Nach Weisheitszahn-Entfernung...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mother-of-pearl 24.04.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

meiner Tochter wurden vor 8 Wochen die Weisheitszähne entfernt. Es verlief alles wunderbar, keine Probleme, keine großen Schmerzen, Schwellungen oder ähnliches....

Heute Morgen hat sie nun urplötzlich eine (leicht) geschwollene Wange. Auch das Zahnfleisch ist an der einen Stelle deutlich dick und geschwollen. Schmerzen hat sie eingenartigerweise nicht. Nur ein leichtes Druckgefühl, sagt sie. #kratz

Hat jemand hier eine Idee, was da los sein könnte?
Wir gehen auf jeden Fall am Montag zum Kiefer-Chirurgen oder zum Zahnarzt. Zum Notdienst am Wochenende wollen wir eigentlich nur, wenn sie Schmerzen bekommen sollte.

Hat jemand etwas ähnliches schon erlebt?
8 Wochen ist ja eigentlich eine ziemlich lange Zeit.... #gruebel

LG

Beitrag von mellika 24.04.10 - 14:41 Uhr

Hallo,

bei mir wurde Anfang Februar 2010 im Unterkiefer Knochen entfernt (da wo der Weisheitszahn sitzt) und oben im vorderen Schneidezahnbereich wieder eingepflanzt. Alles war wunderbar.
6 Wochen später bekam ich unten eine geschwollene Wange. Also ab zum Kieferchirurgen. Der hat mir dann ein Antibiotikum verschrieben. Das habe ich dann auch genommen. Das war montags. Freitags sah ich dann, trotz des Antibiotikums, aus, also hätte ich Mumps. Schmerzen hatte ich auch überhaupt nicht. Also wiedr ab zum Kieferchirurgen. Der stellte dann fest, dass sich ein Bluterguss gebildet hatte und dann auch noch eine Entzündung vorhanden war. Die Wange wurde geöffnet und alles entfernt und abgesaugt. Danach war es aber wieder gut.

Geht am besten zum operierenden Arzt. Der weiss am besten was gemacht werden kann.

Gute Besserung

Melanie

Beitrag von dd70 24.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

nei besser wäre zu dem behandelnden Zahnarzt gehen und nachsehen lassen. Entweder ist noch ein Wurzelrest im Kiefer geblieben, oder es ist nicht richtig von unten nach oben zugewachsen und hat sich somit entzündet.....
kühlen ist wichtig!!


LG

Beitrag von tauchmaus01 24.04.10 - 22:50 Uhr

Hatte ich leider auch. Bei mir hat sich ein Abzess gebildet. Musste dann eröffnet werden und ich bekam ein paar Tage jeden Tag eine neue Tamponage samt antibiotischer Flüssigkeit da rein #schock#zitter
Ich gebe zu, es war die Hölle! Das reinstopfen von diesem Teil und das entfernen und überhaupt der Geschmack im Mund#aerger

aber dafür war es dann nach ein paar Tagen vorbei #huepf und die #sonne schien wieder für mich.

Ich würde zum Notdienst fahren......2 Tage warten....das sind 48 weitere Stunden wo ein evtl. Abzess wüten kann.#wolke

Mona