eure erfahrungen mit osteopathie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tranquile 24.04.10 - 12:45 Uhr

hallo zusammen,

meine kleine hat arge probleme mit koliken. wenn sie wach ist, ist sie nur am weinen. die nächte sind der horror und ich kann langsam nicht mehr.

jetzt habe ich einen termin beim osteopathen gemacht. ich will alles ausprobieren.
wie sind eure erfahrungen?

ich muss noch dazu sagen, dass ich eine sturzgeburt hatte.

danke für eure antworten.

isabel mit fleurie (6 1/2 wochen)

Beitrag von pimperrella 24.04.10 - 12:48 Uhr

Also ich fand das Geld zu schade dafür, waren zweimal da und hat damal bei uns nichts gebracht, ausser das wir 100€ ärmer waren....waren dann beim Orthopäden und dann ging bei unser Kleinen alles (hatte Kiss)

Beitrag von saskia33 24.04.10 - 13:00 Uhr

Julian hatte als Baby das KISS Syndrom gehabt und uns hat es geholfen #freu
Ich kann es nur empfehlen und so teuer war es nu auch nicht,haben 70 Euro gezahlt und dafür ein ruhiges,nicht mehr schreindes Kind bekommen #verliebt

lg sas+Julian 17 monate

Beitrag von saskia33 24.04.10 - 13:02 Uhr

Ach so unser Osteopath arbeitet auch als Orthopäde ;-)

Beitrag von sadhob12 24.04.10 - 13:00 Uhr

Hallo!!

Ich fand es auch humbug, da es meinem sohn nicht geholfen hatte!! fuer eine sitzung musste ich 60 euro zahlen, wobei meiner keine koliken hatte sondern eine leichte form von kiss was aber mit KG besser wurde!!

Aber evl hast du ja das glueck und es hilft deiner maus???

Ich denke man muss auch dran glauben damit es hilft!!

Als ich dort ankam und er legte 20 min hand auf am kopf war mir klar das das nix wird!!!!!

alles liebe elke

Beitrag von schullek 24.04.10 - 13:03 Uhr

hallo,

bist du dir sicher, dass du bei einem ausgebildeten osteopathen warst? handauflegen ohne irgendwas für 20 minuten klingt nicht wirklich danach.
es klingt eher nach reiki.

lg

Beitrag von sadhob12 24.04.10 - 13:10 Uhr

Ja er ist angeblich spezialisiert fuer baby und kinder ostheopathie!!!

War echt enttaeuscht als ich da raus bin!! Und er hatte mein kind noch nicht angefasst und er meinte er hat ne blockade an der huefte und am 3 halswirbel#kratz

naja hab mir halt gedacht er weiss was er macht, mein kleiner hatte damals dann noch einen platten kopf weil er nur auf einer seite lag!! Und dan hat er die hand draufgelegt mit leichtem druck und ich musste versuchen mein baby ruig zu halten ?!?!?!?!?!?! naja hab dann die weiteren themiene abgesagt und bin zur KG

Beitrag von schullek 24.04.10 - 13:06 Uhr

hallo,

mein mann und ich haben bisher sehr, sehr gute erfahrungen mit unserer osteopathin gemacht. sie hat allerdings ein abgeschlossenes medizinstudium und eine osteopathieausbildung an einer der renommierten stellen dafür. das war mir bei der suche schon wichtig als kriterium.
und es hat sich mehr als gelohnt. nun war auch meine mutter bei ihr und auch sie ist begeistert.

osteopathie kommt aus den usa und ist dort ein teil der ganz normalen medizin. wie auch in frankreich. nur in dl und einigen anderen biederen ländern wird sie immer unter die alternative medizin geschoben und dann als humbug abgetan.
typisch deutsch tun sich eben viele schwer einfach mal was neues auszupriobieren, auch wenn das neue gar nicht so neu ist.

jedenfalls kann ich s nur empfehlen! gerade für babies.

in den usa werden in den großen gesundheitszentren die babies gleich nach der geburt von einem osteopathen untersucht.

lg

Beitrag von rpfl 24.04.10 - 13:04 Uhr

Hallo Isabel,

meine Erfahrungen sind super.
Leni war ein totales Schreikind. Eine bekannte Physiotherapeutin hat uns dann den Tip mit dem Ostheopathen gegeben. Annalena hatte den obersten Halswirbel verschoben und eine Blockade im Becken (Beckenendlage). Nach drei Behandlungen hatte ich ein anderes (im positiven Sinne) Kind. Sie schrie nicht mehr und war wesentlich mobiler.
Also bei uns hat es super geholfen und ich werde mit dem nächsten Kind wesentlich früher gehen und alles mal vorsorglich ansehen lassen.

Lg, Barbara mit Leni

Beitrag von jackie-33 24.04.10 - 14:56 Uhr

hi,

bei meinem kleinen hats geholfen! er hatte kopfschiefstellung und auch seine schreiphasen. alles besser geworden, obwohl ich zugeben muss anfangs hab ich gar nicht dran geglaubt.

alles gute!