Ständige Blähungen: Könnte das die Lösung sein?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lisanne78 23.04.10 - 22:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
Gestern war ich mit Sophia bei der U4 und klagte meinem KiA mein( ihr) Leid mit den Blähungen und das ich alles schon versucht habe..
Er meinte die Blähungen kommen daher, weil in dem Darm von den Babys , der sich nach der Geburt erst mit Darmbakterien ansiedeln muss, ein Ungleichgewicht von gasbildenden und verdauungsförderden Bakterien herrscht. Und das sich das meist mit 12 Wochen eingependelt hätte, also haben wir es wohl bald geschafft.. Toi, toi, toi
Und heute war ich in der Apotheke um neue Windsalbe zu kaufen, da fragte mich die MTA ob ich schon mal probiotisches Pulver probiert habe. Extra für Babys, enthält nützliche Darmbakterien und man löst es in Milch oder Wasser auf. ( So ähnlich wie Perenterol) das soll dann das Gleichgewicht herstellen!( bei KS- kindern(leider) soll die Darmflora,sagt sie ,öfters mal gestört sein weil sie nicht die keime der Mutter durch den natürlichen Weg auf nehmen konnten, aha, war mir neu ..
Irgendwie war ich erschüttert: Wenn das jetzt helfen sollte : Wieso sagt man mir das erst jetzt?? Naja erst mal schauen ob es hilft..
Kennt ihr das Zeug? Könnte da was dran sein?

Lg Kerstin mit Bennet( 4,5) und Sophia Elena(12w)

Beitrag von femalix 24.04.10 - 00:51 Uhr

Hallo,

ich gehöre jetzt nicht zu den Müttern, die sich suuuper auskennen, daher frag ich mich jetzt, wieso KS-Kinder die Keime der Mutter nicht auf natürlichem Weg aufnehmen konnten???
Sorry, kenne nur, daß KS-Babys eher Probleme mit den Bronchien haben können, weil bei ihnen nicht das Fruchtwasser aus der Lunge gepresst wird wie bei einer Spontangeburt wenn es durchs Becken der Mutter gequetsch wird.... lernte ich aber auch erst bei Kind Nr. 3.
Das, was die MTA sagte, würde doch eher auf Flaschenkinder zutreffen, weil sie eben keine Muttermilch und die darin enthaltenen Abwehrstoffe bekommen.
Darum habe ich eben probiotisches Milchpulver gewählt (hab wieder keine Milch).
Blähungen hatte unser Junior bis zur 11. Woche besonders abends heftigst. Dann war mit einem Schlag Ruhe.
Hätte "Probiotisch" jetzt eher in die Schublade Immunsystem und Abwehr gesteckt, aber kann mich auch irren.

Fakt ist, der Darm eines Babys ist noch nicht reif und brauch +/- 12 Wochen, bis er die Nahrung relativ problemlos verdauen kann. Manche Babys brauchen auch 16 - 20 Wochen, manche nur 8, manche haben gar keine Koliken, manche haben sie das ganze erste Jahr und länger.
Denke, es dauert so lange wie es dauert.

Aber ich drück Dir die Daumen, daß es hilft. Reagiert ja auch wieder jeder anders auf sowas.

lg

femalix

Beitrag von sunnysunshine1984 24.04.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

wir hatten ebenfalls so Probleme damit und dhaben dieses Zeug ausprobiert. Vom KiA wurde uns das mitgegeben, als wir bei der U3 waren glaub ich. Er meinte, bei manchen hilfts etwas, bei manchen nicht - schaden wirds jedenfalls nicht.

Nunja - bei uns hat es leider nicht geholfen.

Ob da was dran ist mit den KS-Kindern mag ich nicht behaupten - aber vorstellen kann ich es mir nicht #kratz Unsere ist auch normal geboren und hat trotzdem solche Probleme... ebenso wie einige andere Kinder, die ich aus dem Bekanntenkreis kenne.

Nu denn - ich hoffe, ihr gehört zu denen, denen es hilft ;-)

LG
Sunny