Stillen und Ernährung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von inge79 24.04.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

in absehbarer Zeit wird sich unsere Familie auf 3 vergrößern #verliebt

Ich habe vor zu Stillen und hoffe das es funktioniert.

Meine Frage:

Was kann ich essen und was sollte ich lieber meiden? Also jedenfalls nix blähendes...

Entschuldigt die vielleicht etwas blöde Frage, aber es wird unser 1. Zwerg und für mich sind manche Dinge dadurch komplettes Neuland.

LG und noch ein sonniges Wochenende
Nadja

PS: Danke für eure Antworten!!!

Beitrag von perserkater 24.04.10 - 20:16 Uhr

Hallo

Alkohol...das ist das einzige worauf ich verzichte. In der Regel verträgt dein Baby alles, besonders was du in der Schwangerschaft gegessen hast. Bei ganz neuen Lebensmitteln musst du es probieren aber sonst esse ich Kohl, Zwiebeln, Knobi, Hülsenfrüchte usw.#mampf

LG

Beitrag von syhana 24.04.10 - 20:19 Uhr

Also ich esse alles auf was ich lust habe :-)

lg Syhana

Beitrag von lissi83 24.04.10 - 20:22 Uhr

Hallo du!

ALso meine Hebi hat mir damals ans Herz gelegt, zu essesn worauf ch hunger habe! Im Grunde gibt es fast nichst worauf man verzichten muss! Sie selbst hat in ihrer langjährigen Arbeit als Hebamme und Stillberaterin die Erfahrung gemacht, dass die wenigsten Säuglinge auf irgendwas, was die Mutte rzu sich nimmt, reagieren! Das sind Ausnahmen. Z.B. wenn die Mutter übermäßig viel von etwas gegessen oder gertunken hat! Aber wenn man alles in ganz normalen Mengen zu sich nimmt, dann darf man auch mal Zwiebeln essen oder nen Fruchtsaft trinken! Sollte das Baby dann doch mal auf etwas reagieren, kann man das, was man kurz vorher gegessen hat und wo man meint es war etwas blähendes oder so, einfach mal weglassen und später noch mal vorsichtig probieren!

Auch aus meinem Freundeskreis oder die ganzen Mamas aus der Pekip -und Krabbelgruppe, haben immer alles gegessen und nie mit etwas Probleme gehabt!
Also genieße weiter alles#mampf

Vielleicht hörst du noch was anderes, aber das sind meine Erfahrungen und das was ich so gehört habe und wie es mir auch geraten wurde!

lg

Beitrag von crazydolphin 24.04.10 - 20:38 Uhr

zu mir hieß es kein kohl, zwiebeln, knoblauch, hülsenfrüchte und frisches brot... und jetzt les ich dass es schwachsinn ist #aerger toooooooooll...

woher weiß man denn, ob ein kind drauf reagiert? bauchweh hat meine eh ständig, egal was ich esse... deswegen ist es bissi schwierig. und noch was. eine userin hat geschrieben, alles was man inder schwangerschaft gegessen hat vertragen die minis. ja klasse, ich hatte diabetes und konnte fast nix essen...

Beitrag von lienschi 24.04.10 - 20:55 Uhr

huhu,

das musste einfach ausprobieren... die meisten Babys vertragen alles gut.

Bei meinem Kleinen habe ich die ersten 3 Monate auf Blähendes (Kohlartiges, Zwiebeln) verzichen müssen... da hat er Bauchweh bekommen.

Die ersten 4-5 Monate habe ich auf alles, was zu sauer war verzichten müssen... da hat er Ausschlag im Gesicht gekommen.

Jetzt mit 6,5 Monaten verträgt er alles und isst selbst auch schon viel ohne Probleme.

Ess einfach mal normal weiter.
Wenn Dein Zwerg auf was reagiert, wirste das eh schnell merken.

lg, Caro

Beitrag von kula100 24.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

das einzige was ich nicht trinke ist Alkohol. Alles andere zeigt Dir Dein Kind :-) Meiner bekommt z.b. einen wunden Po von Apfelsaft.

lg kula100

Beitrag von hailie 24.04.10 - 21:33 Uhr

ich verzichte nur auf alkohol. und denn kaffeekonsum schränke ich etwas ein, sodass ich maximal 2 tassen am tag trinke.

lg

Beitrag von doz301 24.04.10 - 21:40 Uhr

Hallo Nadja,

ich esse auch alles, besonders kalorienhaltig und moeglichst gesund. Was dein Kind vertraegt oder nicht, musst du "vor Ort" herausfinden. Du solltest nur selbst gut essen, damit die Milchproduktion anlaeuft :-) Abnehmen kannste danach immernoch #schein

Vorkochen und einfrieren ist eine gute Idee, da du in der ersten Zeit wenig Zeit zum Essenzubereiten haben wirst.

Alles Gute fuer die Geburt,
doz

Beitrag von caramaus 24.04.10 - 21:50 Uhr

Hallöchen!

Ich würde am Anfang alle sauren Sachen nur in geringen Dosen essen - um zu sehen, ob dein Baby mit wundem Po reagiert. Wenn nicht, dann kannst du auch Äpfel, saure Gurken und Zitrusfrüchte essen.

Blähende Sachen würde ich auch nicht übermäßig essen und wenn doch, empfehle ich Fenchel-Kümmel-Anis-Tee dazu, das mindert Blähungen etwas.

Meine Maus gehört leider zu den wenigen Babies, die empfindlich auf alles reagiert, was ich esse. Ich verzichte momentan auf Milchprodukte, Nüsse und Fisch. Das ist zwar anstrengend, aber wenn die Maus irgendwann mal Familienkost essen kann, muss ich ja eh anders kochen - von daher stell ich unser Essen schon jetzt so um.

Aber das muss dir ja nicht passieren, weil es ja wie schon erwähnt die wenigsten Babies trifft.

Alles Gute
c.

Beitrag von waffelchen 24.04.10 - 21:56 Uhr

Ich probier das aus
Knoblacuh geht nicht und Blumenkohl auch nicht