Eigenen PC im Grundschulalter?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von muck1 24.04.10 - 23:02 Uhr

Hallo,

hatte gerade Diskussion mit meinem Mann:

er befürwortet einen eigenen PC (wird sehnsüchtig gewünscht) im Zimmer meines Sohnes der z.Zt. in die 1. Klasse geht. Mein Mann meint dass wir doch den Pc dann nur kontrolliert anschalten können, so ca. ! Std/Tag, zum Lernen und so.

Ich finde das zumindest bis zur fünften Klasse nicht gut, zumal wir einen Laptop haben der bei Bedarf auch im Wohnzimmer oder so angemacht werden kann. Würde meinen Sohn lieber raus an die frische Luft schicken und

Was meint Ihr? Wie macht Ihr das? Haben Eure Kinder eigene PCs im Zimmer?

Danke fürs Antworten und LG!

Tina

Beitrag von tauchmaus01 24.04.10 - 23:08 Uhr

Wozu denn? Zum lernen brauchen die Kinder in der ersten Klasse doch keinen PC #gruebel

Eine Stunde am Tag???? Krass, ich frag mich ob in anderen Familien die Uhr anders tickt.

Wir bekommen noch nicht mal eine halbe Stunde am Tag für einen Film hin......sind meist draussen im Garten oder unterwegs oder die Kinder spielen in der Wohnung......

Und was kommt dann? Noch ein eigener Fernseher?

Also wenn Du mich fragst ist.....nein!


Mona

Beitrag von tessa94 13.05.10 - 18:31 Uhr

Hallo

Kein PC in der ersten KLasse? Bei uns wird im 2ten halbjahr ein Programm für Kinder gemacht, die Kinder lesen ein Buch und beantworten Fragen die auf der Internetseite gestellt werden, damit bekommen sie Punkte und Urkunden. Also wie gesagt bei uns brauchen sie das schon, meine Tochter ist 6 und hat unseren alten PC im Zimmer, sie spielt gelegentlich mal ein Spiel (hat Lernspiele darauf von Tiger und Bär) aber kaum länger als eine halbe Stunde, ans Internet ist er nicht angeschlossen, NOCH nicht solage sie das noch nicht braucht.

LG Yvonne

Beitrag von ohmama 25.04.10 - 00:18 Uhr

Hallöchen!

An unserer Grundschule stehen in jedem Klassenraum mehrere PC´s. Die Kinder benutzen sie täglich.

Auch wenn nun manche vielleicht halb in Ohnmacht fallen:

Meine Kinder haben -bis auf die jüngste- alle einen eigenen PC im Zimmer stehen, der große hat zudem einen Internetanschluß.

Trotzdem wird nicht stundenlang sinnlos rumgedaddelt. Zum einen geht keiner an seinen PC ohne zu fragen und somit wird auch stets kontrolliert, zum anderen sind sie lieber draußen und treffen sich mit Freunden zum spielen.

LG Bille

Beitrag von reethi 25.04.10 - 07:38 Uhr

Hallo Tina!

Ja, mein Sohn (9) hat einen eigenen PC (es ist ein alter ausrangierter von mir). Extra einen kaufen würde ich nicht, da könnte er auch unseren Mitbenutzen.
Ich finde es wichtig, dass Kinder kontrolliert an das Medium herangeführt werden.

Am Anfang war es natürlich der totale Renner und wir haben auch gezweifelt, ob die Entscheidung richtig war.
Aber inzwischen hat es sich relativiert. Mein Sohn ist lieber draußen bei dem Wetter statt davor zu hocken. Er nutzt ihn mal an Regentagen oder wenn es ihn mal so überkommt.

Ich finde da ist ein großer Unterschied, ob ein Kind einen Fernseher hat oder einen PC. Heute geht es doch in der Berufswelt gar nicht mehr ohne. In anderen Ländern ist es viel mehr verbreitet das Kinder damit (auch für die Schule selbstverständlich) arbeiten als bei uns.

VG
Neddie

Beitrag von similia.similibus 25.04.10 - 09:30 Uhr

Meine Tochter (4. Klasse) hat einen eigenen PC in ihrem Zimmer - allerdings ohne Internetzugang. Sie hat ein paar Lernprogramme und altersgerechte Spiele darauf. Außerdem ein Bildbearbeitungsprogramm, mit dem sie ihre Fotos "verulkt".

Obwohl das Ding in ihrem Zimmer steht, ist sie, gerade bei schönem Wetter, meist draußen und/oder spielt mit anderen Kindern - drinnen oder draußen. Also - ein PC im Kinderzimmer hindert dich nicht daran, dein Kind zum Spielen raus zu schicken.

LG
simsim


Beitrag von danymaus70 25.04.10 - 09:38 Uhr

HI,

mein Sohn hatte bis vor ein paar Monaten gar kein Interesse am PC. Er ist 8 Jahre.

Jetzt sollte er vor 14 Tagen meinen alten ins Zimmer bekommen. Leider ist er mir auf dem Weg in sein Zimmer auf den Boden gefallen und ist jetzt kaputt.

Ich werde ihm aber jetzt keinen neuen kaufen, da hat er einfach pech und muß an meinen Laptop, wenn ich es ihm erlaube.

LG Dany

Beitrag von zaubertroll1972 25.04.10 - 09:41 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt sehe ich da gar keinen Sinn drin.
Wenn unser Sohn mal am PC spielen möchte dann kann er das an unserem tun. Aber auch das kommt eigentlich so gut wie gar nicht vor.
Wir haben da kaum Zeit für und unser Sohn würde wahrscheinlich nur noch quengeln wenn er einen im Zimmer hätte und das muß ich nicht noch fördern.
LG Z.

Beitrag von imzadi 25.04.10 - 12:24 Uhr

Unser Sohn (7) hat einen eigenen PC, trozdem geht er viel lieber nach drausen oder spielt mit Freunden statt dem PC sobald er die möglichkeit dazu hat. Der Computer ist halt ein Notnagel wenn ihm nix besseres einfällt. Genauso wie Fernsehen.

Mit dem verbieten und dem Zeiteinteilen ist das halt das alte Spiel: Je mehr Wind man darum macht desto interessanter wird es.

Beitrag von nienicht 25.04.10 - 17:47 Uhr

Hallo,

also wir sind wohl ne Ausnahme ;-)
bei uns haben fast alle Kinder einen PC
im Zimmer, 19,13,6 und 4 Jahre alt, die beiden
Kleinen haben ein Zeitlimmet im PC sie können
1/2 Stunde PC am Tag, was sie aber nicht immer
machen, Fersehen wird bei uns fast gar nicht, ganz
selten mal, wollen sie kaum, darum ist es mir auch Recht
das sie ne halbe Stunde am Tag am PC sind.

Und wie gesagt, das passiert aber meist nur so 3-4 mal
die Woche.

Lieben Gruß
nienicht

Beitrag von dominiksmami 25.04.10 - 17:52 Uhr

Hallo,

kein Grundschüler braucht einen eigenen PC. Gibts was das er spielen möchte oder wenn er tatsächlich mal was für die Schule braucht, dann kann ein Grundschüler problemlos an den PC der Eltern.

So ists bei uns und so wirds auch bleiben.

lg

Andrea

Beitrag von loonis 25.04.10 - 18:15 Uhr




Unser Sohn ist gerade 7 geworden u.hat meinen "alten" Laptop ...
Dieser ist im Schrank im KiZi u. darauf sind Lernspiele u.
das Spiel Skip Bo ...
Er darf am WE daran sitzen ...max. 1h ...
Unter der Wo hat er gar keine Zeit dazu *gg*



LG Kerstin

Beitrag von manavgat 25.04.10 - 18:43 Uhr

Es gibt schon genug "gestörte" Kinder, die mit allem möglichen elektronischen Sch...ß von den Eltern ruhiggestellt werden.

Ich finde, dass ein Grundschüler überhaupt nicht an einen PC muss und wenn es denn doch mal gewünscht ist, dann nur an Mamas oder Papas PC und! unter Aufsicht.

Ich habe ein Nachhilfeinstitut und habe festgestellt, dass die Schüler die mit Schulschwierigkeiten zu uns kommen oft keine Langeweile aushalten, sich nicht konzentrieren können, oft die sind, die schon viel zu früh eingenen Fernseher, eigenen PC, Playstation und watt et noch all gibt hatten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ayshe 25.04.10 - 19:27 Uhr

viel zu früh, das hat noch jahre zeit.

Beitrag von alpenbaby711 25.04.10 - 19:48 Uhr

Also ganz ehrlich ein 6 bzw 7 jähriger braucht ganz sicher keinen eignen PC. Wie behämmert ist das denn von deinem Mann. Außerdem frag ich mich ob der zuviel Kohle hat. Denn für nen 6 bis 7 jährigen für ne Stunde am Tag nen eignen PC herstellen kostet ja wohl nichts. Vor allem wird er nicht mal richtig genutzt. Und garantiert ist: Die KLeinen kapieren schnell wie das geht so gesehen wird der nicht nur ne Stunde am TAg an sein. Ich bin schon deiner Meinung.
Ela

Beitrag von daniko_79 26.04.10 - 08:01 Uhr

Hallo

mein Grosser geht in die 2. Klasse und er hat meinen alten Laptop in seinem Zimmer stehen . Er darf da aber auch nur hin wenn er mich oder seinen Papa fragt . In der Schule machen sie Antolin da muss er am Pc sitzen und Fragen über Bücher beantworten die er gelesen hat , er sammelt so seine Punkte für die Schule .

Klar klickt er dann auch mal bei spieleaffee.de rein oder bei Youtube ..

Dani

Beitrag von cornichon 26.04.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

meine "Große" (10, 4. KL.) hat seit ca. 1 Jahr einen eigenen PC mit Internetanschluss in ihrem Zimmer.
"Richtige"Spiele sind da keine drauf, nur Lernspiele bzw. die Lernsoftware, die bei ihren Schulbüchern mit dabei war. Klar geht sie auch mal auf diverse Spieleseiten für Kinder (eher selten) oder schaut eben "youtube" o.ä., aber es hält sich absolut im Rahmen. Ansonsten nutzt sie das Internet auch schon für Recherchen (z.B. für Kurzvorträge für die Schule) oder schreibt ihren Freundinnen Emails.
Also ich finde, sie geht recht vernünftig damit um, der Pc ist für sie kein "Spielzeug". Fragen muss sie nicht wenn sie dran geht. Bisher hatten wir auch noch keinen Anlass die Nutzung zu reglementieren.
Ob ein Kind in der 1. Klasse nun unbedingt schon einen eigenen PC "braucht" (schaden tut ja nur der Missbrauch)..., hmm... kommt ja auch aufs Kind drauf an. Eins das sowieso nur schwer vom Fernseher weg zu kriegen ist und selten draußen spielt, dem würd ich nun nicht grad noch nen PC ins Zimmer stellen. Aber das könnt ihr sicher am besten selbst einschätzen.
Unsere "Kleine" (8 J.) muss noch ein Jahr warten, dann erst kriegt sie einen eigenen. Für die Schule brauch sie ihn noch nicht und zum Spielen kann sie unseren benutzen.
Alle "richtigen" Spiele (wir haben nur 3!) für den PC sind eh nur auf unserem Rechner , da müssen sie halt fragen, wenn sie da dran wollen. Allerdings ist der zur Zeit (mal wieder) kaputt, deshalb bin ich ganz froh, das Töchterchen auch einen hat, denn sonst könnt ich hier nich lesen und schreiben;-)

LG
cornichon

Beitrag von kerstin7t9 26.04.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

mir wäre das zu früh gewesen.
Mein Sohn ist 9, geht in die 3. Klasse und hat seit 2 Monaten einen eigenen Laptop. Das war ein Herzenswunsch, deshalb konnte der Papa, selber ein Technikfreak, ihm den auch nicht abschlagen.
Ich habe es deshalb erlaubt, weil ich wusste, dass sich nach der ersten Euphorie alles einpendelt und mein Sohn das Gerät vielleicht 3-4 Mal in der Woche benutzt. Er geht immer noch lieber raus, um mit seinem Freund zu spielen.
Außerdem war mir wichtig, dass auch genug Einsicht und Reife vorhanden sind, um mit so einem teuren Gerät richtig umzugehen - es also pfleglich zu behandeln (Sein Freund und dessen Bruder haben schon seit Jahren eigene PCs und Fernseher in ihren Zimmern, was ich nicht befürworte - sie haben die PCs auch schon mal kaputt bekommen, hinten die Lüftung zugeklebt usw.)

Jedenfalls sind auf dem Laptop meines Sohnes ein paar Spiele und einige Programme, mit denen er den PC-Gebrauch etwas üben kann (MS Word, Bildbearbeitungsprogramm usw.). Wir haben aber darauf geachtet, dass die Leistungsmerkmale gut genug sind, damit ihm das Teil auch in ein paar Jahren und bei höheren Ansprüchen noch gute Dienste leistet.

Liebe Grüße

Kerstin

Beitrag von snowwhite1974 26.04.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

wozu sollte das denn gut sein?

Außer, dass dein Sohn das möchte, erschließt sich mir kein Grund.

Würde auch einem älteren Kind keinen PC oder Fernseher ins Zimmer stellen. Ist ein Gebrauchsgegenstand wie jeder andere, wozu braucht jeder seinen eigenen? Ich teile mir den PC ja auch mit meinem Mann, ebenso das Auto und Telefon.

Kontrollierten Umgang stellst Du meines Erachtens damit sicher, dass das Ding in Reichweite von anderen ist und jeder ein Auge drauf hat.

Gruß snowwhite

PS: Und alle anderen, die hier lang und breit schreiben, wie vernünftig ihre Kinder mit eigenem Fernseher und PC in ihren Zimmern umgehen: die grundlegende Frage bleibt für mich nachwievor: aus welchem Grund sollte man Kindern Fernsehen und PC ins Zimmer stellen?

Damit man selbst ungestört stundenlang im Internet chatten oder sich dauerberieseln lässt?

Gruß snowwhite

Beitrag von kerstin7t9 26.04.10 - 15:44 Uhr

Hi,

nötig ist es sicher nicht.
Ich hätte meinem Sohn auch ganz sicher keinen gekauft, aber sein Papa (wir leben getrennt) hat das gern getan - was sollte ich also dagegen haben? Ich gönn' es ihm.
Da ich an meinem Laptop vornehmlich arbeite, ist es praktisch, wenn er seinen eigenen hat. Zu einer Verlängerung meiner Internet-Zeit führt das nicht.


LG Kerstin

Beitrag von cornichon 27.04.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

>>Kontrollierten Umgang stellst Du meines Erachtens damit sicher, dass das Ding in Reichweite von anderen ist und jeder ein Auge drauf hat.<<

Bei jüngeren Kindern magst du da sicher recht haben und sicher gibt es auch viele Eltern die ihre Kinder damit ruhig stellen. Trotzdem wäre ich mit solchen Verallgemeinerungen eher mal vorsichtig. Du kennst die anderen ja nicht. und ja, ich finde es gibt durchaus einen Grund, warum man Kindern gewisse Dinge, wie z.B. den eigenen PC ins Zimmer zu stellen.

Weil Kinder auch Eigenverantwortung lernen müssen. Und "wachsen" können an dem Vertrauen, das man an sie hat, das sie eben auch verantwortungsbewusst mit solchen Dingen umgehen können.
Wie willst du das bewerkstelligen, wenn du immer nur kontrollierst.

Aus diesem Grund gestehe ich unserer "Großen" eben gewisse Dinge zu, bei denen ich mir relativ sicher bin, das ich das nicht mehr kontrollieren muss. Und sie ist sich auch bewusst, welche Erwartungen damit verknüpft sind.
Sie soll eben nicht fragen müssen, ob sie an unseren Rechner darf, noch soll sie das Gefühl der ständigen Überwachung haben.
Einen eigenen Fernseher kriegt sie deshalb noch lange nicht, obwohl sie den natürlich auch ganz gern hätte. (Aber irgendwann wird auch das noch kommen...)
Wir halten es generell so, die Dinge, die wir unseren Kindern schenken bzw. zur eigenen Verfügung geben, sollten nicht mehr reglementiert werden oder gar als Erziehungsmaßnahme herhalten müssen. (Deshalb sind eben Fernseher und auch der DS bei uns ein Familiengerät.)

Natürlich ist dies ein Lernprozess und nur die Eltern selbst können, je nach Entwicklungsstand ihres Kindes, entscheiden, inwieweit sie die Verantwortung, bestimmte Dinge selbst zu regeln, an ihr Kind abgeben können.

Das du bereit bist, dir Gebrauchsgegenstände, wie z.B. Auto und Telefon mit deinem Mann zu teilen, zeigt mir lediglich, das du diesen Entwicklungsschritt nicht mehr nötig hast:-p

LG
cornichon

Beitrag von h-m 27.04.10 - 09:45 Uhr

Meine Tochter (6) hat mein ausrangiertes altes Laptop (10 Jahre alt) bekommen. Allerdings ist es im Wohnzimmer und nicht internetfähig (kein W-LAN). Zum Wegschmeißen war es mir doch irgendwie zu schade, aber ich hab nicht mehr viel Verwendung dafür, und einige Kinderspiele auf CD-ROM und die alten Office-Programme laufen darauf doch noch. Meine Tochter geht aber sehr selten dran - manchmal am Wochenende, wenn ich in der Küche beschäftigt bin und sie keine Lust hat, mir zu helfen. Eher möchte sie abends mal an meinen PC und über Skype mit Opa oder Tante telefonieren. Das darf sie auch.

Einen PC in ihr Zimmer wird sie in absehbarer Zeit noch nicht bekommen.

Beitrag von killerameise 29.04.10 - 11:10 Uhr

Unsere Tochter hat einen eigenen PC schon seit 2 Jahren. Der steht allerdings nicht in ihrem Zimmer, sondern bei uns im Büro. Sie hat dort Lernprogramme drauf. Es ist ein alter ausrangierter PC von mir. Sie ist jetzt in der ersten Klasse und in ihrer Schule gehen die Kids regelmäßig in den Computerraum und arbeiten an den PC´s. Selbst im Kiga waren die Kids in regelmäßigen Abständen am PC. Zu Hause sitzt sie nicht stundenlang dran. Meist eh nur bei schlechtem Wetter, weil wir die meiste Zeit eh draussen im Garten sind Aber nie länger wie 1 Stunde am Tag. Ich finde es halt nicht verkehrt wenn sie schon jetzt den Umgang mit dem PC lernen. Wenn ich dabei bin, darf meine Tochter sogar mal ins Internet.