Wie geht man damit um?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von julie87 24.04.10 - 09:56 Uhr

Hi,

ich frage mich schon seit einiger Zeit wie ich meinem Sohn irgendwann erklären soll, dass sein Vater sich mal meldet (wenn er Lust hat) und manchmal nicht. Geburtstag vergisst o.ä. Soll man dann lügen und zb sagen: " dein Papa hat angerufen als du grad geschlafen hast" oder ihn anderweitig in Schutz nehmen wie: "er hat sicher was ganz Wichtiges, aber er hat bestimmt den ganzen Tag an dich gedacht" usw...
Ich bin da so zwiegespalten. Ich will nicht das mein Sohn leidet und irgendwie psychischen Schaden davonträgt, dass sein Vater so unzuverlässig ist. Ich weiß auch nicht ob es sinnvoll ist dem KV zu sagen "entweder ganz oder gar nicht" oder ob ich es als krankhaft ansehen soll, dass er kaum Interesse an dem Kleinen hat und daher meinem Sohn sagen: "das gehört zu der Krankheit deines Vaters" Ok, Letzteres war nicht ernst gemeint, aber ich frage mich doch wie ich damit umgehen soll. Vor allem hab ich Angst, dass der Kv dem Kleinen irgendwann irgendwelche Märchen auftischt von wegen: "ich wollte ja immer für dich da sein, aber deine Mutter wollte damals nicht, dass...(...)". Das traue ich ihm zu, denn er hat seine ganz eigene Wahrheit im Kopf und lässt auch nicht vernünftig mit sich reden. (Er leidet unter irgendeiner psychischen Erkrankung und hat Depressionen). Aber ich mag das auch nicht immer als Entschuldigung für sein Verhalten sehen..sehr vieles andere bekommt er ja auch auf die Reihe.

Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Und was sagt ihr euren Kindern? Hat jemand eine Idee wie man damit umgehen kann ohne sein Kind anzulügen es aber auch nicht unnötig zu verletzen?

Lg, Julie

Beitrag von sani80 24.04.10 - 11:15 Uhr

Bei uns ist es genauso, KV hat sich nach Lust und Laune gemeldet, ich habe ihn vor die Wahl gestellt, entweder ganz oder gar nicht ;-) Er entschied sich für gar nicht .... Seitdem kein Kontakt mehr. Wenn meine Kid nach ihrem Vater fragen, sage ich ihnen die Wahrheit, und erkläre ihnen das der Papa sich nicht meldet, wenn sie fragen WARUM, kann ich nur sagen ich weiß es nicht ... weil irgendwas falsches möchte ich ihnen dann auch nicht erzählen

Beitrag von parzifal 26.04.10 - 01:27 Uhr

Wenn sie fragen WARUM, kann ich nur sagen ich weiß es nicht, nur sporadisches melden habe ich aber untersagt, wäre doch aber korrekter oder?

Beitrag von julie87 26.04.10 - 10:28 Uhr

ja...stimmt.

Beitrag von levg2478 24.04.10 - 11:27 Uhr

Hi

Auch wenn du seine Krankheit nicht immer als Entschuldigung sehen willst so ist das doch eine ernstzunehmende Erkrankung.
Ist sie von einem Arzt diagnostiziert worden? Nimmt er Medikamente und ist er in Behandlung bzw. Therapie?
Ich würde meinem Kind dann schon sagen das der Papa krank ist und vieles nicht so wahrnimmt und auch nicht logisch handelt.
Eine Freundin von mir ist depressiv und hatte letztes Jahr eine schwere Psychose. Das JA hat ihr nach vielen Fehltritten endlich das Kind weggenommen. Das heisst aber nicht das sie ihren Sohn nicht liebt. Aber sie war halt nicht mehr in der Lage sich um ihn zu kümmern.
Sie weiss aber mitlerweile selber das es so nicht mehr weitergehen konnte. Und dem Kleinen geht es jetzt auch viel besser.
Sie hat jetzt aber auch ein hartes Jahr hinter sich. Viele Gespräche mit JA und Ärzten und und und.
Versuch es deinem Sohn zu erklären. Manchmal wünschte ich der KV meiner Töchter wäre krank und könnte das als Entschuldigung anbringen. Aber er ist gesund und hat einfach keine Lust sie zu sehen.
So sage ich jetzt immer das der Papa keine zeit hat und sonst was. Wenn sie alt genug sind werde ich ihnen die Wahrheit sagen. und dann können sie ihn auch selber fragen. Aber was soll ich jetzt das Leben meiner Kinder kaputt machen? Die Trennung war schon schwer genug für meine Grosse. Da kann ich ihr jetzt nicht sagen der Papa will dich nicht sehen.
Aber das ist auch von Kind zu Kind unterschiedlich.
Viel Glück dir :-)

Beitrag von julie87 24.04.10 - 12:56 Uhr

ich weiß nicht was genau er hat und ob es ärztlich diagnostiziert wurde. Ich glaube nicht, dass er was dagegen tut (Therapie o.ä.), weiß es aber nicht. Er ist irgendwohin ins Ausland verschwunden (vermutlich um keinen Unterhalt zahlen zu müssen) und gibt seine Adresse nicht an. Meine Anwältin meinte nun es sei sinnlos das Ganze weiter zu verfolgen.
So weit ich weiß studiert er aber irgendwas (bereits sein 2. Studium) während ich mit Kind dastehe und zusehn kann wie ich mein Studium ohne Betreuungsplatz fertig bekomme.
Und wenn er halt mal Lust hat, meldet er sich wieder und will seinen Sohn sehen. Seine Adresse sagt er mir aber nicht. Seit 2 Monaten haben wir jetzt nichts mehr von ihm gehört. Mir wäre fast lieber er würde endlich ganz wegbleiben, damit Ruhe einkehrt.
So siehts aus...

Beitrag von astoba 25.04.10 - 10:27 Uhr

Guten Morgen julie87,
erst mal eine #tasse, und entspanne Dich einmal, denn was ich Dir sage, wird Dir sicher nicht besonders gefallen.

Du versuchst - zumindest für Dich - seine Krankheit als Entschuldigung für sein Verhalten zu sehen.

In meinen Augen muss der Elternteil, der so krank ist, das er/sie den Besuchskontakt das von sich aus vorbringen. Und wenn sich jemand auf eine Krankheit bezieht, muss derjenige auch entsprechende Nachweise vorlegen!

Dazu kommt ja wohl noch, das bei Euch der KV ins Ausland gegangen ist und postalisch nicht erreichbar ist, ebenso weißt Du nicht einmal, ob seine "Krankheit" wirklich existiert, diagnostiziert ist und behandelt wird.

Und zu der Adresse kann ich nur sagen: wer mir seine Adresse nicht gibt, bekommt mein Tochter nicht mit...:-p

Wie kommt der KV denn zu Euch, wenn er sie denn mal besuchen will? Mit dem Auto? Umso besser über den Versicherungsnotruf bekommst Du über das Kfz-Kennzeichen die Versicherung und über die Versicherung den Halter des Fahrzeugs. Und der Halter wird ja wohl wissen, wo derjenige wohnt, dem er sein Auto gibt - oder es ist gleich seines.


LG Andreas;-)

PS: Ich würde mein Kind nicht anlügen, was den KV betrifft....sage ihm einfach, das der KV nicht kommen kann, aus welchem Grund ist den Kindern meist völlig egal!#huepf

Beitrag von julie87 25.04.10 - 11:19 Uhr

Ebenfalls guten Morgen!

Warum der Wutsmylie in der Betreffzeile? SO schlimm war deine Antwort doch gar nicht;-) Ne, wüsste jetzt nicht wieso sie mir nicht gefallen sollte...

den Kleinen bekommt er auch nicht mit wenn er erscheint. Will er auch gar nicht. Er kommt nur einfach zu Besuch. Er kennt ihn ja auch kaum und hat leider kein Interesse das zu ändern.

Wenn er kommt, kommt er mit dem Zug. Seitdem er aber gänzlich ins Ausland verschwunden ist, war er nur noch einmal bei uns.

Nun ja, ich glaube wenn er sich das nächste Mal meldet werde ich ihn nochmals um regelmäßigen guten Kontakt (mit Adressangabe ect) bitten und regelmäßigem Erscheinen (alles andere verwirrt ein Kind ja nur) oder er soll uns in Ruhe lassen.
Was seine Krankheit angeht: habe für vieles Verständnis, hab ihm auch gesagt, dass ich Verständnis dafür hab wenn er sich wochenlang nicht meldet, aber er soll mir zumindest vorher ein kleines Zeichen geben, damit ich bescheid weiß: "Aha, geht ihm grad nicht gut, er wird sich erstmal ne Weile nicht melden". Aber auch das tut er nicht. Gleichzeitig kommt aber raus, dass er in der Zeit wos ihm angeblich nicht gut ging, so allerhand geregelt und organisiert hat mit Umzug und allem drum und dran...
Da fühlt man sich schon ein wenig verarscht.

Lg,
Julie

Beitrag von xxtanja18xx 24.04.10 - 12:28 Uhr

Der Erzeuger meine Jungs, hat sich noch nie wirklich um sie gekümmert...Ich habe mich vor 1,5jahren getrennt und letztes Jahr die Scheidung eingereicht...meine Papiere sind alle da...seine fehlen als noch.

Er meldet sich mal, mal nicht...Geholt hat er sie immer, wenn er eine Freundin hatte...denn dann konnten die sich um sie kümmern...nun hat seine letzte ihn vor ca 4wochen wieder verlassen, weil sie nicht immer nur "mutter" spielen wollte und er am pc hängt (hat sie mir erzählt,genau wie die andere ex auch)....so nun hat er in den letzten wochen 3-4mal angerufen, aber nie gefragt, ob er sie mal holen oder besuchen darf...der kleine hat ihm mal gefragt....ist er nicht drauf eingegangen...der große hat gleich wo er erfahren hat das die freundin weg ist gesagt, das er nicht mehr zu ihm will, da er sich eh nicht kümmert immern ur die freundin....

Wenn er anruft, wollen die kinder nicht mit ihm reden....er ist ihnen einfach egal...

Der große bekommt das schon alles mit und er "versteht" es auch...Ich renne ihm nicht mehr nach...soll er machen was er will....

Beitrag von petra1982 25.04.10 - 08:37 Uhr

Die Krankheit, wenn er sie hat würde ich ernst nehmen und als entschuldigung sehen. Ich weiss nicht wie das ist, will es auch gar nicht eigentlich.