Vielleicht versteht Ihr mich?!?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 19jasmin80 24.04.10 - 16:54 Uhr

Ich hab eben im Forum Erziehung gepostet.
Da dort aber wirklich wenig los ist, dacht ich mir, ich frag hier nochmal an die Mamis:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=21&tid=2602818

Beitrag von janalein 24.04.10 - 17:13 Uhr

ich kann dir nur sagen bei mir war es eine freundin die sagte sie würde dies und das nie machen bei ihrem kind jetzt hat sie eins und sieht manches schon anders ;-)

Beitrag von michi0512 24.04.10 - 17:25 Uhr

ich habe oftmals in wohnungen wo kinder lebten gedacht: omg...hier MÜSSEN kinder leben? -> heute lebe ich selbst im saustall.

früher dachte ich: dem hät ich schon längst übers knie gelegt. -> ich könnte keins meiner kinder schlagen.

ich denke bei meiner nachbarin oft: meine güte...mit engelszungen redet die, ich hät schon längst....-> ihre art zu erziehen - ich mache es anders und es ist gut so.


wir sind verschieden, kinder sind verschieden. jeder hat seinen stil. ich lasse mir nicht reinreden. viele sagen immer ich sei "zu streng". im kindergarten wurde mir gesagt: "also Leif braucht wirklich extreme regeln - bricht man einmal eine ist es für ihn ein freischein"

mach dir also nichts draus :-)

glg

Beitrag von miau2 24.04.10 - 17:48 Uhr

Hi,
mal ehrlich - beim ersten Kind machen doch die aller-allermeisten Dinge, die sie noch nie im Leben gemacht haben. Sie bilden sich eine Meinung zu Dingen, von denen sie keine Ahnung haben (weil sie es nun mal müssen). Sie entscheiden Dinge, von denen sie keine Ahnung haben.

Was ist jetzt so anders daran, ob man so ahnungslos auf die eigenen Kinder losgelassen wird - oder sich so ahnungslos über anderer Leute Kinder äußert?

Ich finde es jetzt nicht so extrem, dass ich deswegen an die Decke gehen würde.

Entweder kann ich die Entscheidungen, Handlungen usw., die kritisiert werden begründen - dann gelingt es mir i.d.R. auch kinderlose Menschen zu überzeugen. Oder wir kommen zu dem Schluss, dass wir halt Dinge anders sehen, ich aber hinter meiner Meinung stehe. Oder es gelingt mir nicht, meine eigenen Entscheidungen, Handlungen usw. zu begründen, wenn jemand anderes sie kritisiert - DAS wiederum sollte mir mal Anlass geben, darüber nachzudenken...egal, WER die Kritik geäußert hat.

Ich hatte beim ersten Kind weder eine Ausbildung noch irgendwie eine (realistische) Vorstellung davon, was mich erwartet. Ich hatte vielleicht die eine oder andere theoretische "Erziehungsanleitung" gelesen (und dort bei zwei Ratgebern mindestens 3 Meinungen bekommen zum gleichen Thema).

Wo ist jetzt der Unterschied zwischen "mir als Anfänger" und jemandem, der noch keine Kinder hat?

Und Anfäger bin ich permanent aufs Neue - immer dann, wenn ich auf eine neue Situation treffe, was halt mit Kindern nun mal immer wieder passiert.

Warum soll jetzt alles, was ich als Neuling auf einem Gebiet mache tabu sein als Diskussionsthema für andere, die genau so neu sind wie ich?

Verstehe ich nicht.

Abgesehen davon schließe ich mich mal an: früher habe ich auch vieles gedacht, was ich heute nicht mehr denken würde. Wer selbst mal mit einem schreienden Kind im Supermarkt eine Horde "Gaffer" angezogen hat denkt vielleicht etwas anders über die Situation als wenn man einer der (kinderlosen) "Gaffer" ist...einfach weil man es besser weiß (oder meint zu wissen, kann ja auch falsch sein).

Lass dich nicht nerven, entweder du kannst begründen, was du tust und wie du handelst und machst es aus Überzeugung - oder die Kritik sollte, auch wenn von jemand kinderlosen kommend, Anlass sein, mal darüber nachzudenken, warum man so handelt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von babybaer4 24.04.10 - 18:22 Uhr

Hallo,

kommt auf das was man mir sagt.
Mein "geliebter "Schwager kritisierte unsere Erziehung mal weil unsere Kinder keine Klapse bekommen!Ebenso lass deinen Säugling nachts schreien,er verar.... euch nur#klatsch
Wenn solche Leute mich kritisieren ja da geht mir die Hutschnur hoch.
Aber dann gibt es auch Kritik ,die ich mir ab und an durch den Kopf gehen lasse und auch mal zu Herzen,da sie mir hilft oder sie einfach stimmt.

Lg Sabine

Beitrag von 19jasmin80 24.04.10 - 19:12 Uhr

Danke @all für Eure Antworten.

Sabine, Deinen letzten Satz kann ich für mich nur bestätigen. Sicher steh ich zu dem was ich mache und wie ich mein Kind erziehe, WIR stehen dazu (mein Mann und ich) aber es kommt - mag eventuell doof klingen - auch darauf an WER die Kritik ausspricht.

Kritik von einigen Menschen regt mich zum Nachdenken an, andere ihre Kritik regt mich einfach nur auf.