Unsere Hannah ist gelandet!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von triamama 24.04.10 - 10:53 Uhr

Hallo!

Fast 14 Tage nach der Geburt unserer Hannah komme ich nun auch dazu einen Bericht einzustellen.

Alles fing ja bereits fast drei Wochen vor Termin 09.04. an, mit unregelmäßigen Wehen. Zwei Wochen vor Termin war der Mumu schon drei cm offen und der Zervix verstrichen, aber bis auf die weiterhin unregelmäßigen Wehen tat sich nichts. Am 10.04. hatte mein Mann Geburtstag und wir hatten einen schönen Tag. Abends waren wir beide ziemlich k.o., da unsere beiden Großen mal wieder voll aufgedreht hatten den Tag und wir sind gegen neuen ins Bett. Ca. um 9:45 hatte ich eine recht heftige Wehe die meinen Mann dazu veranlaste zu fragen, ob er duschen gehen sollte. Ich bin erst mal ins Bad, da ich merkte es lief was, war die Fruchtblase geplatzt?
Im Bad stellte ich allerdings fest, daß ich eine recht starke Blutung hatte, also Mann aus dem Bett getrommelt, der Schwiemu die Kinder überantwortet und ab in die Klinik, ohne Wehen!
Im Kreißsaal begrüßte mich erst mal die Hebamme, die auch meine beiden Jungs entbunden hatte und ich fühlte mich direkt gut aufgehoben und beruhigter, denn die Blutung hat mich doch ganz schön erschreckt. Auf dem CTG waren natürlich keine Wehen. Die Ärztin machte dann noch einen US auf dem Mann auch keine Ursache für die Blutung erkennen konnte, danach die Unetrsuchung und MuMu auf 4 cm. Daraufhin schickte sie mich wieder in den Kreißsaal zur Beobachtung. Mein Mann machte es sich auf der Couch bequem und ich auf dem Bett und wir wartetet, bzw. schliefen. Ab drei Uhr bekam ich dann einen ganz niedrig dosierten Wehentropf, worauf ich wieder unregelmäßige Wehen bekam, wie schon die Wochen davor. Nicht weltbewegendes, nicht wirklich schmerzhaft. Um sechs war Schichtwechsel und der Tropf wurde etwas höher gestellt. Dann hatte ich ein paar Wehen, die das CTG nicht aufgezeichnet hat, mit denen ich aber schon etwas mehr beschäftigt war und dann um 6:45 machte es plötzlich schnipp in mir, als ob ein Schnippgummi geplatzt war, und ich fing direkt an zu schreien vor Schmerzen. Die Hebamme untersuchte und stellte zu ihrem Erstaunen fest, daß mir die Fruchtblase, ohne Flüssigkeitsabgang geplatzt war und der Muttermund schon auf 7 cm geöffnet war. Nach 10 Minuten waren wir auf 10 cm und dann kamen auch schon die Presswehen und um 07:18 war unsere Hannah auf der Welt und eine viertel Stunde später die Nachgeburt. Die Schmerzen waren unbeschreiblich und ich bin förmlich von Ihnen überrannt worden, aber als Hannah in meinen Armen lag, war alles schon wieder weit weg. Ich muß meiner Hebamme ein großes Kompliment aussprechen, denn ich habe gbrüllt wie am Spieß, sie konnte jedoch meine Energie immer wieder in die richtigen Bahnen lenken und mich beruhigen.
Mein Mann konnte nicht viel tun. Er war einfach nur da, denn es ging viel zu schnell!

Nun sind wir zu Hause und gewöhnen uns an den alltag mit zwei Jungs 6 und 4 und einer kleinen Maus!

triamama

Beitrag von babyschnucki23 24.04.10 - 21:49 Uhr

Willkommen im Club der 3 fach Mama´s.

Witzig bei mi rist es das selbe alter wie bei deinen großen und auch 2 jungs und nun das mädel..


Lustig ..

Lg Schnucki und viel Spaß...