Umstellen auf 2er Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nami8277 24.04.10 - 10:22 Uhr

Hallo.

Mein kleiner (bald 7 M) bekam jetzt 4 Monate 1er Milch und kam dann alle 4-5 std mit 200 ml.

Langsam verkürzten sich die Abstände.
Heute bereits auf 1,5 std.

Er ist extrem aktiv und krabbelt den ganzen Tag sehr sehr viel durch die gegend. Kommt das vielleicht davon?

Ich möchte eigentlich ungerne auf 2er umsteigen aber bringt ja auch nix wenn er plötzlich wieder so oft Milch möchte.

Wenn er so aktiv ist hab ich hoffnung das er von 2er auch nich zu dick wird. Er wiegt jetzt auf 70 cm 7,6 kg.

Was ratet ihr?

Beitrag von diana1101 24.04.10 - 10:54 Uhr

Hi,

ich persönlich würde bei der 1er Milch bleiben, denn die kannst du ihm nach Bedarf geben. Die kann er so oft er braucht/will haben.

Die 2er Milch darf er dann nur noch zu gewissen Zeiten bzw. mit gewissem Abstand haben.

Wahrscheinlich kommt das von der ganzen Krabbellei..das er mehr Milch braucht.

Ißt er denn auch schon Beikost?

LG Diana

Beitrag von nami8277 24.04.10 - 11:07 Uhr

das problem ist, dass ich nich glaube das die milch nach 1,5 h schon durch das bäuchlen durch ist, weisst du wie ich meine? nich das er irgendwann überläuft wie damals bei der pre. 2 h abstand sollten ja schon sein sagte mein KiA damals.

Brei, mhm ist so ne sache. heute ja, morgen nein.
Gestern hat er richtig gut brei gegessen aber auch da kam er ne stunde später und hat nochmal ne flasche komplett leer gemacht.

Beitrag von lissi83 24.04.10 - 11:53 Uhr

Hi du!

Ich würde auch erstmal noch bei der 1er bleiben!
Was dein Kia sagt, besonders wenns damals um die pre ging, dass 2 Stunden abstand dazwischen sein muss, ist totaler Quatsch! Bitte vergiss das! Auch bei 1er muss das nicht unbedingt sein! Vielleicht hat er nen Schub und du meisnt ja auch, er ist sehr aktiv...das alles macht mehr hunger und fordert auch mehr Energie! Er läuft schon nicht über;-)

Ich verteufel die 2er zwar nicht komplett...aber die 2er ist eher auf eine Ernährung abgestimmt, wenn die Kinder schon mehrere Beikostmahlzeiten bekommen! Die Industrie sagt, dass diese dann ab dem 6.Monat ist, aber nur, weil die ja auch gerne möchten, dass man nach dem 4. Monate schon mit Brei anfängt! Du sagst er hatte nach dem Brei schnell wieder hunger?! Was war das denn für Brei? Nur ne komplette Mahlzeit bestehend aus Gemüse, Kartoffeln und Fleisch (oder Alternative), kann genügend Energie liefern, dass die Kinder auch mal länger satt bleiben! Nur Gemüse, macht nihct lange satt und ne ganze Flasche nach 1,5 Stunden ist ok!

2er Milch ist dann vertretbar, wenn die Kinder wirklich nur noch 1-2 Flaschen davon am Tag bekommen und die Kinder wirklich nen ordentlichen Energieverbrauch haben!

lg

Beitrag von nami8277 24.04.10 - 11:58 Uhr

ich möcht ja auch wirklich nur ungerne umsteigen.

gestern hatte er nen 3korn-brei mit obst. dachte der hält mal etwas satt.
andre breie will er einfach nicht. und wenn ist nach dem 5. löffel schluss und die lippen könnten einen diamant aus kohle pressen loool

ich versuchs mehrfach über den tag. 1000 sorten haben wir durch aber er mag nicht *seufz*

ist halt dann halt auch schon wieder ne umstellung wenn wir unterwegs sind plötzlich so viel essen und wasser mitzunehmen.

möcht aber halt auch nur das beste für meinen engel :)

Beitrag von diana1101 24.04.10 - 20:08 Uhr

Ich kann dir nur von unserer Beikosterfahrung berichten.

Habe bei Johanna eigentlich schon relativ früh angefangen mit Beikost..
Im Oktober da war sie knappe 5 Monate alt. Am Anfang hat sie nur mal eine Banane bekomme.
Mitte/Ende November hatten wir dann sogar die Mittagsflasche ersetzt, sie lehnte sie ab.

Anfang Dezember bekam Johanna ihren ersten doofen Schnupfen und schluss war es mit dem Brei.
Also gab es nur Milch.
Als der Schnupfen endlich weg war, habe ich wieder mit Beikost angefangen, Morgens mal nen bisschen Brot, Mittags mal ein bisschen Brei, Nachmittags auch und Abends auch.
Also von jedem etwas. Das war natürlich total blöd, aber ich wollte ihr eben die Möglichkeit lassen, es sich selbst aus suchen zu können.
Es gab aber wohl jedesmal noch eine Flasche (130ml)hinterher.

Meine Hebamme meinte, das wäre nicht gut. Sollte nochmal komplette eine Woche lang Milch geben, das war im Februar/März.. gesagt getan.
Jetzt haben wir Ende April und es ist nur eine Flasche ersetzt, die Nachmittagsflasche.. da sie hinterher nicht mehr schlafen geht.

Mittlerweile verweigert sie ihre Morgenflasche. Dafür bekommt sie Brot/Brötchen/Toast mit Frischkäse.

Johanna ist 11 Monate alt und bekommt noch 3 Milchflaschen - bis zu 200ml.
Vor jedem Schlafen bekommt sie ihre Flasche, denn ohne geht es nicht.


Tu nicht den selben Fehler wie ich.

Der Sommer wird uns helfen! Ich glaube ganz fest dran.

LG Diana & Johanna - die in 5 Wochen ein Jahr alt wird.

Beitrag von nami8277 25.04.10 - 10:35 Uhr

was meinst du mit dem selben fehler?
ich hab ihm immer nur ein glas pro tag angeboten. mal karotten, mal kartoffel, mal spinat, mal blumenkohl.... mal wollte er, dann wieder nichtmehr.
er bekommt also nur milch.