Erbrechen nach Flaschenmilch

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nici22 24.04.10 - 13:46 Uhr

Unser kleiner Sohn ist jetzt genau 5 Monate alt. Ich stille voll, mittags mache ihm etwas Gemüsebrei (Kartoffeln mit Wurzeln oder Pastinake) verträgt er super, dann übe ich ihm ab und zu mal die Flasche mit Flaschenmilch zu geben, er dreht immer den Kopf weg, will keine Flaschenmilch, nur Muttermilch, hat er dann mal 20 ml vielleicht davon getrunken, bricht er alles von dem ganzen Tag aus und würgt wie wild und ist richtig krank, kreidebleich und es geht ihm richtig schlecht, aber irgendwann muss er doch Milch trinken, eines Tages habe ich vielleicht keine Milch mehr und was dann? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, stille natürlich weiter, solange er will und ich kann..

Beitrag von yorks 24.04.10 - 16:28 Uhr

Vielleicht ist er allergisch drauf, Laktoseintolleranz. Am Besten fragst du dazu mal deinen Kinderarzt.

#blume

Beitrag von missacarlet06 24.04.10 - 20:12 Uhr

Wenn er nach der Flaschenmilch erbricht würde ich auch mal beim KIA anfragen.

Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass meine Kleine auch ABSOLUT keine Flaschenmilch wollte...nada,niente, da war nix zu machen. Sie hat sie gewehrt, als wolle ich sie vergiften ;-)

ich habe es dann gelassen und sie weiter gestillt und schrittweise die verschiedenen Breie eingeführt. So wird das Stillen ja von selbst weniger. Die Brust passt sich an, was die Milchmenge anbelangt, man hat immer genug, keine Sorge.

Jetzt wird meine Kleine bald 11 Monate alt und ich stille sie nur noch einmal am späten Abend. Sie ist ansonsten viel Brei, morgens schon Frischkäsebrot, Joghurt usw.
Habe sie zwischendurch auch nochmal recht viel gestillt, mit 7 und 8 Monaten. Danach wurde ihr Bedürfnis weniger.
Ich hatte immer ausreichend Milch und werde ab Juni auch wieder arbeiten gehen. Das abendliche Stillen behalte ich solange bei, wie meine Kleine es braucht.

LG

Scarlett

Beitrag von nici22 24.04.10 - 21:24 Uhr

dann bin ich ja froh, ich glaube, so werde ich es dann auch machen, darf man denn schon irgendwann Joghurt geben, dachte Kuhmilch erst ab dem 1. Lebensjahr??

Beitrag von missacarlet06 25.04.10 - 22:48 Uhr

Mein Kinderarzt hat mir gesagt, dass ich ihr mit 10 Monaten schon Joghurt geben kann. Gibt ja auch diese Gläschen mit Joghurt und Obst ab dem 7 Monat.

Kuhmilch dann erst ab 1.Jahr. Wobei es auch hier Mütter gibt, die schon früher halb/halb Milchbreie geben (also halb Wasser, halt Kuhmilch).

Den Königsweg kenne ich hier nicht, aber man ist wohl nicht mehr sooo streng, wie noch vor 3 jahren, als meine Große noch ein Säugling war :-)