reagiere ich über? - "schwiegereltern"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von diepinky 24.04.10 - 18:40 Uhr

ich habe 2 söhne. der große 3, der kleine 10 wochen. der große ist aber nicht das leibliche kind meines mannes.

jetzt geht es darum, dass ich beim thema schwiegereltern grundsätzlich in die scheiße (sorry für den ausdruck) greife.

klingt vielleicht etwas hart aber der sammelbegriff für diese und die letzten ist bei mir "pack". ich bin sonst nicht so aber etwas netteres will mir dazu nicht ein fallen.

gleich vorweg damit ihr mich versteht - die mutter und großmutter meines ex haben im september letzten jahres versucht meine tür ein zu treten und meinen großen mit zu nehmen. klingt recht unspektakulär da ich nicht weiter aus hole aber das war es ganz und gar nicht. habe sie sogar angezeigt und das jugendamt ein geschaltet. Von den ganzen aktionen die sonst noch alle gegen mich gelaufen sind (jede einzelne dreist, unglaublich hinterfotzig und einfach nur mies) fange ich gar nicht erst an.

jetzt geht es um den kleinen. ich will am liebsten mit allen mitteln verhindern, dass die eltern meines mannes an meine kinder ran kommen. ich möchte auch selbst keinen kontakt mehr mit denen. selbst mein mann sieht das so.

die gründe sind vielfältig und ich denke auch dass sie mir ein gewisses recht geben
1. ist der stiefvater meines mannes gar nicht der richtige opa meines sohnes... also hat derja wohl auch keinerlei rechte
2. saufen die beiden sich noch die letzten hirnzellen weg und rauchen dabei wie zwei fabrikschornsteine.
3. waren sie ihren kindern gegenüber immer gewalttätig (jeder der beiden hat 2 söhne mit in die ehe gebracht)
4. sind sie das immernoch und haben bereits eine ähnliche aktion ab gezogen wie es mir im september passiert ist (aber bei einem anderen sohn und seiner frau)
das ging so weit, dass die mutter ihre schwiegertochter geschlagen hat.
5. sind beide extreme choleriker und dazu auch noch furchtbar zynisch
6. werden die schwiegertöchter wenns gut läuft wie luft, wenns schlecht läuft wie scheiße und wenns eskaliert wie prügelknaben behandelt.

ich könnte 1000 begebenheiten auf zählen, die ganze bücher füllen würden... ich kanns nicht ändern. die sind nun mal noch schlimmer als die ex schwiegerfamilie. pack eben.

selbst mein mann sieht ein, dass kinder keinen solchen umgang haben sollten und auch wir nicht.

das letzte mal habe ich die einen tag nach flynts geburt gesehen. wenn ich nur daran denke bekomme ich gänsehaut und unglaubliche wut im bauch. nicht mal da konnt man sich benehmen. ... egal... ich existiere ja auch gar nicht.

gemeldet haben die sich seit dem erst 2 mal.

jetzt höre ich von immer mehr seiten, dass ich mich nicht so haben soll, ich würde doch bloß übertreiben, die hätten ein recht auf ihr enkel bla bla bla.

das seh ich - bzw WIR aber ganz anders.

meine eltern und die brüder meines mannes verstehen uns und machen es genauso.

nur reden immer mehr leute auf mich ein und ich werde als herzlos, egoistisch, zickig und was weiß ich noch alles hin gestellt. sogar so, als würde ich meinen mann unter druck setzen und er würde das von selbst ja gar nicht wollen ( blödsinn denn so hab ich ihn ja wohl nicht unter der fuchtel dass er springt wenn ich pfeife)

ich komm mir mittlerweile echt blöd vor und mag mich nicht ständig rechtfertigen.

denken wir wirklich so falsch?

meinen großen hat das was im september passiert ist sehr mit genommen und es lässt ihn bis heute nicht los.

flynt ist noch ein baby und ich will ihm das ersparen denn ich weiß das so etwas - oder schlimmeres mit diesen leuten passieren wird!

ich bin echt platt und mir tut es wirklich leid für meinen mann denn es ist ja immerhin seine mutter... aber er sieht es auch so....
ich weiß dass es ihm aber weh tut, dass sie so sind und alles immer schlimmer wird


was meint ihr zu der ganzen sache?:-(

Beitrag von nightwitch 24.04.10 - 19:08 Uhr

Hallo,

solange dein Mann und du an einem Strang ziehen, ist doch alles okay?!
Ich versteh nicht, wieso man sich immer von anderen beeinflussen lassen muss.
Rechts rein - links raus.

Wenn andere Leute meinen, du seist herzlos und egoistisch, dann sagste halt: japp bin ich, und ich steh dazu.

Ende der Diskussion und fertig.

Ich sage immer: Menschen die mich mögen, mir nahe sind und die mich so nehmen wie ich bin, die wissen, was dahinter steht und würden mir nie unterstellen ich sei egoistisch etc. Sie halten zu mir und akzeptieren meine Entscheidungen. Alle anderen können mich kreuzweise. Vorallem, wenn es um die Sicherheit MEINER Familie geht.

Gibst du nach und es passiert wohlmöglich was, dann ist das Geheule hinterher groß. Dann kommen diejenigen, die dich jetzt als egoistisch und herzlos titulieren und meinen: haben wir es dir nicht gesagt?

Also von daher: lasse reden ;-)

Euch alles Gute
Sandra

Beitrag von canadia.und.baby. 24.04.10 - 19:16 Uhr

Huhu,


ich glaube an die erste geschichte kann ich mich sogar noch erinnern, ich glaube du hattes das schon mal angeschnitten hier .

Ich denke so lange dein Mann auch hinter dir steht solltes du bei deinem gefühl bleiben.
Wenn du / ihr nicht wollt das die beiden nicht so ihnen kommen , dann lasst es so!

Es sind eure Kinder !!

Kopf hoch

Beitrag von henja 24.04.10 - 19:17 Uhr

Also, ich finde schon, das Großeltern ein "Recht" auf ihre Enkel haben, aber dieses Recht kann man auch verwirken! Vor allem wenn sie sich dir gegenüber so mies verhalten, dass es entwürdigend ist! Das sollten deine Kinder nicht mitbekommen. Denn Verhalten von Erwachsenen beinflusst Kinder mehr, als man ahnt.

Ich glaube, eine Diskussion oder eine Auseinandersetzung (egal ob mit den Schwiegerletern oder anderen Bekannten, die meinen, sich dazu äußern zu müssen) führt zu nichts. Ihr solltet für euch klar haben, ob ihr den Kontakt abbrechen wollt oder nicht. Wenn ja, dann haltet euch daran, wenn nein, dann stellt von euch aus Kontakt her und wartet nicht darauf, dass sie sich melden ("seit dem haben sie sich auch erst 2 Mal gemeldet").

Aber so wie du es schilderst, denke ich ihr fahrt besser, wenn ihr euch dafür eintscheidet, den Kontakt abzubrechen. Das sollten sie aber genau gesagt bekommen: "Wir wollen keinen Kontakt mehr zu euch, denn wir fürchten um das Wohl unserer Kinder und um unser Wohl als Familie, weil so viel schlechte Stimmung aufkommt, wenn wir Kontakt haben! Wir wollen uns erst mal selber finden und als Familie zusammenwachsen. Da können wir niemanden haben, der sich negativ einmischt. Falls euch das stört tut es uns leid, aber das ist im Moment unsere Entscheidung und daran ist auch nicht zu rütteln!"
Falls sie das nicht verstehen, könnt ihr Gründe angeben, die auf der Hand liegen: Passiv-Rauchen schadet kleinen Kindern sehr, fördert sogar den plötzlichen Kindstod, leider merkt man Ergebnisse erst schleichend! Außerdem sind sie anscheinend gewaltbereit. Wenn sie schon gegen ihre eigenen Kinder so sind, wie "skrupellos" sind sie dann erst bei den Enkeln, bzw. dem Stiefenkel. Nicht berechenbares Temperament (Schreien, Beleidigen, Wutausbrüche) verwirrt die Kinder und wird sie noch lange beschäftigen (siehe dein Großer, der immer noch an der Sache mit seiner Oma zu knacken hat).

Ich drück dir die Daumen, dass ihr einen klaren Strich ziehen könnt und es nicht so ein Hin und Her gibt. Das wird nämlich wahrscheinlich vorprogrammiert sein, wenn ihr das deinen Schwiegereltern sagt und sie es nicht einsehen wollen/können. Sie werden euch bedrängen, löchern, nerven, beschimpfen, etc, nur wenn ihr an der Entscheidung festhaltet und eurerseits den Kontakt abbrecht und auf Störungen ihrerseits nicht reagiert, wird es klappen. Denn wenn die Energie, die sie von ihrer Seite darein stecken (werden) ins Leere läuft, werden sie es früher oder später aufgeben!

Ich wünsche euch viel Glück und ein bald wieder harmonisches, liebevolles Familienleben, das ohne Frust und voller Glück ist!
Henja
#klee
PS: Vielleicht magst ja mal berrichten, wie es weitergeht!

Beitrag von diepinky 24.04.10 - 20:10 Uhr

danke für eure antworten. habe auch gefunden was ich im september gepostet hatte:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2231841&pid=14215029


hm. nach geben werde ich sicher nicht, denn die sind das gleiche kaliber wie die ex schwiegerfamilie... mit eim + an gewalttätigkeit...

zum thema " von anderen beeinflussen lassen" ich versuche darüber weg zu hören doch manchmal zweifelt man dann doch an sich selbst. viele denken auch einfach ich dramatisiere das unnötig.

mit dem satz dass sie sich erst 2 mal in den letzten 10 wochen gemeldet haben, meinte ich, dass die davon aus gehen wir MÜSSTEN vorbei kommen und WIR müssten uns melden und dann geht das gekeife los.
ach es nervt einfach nur. von einer scheiße in die andere. es tut mir nur leid für meinen mann. der ist zu gutmütig. drängen kann ich ihn nicht und es hat auch einige zeit gadauert bis er von selbst so weit gekommen ist.
bei meinen eltern dagegen ist es genau das gegenteil... sie sind immer für uns da aber drängen sich nicht auf. ich habe meine eltern nie streitend und keifend gesehen. die lösen konflikte anders. ich bin froh dass wir sie haben... ich habe manchmal das gefühl, dass sie die sache für meinen mann leichter machen und ihn auch klarer erkennen lassen was normal ist und was nicht.

als der kleine geboren wurde ist auch genau das passiert, was ich ihm immer gesagt und er mir nicht so recht glauben wollte.
1. haben sich seine eltern aufgeführt wie die axt im walde und
2. kam der papa- beschützer instinkt richtig durch (auf einmal war es für ihn gar keine frage mehr. da war klar- so ein umgang geht gar nicht)

(der große ist sein sohn. das sagt er so immer wieder aber den kennt er nicht als baby. mit einem baby ist es doch noch einmal anders)

sicher wird es noch eine weile dauern aber ich glaube wir schaffen das bald einen endgültigen schlussstrich zu ziehen.