Der beste Freund meines potentiellen Freundes..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 01:06 Uhr

Hi ihr alle,

ich wende mich mit einem etwas heiklen Thema an euch - daher in schwarz.

Wo beginne ich?

Ich treffe mich mit einem Mann, leider nicht sehr oft, da wir ca 600km entfernt voneinander leben, beide arbeiten. Bisher war noch nichts mit ihm (wir kennen uns bereits fünf Jahre, aber erst seit letztem Herbst hat sich etwas geändert, ganz langsam, aber stetig), aber es läuft eindeutig darauf hinaus. Ich bin zurückhaltend, was auch völlig ok ist.

Nun hat sich aber ein großes - Problem? - aufgetan. Dieser Mann hat einen gleichaltrigen besten Freund (ich bin 28, die beiden 25), den ich ebenfalls seit ca fünf Jahren kenne, eben über "meinen Freund", um ihn jetzt einfach, vermutlich passend, so zu nennen.

Wir alle sprechen häufig über icq miteinander, auch besagter bester Freund und ich. Ich habe irgendwann meinen Freund gefragt, ob es ok für ihn ist, dass sein bester Freund und ich relativ viel miteinander sprechen - kein Problem für ihn.

Nun hat es sich ergeben, über die Zeit, dass ich gemerkt habe, dass dieser Freund begonnen hat, anziehender für mich zu werden. Ich habe mir das irgendwann eingestanden. Ich habe ihn auch einige Male gesehen, wenn ich bei meinem Freund war, wir haben zusammen etwas unternommen. Betonen möchte ich, dass mich nicht sein Aussehen anzieht, sondern mich in erster Linie seine intellektuelle Attraktivität anspricht (ebenso wie bei meinem Freund, wenngleich beide auch körperlich sehr anziehend wirken, aber ganz unterschiedlich aussehen), was ich viel "schlimmer" finde. Aber ich habe keine Konsequenz daraus gezogen. Er ist der beste Freund meines Freundes, also wenn irgend möglich noch weiter tabuisiert als ein "Fremder".

Wie auch immer das passiert ist.. weiß ich nun, dass es ihm ebenso geht. Ich habe eine ziemlich herzzerreißende email von ihm bekommen die deutlich zeigt, dass er völlig gerichtet verliebt in mich ist, und ich kann mich nicht davon freimachen, dass es mir eigentlich genauso geht, wenn ich ganz ehrlich bin. Und jetzt weiß ich absolut nicht, was ich tun soll..

Mal abgesehen davon, dass er nach dieser email (darin angekündigt) den Kontakt mit mir abgebrochen hat, da ihn diese Situation (Eifersucht, unsinnige Hoffnung, Scham gegenüber seinem besten Freund, mit dem er auch noch diesen Sommer zusammenziehen wollte usw) fertig macht, stehe ich nun da und bin völlig überfordert.

Mit meinem Freund war bisher nichts - auch kein Kuss. Bei unserem letzten Treffen (ahnungslos habe ich mich weiter mit ihm getroffen - trotz das ich mich zu seinem besten Freund hingezogen gefühlt habe hatte ich keine Ahnung, dass es ihm auch so geht; ich dachte, wenn ich mich weiter auf ihn, also meinen Freund, einlasse, dann vergeht dieses Gefühl vielleicht einfach bei mir, denn ich wähnte mich damit allein) allerdings denke ich, wäre es deutlich weiter gegangen, wenn ich dafür offener gewesen wäre. Was ich aber nicht war, da ich mir schon schlecht vorkam ihm in die Augen zu sehen während ich eigentlich nicht weiß, ob ich viel eher einen anderen - seinen besten Freund - in meiner Nähe möchte.

Was soll ich tun?? Falls es für mich überhaupt noch eine Alternative gibt, denn der beste Freund hat ja grad selbst die Notbremse gezogen.

Ich bin mir sehr sicher, dass es die Freundschaft zwischen den beiden allein schon aus der Sicht meines Freundes nicht überleben würde, wenn ich mich nun seinem besten Freund zuwende. Er (mein Freund) verliebt sich absolut nicht leicht oder gar ungerichtet. Er ist ein wunderbarer Mann, den ich unter anderen Umständen als perfekt empfinden würde - wäre da nicht sein bester Freund aufgetaucht. Ich habe keine Ahnung, warum ich diesen überhaupt so anziehend finden kann, aber es ist so..

Grundanständig wäre es vermutlich nun, wenn ich weder den einen noch den anderen weiter treffe und mich heraushalte, damit sie versuchen können, ihre Freundschaft zu "retten" (bzw der beste Freund es versuchen kann, denn mein Freund ahnt ja nichts. Ich komme mir so schäbig vor!) Oder ist das unsinnig, weil ich mit meinem Freund ja noch absolut NICHTS Körperliches hatte..? Oder ist es Selbstbetrug, das so zu sehen, da es ja auf das Körperliche nicht vorranging ankommt..?

Ich bin absolut überfordert mit der Situation, da ich meinen Freund weiterhin wunderbar finde, trotz allem - aber auch damit, dass der beste Freund einfach den Kontakt abgebrochen hat, wenngleich ich es völlig verstehen kann. Soll ich versuchen, mit ihm zu reden? Es lassen? Ich habe keine Ahnung..

Könnt ihr mir etwas raten?

Meine besten Freundinnen sind praktisch ebenso hilflos wie ich, leider..

Viele Grüße,

a.

Beitrag von wo ist das Problem 24.04.10 - 02:02 Uhr

Hi a.,

wo ist das Problem?

Du hast Dich verliebt ... er hat sich verliebt ... auf was wartest Du!

Mit Deinem sog. Freund läuft seit Herbst ...also seit ca. 5/6 Monaten nichts ... nicht mal ein Kuss! Bist Du sicher, dass dieser Freund außer Freundschaft überhaupt etwas anderes von Dir will?

Also für mich hört sich das so an, als wäre es nur Freundschaft und mehr will er auch nicht!

Denn ich nehme nicht an, dass Du erst 13 bist oder bis zur Ehe mit dem Sex warten willst, das würde diese lange Wartezeit erklären.

Mach die Augen auf und genieße die Verliebtheit und den Mann, der sich auch in Dich verliebt hat.

Dein sog. Freund hatte lang genug Zeit ... mich würde der nur noch langweilen oder willst Du ins Kloster gehen? Meines Erachtens ist das ein Mann ... über den Du dann in einem halben Jahr schreiben musst ... er will zu wenig Sex!

LG und schönes WE

Beitrag von Braumeisterin 24.04.10 - 02:29 Uhr

Ähnliche Gedanken habe ich auch.
Seit letzten Herbst umkreisen die sich, zwar auf Entfernung, aber immerhin sehen sie sich und bis jetzt nicht mal ein Kuss? Das wird nichts mehr mit dem potentiellen Freund.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 08:13 Uhr

Hi,

vielleicht liest Du, falls Du nochmal herschaust, einfach die Antwort, die ich Deiner Vorposterin geschrieben habe - darin sollte sich einiges erklären.

Danke für Deine Antwort!

a.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 08:11 Uhr

Hi,

leider sind die Umstände nicht ganz so einfach - mein Schreiben war bereits so lang, ich wollte es nicht noch weiter mit Details auswalzen.

Fakt ist, wir, also mein Freund und sein bester Freund, haben engeren Kontakt, mit mails, icq und Telefonaten erst wieder seit Herbst. Getroffen habe ich meinen Freund aber das erste Mal im Februar diesen Jahres, und bei einer Treffrate von 1-2 Mal im Monat kommst Du bis jetzt - April - nicht auf viele Treffen. Mein Freund ist niemand, der sich leicht bindet, und ein Kuss ist da bereits ein Versprechen. Daher war es uns beiden bisher recht, dass unsere Beziehung zwar immer inniger wurde, wir uns aber eben nicht geküsst haben - wir haben uns erst "ernsthaft" kennengelernt.

Wie ich ja sagte, wäre bei unserem Treffen vor zwei Wochen ganz sicher etwas passiert.. er war so kurz davor, mich zu küssen, hätte es getan - aber ich habe das "abgebrochen" da ich weiß, was für ihn daran hängt. Daher hat dieser Abbruch insofern nicht geholfen als das ich nun weiß, wie er empfindet, und wende ich mich seinem besten Freund zu, mache ich diese Freundschaft kaputt, da bin ich mir eigentlich zweifelsfrei sicher..

..von daher ist es leider nicht so, dass mein Freund "nur" eine platonische Freundschaft will, und ich bin mir wirklich sehr sicher das er niemand ist, der keinen oder wenig Sex will. Grad weil er so gefühlsauthentisch ist, ist diese ganze Sache so kompliziert.

Meine Güte.. ich glaub nicht, dass ich mich mal so "dumm" gefühlt hab wie grad.

Danke für Deine Antwort!

a.


Beitrag von schade... 24.04.10 - 08:40 Uhr

Hallo,

meinst du dein Freund hätte Verständnis wenn du ihm sagst das du ihn zwar gerne hast aber die Gefühle sich halt doch nicht so in die Richtung entwickelt haben die ihr euch gewünscht habt?

Ich kann dir leider keinen ultimativen Tip geben.
Egoistische menschen (damit meine ich nicht dich) würden natürlich wissen was zu tun ist, ein Mensch mit Gewissen muss da leider einiges länger überlegen.

Schade wäre es natürlich wenn du auf dein Glück verzichtest, aber für mich nachvollziehbar.

tut mir leid das ich dir da keine Hilfe bin, aber ich möchte noch sagen das ichfinde du hast das wirklich ehrlich und schön formuliert aufgeschrieben.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 10:06 Uhr

Hi,

ich denke, er hätte "Verständnis", was sollte ihm anderes übrig bleiben wenn ich ihm sage, dass ich ihn nicht anders als freundschaftlich treffen möchte. Ob er das dann selbst auch will oder kann, weiß ich nicht, vermutlich eher nicht.

Aber wenn ich ihm sage, dass ich ihn nicht mehr treffen kann, weil ich mich in seinen besten Freund verliebt habe kann ich ehrlich gesagt nicht.. ermessen, was dann sein wird (oder doch: GAU?).

Ich meine - so etwas kann passieren, daran trägt wohl niemand Schuld. Aber wie man damit dann umgeht, darum geht es ja. Und wenn mir klar ist, dass sich zwischen meinem Freund und seinem besten Freund dann alles ändern wird - ich weiß nicht, wie daraus eine Beziehung mit dem besten Freund erwachsen soll. Genauso wenig wie ich weiß, wie die Beziehung mit meinem Freund weiter bestehen soll. Die beiden wollen im Herbst spätestens zusammenziehen, wenn die Renovierung der Wohnung meines Freundes abgeschlossen ist. Sein bester Freund weiß nun schon nicht mehr, ob er da überhaupt noch einziehen kann.. und sollte ich mich auf den einen oder anderen einlassen, wie soll das aussehen? Treffe ich mich mit meinem Freund, darf sein bester Freund immer sehen, wie wir zusammen sind.. treffe ich mich mit seinem besten Freund, ist es anders herum.

Wenn beide nur an Kurzlebigem interessiert wären, wäre es vielleicht noch irgendwie anders, aber beide sind auch noch so.. emotional und haben ausschließlich den Wunsch, sich ernsthaft zu binden.

Da der beste Freund nun den Kontakt abgebrochen hat sollte ich das vielleicht einfach akzeptieren und ihm nicht sagen, was ich denke. Das macht es vermutlich nur schlimmer, da es die Problematik intensiviert, aber die Umstände nicht ändert. Auch wenn ich mir wünsche ihm zu sagen, dass es mir auch so geht. Ich glaube, ich steuere grad auf Liebeskummer zu..


Ich danke Dir ehrlich für Deine Antwort. Einen ultimativen Tip gibt es hier wohl leider ehrlich nicht, aber darüber zu reden ist immer.. eine Hilfe, irgendwie.

Liebe Grüße,

a.

Beitrag von nick71 24.04.10 - 09:17 Uhr

Du sprichst die ganze Zeit von deinem Freund...aber von einer verbindlichen Beziehung kann doch noch gar keine Rede sein, wenn ich deinen Text richtig interpretiere.

Und es ist nun mal legitim, sich "umzuentscheiden", wenn ein anderer Mann einem besser gefällt bzw. man sich verliebt hat...gerade in der Anfangsphase.

Wie die beiden das untereinander verhackstücken bzw. was aus der Freundschaft wird, solltest du m.E. nicht zu deinem Problem machen.

Ich an deiner Stelle würde so vorgehen, dass ich meinem "Freund" sage, dass ich mich anderweitig verliebt habe...und natürlich auch nicht verschweigen, in wen. Damit kommt was in Bewegung...in welche Richtung auch immer.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 10:39 Uhr

Hi,

was ist für Dich Verbindlichkeit?

Es ist natürlich richtig - wir haben einander nicht gesagt, dass wir verliebt sind, wir haben nicht ausgesprochen, dass wir zusammen sind (wenngleich wir es beide eben doch so empfinden, auch wenn das vielleicht schwer nachvollziehbar ist für einige - daher ja auch mein Konflikt), wir haben uns "noch nicht einmal" geküsst.

Das alles ist aber nicht notwendig gewesen, um Verbindlichkeit zwischen ihm und mir entstehen zu lassen - oder eine Beziehung, die bisher eben nicht auf "Körperlichkeit" fußt, sondern auf den Gefühlen füreinander, die sich vertieft haben, dem Interesse aneinander, an dem, was der andere macht (wir sind sehr unterschiedlich in vieler Hinsicht), an der Freude, zusammen zu sein, an den Zielen, die man im Leben hat, was einem wichtig ist, demselben Humor, dem Intellekt, den wunderbaren Gesprächen, den verrückten Aktionen.. usw.

Du hast schon recht, es wäre eine Möglichkeit ihm zu sagen, dass ich offen und ehrlich zu ihm bin. Dazu müßte ich allerdings erst einmal mit seinem besten Freund sprechen, der mich natürlich darum gebeten hat, meinem Freund nichts zu sagen. Und da dieser beste Freund auch ein "anständiger" Mensch ist, will er sich nicht zwischen seinen besten Freund und mich stellen und "zerstören", was da ist. Entscheiden wir uns füreinander, entscheidet er sich halt auch gegen seinen besten Freund seit Kindertagen, dem er ehrlich verbunden ist und dafür, dass es diesem ernstlich schlecht gehen wird.

Es ist leider eben doch gefühlt auch mein Problem, wenn diese Freundschaft wegen mir ein Ende findet. Könntest Du das einfach ausblenden? Das kann ich nicht.

Wenn die beiden keine besten Freunde wären dann wüßte ich ziemlich genau, was ich mache - mich für den besten Freund entscheiden. Aber dem ist nun einmal nicht so..

Danke für Deine Antwort!

a.

Beitrag von king.with.deckchair 24.04.10 - 11:17 Uhr

Sorry, aber das ist alles eine zu verkopfte, verschwurbelte Angelegenheit.

Meine Vorhersage: Es wird nichts mit beiden.

Alles schon zu "durchdacht", vergrübelt, auf eine komische und schwülstige "Ach, platonisch ist es ja schon sooo verbindlich."-Ebene gehoben und zerquatscht.

Chance vertan.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 11:47 Uhr

Hi,

hey - ich hab gelacht bei Deiner Antwort. Echt! #freu

Vermutlich hast Du in gewisser Hinsicht recht - allerdings ist mit den beiden halt gar nichts zerquatscht. Was ich hier schreibe, hat ja als Gespräch oder Thematik zwischen ihnen und mir gar nicht stattgefunden.

Zu vermuten auch, dass ich grad nur in der Lage bin, schwülstig zu schreiben - Liebeskummer ist mir nicht sonderlich bekannt und darüber hinaus hab ich versucht, möglichst einfach und ehrlich zu schildern, wie es ist. Wahrscheinlich denke ich dann momentan schwülstig - ich weiß es nicht.

Fakt ist, auch das Platonische ist zwischen uns verbindlich, ob übertrieben oder nicht. Noch ist keine Chance vertan - das wird sie erst sein, wenn ich mich für das eine oder andere entschieden habe. Fakt ist auch, dass beide "hin und weg" sind inzwischen, und ich deswegen (von der Problematik abgesehen) sofort etwas mit beiden "beginnen" könnte. Aber wie gesagt.. in dieser Situation kann ich persönlich nicht anders, als zu "durchdenken", meiner Meinung nach hängt für fröhliche Impulsivität, wie sie mir eher zu eigen ist (man höre und staune), wesentlich zuviel daran.

Danke für Deine Antwort!

a.

Beitrag von nick71 24.04.10 - 15:09 Uhr

Das ist ohne Frage ne beschissene Situation.

Aber für IRGENDEINEN Weg wirst du dich entscheiden müssen...das kann dir leider niemand abnehmen.

Ich finde übrigens, dass man in einer Freundschaft über alles reden können sollte. Natürlich wird dein "jetziger" keine Freudensprünge machen, dass sein Freund sich in dich verliebt hat und das auf Gegenseitigkeit beruht...aber was für ne Freundschaft ist das bitte, wenn man so was verheimlichen muss? Da krankt es -mit Verlaub- doch schon an der Basis.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 20:58 Uhr

Hi,

Du hast sicherlich recht, dass man in einer Freundschaft über alles reden können sollte. Aber grad das hier ist natürlich vermutlich eines der schwersten Themen, die es geben kann. Ich weiß nicht, wie ich das handhaben würde und bete, dass es mir nie passiert, dass ich mich in denjenigen verliebe, der sich mit einer meiner besten Freundinnen trifft, und derjenige sich dann auch in mich. Alptraum! Vermutlich würde ich dann aber gar nichts zu demjenigen sagen, wenn ich mich sowieso zurückziehen würde, und zu meiner Freundin auch nicht - ich weiß es nicht. Das frage ich mich nun, warum sagt sein bester Freund mir das überhaupt?

Es ist natürlich sein "Recht", und er stellt sich in der email die Frage auch selbst, kommt aber zu keinem rechten Schluß.

Könntest Du das so einfach ansprechen? Wahrscheinlich hofft er, wenn er nichts sagt, dass seine Gefühle sich ändern und die Freundschaft nicht Gefahr läuft, einen Riss zu bekommen. Ich weiß es nicht. Meine Güte - wir müssen miteinander reden, denke ich immer mehr, bevor ich überhaupt etwas entscheiden kann.

Ich dank Dir sehr für Deine erneute Antwort.

a.

Beitrag von gustav-g 24.04.10 - 11:22 Uhr

Im Zweifel versuche es sofort mit der Wahrheit.

Sage deinem Freund, was du für ihn empfindest.
Sage ihm auch, dass du in den besten Freund verliebt bist und dass dieser den Kontakt zu dir abgebrochen hat.

Damit zerstörst du die Freundschaft der beiden Männer wahrscheinlich nicht. Sie können mit dem Wissen über deine Gefühle richtig entscheiden, ob sie zusammen wohnen wollen.

Warte ab, wie die beiden Freunde euer Problem lösen werden.

Beitrag von aspis 24.04.10 - 11:53 Uhr

Hi,

bei Deiner Antwort hab ich geschluckt.. wie ich selbst schon vermutet hab, sollte ich es vermutlich so (oder sehr ähnlich) machen.

Vorher muß ich allerdings mit dem besten Freund sprechen, der mich immerhin gebeten hat, das alles meinem Freund gegenüber nicht zu thematisieren. Darüber kann ich mich nicht einfach hinwegsetzen.

Wie dem auch sei - sprechen werde ich wohl müssen, ehrlich sein auch, zu beiden, ich werde es zumindest versuchen. Wie man sich vor dem richtigen Weg immer drücken will ..

Danke Dir für Deine Antwort.

a.

Beitrag von gustav-g 25.04.10 - 09:05 Uhr

"Vorher muß ich allerdings mit dem besten Freund sprechen, der mich immerhin gebeten hat, das alles meinem Freund gegenüber nicht zu thematisieren. Darüber kann ich mich nicht einfach hinwegsetzen. "

Ganz korrekt !

Beitrag von tu es 24.04.10 - 17:11 Uhr

Hallo,
das ist blöd gelaufen, aber in wen man sich verliebt kann man sich nicht aussuchen.

Ich denke Du mußt kein so arg schlechtes Gewissen haben, da Du mit Deinem Fastfreund gar nicht zusammen bist.
Sage ihm was los ist oder beende den Kontakt zu Deinem Fastfreund und schnapp dir den anderen.
Wenn ihr euch beide liebt, dann solltet ihr nicht nur aus Rücksicht verzichten - möglicherweise ist er das Glück Deines Lebens und ihr seid für immer zusammen bekommt viele Kinder ... Eine Männerfreundschaft und falsche Scham wiegt das nicht auf!

Zwar hart für Deinen Fastfreund, aber z.Z. ist für den den Du liebst genauso hart (erlöse ihn!).

Wenn Du auf beide verzichtest, wem ist dann geholfen? Ihr seid alle 3 unglücklich!!! Finde ich total falsch.
Beende den Kontakt zu ihm und wenn Du magst warte ein paar Wochen, bevor Du mit dem anderen "offiziell" startet, dann hat er vielleicht schon etwas mit dir abgeschlossen.

Der andere wird sein Glück auch noch finden, Du kannst ihn ja nicht aus Mitleid nehmen und immer den Freund sehen und denken was hätte sein können...

Alles Gute, nur Mut zur Liebe!

Beitrag von aspis 24.04.10 - 22:14 Uhr

Hi,

danke für Deine herzliche Antwort.

Ich werde noch darüber nachdenken - ich brauche sonst nie lang für Entscheidungen, aber diesmal drehe ich mich im Kreis. Ich weiß, dass Du "Recht" hast, und das es in dieser Konstellation keine Entscheidung geben kann, aus der alle glücklich hervorgehen können (jedenfalls für eine gewisse Zeit nicht).

Ich werde versuchen, mit dem besten Freund zu sprechen und dann weitersehen - falls er mit mir sprechen wird, denn bisher ist der Kontakt (eben seit der email) unterbrochen wie er es wollte.

Viele Grüße!

a.

Beitrag von schneuzel83 25.04.10 - 08:18 Uhr

Hallo Aspis,

ich gestehe ich hab jetzt nicht alle Antworten durchgelesen nur oben noch deine Erklärungen zum Problem und warum körperlich zwischen dir und deinem Freund nichts passiert ist.

Meine ehrliche Meinung ist, ich würde für reinen Tisch sorgen. Gerade wenn beide Männer sehr emotional sind wäre es in meinen Augen ja auch keine Lösung, wenn du dich nun dem Mann der dein Freund ist zuwendest und dich versuchst auf ihn zu konzentrieren, wenn dein Herz woanders wohnt.
Sicherlich ist es nicht das einfachste, dass diese beiden Männer befreundet sind. Jedoch muß jeder der Beteiligten selbst entscheiden, wie er mit der Situation umgeht. Der beste Freund hat sich entschlossen dir zu offenbaren und dann seine Konsequenz darauszuziehen, da er selbst erstmal denkt es sei einseitig etc.
Ich an deiner Stelle würde wohl mit dem besten Freund über meine Gefühlswelt reden UND letztlich auch mit deinem Freund. Gerade da beide Männer an einer festen Beziehung interessiert sind, ist es auf Dauer für dich kein haltbarer Zustand mit deinem jetzigen Freund etwas zu leben, was du nicht fühlst.

Ja das wird Liebeskummer geben und wie und ob dieses Freundschaft in eurem Beziehungsdreieck erhalten bleiben kann, wird nur die Zeit zeigen. Aber du mußt dir immer überlegen, wenn du alles so weiter laufen lässt wie bisher stürzt du drei Leute ins Unglück. Den besten Freund, dich und letztlich und endlich auch deinen Freund - denn gewinnen kann niemand solang ihr die momentane Situation aufrecht erhaltet.

Ich wünsch dir Glück....

Gruß

Beitrag von aspis 25.04.10 - 12:23 Uhr

Hi,

ja, der reine Tisch, der liegt vor mir, also - die Unternehmung, einen solchen zu machen.

Ich hab nun selbst eine email verfasst, aber ich zögere sehr, sie abzuschicken. Ich weiß nicht einmal, ob er sie lesen wird - er hat mich (wenngleich doch etwas halbherzig) gebeten, nicht zurückzuschreiben, ob aus Angst vor der Reaktion, oder weil er sich nicht beeinflussen lassen will in seiner Entscheidung, sich zurückzuziehen, oder aus anderen Gründen, ich weiß es nicht.

Eigentlich würde ich ihn einfach anrufen - das kann ich aber nicht, da wir nie unsere Telefonnummern ausgetauscht haben, daher eine email.

Ich hab mich dazu durchgerungen, mir noch bis morgen Abend Zeit zu geben und dann entschieden zu haben, was ich mache - email abschicken, oder etwas ganz anderes. Je länger der Zustand andauert, desto schlimmer wird es, und ich weiß einfach nicht.. ich weiß, was richtig ist, aber ich drehe mich im Kreis, wenn ich die möglichen Konsequenzen überdenke. Was mir wahnsinnig zusetzt, so kenne ich mich nicht sonst, und jetzt bin ich derartig zaudernd, dass ich mich noch endloser über mich selbst ärgere, als ich es eh schon mache.

Meine Güte! Ich bin 28 und komme mir vor wie 13.. wobei 13jährige die ganze Sache sicher wesentlich einfacher und schneller gelöst hätten als ich.. herumirrende Entität..

Ich danke Dir sehr für Deine Antwort, mit der Du völlig recht hast.

Liebe Grüße!

a.

Beitrag von hör auf dein Herz 26.04.10 - 09:41 Uhr

Dein Herz hat sich schon entschieden für Nr.2

Aber ich würde den Nr.1 (freund) sagen das deine gefühle reine Freundschaftlich sind und nicht mehr!
Du hast ihn gern und als gute freund behalten möchtest.
Er soll sich die Zeit nehmen und entscheiden ob er das möchte.

Warscheinlich wird der Nr.1 sehr entauscht und verletzt sein aber er wird das schon verkraften.


Den Freund Nr.2 würde ich deine gefühle öffnen und sagen das dein Herz für ihn schlägt und ihm per Email schicken.
Ob er dir Antwortet steht im Sternen aber lesen wird er im jeden fall,einer der so Verliebt ist löscht die email von seine große Liebe nicht;-)

Ich würde an deine stelle noch den freund Nr.2 treffen (du weißt wo er wohnt nicht war;-))und darüber sprechen ,ob er dann bereit ist für seine große Liebe kämpfen liegt an ihm.

Und abwarten!

Auf zwei Stühlen gleichzeitig sitzen würde ich nicht machen,mach es reines Tisch .
Einen verlierer wird im jeden fall geben so oder so.

Oder du machst ganichs und lass laufen wie es ist.

Ich könnte nicht mein Herz belügen und mit jemanden zusammen sein wo er für anderen schlägt.

Fragt dich, wieviel mut hatte der Freund Nr.2 dir Email zu schreiben und dir seiner gefühle öffnen ohne zu wissen ob du das selber empfindest!Das muss Liebe sein.
Er wusste genau das zwischen dein freund Nr.1 und dir nicht wirklich lauft(kein kuss und kein sex)
Sehr mutig vom ihm!

Du machst dir zuviel gedanken über deren Freundschaft beziehung,lass die das klären.
Ich würde mein Glück nicht so einfach werfen.