Schlank im schlaf! hift das wirklich?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von ha1975 24.04.10 - 23:20 Uhr

Nach zahlreichen gescheiterten diäten bin ich jetzt durch die medien auf diese art von diät gekommen. habe auch das´buch erhalten. ich darf wohl mit 75 gramm Kohlenhydraten rechnen. aber man ist da ja unmengen. kann man wirklich damit abnehmen und wenn ja, wieviel in welchem zeitraum?

kann ich zwischen den mahlzeiten auch kaffee mit milch trinken?

vielen dank im voraus und noch einen schönen abend!

Beitrag von birdygrille1 25.04.10 - 10:36 Uhr

jaaaaa hab schon 9 kilo damit verloren! in 9 monaten.
mühsam ernährt sich das eichkätzchen#huepf

Beitrag von luftundliebe 25.04.10 - 11:51 Uhr

Hallöchen,

ja, das kann wirklich funktionieren - wie schnell, das ist natürlich individuell, kommt halt ganz auf deinen Stoffwechsel und dein Sportpensum drauf an (wird ja zu bestimmten Zeiten bestimmter Sport empfhohlen).

Ich selber mache es aber nicht, weil ich abends meist meine Kohlenhydrate brauche #schein und diese 5 Stunden in meinem Tagesablauf nur schwer zu realisieren wäre... wo wir zum Thema kommen mit dem Kaffee mit Milch: NEIN, auch das darfst du nicht. Es darf nur getrunken werden, und dann auch nur Sachen, die den Insulinspielge nicht antasten, was die Milch aber tun würde ;-)

Hoffe, ich habe keinen Müll erzählt, dann bitte ich um Korrektur ;-)

Lieben Gruß

Sabrina - die mit Weight Watchers seit Oktober gute 16kg abgenommen hat #ole (und dabei nicht unbedingt die Konsequenteste war #hicks)

Beitrag von kate75 25.04.10 - 21:27 Uhr

Hallo,

das hängt von verschiedenen Dingen ab.

Bei mir funktioniert das einfach super. Ich mache das jetzt seit dem 01.03.2010, also knapp 2 Monate, und habe 9 kg abgenommen.

Ich habe das angefangen, nachdem ich viele Dinge ausprobiert hatte, die allesamt wenig bis gar keinen Effekt gezeigt haben. SiS hatte ich die ganze Zeit schon immer so ein bisschen im Auge, es aber immer als "Schmuh" abgetan.

Mein Arzt hat mir dann aber geraten, es zu probieren. Seine Begründung: Bei so einem trägen Stoffwechsel wie meinem, kann es nur gut sein, die Lebensmittel so über den Tag zu verteilen inkl. der großen Esspausen, wie es bei SiS gemacht wird. Und siehe da... Ich bin echt platt!

Eingestehen muss ich, dass mir insbesondere das Frühstücken nach wie vor sehr (!) schwer fällt. So lange ich denken kann, war das Frühstück die von mir am sträflichsten vernachlässigte Mahlzeit. Ich kann einfach nicht kurz nach dem Aufstehen etwas essen. Aber mittlerweile habe ich mich daran und auch an die langen Essenspausen gewöhnt.

Ich muss drei Dinge dazu anmerken:
1. Ich esse nicht so viel, wie ich lt. Liste dürfte/müsste. Schließlich kann ich nicht mehr essen, als ich benötige, um satt zu werden.
2. Mache ich kaum Sport, weil ich aus gesundheitlichen Gründen nur schwimmen darf und da auch nur so genanntes therapeutisches Rückenschwimmen, das nicht gerade den Puls hochbringt. Tja, und schwimmen gehen mit Kind/Haushalt, Arbeit, Hobby und Fernstudium ist kaum im Tagesplan unterzubringen...
3. Gedenke ich, diese Essensweise und den Tagesablauf beizubehalten. Es tut mir insgesamt sehr gut. Nicht nur, dass ich Gewicht verloren habe/verliere: Ich schlafe besser, mein Körper lagert nicht mehr solche Massen Wasser ein, die Verdauung klappt viel besser und selbst mein Hautbild hat sich merklich verbessert.

Und trotzdem: Jetzt geht es so langsam los, dass es nicht mehr so schnell vorwärts geht. Aber es geht ja noch vorwärts. Und um genau zu sein, wollte/musste ich ja "nur" 15 kg abnehmen.

Sehr wahrscheinlich wäre jetzt Sport überaus angebracht, aber was soll´s... Ich bin sehr froh, dass ich nach allem Erlebten/Zugefügten noch so "fit" bin. Und wenn ich für die restlichen 6 kg ein Jahr brauche, ist das auch egal. Mich hetzt ja nichts/niemand.

LG + alles Gute


Beitrag von okraschote 26.04.10 - 11:01 Uhr

Hallo Ha1975,

bei mir hats nicht funktioniert (100g KH). Ich hatte Hunger und Heißhungerattacken ohne Ende, hab mich trotzdem 3 Wochen lang durchgekämpft (strikt nach Buch ernährt) und hatte anschließend 4 Kilo mehr drauf. Also nein, für mich hats nicht funktioniert. Mein Körper findet eine KH-reduzierte Kost deutlich besser. Ich fühl mich besser damit, hab keinen Heißhunger und nehme gut ab (natürlich in Verbindung mit Sport). Ich mache GLYX-Diät.

Lieben Gruß
Kerstin