Dumme Mama, blöde Mama, frech und aufmüpfig, 3 1/2 Jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von paankape 25.04.10 - 09:44 Uhr

Hallo.

Gut es gibt Phasen, gut sie ist 3 1/2, aber momentan habe ich auch keine Lust mehr den Clown zu spielen.

Aus dem Kindergarten hat sie vor einigen Wochen "Dumme Mama" etc mitgebracht. Gut ok. Wir haben gesagt, dass wir das nicht schön finden etc und eigentlich ignoriert und gehofft es wird uninteressant.

Mittlerweile aber nun wird bei jeder Gelegenheit und den ganzen Tag gemotzt: "Dumme Mama/Papa", "Blöder Papa/Mama". Heute Morgen kam dann sogar "Du bist Dreck" dazu.

Für diese Aussage wurde dann der Tagesausflug inkl. Karusselfahren heute gestrichen, bin schließlich nicht ihr Pausenclown. Sie darf ja schimpfen und ihren Unmut kund tun, aber nicht so. Das weiß sie auch.

Zudem ist momentan "IN" nur lieb zu sein, wenn sie etwas möchte und sobald sie es hat, geht das provoziere weiter.

Ich weiß, nur eine Phase, mich würde aber mal interessieren ob es anderen ähnlich geht.

Sie ist allgemein ein sehr lebhaftes und auch motziges Kind - Mädchen eben ;-)

LG Paankape mit Terrorzwergin

Beitrag von zickl2000 25.04.10 - 10:08 Uhr

Hallo,
wir haben gott sei Dank nur noch Restsymptome davon. Ich habe Pascal konsequent in sein Zimmer geschickt und ignoriert bis er sich entschuldigt hat. Wenn wir unterwegs waren habe ich ihn ebenfalls ignoriert oder bin mit ihm nach Hause gefahren/gegangen falls wir zu seinem Vergnügen draußen waren. Da unser Kindergarten da super mitgemacht hat (da saß er auch mehr vor der Tür als drinnen) hat es ca. 3 Wochen gedauert bis er es begriffen hat.
Wir hatten von "Du bist Scheißkacke" bis "dann schneide ich Dir die Augen ab" so ziemlich alles.
Scheiße und Kacke haben wir ins Klo geschmissen und runtergespült.
Was echt wichtig ist, man muß den Kindern bevor man sie ignoriert einen Ausweg aus der Situation aufzeigen..z.B. du darfs wiederkommen, wenn Du dich entschuldigen kannst, wenn Du das wieder aufhebst o.ä. War bei uns ganz wichti, sonst hat er im Zimmer gesessen und nicht gewußt was er machen soll.
So war es bei uns, jedes Kind ist anders.
Ich wünsche Dir viel Erfolg!
lg
Nicole

Beitrag von paankape 25.04.10 - 10:43 Uhr

Hallo.

Natürlich bekommt sie einen Alternativweg aufgezeigt, das hält aber oft nur so lange bis sie dann z.b. wieder rein darf etc. Dann gehts oft von vorne los.

Aber die Phase geht auch vorbei.... dafür kommen andere ;-) #schwitz#liebdrueck

Danke dir und schönen Sonntag noch

Beitrag von daviecooper 25.04.10 - 13:39 Uhr

Hallo!

Wir haben auch so ein Exemplar hier zuhause, dass alles bis zum bitteren Ende austesten muss:-[

Wir kommen gerade von unserem Strand-Ausflug, der gerade mal 1h gedauert hat, bis Charlotte das Maß echt mehr als voll gemacht hat. Erst Papa mehrfach mit Sand beworfen (wir haben sie mehrmals gebeten, damit aufzuhören und haben angedroht nach Hause zu fahren, wenn es nicht klappt), dann nach kurzer "Lieb-Zeit" mir ins Bein gebissen (ich dachte, mit dem Beißen wären wir durch...).

Konsequenz war, dass wir zusammen gepackt haben und wieder nach Hause gefahren sind (bei 20° und Sonnenschein:-[:-[:-[). Ich ärgere mich so, dass sie immer alles bis zum Ende und darüber hinaus ausreizen muss. Wir hatten uns so auf einen gemeinsamen Tag am Strand gefreut, aber bei so einem Verhalten kann und will ich nicht dort bleiben.

Charlotte provoziert auf einen etwas andere, aber genauso nervige Art wir deine Tochter. Ich frage mich, ob das wieder nur so eine Phase ist, die aber seit einigen Monaten immer wieder ausbricht, oder ob ein tiefer liegendes Problem dahinter steckt, z.B. ob sie genug gefördert wird, sie latent mit etwas unzufrieden ist...

So, das war genug#bla, du bist nicht allein mit deiner Terrorzwergin!

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von nana141080 25.04.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

als ich deinen Beitrag gelesen hab, habe ich mich gefragt was ihr denn mit ihr am Strand gemacht habt das sie aus langeweile? euch weh tun möchte?!
Normalerweise machen Kinder in dem Alter "Mist" wenn sie sich langweilen oder unter-überfordert sind.

Wenn Kinder in dem Alter ihren Eltern absichtlich weh tun, finde ich es schon bedenklich da Kinder eigentlich genau da stoppen und dann z.B. ein Schimpfwort sagen oder "heulen"!

Vielleicht reflektierst du mal ganz genau die Situation und die damit zusammenhängende Strafe (nach Hause gefahren) die dann ja alle betraf. Vielleicht siehst du dann das es nicht nur deine Tochter ist die sich mit irgendwas durchsetzen will sondern du vielleicht auch zeigen willst das du die Erwachsene bist die die Macht hat?

Ich drohe NIE mit etwas was ich nciht einhalten kann oder wo ich mich selbst mit bestrafen würde.

Wenn mein Kiind mit Sand werfen würde müßte es bei mir ohne Schaufel sitzen oder Papa spielt eben nicht mehr mit ihr.
Wenn mein Kind mich beißen würde, würde ich ihr deutlich machen wie traurig und sauer ich darüber bin.
Aber ehrlich, mit 4 Jahren sowas tun finde ich bedenklich und man sollte sich stark überlegen warum sie SO reagiert.

LG Nana

Beitrag von nudelmaus27 25.04.10 - 19:07 Uhr

Hallo!

Muss mich mal einmischen! Anscheinend hast du ein besonders verständiges Exemplar von Kind daheim.

Also wenn unser Kind (reichl. 3,1/2J.) beißt (was echt sehr sehr selten vorkommt) oder haut, kneift und spukt, dann interessiert es sie nicht im Geringsten, wenn ich ihr sage, dass ich traurig bin #gaehn.

Klar ist es nicht schön das die TE nach Hause gefahren ist aber was hätte sie denn machen sollen. Meinst du wirklich ein Kind hört auf mit Sand nach ihrem Vater zu schmeißen, wenn du ihr die Schaufel abnimmst oder Papa nicht mehr mitspielt. Da würde unsere Tochter einen Eimer oder sonstwas holen oder mit bloßen Händen weiterwerfen. Ich glaube ich hätte genauso wie sie gehandelt, auch wenn der Tag echt im Eimer ist.

Unsere Tochter hat sich heute auch benommen wie die Axt im Walde. Zeitig wach, mittags eigentlich total müde aber sie wollte nicht schlafen, auch nicht ruhig sein usw., am Nachmittag hat sie dann mehrfach trotz Ermahnung im Auto gegen meine Rückenlehne und die Mittelkonsole getreten und beim Duschen eben hat sie Papa regelrecht verhauen, als Strafe ist für sie heute Grillen gestrichen. Was glaubst du wie Sch... ich das finde, der ganze Tag im Eimer und das obwohl wir uns so auf das Wochenende gefreut haben.

Und was ich noch fraglich finde, du schreibst mit 4 Jahren findest du es bedenklich; wie gesagt, entweder hast du ein pflegeleichtes Exemplar erwischt oder so aber ich kenne keine einzigen Eltern in dem Alter die nicht solche massiven Probleme haben.

Ich habe mir übrigens aus dem Grunde, damit ich weiß wie man am Besten mit solchen Situationen umgeht morgen einen Beratungstermin ausgemacht.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von daviecooper 25.04.10 - 19:34 Uhr

Hallo!

Danke für deine Unterstützung, ich hätte ähnlich auf den Beitrag von nana reagiert. Ich will hier keinen Streit über Erziehungsmethoden anzetteln, aber ich denke auch, dass sie ein recht pflegeleichtes Kind haben muss.

Mein Mann und ich haben heute den ganzen Tag das Verhalten von Charlotte reflektiert und uns gefragt, woher ihr Verhalten kommt, aber so richtig weiter sind wir nicht gekommen. Ich will erstmal ein Elterngespräch mit der Erzieherin führen, um zu sehen, wie sie sich im KiGa verhält und ob es evtl. Anzeichen einer Über-/Unterforderung gibt.

Aber scheinbar sind wir uns einig, dass man mit "Schaufel wegnehmen" oder "Papa spielt nicht mehr mit dir" bei unseren Kindern nicht weit kommt. Ich denke auch, dass Charlotte ein Kind ist, dass extrem ihre und unsere Grenzen austestet und eben etwas "härtere" Konsequenzen braucht als "Mama ist jetzt aber traurig". Dass juckt sie in dem Moment nämlich leider herzlich wenig...

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006), die jetzt im Bett ist (und ich mache 3 Kreuze!!!)

Beitrag von paankape 26.04.10 - 06:47 Uhr

WIe ich schon schrieb: Kinder sind sooo unterschiedlich.

Beitrag von kekschen25 25.04.10 - 19:35 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro
Hi,
muß Dir total Recht geben-denn genauso ist es mit meiner Tochter auch. Und zu entscheiden ab welchen Alter etwas bedenklich ist oder nicht finde ich auch sehr schwierig.
Habe auch so einen kleinen Rambo daheim-finde aber nicht das sie deswegen anormal ist.;-)
LG, Kekschen

Beitrag von nana141080 25.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo,

nein ich habe kein besonders pflegeleichtes Kind. Ich erziehe nur anders. Mein 2.Sohn ist ein kleiner Wildfang, immer auf konfrontation aus und immer sehr sehr schnell in seinem Handeln.

Ich denke es kommt einfach darauf an wie man damit umgeht. Ob man immer der "Geweinner " sein will oder eben auch mal um die "Ecke" schaut. Wenn du verstehst was ich meine?

In vielen guten Büchern (Gonzalez, Juul, Largo etc.) kann man sich Tips holen schon bevor das Kind überhaupt erzogen werden muß. Ich denke das ist hilfreich wenn man dann erst ein super liebes ruhiges Kind bekommt(wie ich) und dann einen kleinen Räuber(auch wie ich);-)

Das mit dem "reden" und dem Kind "erklären" muß man situativ sehen und dann entscheiden was man sagt und tut. Oft reicht es aber schon ein Kind dort abzuholen wo es gerade steht(wirft Sand) damit es nciht noch weiter geht(beißt aus Übermut?!).

Das mit dem Beißen hat die Mutter mir ja nun erklärt. Ja vielleicht war es einfach Übermut. Das muß man einfach beobachten, aber den Vater wiederholt mit Sand bewerfen obwohl sie keine Langeweile hat#kratz Sorry, aber ich kenne kein 4Jähriges Kind (und ja ich kenne sehr sehr viele) dass dies tut. Nur so.#gruebel
Wenn du meinst du kennst keine einzigen Eltern die, in dem Kinds-Alter, nicht so massive Probleme haben dann solltest du mal ganz genau hinschauen wie die Eltern mit den Kindern umgehen.

Kinder sind nicht "einfach so" so.

Nana

Beitrag von nudelmaus27 26.04.10 - 12:49 Uhr

Hallo nochmal!

Also vorab mit den Büchern, dass ist so eine Sache. Es gibt massig davon auf dem Markt und in jedem steht was anderes drin. Und ob eines gut oder schlecht ist, dass finde ich persönlich subjektiv aber gut.

Ich war ja dann heute bei dem Erziehungsberatungsgespräch und fand es sehr interessant und habe echt gute Tipps mitgenommen.

Vorher hatte ich ja schon einen Termin mit der Erzieherin (Kita) meiner Tochter, um zu klären wie sie sich in der Kita verhält.

Jedesfalls habe ich heute festgestellt, dass sich unsere Tochter wohl auf der gleichen oder ähnlichen Ebene sieht wie ihr Papa und sie deshalb manchmal total austickt bei ihm. Ich bin halt anders vom Typ her, mache klare Ansagen, setze Grenzen, drohe Konsequenzen an und ziehe die auch durch und bei mir weiß sie zu 90 % wo Schluss ist. Meinen Mann ärgert sie regelmäßig, von bespucken über Kneifen bis hauen ist alles vertreten. Die Beraterin meinte er würde einfach die Grenze zu spät setzen und was ich ganz super fand, dass sie meinte, wir söllten in dieser Phase jetzt nicht sagen "ich will das und das nicht", sondern immer "wir möchten das nicht" oder "der Papa und ich möchten das nicht", damit seine Autorität wieder gesteigert wird. Auch meinte sie es ist halt auch die Zeit jetzt, früher hat sich die Frau um viele Sachen alleine gekümmert (ist ja auch heute noch öfter so, wo Männer einen langen Joballtag haben) und die Männer waren bei vielen Sachen außen vor, so kam es garnicht erst dazu das Mama und Papa in bestimmten Situationen ausgespielt wurden.

Bei uns speziell ist es so, dass wir uns eigentlich in alles reinteilen und natürlich nicht alles identisch machen (sind ja nicht geklont ;-)) und genau da bohrt das Kind drin rum. Der kleinste Unterschied wo Papa lascher ist wie Mama und er ist dran. Dazu kommt, dass sie von Haus aus sehr impulsiv und hippelig ist, was die Sache ansich noch verstärkt.

Die Beraterin meinte es wäre wichtig die richtige Struktur, also Mama und Papa ganz oben und dann alle Kinder auf einer Ebene, wieder herzustellen. Außerdem hat sie gemeint Kinder in dem Alter sollten nur Konsequenzen bekommen, die man am besten sofort umsetzen kann, also es hat nicht viel Sinn einem Kind nachmittags wenn es nicht hört zu sagen, dass es am Abend keinen Sandmann gucken darf. Nunja man lernt nie aus!

Ich muss sagen, ich kann jedem der länger Probleme hat nur empfehlen sich beraten zu lassen.

Wir werden uns die Tipps jetzt annehmen und dann mal das beste hoffen.

Schönen Gruß,
Nudelmaus

Beitrag von nana141080 26.04.10 - 13:17 Uhr

Da hattest du aber eine gute Beraterin. Sie hat anscheinend die Tips umgesetzt die in den Büchern ( die ich las ;-) ) veranschaulicht werden.
Schön wenn du Hilfe annehmen kannst bevor es zu spät ist. Manchmal braucht man eben eine Stimme von außerhalb die einen zum Nachdenken bringt und verschiedene Alternativen aufzeigt.

Allerdings denke ich, das Kinder schon zwischen Mama und Papa unterscheiden können. Ich bin eher ruhig und höre den Kindern erstmal zu wenn sie "rumheulen" und mein Mann sagt gleich sowas wie:"nun ist aber gut, ihr sollt euch vertragen und nciht immer ärgern!" Damit können die Kinder eigentlich gut umgehen.

Aber gut, jeder muß da für sich auch Grenzen ziehen was er "aushalten" möchte bzw. toleriert.

Vg Nana

Beitrag von daviecooper 25.04.10 - 19:42 Uhr

Hallo!

Charlotte ist ein Kind, dass ihre Grenzen extrem austestet und auch dazu neigt, uns zu provozieren (jedenfalls phasenweise, wir haben auch viele gute Tage mit ihr;-)) Andere, die mit ihr zu tun haben, können das immer nicht glauben, weil sie sich dort meist von ihrer "besseren" Seite zeigt.

Aber heute war scheinbar der Wurm drin und da helfen deine vorgeschlagenen Konsequenzen leider wenig. Langeweile kann nicht der Grund gewesen sein, denn einer von uns hat immer mit ihr getobt, gebaut oder gespielt. Mit dem Thema Beißen waren wir eingentlich lange durch, es kam für mich überraschend, Charlotte hat später gesagt, sie wollte nur so tun, als ob sie beißt und dann ist es ihr aus Versehen in Wirklichkeit (vielleicht aus Übermut?) passiert.

Für uns war es in dem Moment die passende (wenn auch für uns negative) Konsequenz, den Strand zu verlassen. Nichtsdestotrotz werde ich demnächst mal ein Elterngespräch im KiGa führen, um zu hören, wie sie sich dort verhält und ob es Anzeichen einer Über-/Unterforderung gibt.

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von paankape 26.04.10 - 06:52 Uhr

Guten Morgen.

Unsere Wilden sind doch meist bei Oma etc Engelskinder... ;-) Unsere zumindest. Sie ist nur zu Hause so mega zickig und das ist mir auch lieber so.


Ich weiß, dass es oft ist wenn sie müde ist etc. Trotzdem geht sowas aber nicht. Aber wie du geschrieben hast, es ist PHasenweise.

LG!

Beitrag von xxtanja18xx 25.04.10 - 15:02 Uhr

Wooow....da bin ich froh, das ich sowas nicht zu hause ertragen muss...

Nein mir geht und ging es nicht so...

Es kommen so sachen wie, das find ich echt doof...aber mehr auch nicht....

und das Wort scheiße fällt hier öffters, aber da sind mein Freund und ich dran schuld....aber uns macht es nichts...sie wissen das man es nur in den eigenen vier wänden sagt ;-)

Beitrag von paankape 25.04.10 - 16:51 Uhr

Ja, so unterschiedlich sind eben Kinder.
:-D

Beitrag von misscatwalk 25.04.10 - 20:38 Uhr

ja klar kenne ich sowas natürlich auch ich bin auch oft eine blöde Mama weil ich ja sowieso immer Nein sage und nie was für Kinder mache ( auch nicht wenn wir gerade z. B. vom Spielplatz wiedergekommen sind wo ICH ja hinwollte weil ICH dort so gerne spiele ;-) ) . Ich muß allerdings sagen es berührt mich nicht groß und ich nehme das keinesfalls persönlich . Entweder ignoriere ich es oder es kommt die Antwort ach weiß du , du bist auch manchmal eine blöde XY oder wenns mir das Gemecker zu viel wird hab ich auch schonmal geantwortet ach weißt du so blöd kann ich gar nicht sein, sonst müsstest du das ja automatisch auch sein weil schließlich stammst du ja von mir ab :-p ( die Antwort bekam allerdings meine fast 6 jährige mal von mir )

Beitrag von paankape 26.04.10 - 06:50 Uhr

Hallo.

Zu Herzen nehme ich mir das überhauptnicht, es nervt nur. Wie du schreibst.. man kommt vom Spielplatz bzw hat den ganzen Tag was mit dem Kind gemacht und läuft dann EINMAL was nicht nach ihrerer Nase gibts gezicke hoch zehn. Das nervt.

Ich antworte dann auch gerne mal: Ach du.. eine blöde Mama kann auch dann kein Buch lesen etc...

LG und schönen Tag noch

Beitrag von hh1975 26.04.10 - 22:13 Uhr

Ich verstehe Dich sehr gut! Wir haben auch immer mal wieder solche Phasen. Eine Patentlösung habe ich natürlich nicht, aber ich kann Dir eine Anekdote erzählen:
Meine Tochter (4 J) sagte eines Tages zu mir: "Du bist voll die blöde Kuh". Dann sah sie mich herausfordernd an und wartete förmlich auf das Donnerwetter.
Ich blieb ganz cool und sagte nur: "Wenn ich ne blöde Kuh bin, dann bist du aber voll das blöde Kalb, denn du bist ja mein Kind". Daraufhin war sie erstmal einige Sekunden völlig still, sie hatte eine ganz andere Reaktion von mir erwartet. Und dann brach sie in Tränen aus, ich jammerte, dass es total gemein sei, sie als blödes Kalb zu bezeichnen :-)
Seit dem hat sie mich nie wieder als "blöde Kuh" o.ä. tituliert.
Wünsche Euch gute Nerven ;-)
Rena