schwanger ohne hebamme???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von klfruechtchen 23.04.10 - 21:20 Uhr

hallo #liebdrück

als ich 2002 schwanger war hatte ich nur meinen Frauenarzt, war zwar mal bei einem GVK hat mir aber nicht zugesagt, d. h. schwanger ohne hebamme, hab auch nichts vermisst!

bin nun in der 20. SSW und bin hin und hergerissen wegen eine Hebamme?

was meint ihr?#schwitz

Gruß Sabrina

Beitrag von gofi 23.04.10 - 21:22 Uhr

ich bin auch zum 2. mal schwanger und hab nun wieder keine hebi. brauch irgendwie nicht wirklich eine ...

lg
gofi

Beitrag von wir3inrom 23.04.10 - 21:22 Uhr

Wenn ich die Möglichkeit hätte (was ich hier leider nicht habe), würde ich mir sofort eine Vorsorgehebamme suchen!

Allein schon, weil ich mich auch persönlich gut aufgehoben fühlen würde. Die Hebamme nimmt sich meist mehr Zeit auch für die kleinen Problemchen.

Beitrag von haeppchen86 23.04.10 - 21:24 Uhr

also ich bin jetzt in der 34ssw und hab auch keine hebi. komm auch ohne sehr gut klar.
und wenn du fragen hast kannst du ja immer noch dein artzt fragen.

Beitrag von thalia72 23.04.10 - 21:28 Uhr

Hi,
in meiner letzten SS hatte ich auch keine, bzw. die den GVK leitete arbeitete im Entbindungs-KH und war auch meine Nachsorgehebamme. Im Vorfeld bekam ich aber nur Akupunktur von ihr, also keine Untersuchungen in Ergänzungen zum FA. Das war aber in der Großstadt...
Jetzt auf dem Land habe ich schon eine kontaktiert und wir haben bald ein Kennenlerngespräch. In erster Linie suche ich aber eine Nachsorgehebamme und evtl. für den GVK, sollte mir der Sinn danach stehen.
Wären wir nicht umgezogen, würde ich wieder in dem KH entbinden und es genauso wieder machen, also ohne Hebamme.

vlg tina + justus 17.06.07 + #ei15.SSW

Beitrag von chaos-queen80 23.04.10 - 21:32 Uhr

Eine Hebi zur Vorsorge ist Meinungssache, aber wichtig finde ich es zur Nachsorge!

Darauf könnte ich nicht verzichten!

Beitrag von canadia.und.baby. 23.04.10 - 21:33 Uhr

Ich hatte keine Hebamme und bin zum ersten mal nun Mutter.

Ich habe nichts vermisst

Beitrag von 19jasmin80 23.04.10 - 22:28 Uhr

Ich hatte in der 1ten SS keine Hebi und hab nun wieder keine. Hab damals nichts vermisst. Bei Fragen oder Problemen hät ich mich an meinen FA o. den KIA gewandt.

Beitrag von blinki.bill 23.04.10 - 22:41 Uhr



hallo sabrina,

ich suche mir jetzt langsam eine nachsorge hebamme...

da ich wenn alles so kalppt wie ich das gerne möchte ambulant entbinden möchte, da ist eine nachsorgehebamme pflicht...

auserdem iste smeine erste schwangerschaft und ich denke es ist schon besser wenn ich jemanden hab an den ich mcih bei problemen wenden kann...

zum geburtvorbereitungskurs gehe ich auch nicht...weiß net ist nciht mein ding, und meine mum war da auchnie und hat vier kidner auf die welt gebracht...finde es nicht notwendig, d aich dneke im krankenhaus hast des eh alle svergessen...

liebe grüße

daniela

Beitrag von suessenike 24.04.10 - 21:54 Uhr

ich hatte bei beiden SS eine Beleghebamme, die auch für die rufbereitschaft pro geburt 250 euro bekommen hat...

jetzt bin ich das dritte mal schwanger..aber auch ds erste mal ohne hebamme