Chlamydien-vielleicht kann mir jetzt....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von evileni 23.04.10 - 17:14 Uhr

...jemand helfen, heute Mittag waren wohl nicht so viele online. Würde einfach gerne mal wissen, ob jemand ähnliche Erfahrungen hat.
Hallo,
ich bin wieder ins Kiwu-Forum gewechselt, nachdem ich im März eine MA hatte. Wir haben bereits ein gesundes Kind (ist drei, damals hatte ich keine Chlamydien), jetzt wurde bei der 2. SS festgestellt, dass ich eben welche habe. Die Ärztin meinte, das hätte nichts mit der FG zu tun. Ich hab aber schon öfter gelesen, dass es da doch Zusammenhänge gibt. Meine Fragen:

1. Kann man feststellen, wo genau die Chl. sich befinden bzw. sagen, wie lange ich sie habe? (d.h., ob sie schon gewandert sind, denn davon kann man ja unfruchtbar werden)

2. Damit verbunden: Wenn das so wäre, wäre ich doch aber nicht bei einem positiven Ovutest und einem Versuch in dem Zyklus ss geworden, oder was meint ihr?
Ich hab einfach sehr große Angst, noch mal eine FG zu haben.

3. Mein Mann hat sich untersuchen lassen (Ergebnis steht noch aus) und wird mitbehandelt. Selbst wenn die ruhen, wird man sie doch aber nicht mehr los. Können sie bei uns dann wieder ausbrechen?

Ich hab nächste Woche einen Termin bei ner neuen Ärztin und weiß, dass ihr keine Ärzte seid, aber vielleicht hat ja jemand von euch ähnliche Erfahrungen.
Liebe Grüße und danke, Eva

Beitrag von baby23 23.04.10 - 18:50 Uhr

Hallo,

also ich kann Dir dazu keine Vollantworten geben, aber ich versuche mal mein Bestes.
Ich hatte 2000 eine schwere Chlamydieninfektion (da war ich noch sehr jung) und in dessen Folge wurde festgestellt, dass mein linker Eileiter total verklebt ist und somit nicht mehr zu gebrauchen. Die Entzündung des Eierstocks, die so schlimm war, dass man mich beinahe operiert hätte, wurde mit Antibiotika behandelt und danach als ausgeheilt bezeichnet, also keine Chlamydien mehr. Man muss natürlich auch den Partner behandeln und danach müssen beide noch mal zur Kontrolle, ob auch wirklicha alle Bakterien weg sind. So, nun noch mal zu mir: Eierstock und Eileiter noch drin, aber nicht mehr funktionsfähig. Leider ziehen sich solche Verwachsungen über die Jahre auch weiter im gesamten Bauchraum, somit hatte ich 2007 eine Eileiterschwangerschaft im rechten Eileiter. Gott sei Dank haben wir bereits ein Kind (5 Jahre alt). Ich habe aber die Vermutung, dass es mit einem zweiten Kind auf normalem Wege nicht mehr klappen wird, denn wg. der ELSS war ich stationär ... Musste also operiert werden. Wenn es nicht klappt werden wir vermutlich den Weg über die künstliche Befruchtung gehen müssen. Ob das dann klappt, steht in den Sternen. Aber mein Frauenarzt hat mir trotzdem geraten es noch einmal auf normalem Weg zu versuchen, und erst wenn das noch mal scheitern sollte, dann die künstl. Befruchtung anzugehen.
Schwanger werden, kannst Du sicher auch mit Chlamydien, denn die Infektion hat ja mit einer entstehenden #schwangerschaft nix zu tun. Zumindest meiner Ansicht nach.

Hoffe ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben ...

LG,

baby23

Beitrag von evileni 24.04.10 - 09:00 Uhr

Das tut mir Leid für dich, hoffentlich wird es doch noch was bei dir. Bei mir war das schwanger werden nicht das Problem und es hat sich auch eine Frucht gebildet, die sich nur nicht weiter entwickelt hat. Ich hab halt Angst, dass die Infektion schon älter ist, aber da es sich bei dir so deutlich gezeigt hat und ich bisher keine Beschwerden hatte, hoffe ich mal das Beste. Will halt erst die Chl. loswerden, da ich nicht in der SS Antibiotika nehmen will.
Liebe Grüße und alles Gute,
Eva

Beitrag von cloud09 23.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo!

Eine Freundin von mir hatte auch mal Chlamydien.
Die wird man wirklich nicht so schnell los.
sie war beim FA und dann bei einer Heilpraktikerin, die dann eine Ausleitung gemacht hat. Sie hatte ihr das so erklärt:
Die Chlamydien sitzen in den Zellen und müssen von dort entfernt werden.
Mit einer Ausleitung funktioniert das.
Ich weiß noch, dass sie viele Sachen eingenommen hat.

Aber am Ende hats funktioniert!

LG
Cloud