MEIN KIND § MÖCHTE NICHT IN DEN KIGA

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly-maus 24.04.10 - 22:49 Uhr

Guten abend,

ich hoffe ihr habt ein paar tipps für mich und zwar haben wir jeden tag theater was den kiga angeht!

Lilly geht seit Januar in den Kiga, ich war 4 wochen mit, hatten eine super eingewöhnung, d--h sie wurde nicht ins kalte wasser geschmissen, ich und auch die erzieherinnen haben uns viel zeit genommen. Kann mich auch überhaupt nicht beklagen, sind ganz nette leute, die jeden tag super nett auf mein kind zukommen. Aber es fängt schon morgens an, dass ich sie wecken muss, schlechte laune angesagt......

Sie geht um acht ins bett und ich wecke sie um kurz nach acht, also genug schlaf hat sie.... dann weint sie schon, da sie weiß wir gehen dann, klagt über bauchweh, frühstückt zu hause kaum was, im kiga gar nicht und geht auch dort nicht auf toilette....... sie weint wenn ich sie dort hinbringe und gehe, obwohl ich mir jeden morgen noch zeit nehme und mit ihr was spiele, (gehe nicht arbeiten, da war ende nai unsre zweite tochter bekommen)
Ich hole sie um zwölf auch wieder ab, also drei stunden sind es nur wo sie geht, aber sie ist sehr unglücklich in dieser zeit,ich erkenne sie kaum wieder und am WE naja was soll ich sagen, sie schläft bis neun, zehn Uhr, isst gut, hat keine Bauchschmerzen und morgens wenn sie fragt ob sie in den Kiga muss und ich nein sAGE; WIRD EIN tänzchen gemacht:-)


So jetzt hab ich ganz viel erzählt, was tu ich nun???

Beitrag von 3erclan 24.04.10 - 22:56 Uhr

Hallo

evlt ist sie noch nicht so weit.

Manche brauchen noch ein halbes Jahr und nochmal die Zeit zuhause.

lg

Beitrag von dodo0405 24.04.10 - 23:37 Uhr

Hast du sie schon mal gefragt, warum sie nicht möchte?

Beitrag von arienne41 25.04.10 - 08:18 Uhr

Hallo

Da du deine Tochter wecken mußt scheint der schlaf nicht zu reichen.
Also muß sie früher ins Bett denn sie ist nicht ausgeschlafen.

sie weint wenn ich sie dort hinbringe und gehe, obwohl ich mir jeden morgen noch zeit nehme und mit ihr was spiele,

Warum machst du das?

Du machst es deinem Kind unnötig schwer wenn du noch mit ihr spielst und weckst die Hoffnung das du bleibst was bei 4 Wochen Eingewöhnung kein wunder ist.

Das sie im Kiga nicht frühstückt liegt wohl daran das sie satt ist.

Ich würde mein Kind früher hinlegen.
Ich würde mich im Kiga verabschieden und gehen.

Beitrag von chrisbenet 25.04.10 - 11:07 Uhr

Hi,

diese Eingewöhnungszeit gibt es nur in Deutschland, oder? Wir haben hier immer (egal ob Krippe oder Kiga) unsere Kinder hingebracht, verabschiedet und sind gegangen - sobald wir einmal länger als normal dort geblieben sind, war der Abschied umso härter.

Vermutlich hängt sie sehr an Dir - dringend Zeit, Ihr auch andere wichtige Bezugspersonen zu besorgen.

Darüber hinaus würde ich versuchen rauszufinden, was sie dort nicht mag, ob sie jemand geärgert / geschlagen hat, ob sie Angst hat, ... vermutlich geniesst sie den Einzelstatus zuhause und hat Probleme, sich dort unterzuordnen, dass nicht sofort jemand springt, wenn sie etwas möchte, sie warten muss, bis sie an der Reihe ist...

Ich denke, es ist wichtig, dass sie dort gerne hingeht, bevor das Baby kommt - sonst wird es noch schlimmer und Du hast dann 2 an der Backe.

Alles Gute,
Chris

Beitrag von ratpanat75 25.04.10 - 11:56 Uhr

Hallo,

"diese Eingewöhnungszeit gibt es nur in Deutschland, oder? Wir haben hier immer (egal ob Krippe oder Kiga) unsere Kinder hingebracht, verabschiedet und sind gegangen - sobald wir einmal länger als normal dort geblieben sind, war der Abschied umso härter. "

Ich finde es grausam, ein Kind einfach so von heute auf morgen in einer fremden Umgebung bei fremden Personen zu lassen :-(, bevor es im Beisein der Eltern einen Bezug aufbauen können.
Erst recht, wenn es sich um ein kleines Kind handelt.
In unserem Kiga bekommt jedes Kind eine individuelle Eingewöhnungsphase und kein Kind hat Probleme bei der Verabschiedung, egal, ob die Eltern sofort gehen oder erst nach einer halben Stunde.

Wenn es Probleme gibt, sobald ihr einmal länger dort bleibt, dann ist das doch ein Zeichen, dass das Kind die Trennung emotional noch nicht richtig verarbeitet hat.

Diese Zusammenfassung finde ich recht gut:

"Für die meisten Kinder und ihre Eltern ist der Übergang in den Kindergarten auch die erste Trennung. Übergänge/Trennungen sind immer von starken Emotionen und typischen Stressreaktionen, wie Weinen, Angst, Rückzug, begleitet. Deshalb ist es wichtig, Kinder möglichst früh auf den bevorstehenden Kindergartenbesuch vorzubereiten, anfangs nur kürzere „Besichtigungen“ durchzuführen, um dann die Zeit langsam zu steigern. Bilderbücher und Gespräche über den Kindergarten erleichtern ebenso den Start in einen neuen Lebensabschnitt. Erst wenn sich ein Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Erzieherin entwickelt hat, und das Kind sich sichtlich wohl fühlt, sollte man –nach vorheriger Absprache mit dem Kind und nicht heimlich- die Einrichtung verlassen. Auch hier sollten die Zeiten langsam gesteigert werden. Außerdem sollte gewährleistet sein, dass man in dieser Zeit erreichbar ist.
Das Kind braucht am Anfang dieses neuen Lebensabschnittes also vor allem zwei Dinge: die Begleitung einer Vertrauensperson und Verlässlichkeit."

http://www.rabeneltern.org/kindjob/wissenswertes/kindergarten.shtml

lg


Beitrag von engelshexle 25.04.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

eure Situation ist nicht ungewöhnlich...Arbeite seit über 15 Jahren in nem Kindergarten und es gibt sehr oft Familien, die die gleiche Situation wie ihr habt..

Mein Tip für euch : lass deine Süße morgens ausschlafen und wenn sie wach ist wird kurz gekuschelt, angezogen und dann gehts ab in den Kiga...

Mir würde sich als Kind auch kein Grund erschliessen, warum ich auf das "ich bin mit Mama gemütlich alleine zuhause"-Gefühl verzichten sollte ;-)

Halt die Abschiede kurz und sei bestimmt und konsequent, auch wenn die Kleine weint...Je länger du die Abschiede machst, umso schwerer wird die Sache für ALLE...

Meistens beruhigen sich die Kinder ganz schnell und lassen sich ablenken...

Sprich mit den erzieherinnen...Sollte das bei euch nicht der Fall sein ist es vielleicht doch ratsam, deine Kleine noch 2-3 Monate zuhause zu lassen... Dann mach es ihr aber so langweilig wie möglich!!!!!

Auch deine Haltung (meine arme Kleine, sie ist so unglücklich....) spürt die Süße...Und wenn die Mama keine positive Haltung hat, kann die Kleine auch keine positive Haltung der ganzen Sache gegenüber entwickeln....

DU tust deiner Kleinen etwas GUTES, wenn sie in den Kiga darf !!! Sie lernt neue Dinge, Findet Freunde, kann selbständig werden und sich abnabeln....
ALLES GAAAAAANZ WICHTIGE DINGE !!!!!!!!

Und nebenbei erwähnt brauchst du in der kommenden Zeit wohl auch etwas Ruhe und Entspannung, oder ;-)

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von chrisbenet 25.04.10 - 12:46 Uhr

danke ;-)