Pseudokrupp

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yasmin2101 23.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo Mamis,

so jetzt hat es auch meine Maus erwischt!
Seid heute morgen hat sie so komisch gehustet und ich bin dann um 15 Uhr mit ihr zum Doc.
Tja Diagnose: Pseudokrupp #heul

Habe total Panik vor dieser Krankheit, weil ICH selber voll Angst vor Atemnot habe, will gar nicht wissen wie es ist wenn meine Maus das mal haben sollte.

Wäre dankbar über Erfahrungsberichte und wie schlimm es tatsächlich wurde!

LG
Yasmin + Dina 23.11.2009

Beitrag von muddi08 23.04.10 - 21:42 Uhr

Ich geb sofort Rectodelt Zäpfchen, wenn er anfängt zu bellen, einen richtigen "Anfall" haben wir damit immer abwenden können. Aber in der Regel ist ein Pseudokrupp harmlos, du darfst nicht in Panik geraten, das überträgt sich auf dein Kind.

Beitrag von michaela20 23.04.10 - 21:46 Uhr

guten abend

also mein kleiner hat das selber nicht .

aber eine bekanntin der kleine hatte das auch schon öffters wo er noch klein war und sie sagte man sollte dann an die frische luft gehen dann wierd es besser .

ich hab gedacht ich schreibe dir das mal weil wenn wirklich mal was sein sollte und du nicht weißt in dem moment was du machen sollst kannst das ja machen oder so . vielleicht hilft dir das ja mal .


hoffe abetr das du davon verschonst bleibst und dein kleiner natürlich auch


lg michaela und elias (8mon)

Beitrag von ina175 23.04.10 - 21:47 Uhr

Marius hatte mit knapp einem Mann das erste Mal einen Anfall. Ich gleich Notarzt gerufen (war abends) und dieser hörte schon den Husten und sagte mir gleich: ziehen sie ihr Kind warm an (es war Dezember) und gehen mit ihm auf den Balkon/Terasse. Und schon wurde es besser.

Der Notarzt kam und entschied uns mit ins KH zu nehmen um zu inhalieren. Seitdem haben wir Notfallzäpfchen da die wir zum Glück nicht benutzen mussten.

Als es die Abende darauf wieder einen Anfall gab, wussten wir was zu tun ist und das mit der frisches klaren Luft war toll. Es hilft auch das Kind vor ein Gefrierrfach zu halten oder ab ins Bad und, Dusche aufdrehen und den Dampf einatmen lassen.

Gute Besserung

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von chips29 23.04.10 - 21:59 Uhr

Hallo Yasmin,
meine Tochter war zwar wesentlich Älter als sie den das erste mal hatte, aber es wird sich von der Vorgehensweise sicherlich nicht arg unterscheiden.
Um einem Preudokrupp etwas vorzubeugen kannst Du feuchte Tücher im Zimmer aufhängen. Wenns dann richtig los geht, pack sie warm ein und geh mit ihr nach draußen. Ich habe mir meine Tochter immer auf dem Balkon auf dem Gartenstuhl auf den Schoß genommen und ihr die Sterne, die Lichter etc gezeigt. Ablenkung tut den Kleinen gut. Ganz wichtig ist, dass Du selbst ruhig bleibst! Ansonsten machst Du Deinem Kind nur noch zusätzlich Angst! Habt ihr Notfallmedikamente bekommen? Ich mache mir in so einem Fall immer klar, dass ich sie da habe und sie jederzeit geben kann. Habe sie aber noch nie gebraucht! Seit wir sie da haben, wurde es nicht mehr so schlimm - und das habe ich schon von ganz vielen gehört. Keine Ahnung woran es liegt!
Wünsche Deiner Kleinen eine gute Besserung!

Beitrag von yasmin2101 23.04.10 - 22:15 Uhr

Nein habe keine bekommen,
meine KiÄ meinte das meine Maus nicht danach aussieht als ob sie heute Nacht einen Anfall bekommt und ich solle mal 2 Wochen abwarten, wenn es bis dahin nicht besser wird soll ich wieder kommen...
Tja und nun sitz ich hier und mach mir sorgen :-(

Beitrag von chips29 23.04.10 - 22:50 Uhr

Wie, 2 Wochen abwarten???? Das habe ich ja noch nie gehört!
Vielleicht ist das bei so Kleinen aber auch einfach noch ganz anders. Frische Luft im Notfall und vorbeugend nasse Tücher aufhängen schaden aber sicher nicht! Hast Du Vertrauen zu Deiner KiÄ? Ich denke, wenn sie in irgendeiner Form Angst gehabt hätte, dass Deine Kleine in Atemnot kommen könnte, hätte sie Dir was mitgegeben. Wenn Du Ihr vertraust, dann versuche Dich damit zu beruhigen. Wenn nicht, dann gehe zu einem anderen und lass die Kleine nochmal dort anschauen. Zur Not auch übers Wochenende beim Notdienst.
Der Husten hört sich zwar schlimm an, Atemnot gibt es aber, so denke ich, erst wenn sie so komische Geräusche beim Atmen machen und sozusagen richtig nach Atem ringen. Versuch die Angst nicht zu groß werden zu lassen und ruhig zu bleiben.

Ich drück Euch die Daumen dass ihr eine ruhige Nacht habt!
LG

Beitrag von supikee 24.04.10 - 12:40 Uhr

Hallo Yasmin,

meine Tochter hatte letzte Woche auch ihren ersten richtigen Anfall.

Beim Kinderarzt am nächsten Tag haben wir einige Notfallmedis bekommen, da es erst "der Anfang" war, d.h. es könnten noch einige Anfälle folgen, mit der nächsten Vireninvasion.

Am wichtigsten: Ruhe bewahren, an die frische Luft oder neben die laufende Dusche (heiß!) stellen.

Grüßle

Verena