Peak - Flow- Meter ! Kann jemand helfen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sonnenblume-1979 24.04.10 - 09:47 Uhr

Hallo,

mein Sohn (4 1/2 Jahre) hat schon die fünfte Bronchitis innerhalb vier Monaten. Der Husten ist sehr stark, egal ob bei Anstrengung, kalter Luft.....

wir haben jetzt die Polypen entfernen lassen (weil sie extrem gross waren) und weil er nur noch durch den Mund geatmet hat, zwecks Dauerschnupfen.

Nun inhalieren wir 2x Fluide mide und Salbumatol und abends noch ne singulair mini.

Jetzt haben wir ein Peak flow meter bekommen und sollen messen. In meinen dazubekommenen Tagebuch steht "Zahl vor der Inhalation" und "Zahl nach der Inhalaltion". So habe ich auch die letzten drei Tage gemessen.

Jetzt hab ich aber auch in einer kl. Broschüre gelesen, dass man wohl auch abends misst???#kratz
vor oder nach der Inhalation??

Bin total verunsichert!! Normwerte oder so hab ich auch nicht gefunden. Mein Sohn hat bisher einen Durchschnittswert ohne Inhalation 180 und mit Inhalation 200!! Ist das gut oder schlecht??? Gr. ist 1.20!!

Wie messe ich nun richtig??

LG Nicole:-D

Beitrag von mioo 24.04.10 - 10:16 Uhr

Man pustet 3 mal hinein und nimmt den höchsten Wert,das ist dann der Normalwert. Nach der Inhalation ist der Wert ja hoch gegangen also haben sich die Bronchien geweitet.
Je höher der Wert geht desto mehr Luft bekommt man...#blume

Beitrag von sonnenblume-1979 24.04.10 - 10:21 Uhr

und wie messt Ihr?? Morgens und abend´s ??? vor oder nach der Inhalation??

LG Nicole

Beitrag von sunflower3 24.04.10 - 10:27 Uhr

hallo,

ich selber messe schon seid jahren...
ich messe morgends und abends vor und nach der ihnalation.. je 3 mal , und schreibe den höchstwert auf..

lg nadine

Beitrag von creni 24.04.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

wir messen immer nur abends, vor dem Inhalieren. Du kannst auch vor und nach dem Inhalieren messen, wichtig ist, dass es eine Konstante ist - also nicht heute mal nur vorher und morgen dann nur nachher und übermorgen vormittags.

Wie schon beschrieben, 3x pusten lassen und den besten Wert eintragen.

Normwerte gibt es nicht, weil die Messgeräte nicht geeicht sind. Wenn dein Kind also in einen anderen Peak-Flow-Meter pusten würde, wären da die Werte höchstwahrscheinlich anders als in eurem. Die Werte sind also nur vergleichbar, wenn man immer mit einem Gerät misst. In den ersten paar Wochen sagt der Wert eigentlich gar nichts aus. Nach einer Weile weißt du dann aber, was sein Normbereich ist, und wenn er da weit drunter liegt (bei euren Werten wäre wahrscheinlich so ab 140 langsam bedenklich), weißt du, dass er stärkere Medikamente brauch oder/und ihr zum Arzt gehen solltet. Das ist der ganze Sinn dieses Geräts.

LG!

Beitrag von nana141080 24.04.10 - 21:10 Uhr

Das stimmt so nicht. Wir hatten schon 3 verschiedene Firmen da und der Wert war immer gleich. Muß es ja auch da es um das ausatmen geht und somit alles gleich sein muß.

Normwerte gibt es schon da es auf Alter und Gewicht gestimmt ist. Also die Kinderpneumologen haben dafür Tabellen.

VG nana

Beitrag von nana141080 24.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

180 ist super#pro

Wenn der Wert unter Medikation aber ohne Inhalation so super ist, kann man die Inhalation versuchsweise weglassen und nur bei Bedarf Salbutamol nehmen.

Wir brauchten nur Singulair Mini und waren bei 140/150. Das war ausreichend um es dabei zu belassen.

Wenn mein Sohn dann krank wurde bekam er bei Bedarf Salbutamolspray über den Aerochamber, aber eher nur Quarkwickel;-) und Asthmavowen#pro

Alles Gute Nana

Beitrag von seidenbast 25.04.10 - 22:51 Uhr

"180 ist super" ist Käse. Weil jedes Peak-Flow-Meter anders misst. Es gibt da keinen Einheitswert. Es ist gut möglich, dass dieses Kind auf eurem Gerät nur 100 pustet. Das ganze dient nur dem Vergleich der eigenen Werte und ist mit nichts als eben diesen vergleichbar. Und dass der Wert konstant so signifikant höher ist nach Inhalation, spricht sehr dafür, dass eine Medikation sinnvoll ist.

Beitrag von nana141080 26.04.10 - 13:21 Uhr

Da meinen mein Kinderarzt, der Kinderlungenfacharzt und unsere Homöopathin aber was anderes. genauso wie einige Mütter in meinem Club.

Also ich denke schon das es so richtig ist wie ich schrieb.
Vielleicht liest du meinen anderen Beitrag noch...