze Familie, vieles davon noch von uns oder vom Flohmarkt, also keine Geschenke an ein bestimmtes Kind.

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 16:51 Uhr

Na ja, er bekommt auch immer wieder neue altersgemäße Sachen (er liebt Lego) und er hatte gerade erst Geburtstag und hat viel neues bekommen, weil wir eine große Familie haben. Die Sachen, die er zum Geburtstag und Weihnachten bekommt, gehören ihm - da besteht er drauf.
Ich versuche das auch mit dem Familienargument. Hat bis jetzt auch gut funktioniert. Seit heute nicht mehr...

Beitrag von ohnezucker 23.04.10 - 16:47 Uhr

Ich finde er hat Recht.
Wir hatten das so gemacht.
Mit jedem Entwicklungsschritt und älteres Spielzeug haben wir gefragt ob er das Babyspielzeug nicht seinen Bruder schenken will.

In der Regel hat er das bis heute immer gemacht.

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 16:56 Uhr

Das haben wir auch so gemacht. Ich habe nur nicht das Wort "schenken" benutzt, sondern ihn einfach immer gefragt, ob das nicht in J.s Zimmer kann und nix ist ohne seine Zustimmung umgezogen.
Darauf bezieht er sich jetzt und holt sich die ganzen Sachen zurück - er hat ja nix verschenkt. Er sagt auch, dass die Sachen, selbst wenn er sie verschenkt hätte, trotzdem ihm gehören, weil er zuerst aus meinem Bauch gekommen ist.
Ich finde es lächerlich, wenn er darauf besteht, dass er seine Ringpyramide zurück bekommt, mit der unsere kleinste bald ganz gut spielen könnte.

Beitrag von nakiki 23.04.10 - 17:10 Uhr

Hallo!

Spielsachen haben wir angeschafft und nicht explizit unserer Tochter geschenkt. Daher ghört es allen. Wenn meine Tochter meinen würde, dass sie das alte Spielzeug von ihrem Bruder wiederhaben möchte, dann darf sich auch allein damit spielen, sprich ich spiele nicht mit.

Anderes Argument: Der Fernseher gehört mir, daher gibt es auch kein Sandmändchen.

Gruß nakiki

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 18:44 Uhr

Hallo :-)

Na ja, bei uns gibt es von allem etwas...
Sachen die für die Allgemeinheit angeschafft wurden und natürlich gibt es auch Sachen die Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke waren - die gehören dann schon demjenigen. Ist ja auch okay! Das hat bis heute auch nicht bedeutet, dass dann kein anderer damit spielen darf.
Bisher gab es bei uns noch kein "Das gehört mir!" "Das gehört dir!"
Ist seit heute so und ich weiß nicht welche Laus dem Kerl über die Leber gelaufen ist...

Beitrag von 3erclan 23.04.10 - 18:18 Uhr

Hallo

das ist doch ganz normal wie sich dein großer verhält

Nur weil er älte rist darf er nicht mehr damit spielen??Bei uns ist es klaro so dass die große ihm was schenken darf Oder evlt sie verkauft es ihm sie bekommt dann ein bisschen Geld dafür oder wir machen was aus was er bekommen soll und sie bekommt dann was altersprechendes.Wobei meine auch sehr gerne teilen und somit wenn meine große was wieder haöben möchte sagt der kleine oft kommt wir spielen zusammen.

lg

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 18:35 Uhr

Nee, das ist falsch rüber gekommen.

Natürlich darf der große auch noch mit den Sachen spielen. Normaler Weise ist es so, dass sich jeder nimmt, was er will und das nicht darüber gesprochen wird wem, was gehört. Bisher hat das nur der große bei seinen Mini-Lego-Sachen gemacht - was ich auch verstehen kann, weil sein Bruder damit noch nicht wirklich spielen kann, ohne das irgendwas auseinander fällt.
Heute morgen wollte der große dem kleineren einfach etwas wegnehmen, obwohl J. schon ins Spiel vertieft war. Er hätte auch mitspielen können, aber die beiden konnten sich nicht einigen.

Beitrag von onetta 23.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

das hatten wir hier auch schon.
Ich habe unserer Großen dann gesagt, dass wir dann für unsere Kleine ja Neue Sachen kaufen müssten, und dann das Geld wonanders fehlen würde. Also z.B. kein Eis oder auch neue Sachen, die sie jetzt toll findet.
Das hat sie verstanden.

Viele Grüße
Onetta

Beitrag von sanaundfinn 23.04.10 - 19:47 Uhr

Hallo Onetta,

das ist ein guter Tipp!
Ist ja dann wirklich so...

Liebe Grüße,
Sana.

Beitrag von rain72 24.04.10 - 00:43 Uhr

Hallo,
wir hatten auch mal eine kurze "das ist aber meins"-Phase.
Bei uns hat geholfen, dieses Verhalten dann einfach zu kopieren (mit Ankündigung, also: Wenn Du darauf bestehtst, dass das Deine Sachen sind, dann sage ich auch mal: Das ist meins, da darfst Du nicht ran!)
Da im Haushalt die meisten Dinge ja "eigentlich" Mama und Papa gehören, ist das relativ schnell blöd, wenn Mama immer sagt: Nein, der Teller gehört mir, nein, das Sofa gehört mir...."
(Und der Fernseher übrigens auch:-p) Das hat bei uns gewirkt!
LG
rain72