Meine Mama..

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jennychrischi 23.04.10 - 23:21 Uhr

Ich bin echt traurig zur Zeit.. Meine Mama ist ein herzensguter Mensch.. Aber sie findet die Grene nicht zwischen "mein Kind-dein Kind". Sie möchte den kurzen am liebsten täglich sehen. Nun ist es so, das es seit 9 Wochen so geht. Täglich zweimal telefonieren und fast jeden Tag will sie ihn sehen. Mein Schatz hatte letzte Woche Montag seinen letzten freien Tag und wir wollten uns einen schönen Tag zu dritt machen. Baby er und ich. So lagen wir also zu dritt auf der Couch und kuschelten. Da rief sie an und sagte: ich wollte Die nur sagen, ich komme jetzt vorbei. Klick, aufgelegt. Ich war sprachlos. Sie wusste genau das wir Ruhe wollten. So stand sie dann kurz drauf in der Tür und sagte: du siehst fertig aus, biste müde oder was? Ich: Naja, wir lagen grad noch auf der Couch und haben ein bisschen gekuschelt. Sie: ja, nun bin ich halt da.Dann müsst ihr das n anderes Mal machen #schock Ich war dementsprechend ein bisschen böse. Sie nimmt den Kleinen, legt ihn in seinem Zimer auf den Wickeltisch, wickelt ihn. (Hatte ich kurz vorher selber) und knuddelt ihn. Und sagt: Deine Mama will ja gar nicht das ich dich so oft sehe, sie hat ja immer was zu meckern. #schock Mensch, ich ill mine Mama und meinem Papa doch den Enkel nicht wegnehmen. Aber wirsind halt nunmal nun eine eigene kleine Familie. Und möchten auch Zeit als eine solche verbingen. Wir haben nur noch Samstag und Sonntag zusammen. Ansonsten bin ich mit Collin alleine. Außer eben morgens ud abends.DA kann sie den Kleinen doch sehen. Wieso muss es am Wochenende sein, wo wir uns zu dritt einfach mal genießen möchten? Ich hab mit ihr drüber gesprochen. Sie fühlt sich ausgenutzt sagt sie. Immerhin wäre sie ja immer für mich da gewesen und nun schieb ich sie so ab. #schock Das wil ich doch gar nicht.Nur möchte ich eben nicht das sie jeden Tag hier alle auflaufen. Meine zwei Schwestern, Mama und Papa. Es ist auch so, das er dan zwischen Ihnen hin und hergereicht wird. Das jedoch verträgt er nicht. Er ist dann die ganze Nacht sehr unruhig. Weint viel und klammert an uns. Er ist nun mal ein Frühchen, er ist auch ziemlich sensibel. Wieso versteht es niemand. Sehe ich es so eng? Sie dürfen ihn doch sehen, aber ich möchte so gern, das sie unseren Privatraum achten. Das wir auch mal alleine sein möchten. Oder-oh wie böse- mal zu Schwiegereltern fahren. Meine Mutter ist sehr sehr Ordnungsbesessen. Es darf nirgens Staub liegen etc. Am Tag als ich aus dem KH kam standen sie hier auf der Matte. Und es wurde moniert, das der Laminat nicht gewischt ist und man Abdrücke sag im Eingang. Wir hatten nun wirklich besseres zu tun als an den Boden zu denken. Unser Zwerg lag auf ITS und wir hatten ne harte Zeit durch. Sehe ich das alles wirklich so eng?? Ich hatte einen KS und als ich aus dem OP kam stande sie alle schon da. Mama Papa und eine meiner Schwestern. Der kleine lag auf der Intensiv, ich habe ihn noch nicht gesehen gehabt und wollte nur weinen. Ging aber nicht. Und was machen die??? Fragen ganz frech die Schwester ob sie den kleinen sehen können. Also Kittel an, desinfiziert und ab zu ihm.. BEVOR ich den Kleinen selber sah. Mein freund hat sie freundlich weggeschickt dann. Aber gesehen hatten sie ihn dann. Das alles tat mir so weh. Und wenn ich es sage heißt es, ich sei undankbar. Weil ich ihnen jetzt angeblich den Enkel entziehe. Wie seh ihr das?? Bin cih so engstirnig?

Liebe Grüße

Beitrag von diana1101 23.04.10 - 23:46 Uhr

Hi,

ich finde nicht das du das zu engstirnig siehst. Schliesslich ist es Euer gutes Recht als eigenständige Familie zu leben.

Schliesst am kommenden WE eure Haustür ab und zieht den Stecker vom Telefon raus.

Wohnen denn deiner "Schwiegereltern" auch in der Nähe?
Was sagt dein Freund dazu?

Johanna konnte dieses rumgereiche auch nicht leiden, und ich habe es auch nicht zugelassen.
Da war es mir egal, was die anderen dachten.
Schliesslich muss ICH mir die Nächte um die Ohren schlagen mit einem quängeldem Kind.

Mittlerweile macht es ihr nicht mehr soviel aus..

LG Diana mit Johanna - 11 Monate

Beitrag von lieserle 23.04.10 - 23:58 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch noch zur Geburt!

Ich finde auch nicht, dass Du engstirnig bist. Ist Dein Sohn das erste Enkelkind?

Ich habe nämlich fast dasselbe durch mit meiner Schwiegermutter, unsere Tochter ist ihr erstes Enkelkind. Die war anfangs ständig beleidigt, weil sie fand, sie sieht unsere Kleine zuwenig (einmal am Tag, wir wohnen im selben Haus), dann weil sie nicht gleich ganze Tage auf sie aufpassen durfte (da war unsere Tochter zwei Wochen alt!!), dann weil nicht sie die erste Ausfahrt im Kiwa unternehmen durfte, sondern wir Eltern das machen wollten... etc. Es hat ein paar Monate gedauert, bis sich das eingespielt hat und es gab viel Streit. Inzwischen geht es, sie akzeptiert, wenn wir unsere Ruhe wollen, allerdings ist sie immer noch sehr fixiert auf unsere Kleine.

An Deiner Stelle würde ich evtl nochmal das Gespräch mit Deiner Mutter suchen und vielleicht ihr vorschlagen, einen oder evtl auch zwei feste "Besuchstage" pro Woche ausmachen, wo sie immer kommen darf (bei uns hat geholfen, dass meine Schwiemu einen festen "Enkelnachmittag" hat).
Wenn das nicht hilft, würde ich auch ohne weiteres (wie auch meine Vorschreiberin vorschlug) das Telefon ausstecken, Tür abschließen und in Kauf nehmen, dass Deine Familie dann beleidigt ist. Das wird vorbeigehen!

Alles Gute
Lieserle

Beitrag von oma.2009 24.04.10 - 07:18 Uhr

Hallo,

ich bin selber Oma von 2 kleinen Zwergen#verliebt
Ich sehe die beiden auch öfter in der Woche, aber vor Allem darum, weil unsere Tochter zu uns kommt, ganz freiwillig!
Ich würde mich niemals aufdrängeln. Das konnt ich schon nciht ab, als meine Beiden noch klein waren. Es hatte sich aber auch Keiner aufgedrängt.
Mein Vorschlag: pack den zwerg ein und fahrt mal am Freitagabend weg und kommt erst am Sonntag zurück, fahrt zu den Schwiegereltern oder sonstwo hin.
Oder ihr nehmt kein Telefon ab und macht auch die Wohnungstür nicht auf, und das ganze so lange, bis auch der Letzte kapiert hat: WIR SIND JETZT AUCH EINE FAMILIE!

LG

Beitrag von unilein 24.04.10 - 09:56 Uhr

Ich würde da längst nicht so viel Rücksicht nehmen wie du. Soll deine Mutter doch beleidigt sein! Schert sie ja auch nicht, ob du beleidigt bist #kratz

Bei der Aktion mit dem "Ich komme jetzt vorbei" und auflegen, wäre die Tür bei mir 100pro abgeschlossen und Klingel ausgestellt gewesen. Wer so dreist ist, kann auch mal gegen verschlossene Türen laufen. #augen

Beitrag von nightwitch 24.04.10 - 13:38 Uhr

Zitat
"ich wollte Die nur sagen, ich komme jetzt vorbei. Klick, aufgelegt. Ich war sprachlos. Sie wusste genau das wir Ruhe wollten. So stand sie dann kurz drauf in der Tür und sagte:"

Das liest sich aber eher nach " die gute Dame hat einen Wohnungsschlüssel".

Den würde ich ihr erstmal abnehmen, für Notfälle kann man auch irgendwo anders einen deponieren.

Ansonsten: nur (Klartext) redenen Menschen kann geholfen werden.
Sag deiner Mutter klipp und klar, was du nicht mehr möchtest bzw wie du es möchtest.
Entweder sie lässt sich darauf ein, oder ihr müsst hält einige Zeit getrennte Wege gehen.

Man kann es gerne eine Zeitlang auf die normale/sanfte Tour probieren. Hat es keinen Nährwert, hilft leider nur noch die Brechstange oder der Sprichwörtliche Lattenzaun ;-)

Alles Gute
Sandra

Beitrag von alpenbaby711 24.04.10 - 14:06 Uhr

Also ich finde auch das deine Mutter euch etwas zu arg bedrängt und dir dann ständig ein schlechtes Gewissen machen will. Sag ihr klar das du auch deine Freiräume brauchst und es völliger Quatsch ist das du ihr den Enkel entziehst. Sowas hat sie gefälligst auch nicht zu deinem Kind zu sagen. Mach ihr das deutlich und das du sie sonst gerne mal vor der Türe stehen läßt wenn sie Rücksicht will aber auf euch keine nimmt. Da wirste wohl härtere Geschütze auffahren müssen bei deiner Mutter.
Ela

Beitrag von jeannylie 24.04.10 - 19:08 Uhr

Hi,
also ich finde das grenzt ja schon an Emotionale Erpressung.
Du hast m.E. nur die Chance mit Ihr vernünftig zu reden und zu sagen dass Du Ihr nicht vor den Kopf stoßen willst, aber ihr möchtet am WE allein als Familie sein und du hast gute Gründe und andere Bedürfnisse als sie!

Du reagierst komplett richtig.
Wenn Sie das nicht versteht und beleidigt ist, dann mußt Du halt damit leben dass sie das ist.
Du bist keine 12 mehr, so dass sie entscheidet was gut für Dich ist.
LG
Jeannylie

Beitrag von annetteingo 24.04.10 - 20:13 Uhr

Hallo,
irgendwie erinnert mich das an meine Tante. Meine Cousine hat zwar noch keine Kinder, noch nicht mal einen Partner, aber meine Tante plant auch jetzt schon, dass sie dann jeden Tag vorbei kommt und auf das kleine aufpasst, mit ihm spazieren geht, etc.#augen
Meine Schwiegereltern waren anfangs auch der Meinung vorbei kommen zu können, wann es ihnen passt.
Ich glaube, so viel hilft nicht, außer klar und deutlich zu sagen, dass es so nicht geht. Und lass dir da von deiner Mama kein schlechtes Gewissen einreden. Ich weiß, wie schwer das ist, meine macht das nämlich auch gern, aber wenn du dann nachgibst, hast du verloren. Und wenn sie einfach so vorbei kommt, dann mach einfach nicht die Tür auf. Falls sie dir dann vorwirft, du hättest ihr ja Bescheid sagen können, dann kannst du kontern, dass du es ja hättest, wenn du zu Wort gekommen wärst.

Ich wünsche dir viel Glück.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)

Beitrag von marie609 25.04.10 - 08:30 Uhr

Hallo,

mhmm scheint sehr schwierig bei dir zu sein, aber wenn du dir immer alles gefallen lässt wird es sich nicht ändern! In dem Falle lass sie einfach beleidigt sein dass ist sie nicht lange weils gar nicht anders kann! Sag ihr nochmal dass ihr die Zeit zu Dritt auch mal geniessen möchtet und du nicht immer lust auf Besuch hast!
In der Hinsicht musst du dich auch ein bisschen von deiner Mutter lösen und nicht immer kleinbei geben! Ihr seit jetzt eine Familie und der kleine muss sich voll und ganz auf euch beiden verlassen können das heisst auch dass er nicht ständig stresssituationen ausgesetzt ist ich denke für den kleinen ist es auch zuviel wenn ständig jemand anderes als Mama und Papa da ist und er wie ein Wanderpokal von einer hand zur anderen gereicht wird!

Setz dich durch!

Lg, Marie

Beitrag von nofretete1983 25.04.10 - 18:36 Uhr

Es ist weder Engstirnigkeit noch Egoismus!!!

Das kannst Du Deiner Familie vorwerfen, aber nicht DIr selbst.

Ich selbst habe auch so exemplare, vor allem meine Mutter.

Sie versuchen einem dann ein schlechtes Gewissen einzureden, damit sie das bekommen, was sie wollen.

Spielst Du dann hinterher nicht mehr nach ihren Regeln, so werden sie dich ignorieren (evtl. ich weiss es ja nicht).

Wahre Dir und Deiner Familie Dein Reich!!!!!!!! DU entscheidest, wann Besuch kommt und nicht der Besuch!!!!!

So etwas sollte man in ruhigem Ton, aber verständlich tun!!!! Sonst bessert sich das nie. Du wirst auch auf noch mehr Sturheit stossen; da musst Du aber dann durch, sonst wirst Du nie die Ruhe haben die Du Dir wünscht.

LG