Neuer Kater da sollte mich doch freuen habe aber ....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von principessa28 24.04.10 - 09:42 Uhr

.... Beklemmungsangst.
ja ich weiss es hört sich doof an. Habe jetzt bestimmt nen Jahr nach ner Katze gesucht. Da ich am Abend immer alleine da hocke ( wenn die Kleine schläft) geh so nimmer weg und wollte einfach Gesellschaft.
Am Mittwoch habe ich dann am Abend ein Kater von privat im Net gefunden, es musste alles sehr schnell gehen und somit hatte ich den Kleinen am Do Nachmittag da, sonst wäre er ins Tierheim gekommen. Er hat sich natürlich nur verkrochen und nix gegessen usw. gestern abend kam er das erste mal vorsichtig raus. Hat geschnuppert usw. das freut mich ja auch alles aber trotzdem kann keine richtige Freude aufkommen. Ich habe die ganze Zeit im Kopf das ich jetzt eigentl. nix mehr machen kann. Ich bin immer mal mit der Kleinen ein verlängertes WE zu meinen Verwandten gefahren und im Sommer so 3 Wochen am Stück das war für mich mein Jahresurlaub, aber jetzt war´s das wohl. Das nimmt mir irgendwie die Luft. Ich weiss nicht wie es sonst beschreiben soll. Es war einfach für mich Abwechslung vom Alltag, da ich mir einen richtigen Urlaub nicht leisten kann, finanziell ist es eng mit nem Halbtagesjob, ganz geht nicht wegen der Kleinen.
Jetzt hocken wir den ganzen Sommer da, in der Wohnung also sicher man kann Tagsüber schon Dinge unternehmen aber nicht so unbeschwert Tagelang wegbleiben.
Wie macht ihr das denn? ich meine wenn ihr Tiere habt.
jetzt denkt ihr bestimmt, die dumme Kuh hätte, die sich ja früher überlegen können! Sicher hatte ich alles durchdacht, habe ja lange gesucht, aber irgendwie ist es jetzt anders als ich dachte, das Gefühl von Enge lässt mich nicht los.
Was soll ich denn jetzt machen? Bin so traurig, dass ich mich nicht richtig freuen kann.
bitte gebt mir einen Rat.
habe hier niemanden der sich um das Tier kümmern könnte, naja viell. ne Nachbarin, die Futter gibt aber er braucht ja auch Beschäftigung.
bin echt verzweifelt.
bitte schimpft nicht zu sehr mit mir, ich weiss das es scheisse ist.

danke für´s Lesen und hoffe auf gute Tipps....

Beitrag von -b-engel 24.04.10 - 09:47 Uhr

ne katze kann man doch auch mal allein lassen.... stellst ihr genügend futter hin...
also über nacht denke ich kannst schon mal wegbleiben. das geht bei nem Hund nicht.

Jetzt kommen sicher wieder die ganzen Katzenmutties-duck Dich schon mal....

Beitrag von kimchayenne 24.04.10 - 09:55 Uhr

Hallo,
darf ich mal fragen ob Du noch weitere Haustiere hast?Soll der Kater in der Wohnung bleiben?Wenn ja dann würde ich auf jeden Fall noch eine zweite Katze dazuholen.Wenn sie zu zweit sind sehe ich für eine Nacht nicht das Problem.Für deinen Urlaub oder etwas unvorhergesehenes würde ich schauen ob ich jemanden finde der die Katzen dann betreuen kann,eventuell eine Nachbarin,Freundin usw.Füttern,bisschen spielen ,Katzenklos sauber machen.Ansonsten hast Du eventuell die Möglichkeit Dir einen Catsitter zu engagieren,kannst mal googlen oder einen Zettel ans schwarze Brett im Supermarkt oder so hängen.Ich biete das auch an,d.h. ich übernehme auch Urlaubsbetreuung von Katzen.Das sieht dann folgendermaßen aus.Die Katzen bleiben in Ihrer gewohnten Umgebung,sprich in Ihrer Wohnung,die Besitzer sorgen dafür das genug Futter und Katzenstreu usw. im Haus ist.Je nach Gewohnheiten der Katzen und der Entfernung fahre ich zwischen 1 und 3x am Tag hin ,füttere die Tiere,mache die Katzenklos sauber und spiele mit Ihnen,Fellpflege usw. inbegriffen.Die meisten Katzen kommen nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gut damit klar,die Chemie zwischen den Katzen und Katzensitter sollte aber schon stimmen.
LG KImchayenne

Beitrag von principessa28 24.04.10 - 10:09 Uhr

danke für die Antwort.
Sicher habe ich auch an 2 Katzen gedacht, ist aber finanziell nicht drin.

ich finde es auch nicht so toll wenn ein wildfremder Mensch in die Wohnung kommt. Finde ich irgendwie seltsam sind ja auch wertgegenstände da und privates ( Papiere etc)

aber danke für den Tipp

Beitrag von puuh83 25.04.10 - 10:05 Uhr

2 Katzen kosten auch nicht viel mehr als 1, glaub mir. Haben selbst 2 und finanziell geht es uns auch nicht soooo gut.

Beitrag von gg82abt 24.04.10 - 10:07 Uhr

Hi,

wir haben momentan 1 Katze und 12 Schlangen.
Die Schlangen werden wir nun aus Zeitgründen verkaufen und für unsere Süße gibts nach unserem Sommerurlaub ne 2. Katze.

Da wir nun 2mal weg sind für mindestens ne Woche bringen wie unsere Katze in ne Katzenpension. Ansonsten wenn wir übers We kurz weg sind schaut ne nette Nachbarin nach unseren Tieren.

LG und viel Spaß mit deM NEUEN Familienmitglied

Beitrag von -b-engel 26.04.10 - 07:45 Uhr

waaaas du hast 12 !!!!!! Schlangen ????#zitter#schock Das hast Du mir ja nie erzählt !!!!!#zitter 12 !!!!! Wow !!!!

ja ja gib die mal lieber ab und hol noch ne Katze dazu*lach*:-p

Was für Schlangen sind das ?????

Beitrag von unilein 24.04.10 - 10:43 Uhr

Ich würde auch auf jeden Fall noch 'ne zweite Katze dazuholen. Alles andere ist (bei reiner Wohnungshaltung) nicht artgerecht. Man hat auch viel weniger schlechtes Gewissen, die beiden alleine zu lassen.

Bei http://www.tierhelden.de/ kannst du auch für deine Urlaubszeit nach einem Katzensitter suchen.

Beitrag von canadia.und.baby. 24.04.10 - 11:25 Uhr

Frag doch mal freunde oder nachbarn ob sie in der Zeit mal nach der Katze sehen , bespielen und essen und trinken hinstellen :)

Ne Katze bindet dich doch nicht fest !

Beitrag von sora76 24.04.10 - 16:46 Uhr

Hallo!

Katzen kann man im Normalfall...hmmm...würde sagen 2 Tage alleine lassen. Stell genug Futter hin und mach das Katzenklo noch einmal sauber, dann sollte das gehen. Aber da er alleine ist.....naja, mir würde er einfach Leid tun ihn ganz alleine zu lassen.

Wenn du länger verreisen willst, muß sich jemand um das Tier kümmern. Wenn du nicht willst, das jemand kommt dann bleibt dir nichts anderes übrig als eine Pension in Anspruch zu nehmen, oder eben eine Tierbetreuerin, die das bei sich macht.
Wir haben hier in der Nähe eine Tierpension, so wir unsere Katzen unterbringen können. Allerdings nehmen wir diese selten in Anspruch weil wir selten wirklich verreisen. Wir sind da nicht so Reisefreudig.

Wie hier schon gesagt: Reine Wohnungskatzen sollten zu Zweit sein......

Mir kommt es ein wenig so vor, als hättest du noch nie ein Haustier gehabt. Denn dann weiß man solche Dinge eben.
Absteiche muß man da in einigen Bereichen machen. Sei es die 'Sauberkeit' oder eben die 'Freiheit'. Tiere kann man meistens schlecht mit in Urlaub nehmen. Man ist da Gebundener, aber es gibt auch Möglichkeiten.


Es ist auch Gewöhnungssache. Du hast den Kleinen noch nicht lange. Warte mal ab. Du wirst schon deine Freude finden. Ansonsten würde ich mir überlegen ob du überhaupt der Typ bist für Haustiere. Soll ja Leute geben für die das einfach nichts ist.


LG Sonja






Beitrag von emeliza 24.04.10 - 17:19 Uhr

Ich denke, Du machst Dir zu viele Sorgen. Ich habe zwar keine Katze, aber Kaninchen und Fische. Unsere werden, wenn wir weg sind, entweder von meiner Schwiegermutter oder meinen Eltern versorgt. Dann wird der Stall in den 2 Wochen halt nur 1x (das muß mein Papa übernehmen) saubergemacht, oder zur Not halt auch mal gar nicht. (Sie leben in Außenhaltung und haben Platz). Ich finde, bei aller Tierliebe, muß man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Klar, ein Katzenklo kann man sicher keine 2 Wochen ungereinigt lassen, aber bestimmt mal für ein Wochenende.

Zum Füttern findest Du bestimmt jemanden. Wenn es keine Nachbarin machen möchte, dann häng doch einen Zettel im Kiga aus (oder vielleicht hast Du da ja ne befreundete Mutter). Manchmal gibt es ja auch ältere Kinder, die so eine Aufgabe gerne übernehmen, weil sie selbst keine Tiere haben.

Vielleicht nimmt sie ja auch jemand während der Zeit zu sich, wenn Dir das nicht so recht ist, dass ein Fremder in Deiner Wohung ist. Meine Freundin hat ihre Katze immer zu ihren Eltern gebracht, wenn sie weg war. Die Katze war daran gewöhnt und mochte es sogar bei ihren Eltern, da sie dort Freigang hatte.

Allerdings solltest Du es Dir vielleicht doch nochmal mit ner zweiten Katze überlegen, dann bist Du wirklich ungebundener.

LG Sandra

Beitrag von alpenbaby711 24.04.10 - 20:13 Uhr

Ich schmeiß schon mit Katzenstreu, grins. Ne mal ehrlich ich hab 3 Katzen und wenn alles paßt für ne Nacht alleine ist OK. Wobei die auch draußen sind. ABer bei einer mal wegfahren für ne Nacht ist doch OK. Genug Futter hin, Klo reichlich sauber ist doch alles bestens.
Ela

Beitrag von k_a_t_z_z 24.04.10 - 22:31 Uhr


Ich "schimpfe" tatsächlich - weil Dein Motiv zur Anschaffung einer Katze rein egoistisch war.


Wenn Du Dich selbst am Anfang nicht richtig freuen kannst obwohl Du die dickeren Probleme noch gar nicht mitbekommen hast - ganz schlecht.


Katzen sind toll - aber sie brauchen viel Zuwendung.


Man kann durchaus mal eine Nacht weg sein, auch mal zwei oder drei Tage wenn sich jemand kümmert.
Wobei ich mich da aber auch nicht auf irgendeine Nachbarin verlassen würde.


ABER - bitte NIEMALS wenn man nur EINE Katze in der Wohnung hält!


Das grenzt an Tierquälerei und viele Katzen vereinsamen derart dass sie ihr Elend mit Unsauberkeit und/oder irgendwelchen Marotten zeigen.


Solltest Du auf Deine Kurzreisen nicht verzichten wollen und kein Geld für eine zweite Katze haben - dann gib' ihn lieber wieder in andere gute Hände ab.


Ist zwar nicht toll aber sicher besser als tagelange Einsamkeit für ihn und ein schlechtes Gewissen für Dich.


LG, katzz

Beitrag von s30480 25.04.10 - 07:43 Uhr

Hallo,
wir lassen unsere Mieze auch ab und zu mal eine Nacht alleine.
Wenn wir länger weg sind kommen entweder meine Eltern 2x am Tag zu ihr. Bzw. geht sie ja auch raus.
Bei uns kann man auch im Tierheim, die haben so eine Katzenpension angeschlossen, Tiere gegen eine Spende für die Urlaubszeit betreuen lassen. Die haben das sehr schön gemacht, mit Garten etc.
VIelleicht gibts bei euch ja auch sowas? Also entspannen und mal zu suchen anfangen, du wirst ja nciht gleich morgen, das erste Mal wegfahren ;-)
LG Sandra

Beitrag von puuh83 25.04.10 - 10:09 Uhr

Ich hatte die ersten ein, zwei Tage dieselben Gedanken wie du als wir unsere erste Katze zu uns geholt haben. "War das ein Fehler? Jetzt können wir ja nicht mehr dies und jenes machen?" Aber ganz ehrlich? Inzwischen will ich sie (und die Zweite, die wir mittlerweile haben) nicht mehr her geben. Die kleinen Abstriche, die man im Alltag nun mal machen muss, die mach ich gerne. Die Katzen danken es einem schließlich auch!!

Mach dich mal nicht verrückt, das wird schon :-)!

LG

Beitrag von shiningstar 25.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

mit genügend Futter und Spielmöglichkeiten (Kratzbaum, Spielzeug usw.) kannst Du eine Katze auch mal 24 Stunden alleine lassen.

Wenn es ein reine Wohnungskatze ist, dann hol Dir am besten eine zweite Katze.
Wenn Katzen sich untereinander haben, kannst Du auch beruhigt mal für ein paar Tage wegfahren. Dann reicht es, wenn jemand zum füttern / Katzenklo sauber machen kommt.

Ein Freund von uns hat auch zwei Katzen vor dem Tierheim gerettet. Trotzdem fährt er auch mal für 14 Tage in den Urlaub und seine Schwester kümmert sich um die Katzen in der Zeit. Das geht alles... Also mach Dir jetzt nicht so einen Kopf :)

Mit einer Katze bist Du weitaus weniger eingeschränkt als mit einem Kind. Denn das hast Du immer bei Dir ;o)